Rückblick auf die Handball-Oberliga-Saison 2021/22 - Teil II

Max und FRanz 600

Dauerbrenner: Max Mitzel (links) und Franz Henke spielen seit 2008 in der ersten Mannschaft des TVS und sind nach wie vor unersetzliche Leistungsträger - in der nächsten Saison in Liga drei. Foto: Raymund Kunz  

Im zweiten Teil der Rückschau auf die Oberliga-Saison 2021/22 soll noch einmal die Leistung der Spieler des TVS 1907 Baden-Baden gewürdigt werden. Cheftrainer Sandro Catak, assistiert von Co-Trainer Marius Merkel und Torwarttrainer Frank Zink, haben insgesamt 21 Akteure eingesetzt. Der breite, ausgeglichene Kader, in dem jede Position mindestens zweifach besetzt war, erwies sich im Kampf um einen Spitzenplatz letztlich als Erfolgsgarant. Dabei hat jeder einzelne Spieler seinen wertvollen Beitrag zur Vizemeisterschaft und zum Aufstieg in die Ditte Liga beigetragen. Jungs, es hat einfach Spaß gemacht, eure Spiele in der abgelaufenen Saison 2021/22 zu verfolgen und euch zu unterstützen!
Und hier noch einmal alle Mann von A wie Armbrüster bis W wie Wichmann, die für das Sandweierer Oberliga-Team 2021/22 aktiv waren: ...

Weiterlesen: Rückblick auf die Handball-Oberliga-Saison 2021/22 - Teil II

Rückblick auf die Handball-Oberliga-Saison 2021/22 - Teil I

1 Porsche 800yc

Unsere Mannschaft und Premium-Sponsor "Porsche Zentrum Baden-Baden" bildeten in der abgelaufenen Saison ein äußerst gutes Team. Foto: Daniel Merkel 

Von Spieltag zu Spieltag …

Was für eine Saison liegt hinter uns. Niemand wusste zu Beginn angesichts von Corona, wie die Oberliga-Runde 2021/22 ablaufen würde. Außerdem stand in der Vorbereitung und am ersten Heimspieltag die Sandweierer Rheintalhalle aufgrund von umfangreichen Sanierungsarbeiten nicht zur Verfügung. Trotz aller Unwägbarkeiten blieb die Mannschaft des Trainergespanns Sandro Catak (Chef), Marius Merkel (Co) und Frank Zink (Tor) nach anfänglichen Schwierigkeiten aber auf Kurs und sicherte sich die Vizemeisterschaft. Nach der Oberliga-Meisterschaft 2017/18 ist dies der zweitgrößte Erfolg in der Vereinsgeschichte des TV Sandweier. Dabei hat unsere Mannschaft mit 48:12 Punkten ein besseres Ergebnis erzielt als beim Titelgewinn, für den 44:16 Zähler ausreichten.
Die abgelaufene Runde hatte derweil einige Überraschungen parat. So wurde etwa das Spiel in Birkenau wegen der defekten Hallenbeleuchtung abgebrochen und unter der Woche nachgeholt. Da der Spieltag am Wochenende 4./5. Dezember 2021 coronabedingt komplett abgesagt wurde, musste die Partie in Weilstetten an einem Donnerstag nachgeholt werden. Das Spiel bei der HSG Konstanz II wurde aufgrund von Personalproblemen beim TVS ebenfalls auf einen Donnerstag verlegt. Schließlich trat der TSV Schmiden erst gar nicht in Sandweier an, so dass der TVS kampflos zu den beiden Punkten kam. Doch der Reihe nach: …

Weiterlesen: Rückblick auf die Handball-Oberliga-Saison 2021/22 - Teil I

Blick ins Archiv: 40 Jahre Rheintalhalle Sandweier

800 rheintal20. Januar 1986. Beim Auftritt der deutschen Nationalmannschaft (Erhard Wunderlich beim Wurf) gegen den TV Sandweier platzte die Rheintalhalle aus allen Nähten. Fotos: Karin Fierhauser-Merkel 

Handballer aus der ganzen Welt waren in den vergangenen vier Jahrzehnten zu Gast in Sandweier

Ein Meilenstein für Sandweier und insbesondere für die Handballer des TVS war vor 40 Jahren die Eröffnung der Rheintalhalle. Führte der TV Sandweier zuvor auf der Suche nach einer geeigneten Trainings- und Spielstätte ein wahres Vagabundenleben, hatte man nun endlich eine dauerhafte sportliche Heimat vor Ort gefunden. Die offizielle Einweihungsfeier fand am 30. April 1982 statt, am 1. Mai konnte sich die Öffentlichkeit beim Tag der Offenen Tür ein Bild von dem von Architekt Kurt Sterk konzipierten Gebäude machen...

Weiterlesen: Blick ins Archiv: 40 Jahre Rheintalhalle Sandweier

Blick ins Archiv: Der 7. Mai - ein denkwürdiger Tag in der Vereinsgeschichte des TV Sandweier

7. Mai 2011 - 7. Mai 2022

800 Mai11 Meisterschaft Sandweier 7 1

Meister der Südbadenliga 2010/11 und Aufsteiger in die BWOL:
stehend von links: Betreuer (und gute Seele) Gerold Mitzel, Cheftrainer Ralf Abele, Marius Merkel, David Fritz, Simon Riedinger, Tobias Zaum, Franz Henke (im Schwitzkasten), Philipp Kinz, Sven Braun, Andre Semt, Torwarttrainer Edgar Walter (verdeckt), Fabian Hochstuhl, Mannschaftsverantwortlicher Rolf Bornhäußer;

unten von links: Physiotherapeutin Kerstin Stahlberger, Max Mitzel, Mike Stall, Sven Beck, Simon Bornhäußer, Daniel Grimm und Sekretärin/Zeitnehmerin Doris Heberle. Es fehlt: Fitnesscoach Patrik Maier.

7. Mai 2011. Zufall oder nicht - in der Vereinsgeschichte des TV Sandweier hat dieser Tag jedenfalls seinen besonderen Platz. Am 7. Mai 2011 sicherte sich der TVS durch einen 30:29-Sieg beim BSV Phönix Sinzheim die Meisterschaft in der Südbadenliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Baden-Württemberg-Oberliga. Das war damals eine Sensation, schließlich war man als Neuling im südbadischen Oberhaus angetreten, die Klasse zu halten. Am Ende stand dann der Titelgewinn und der Sprung in die BWOL.

800 Aufstieg Dritte Liga 2022

Der TVS 1907 Baden-Baden 2021/22: Frisch gebackener Aufsteiger in die 3. Liga. Wer genau hinschaut, kann feststellen, dass folgende Akteure schon vor elf Jahren dabei waren: Simon Riedinger (mittlerweile Sportlicher Leiter), Marius Merkel (mittlerweile Co-Trainer) sowie Franz Henke und Max Mitzel, die damals wie heute zu den Leistungsträgern des Teams zählen. Zudem sind zahlreiche weitere Akteure aus der 2011er-Meistermannschaft weiterhin für den TVS als Spieler der zweiten und dritten Mannschaft (Simon Bornhäußer, Daniel Grimm, Philipp Kinz, David Fritz, Mike Stall) sowie als Funktionsträger (Abteilungsleiter Fabian Hochstuhl, Rolf Bornhäußer) bzw. Schiedsrichter (Sven Beck, Sven Braun) im Einsatz.

7. Mai 2022. Exakt elf Jahre später nun der Aufstieg in die 3. Liga, der die Sandweierer Handballer schon einmal in der Saison 2017/18 angehörten. Nach dem 26:21-Sieg beim TuS Steißlingen ist der TVS 1907 Baden-Baden in der Baden-Württemberg-Oberliga nicht mehr von Platz zwei zu verdrängen. Ein beruhigendes Gefühl gegen Ende einer nervenaufreibenden Runde, die von zahlreichen spektakulären Spielen geprägt war.

Anzumerken ist noch, dass es auch im Jahr 2005 Anfang Mai beim TVS etwas zu feiern gab. Es war am Sonntag, 8. Mai, als sich unsere Mannschaft in der Niederbühler Sporthalle im Vergleich der Landesliga-Vizemeister gegen den TV Meßkirch den Aufstieg in die Südbadenliga sicherte. Damals wurden unter Trainer Dieter Jurack zweifellos die Weichen für den bis heute anhaltenden sportlichen Höhenflug unseres Vereins gestellt. 

Blick ins Archiv: Vor 25 Jahren Aufstiegsjubel in Steißlingen

800 Meister 1997

5. April 1997: Patrick Andre (von links), Christoph Müller, Marinko Bakmaz und Thomas Kippel feiern in Steißlingen mit dem TV Sandweier den Aufstieg in die Oberliga Südbaden (heute Südbadenliga).

An diesem Samstag (7. Mai) hat der TVS die Chance, sich mit einem Sieg beim TuS Steißlingen den vorzeitigen Aufstieg in die Dritte Liga zu sichern. Spiele in Steißlingen waren für den TV Sandweier bzw. den TVS 1907 Baden-Baden indes in der Vergangenheit oftmals nicht gerade vergnügungssteuerpflichtig. Die Mannschaft vom Bodensee gilt als heimstark und stellte dies in den vergangenen Jahrzehnten auch oft genug gegen den TVS unter Beweis.

An zwei Partien unserer Mannschaft in Steißlingen erinnert sich der Schreiber aber gerne. Zum einen, weil unsere Mannschaft gewonnen hat und zum anderen, weil diese Erfolge mit einer wichtigen Weichenstellung einhergingen.

Zunächst soll an die Saison 1979/80 in der damaligen Oberliga Südbaden (heute Südbadenliga) erinnert werden. Ist schon lange her, bei den Beteiligten aber unvergessen. Der TV Sandweier gewann am zweiten Spieltag in Steißlingen nach einem zwischenzeitlichen 11:17-Rückstand noch mit 22:19, was so etwas wie eine Initialzündung war. Von da an gab es kein Halten mehr für die Mannschaft von Trainer Karl Wackershauser. Am Ende eines außergewöhnlichen Siegeszugs standen sagenhafte 41:3 Punkte und die Meisterschaft in der damals dritthöchsten deutschen Klasse.

Tatsächlich bejubelten unsere Spieler vor 25 Jahren auch schon einmal einen Aufstieg in Steißlingen. Es war in der Saison 1996/97, als der TV Sandweier in der Verbandsliga Südbaden auftrumpfte. (Anmerkung: Die Verbandsliga, die zwischen der Landesliga und der Oberliga Südbaden/Südbadenliga angesiedelt war, wurde 1999 ersatzlos gestrichen) Nachdem der TVS 1995/96 aus der Oberliga Südbaden in die Verbandsliga abgestiegen war, glückte im Jahr danach unter Trainer Ralf Zitzelsberger die postwendende Rückkehr in die höchste südbadische Liga. Am 5. April 1997 wurde dabei der Aufstieg mit einem 23:21-Sieg beim TuS Steißlingen perfekt gemacht. Anschließend gab es nach der langen Heimfahrt eine zünftige Sause in Sandweier. Ausgiebig gefeiert wurde danach noch einmal, und zwar am vorletzten Spieltag, als mit einem 30:22-Heimsieg gegen den TuS Ottenheim nach dem Aufstieg auch die Verbandsliga-Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht wurde.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.