Baden-Badener Handballer/innen gehen gemeinsamen Weg

15. Juni 2016

Pressemitteilung in eigener Sache:

Die Vereine der HSG Baden-Baden und der TV Sandweier werden in der Handball-Saison 2018/19 erstmalig mit dem kompletten Jugendbereich und dem Damenbereich gemeinsam als SG Baden-Baden/Sandweier an den Start gehen. Lediglich der Herrenbereich des TV Sandweier, der TVS 1907 Baden-Baden, bleibt weiter eigenständig unter der Obhut des TV Sandweier, bietet jedoch der männlichen Jugend der neuen SG Baden-Baden/Sandweier mit seinen drei Herren-Mannschaften in allen Leistungsklassen eine gute Perspektive.

Hier können sich die Verantwortlichen sicher sein, dass sowohl bei der männlichen als auch weiblichen Jugend ein Abwandern in andere Vereine aufgrund fehlender sportlicher Perspektive kaum interessant sein wird. Bekanntlich ist die 1. Herrenmannschaft des TVS 1907 in die Dritte Liga aufgestiegen, die Damen spielen weiterhin in der Südbadenliga.

Zur Vorgeschichte der neuen SG Baden-Baden/Sandweier: Zur Saison 2014/15 haben sich bereits die Handballvereine der Kernstadt Baden-Baden, der TV Ebersteinburg, der ASVO Baden-Baden und der TV Geroldsau, zur HSG Baden-Baden zusammengeschlossen, um für ihren Sport einen höheren Stellenwert zu erreichen und vorrangig den Jugendbereich zu stärken. Um im Damenbereich überbezirklich spielfähig zu bleiben, erfolgte im Jahr 2016/17 der Zusammenschluss der HSG Baden-Baden mit dem TV Sandweier.

Voraussichtlich 18 Jugend- und zwei Frauen-Mannschaften werden in der kommenden Saison von der SG Baden-Baden/Sandweier ins Rennen geschickt. Die Spielgemeinschaftsleitung um Sandra Maschke und Sandra Stahlberger sind für die Organisation und Abwicklung des Trainings- und Spielbetriebs verantwortlich. Ein positiver Effekt des Zusammenschlusses sind die guten Trainingsmöglichkeiten aufgrund der verbesserten Hallensituation. Das Einzugsgebiet für Handballbegeisterte reicht nun vom Osten der Stadt bis nach Sandweier/Haueneberstein im Westen. Leistungsorientierte Jugendarbeit ist aufgrund der differenzierten Mannschaftseinteilungen (Kreis- und Bezirksliga, Südbadenliga) möglich. Durch strukturierte Arbeit der einzelnen Jugendleiter kann von einem reibungslosen Zusammenwachsen der Mannschaften ausgegangen werden. Die erste Trainersitzung verlief dabei in einem harmonischen Rahmen.
Die Vereinsführungen der vier an der SG beteiligten Vereine stehen positiv hinter diesem Projekt und sehen in diesem Zusammenschluss einen weiteren Schritt, den Handballsport in Baden-Baden noch fester zu verankern und attraktiv über den Stadtkreis hinaus zu gestalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok