Volksbank pur
Baden-Baden
Adam & Eve
EBB Truck Center
Eichelberger Transporte
87 Mamma Lina
Bauschatz & Gerstenmaier
MindTags
bau72

Sparkasse
Claus Reformwaren
Hertweck & Ehret
Solaris Energie
paedagogium-baden-baden/

Rehazentrum Rastatt

thienel.org
Klinikum MIttelbaden

Rehaklink Höhenblick

Medizintechnik Optimed

pro-con business GmbH

DLX4ME

Ausdauerleistung

800 3 TVS Aufstieg

Sonntag, 28. April 2024: Der TVS 1907 Baden-Baden steigt als Oberliga-Vizemeister in die Dritte Liga auf und wird in der Sandweierer Rheintalhalle von den Fans begeistert gefeiert. Foto: Daniel Merkel

Wie schon in den vergangenen Jahren blicken wir auch diesmal auf die abgelaufene Saison zurück, die der TVS 1907 Baden-Baden in der Baden-Württemberg-Oberliga sensationell als Vizemeister und damit als Aufsteiger in die Dritte Liga abgeschlossen hat. Für alle Beteiligten im Sandweierer Handball-Lager war es eine unvergessliche Runde 2023/24, in der die neuformierte TVS-Mannschaft über sich hinausgewachsen ist. Im ersten Teil des Saison-Rückblicks lässt der Autor aus TVS-Sicht Spieltag für Spieltag noch einmal Revue passieren. Das Ganze liest sich wie eine spannende Mischung aus Krimi, Thriller, Drama und Märchen – mit einem Happyend für den TVS 1907 Baden-Baden. Viel Spaß beim Lesen: ...

800 1 Maxi V 

Freitag, 22. September 2023: Der TVS legt in Willstätt einen Fehlstart in die neue Saison hin. Foto: Daniel Merkel

1.Spieltag:
TV Willstätt – TVS 29:23 (16:12)
Der Saisonstart kommt für unsere Mannschaft zu früh. Nach einer verletzungs- und urlaubsbedingt nur durchwachsenen Vorbereitung ist der TVS noch nicht bereit für das südbadische Derby. Vor vollem Haus ist Willstätt die bessere Mannschaft und gewinnt verdientermaßen. Ein Lichtblick ist Zugang Ben Veith, der gegen seinen ehemaligen Verein sechs Tore erzielt und auch sonst überzeugt.

2.Spieltag:
TVS – TV Bittenfeld II 33:29 (16:15)
Gegen die Reserve des Bundesligisten TVB Stuttgart zeigt unsere Mannschaft in einer superspannenden Partie ein anderes Gesicht als noch in Willstätt. Gegen den spielstarken Gast überzeugt der TVS vor allem kämpferisch und begeistert die Anhänger mit einer tollen Einstellung. Nach dem ersten Saisonsieg der neuformierten Mannschaft herrscht große Erleichterung im Sandweierer Handball-Lager. Maximilian Strüwing ist mit 8/2 Toren treffsicherster Werfer.

3.Spieltag:
TuS Schutterwald – TVS 19:33 (7:21)
Was für ein Spiel unserer Mannschaft, die Gastgeber Schutterwald von Beginn an keine Chance lässt. In der ersten Hälfte fegt der TVS wie ein Orkan über die Einheimischen hinweg und nimmt eine 21:7-Pausenführung in die Kabine mit.  In der zweiten Halbzeit hält der TVS den Gastgeber stets auf Abstand und feiert am Ende den bis dato mit 14 Toren Unterschied höchsten Auswärtssieg in der elfjährigen Sandweierer Oberliga-Historie. Lukas Veith zeigt mit sieben Toren seine Qualitäten. 

4.Spieltag:
TVS – TSV Heiningen 29:25 (14:14)
Was für ein Kampf. Heiningen führt letztmals beim 15:16, dann kontert der TVS zum 20:16 (42.). Bis zum 23:21 (50.) bleibt es eng, ehe sich der TVS vorentscheidend auf 27:22 (56.) absetzen kann. Tolles Spiel, tolle Kulisse, spektakulärer Sport und ein Sieg für den TVS – was will man mehr! Maximilian Strüwing ist mit acht Treffern bester TVS-Werfer. 

5.Spieltag:
TSV Weinsberg – TVS 32:30 (16:16)
Die acht Tore von Ben Veith reichen nicht zum Punktgewinn. Nach ausgeglichener erster Hälfte (16:16) führt zunächst Weinsberg (19:17, 22:20, 25:21, 26:22). Der TVS verkürzt zwar auf 27:26 (51.), lässt in der Folge aber gute Chancen aus und steht am Ende mit leeren Händen da. Eine völlig unnötige Niederlage.

6.Spieltag:
TVS – TSV Herrenberg 40:27 (18:17)
In der ersten Halbzeit tut sich unsere Mannschaft nach starkem Beginn schwer. Nach dem Wechsel überrollt der TVS den noch punktlosen Gegner dann aber regelrecht und landet einen Kantersieg. Tor Nummer 40 geht auf das Konto von Tim Krauth. Der überragende Max Mitzel erzielt neun Tore, Maximilian Strüwing kommt auf 8/4 Tore.

7.Spieltag:
TSB Schwäbisch Gmünd – TVS 31:28 (17:12)
Die Catak-Schützlinge geraten in der ersten Hälfte hoch in Rückstand (7:14), raffen sich nach dem Wechsel aber auf und schaffen den Ausgleich. Beim 27:27 hat der TVS dann sogar die Chance, erstmals in Führung zu gehen, was aber misslingt. Stattdessen macht Gmünd in der Schlussphase den Sack endgültig zu. Wie schon in Weinsberg fällt auch diese Niederlage in die Rubrik „unnötig“. Jeremias Seebacher erzielt zehn Tore, immerhin ein erfreulicher Aspekt.

800 2 Jeremias Seebacher gegen SG 

Freitag, 10. November 2023: Der TVS um Spielmacher Jeremias Seebacher setzt im Heimspiel gegen Köndringen/Teningen in der ausverkauften Sandweierer Rheintalhalle mit dem überzeugenden 35:31-Sieg ein Ausrufezeichen und lässt eine Woche später im Rückspiel in Teningen einen ebenso wichtigen 26:23-Sieg folgen. Foto: Raymund Kunz

8.Spieltag:
TVS – SG Köndringen/Teningen 35:31 (19:11)
Mehr als 700 Zuschauer erleben in der Rheintalhalle wieder einmal einen wunderbaren Freitagabend. Der TVS dominiert eindeutig, legt einen Blitzstart hin (7:3, 11:5, 16:6) und führt zur Halbzeit mit 19:11. Nach dem Wechsel kämpft Köndringen/Teningen mit dem Mut der Verzweiflung und kommt bis auf 26:23 (44.) und 29:26 (51.) heran. Unsere Mannschaft behält aber die Nerven und bringt die Führung – nicht zuletzt dank der 11/1 Tore von Jeremias Seebacher – relativ sicher ins Ziel. Maurice Bührer (17/5) kann die Niederlage der SG nicht verhindern. Zwei überaus wichtige Punkte sind eingetütet.

9.Spieltag:
SG Köndringen/Teningen – TVS 23:26 (12:13)
Bereits eine Woche nach dem Hinspiel geht es wieder freitags gegen Köndringen/Teningen. Und wie. Der TVS zeigt vor 700 Zuschauern in der Teninger Ludwig-Jahn-Halle eine erstklassige Leistung und entscheidet auch den zweiten wegweisenden Vergleich gegen die SG für sich. Unsere Mannschaft führt in der ersten Hälfte zum Teil klar und lässt sich auch nicht aus der Ruhe bringen, als der Gastgeber nach dem Wechsel ausgleicht. Am Ende steht ein hochverdienter Sieg des TVS, der in Tim Krauth (7) und Julian Schlager (6) die besten Torschützen hat.

10.Spieltag
TVS – TSB Schwäbisch Gmünd 32:27 (17:12)
Die Revanche für die Hinspielniederlage ist geglückt. Allerdings erweist sich Gmünd als der erwartet schwere Gegner. Zwar liegt unsere Mannschaft von Beginn an in Führung und kann sich in der zweiten Halbzeit auf 21:15 absetzen, beim 25:23 (54.) ist Gmünd aber wieder dran. Torhüter Andreas Uttke ist der große Rückhalt und legt mit zahlreichen Paraden den Grundstein zum Sieg. Beim 30:26 (58.) ist dann alles klar. Julian Schlager ist mit sechs Toren bester TVS-Werfer, fünfmal (!) trifft er dabei ins verwaiste TSB-Gehäuse. Nach diesem Sieg rückt unsere Mannschaft auf Platz zwei vor.

11.Spieltag
SG H2Ku Herrenberg – TVS 24:32 (11:18)
Zehn Spieltage lang befindet sich der TVS 1907 Baden-Baden in der Verfolgerrolle, in der elften Spielrunde übernimmt der TVS durch den ungefährdeten 32:24(18:11)-Sieg bei Schlusslicht SG H2Ku Herrenberg die Tabellenspitze der Handball-Oberliga. Unsere Mannschaft landet mit dem überragenden Torhüter Andreas Uttke einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg.

12.Spieltag:
TVS – TSV Weinsberg 32:22 (17:9)
Der TVS revanchiert sich gegen den Tabellendritten Weinsberg in beindruckender Manier für die knappe Hinspielniederlage und feiert den fünften Sieg in Folge. Bester Torschütze ist Julian Schlager mit acht Treffern (davon vier ins leere Tor!). Der Grundstein für den neuerlichen Erfolg wird in der Abwehr gelegt.

13.Spieltag:
TSV Heiningen – TVS 33:25 (13:13)
Die Erfolgsserie des TVS reißt beim TSV Heiningen, der unsere Mannschaft als Tabellenführer entthront. Die beste Phase hat der TVS kurz vor der Pause, als der zwischenzeitliche 7:11-Rückstand egalisiert wird. Nach dem Wechsel agiert der TVS aber zu fehlerhaft und muss sich dem an diesem Tag besseren Gegner letztlich noch klar beugen.

14.Spieltag:
TVS – TV Willstätt 29:25 (14:10)
Wieder einmal ein Handball-Festtag in der Sandweierer Rheintalhalle. Vor 650 begeisterten Zuschauern gewinnt der TVS ungefährdet mit 29:25, wobei die Gäste mit dem Ergebnis noch gut bedient sind. Vier Minuten vor dem Ende steht es 29:21, womit die Begegnung längst entschieden ist. Willstätt kann am Ende nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Bester Torschütze ist Julian Schlager mit acht Treffern. Mit diesem prestigeträchtigen Derbysieg ist das Ticket für die Meister-/Aufstiegsrunde gelöst. Was für ein Erfolg der vor der Saison neuformierten Mannschaft.

15.Spieltag:
TV Bittenfeld II – TVS 30:27 (16:14)
Eine Woche nach dem starken Heimauftritt gegen Willstätt der Dämpfer beim TV Bittenfeld II. Die 27:30(14:16)-Niederlage fällt deshalb ins Gewicht, weil die Punkte gegen die ebenfalls für die Meisterrunde qualifizierte Reserve des Bundesligisten TVB Stuttgart mitgenommen werden. Die Partie verläuft lange ausgeglichen, ehe Bittenfeld gegen Ende die Sandweierer Fehler nutzt und auf 30:24 davonzieht. Die drei letzten Tore erzielt allerdings der TVS und entscheidet damit kurz vor dem Ende den direkten Vergleich für sich.

16.Spieltag
TVS – TuS Schutterwald 43:28 (25:16)
Was für ein toller Freitagabend. Obwohl die Partie nur noch für die Statistik wichtig ist, ist die Rheintalhalle mit 650 Zuschauern gut gefüllt. Und die Fans kommen voll auf ihre Kosten. Zunächst besiegt der TVS II im Vorspiel HGW Hofweier klar, dann fegt unsere Mannschaft den TuS Schutterwald förmlich vom Parkett. Zur Halbzeit ist beim 25:16 schon alles klar. Der TVS spielt wie aus einem Guss und gewinnt auch in dieser Höhe verdientermaßen. Julian Schlager trifft zehnmal, Mike Bächle feiert mit acht Treffern ein glänzendes Oberliga-Debüt.

Meister-/Aufstiegsrunde:

1.Spieltag
TVS – HC Neuenbürg 19:23 (10:11)
Einen Dämpfer gibt es für den TVS und die 600 erwartungsvollen Zuschauer am Beginn der Meister-/Aufstiegsrunde. Unsere Mannschaft lässt sich von den Gästen den Schneid abkaufen und findet im Angriff keine Mittel gegen die kompakte HCN-Abwehr. Am Ende wird es nach dem 25:30-Rückstand beim 28:30 zwar noch einmal eng, letztlich fehlt dem TVS aber auch das Spielglück, um die Wende herbeizuführen. Alle sind enttäuscht!

2.Spieltag
HG Oftersheim/Schwetzingen – TVS 28:30 (13:15)
Was für ein überragender Auftritt des TVS vor 600 Zuschauern im Hexenkessel der Schwetzinger Nordstadthalle. Der TVS führt die meiste Zeit und verliert auch nicht die Ruhe, als man nach dem Wechsel mit 20:22 in Rückstand gerät. In der Schlussphase ist der eingewechselte Torhüter Dominik Horn mit seinen Paraden der Matchwinner und wird überschwänglich gefeiert. Insgesamt eine Top-Leistung unserer Mannschaft.

3.Spieltag
TVS – HSG Ostfildern 33:29 (14:14)
Aufsteiger Ostfildern um den ehemaligen Nationalspieler Manuel Späth ist der erwartet schwierig zu bespielende Gegner. Zwar hat der TVS über weite Strecken leichte Vorteile, richtig absetzen kann man sich aber nicht. So ist in der 47. Minute beim 23:23 noch alles offen. Die Vorentscheidung fällt nach dem 26:25 (52.). Zuständig dafür: Mike Bächle. Der eingewechselte Rückraumspieler erzielt das 27:25 (53.) und 28:25 (55.), womit der Weg zum Heimsieg geebnet ist. Neben Mike drückt auch Jeremias Seebacher der Schlussphase mit drei Treffern seinen Stempel auf. Dazu kommen die Paraden von Torhüter Dominik Horn, der seiner Mannschaft den notwendigen Rückhalt gibt.

4.Spieltag
TV Plochingen – TVS 24:22 (11:9)
Nach 60 Minuten steht eine 22:24-Niederlage für die Schützlinge von Trainer Sandro Catak zu Buche und allen ist klar, weshalb man verloren hat. Die Chancenverwertung ist einfach zu schwach, um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Immer wieder scheitern unsere Jungs mit freien Würfen am überragenden Plochinger Torhüter Felix Beutel. Dass auch die Gastgeber nur auf 24 Treffer kommen, liegt daran, dass auch TVS-Keeper Andreas Uttke einen Glanztag erwischt und sein Tor so gut es geht vernagelt. Trotz der Niederlage ist für unsere Mannschaft weiterhin noch alles möglich. 

5.Spieltag
TVS – HG Oftersheim/Schwetzingen 21:25 (9:14)
Der Sieg der Gäste, die nach dem 9:9 (22.) die Initiative ergreifen und bis zum Schluss in Führung liegen, ist verdient. Beim TVS ist die Chancenverwertung mangelhaft. Immer wieder scheitert das Heimteam mit freien Würfen am starken HG-Torhüter Frederik Fauerbach. In der Endphase keimt nach dem 21:23 (58.) bei eigenem Angriff noch einmal die Hoffnung auf einen Punktgewinn auf, die Chance zum Anschlusstreffer wird jedoch vergeben. Danach machen die routinierten Gäste den Sack endgültig zu. Letztlich sind 21 Treffer zu wenig, um in der Oberliga ein Spiel zu gewinnen.

6.Spieltag
HC Neuenbürg – TVS 29:31 (12:19)
Der TVS legt, gestützt auf den überragenden Torhüter Dominik Merz, eine furiose erste Halbzeit hin, führt 17:9 und zur Pause 19:12. In der zweiten Hälfte startet Neuenbürg eine ebenso fulminante Aufholjagd, gleicht zum 23:23 aus und liegt 24:23, 25:24 sowie 26:25 vorne. Nach dem 27:27 dann die erneute Wende – diesmal zugunsten der TVS, der 29:27 in Führung zieht und in der spannenden Schlussphase damit für die Vorentscheidung sorgt. Nach diesem wichtigen Auswärtssieg mischt der TVS weiter dick im Aufstiegsrennen mit.

7.Spieltag
HSG Ostfildern – TVS 27:27 (11:12)
In einem wahren Krimi erkämpft sich unsere Mannschaft bei der HSG Ostfildern ein 27:27 - es ist genau der Punkt, der benötigt wird, um am finalen Spieltag gegen den TV Plochingen das Endspiel um den Aufstieg in die 3. Liga zu erzwingen. Überschwänglich fällt der Jubel nach dem Remis im TVS-Lager im ersten Moment freilich nicht aus. Zum einen sind unsere Spieler von der Nervenbelastung und Spannung sichtlich gezeichnet, zum anderen hätte der Sieger eigentlich TVS heißen müssen, denn unser Team liegt über weite Strecken in Führung - in der zweiten Hälfte zeitweise sogar mit vier Toren (23:19). Da aber auf der anderen Seite ein starker Gegner steht, der sein letztes Heimspiel auf keinen Fall verlieren will, muss sich der TVS halt mit dem Unentschieden begnügen, was wiederum verkraftbar ist.

800 4 aElias Meier

Sonntag, 28. April 2024: Großkampftag in der ausverkauften Sandweierer Rheintalhalle: Unsere Mannschaft sichert sich in der erneut ausverkauften Rheintalhalle einen 30:23-Sieg gegen Plochingen und damit den Aufstieg in die Dritte Liga. Foto: Franzi Heidt

8.Spieltag
TVS – TV Plochingen 30:23 (15:13)
In der Sandweierer Rheintalhalle steigt ein weiteres Handball-Fest. Mehr als 900 Zuschauer kommen zum „Endspiel“ um den Aufstieg in die Dritte Liga. Und die Fans werden nicht enttäuscht. In einer Partie, die bis zum 21:19 (47.) auf des Messers Schneide steht, kann sich der TVS auf 25:19 (52.) absetzen und führt damit die Vorentscheidung herbei. Am Ende steht die Rheintalhalle Kopf. Unsere Mannschaft, stolzer Oberliga-Vizemeister, wird überschwänglich gefeiert – und unser Kapitän Franz Henke erhält eine gebührende Verabschiedung.

Fazit:  Ende gut, alles gut. Was am ersten Spieltag in Willstätt sehr durchwachsen begann, endete am finalen Spieltag in der Rheintalhalle mit dem Aufstieg in die Dritte Liga, was vor der Saison niemand für möglich gehalten hat. Insgesamt eine traumhafte Runde für die Sandweierer Handballer!

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.