Vor 40 Jahren: Der TV Sandweier wird südbadischer Großfeldmeister - ein Titel für die Ewigkeit!

Meister 1978560

Im Sommer 1978 kürte der Südbadische Handball-Verband seinen letzten offiziellen Großfeldmeister. Und wer hätte es gedacht: Der Titel ging an unseren TV Sandweier, der sich Platz eins der sogenannten südbadischen Feldliga sicherte.

Im entscheidenden finalen Spiel ging es gegen den alten Rivalen TuS Durmersheim. Die Partie wurde bei widrigen äußeren Bedingungen auf dem Sandweierer Fußballplatz ausgetragen und endete 9:8 für den TVS.
Im BT-Bericht ist der Spielverlauf nachzulesen.

Bericht neu560

Und hier noch einmal die Highlights der Partie:
Seppi Schenk erzielte nach zehn (!) Minuten das 1:0 und eröffnete damit den Torreigen. In der 21. Minute legte Kurt Hochstuhl (Originalzitat: „der im Sturm einer der lauffreudigsten Spieler war“) das 2:0 nach. Im Übrigen überragte Torhüter Josef Bleich einmal mehr. Dass Daniel Merkel nach dem 8:8 Sekunden vor dem Abpfiff den 9:8-Siegtreffer erzielte, sei nur am Rande erwähnt (ist aber schwarz auf weiß dokumentiert). Für Trainer Edgar Merkel war der Gewinn des Großfeldtitels ein schöner Abschluss der Trainerlaufbahn. In einem Zug hatte er den TVS in der Halle von der Kreisliga A bis in die Spitze der Oberliga Südbaden (heute Südbadenliga) geführt.

Sueddeutsche300

Am 29. Juli 1978 fand dann die Süddeutschen Großfeldmeisterschaft in Weilstetten statt. Stark ersatzgeschwächt, reichte es dort für den TVS nur zum dritten Platz. Robert Pflüger beschreibt im BT den Turnierverlauf.

sued560neu

Ganz am Schluss schreibt Robert, was er von der Entscheidung hält, keinen südbadischen Großfeldmeister mehr zu ermitteln. Das ist alles Geschichte. Vom Großfeld spricht heute niemand mehr - und nur noch die Älteren wissen, wie Großfeld-Handball tatsächlich gespielt wurde.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok