Baden-Württemberg-Oberliga:
TSB Schwäbisch Gmünd - TVS 1907 Baden-Baden
Wann: Sonntag, 17 Uhr
Wo: Große Sporthalle, 73525 Schwäbisch Gmünd, Katharinenstraße 33

Der TVS, mit 29:5 Punkten Tabellenführer, ist seit 14 Begegnungen ungeschlagen. Im Hinspiel kassierte unser Team im Baden-Badener Schulzentrum West eine höchst unglückliche 25:26-Niederlage. Mehr muss zum anstehenden Rückspiel beim spiel- und formstarken Verfolger Schwäbisch Gmünd, der mit 21:11 Punkten Sechster ist, eigentlich nicht gesagt werden. 
Hier noch der Hinweis auf die Homepage des TSB Schwäbisch Gmünd, die im Gegensatz zu vielen anderen Seiten der Baden-Württemberg-Oberligisten voller interessanter Informationen ist: https://www.tsb-gmuend.de/

Weitere Spiele unserer Mannschaften:
Kreisklasse A:
HSG Murg II - TVS III, Samstag, 17 Uhr
Bezirksklasse Frauen:
BSV Sinzheim II - SG BB/Sandweier II, Samstag, 14 Uhr
A-Jugend:
TVS - SG Scutro, Samstag, 18 Uhr
B-Jugend:
SG BB/Sandweier - HSG Renchtal, Samstag, 16.15 Uhr
C-Jugend:
JSG Zego - SG BB/Sandweier, Samstag, 11.45 Uhr
TV St. Georgen - SG BB/Sandweier, Sonntag, 16 Uhr
A-Mädchen:
JSG ZEGO II - SG BB/Sandweier, Sonntag, 14 Uhr
D-Mädchen:
SG JHA Baden II - SG BB/Sandweier, Samstag, 14.30 Uhr
E-Jugend:
HSG Murg - SG BB/Sandweier, Samstag, 15.30 Uhr

Max Mitzel Päda 800

Unsere Oberliga-Handballer machen nicht nur auf dem Spielfeld eine gute Figur, auch als Werbeträger auf der großen LED-Wand in der Sandweierer Rheintalhalle sind sie präsent. So wirbt Gymnasiallehrer Maximilian Mitzel, unser Linksaußen, für das Pädagogium Baden-Baden – sozusagen in eigener Sache.
Im kurstädtischen Bildungsinstitut unterrichtet der 31-Jährige mit viel Freude und Engagement die Fächer Sport und Mathematik.
Max, der aus einer Geroldsauer Sportlerfamilie stammt (Grüße an Uli und Gerold!), ist einst in der D-Jugend zum TV Sandweier gestoßen. Bis auf die Saison 2017/18, in der er das Trikot des Drittligisten TGS Pforzheim trug, war er seither immer für den TVS aktiv: in der Landesliga, Südbadenliga und seit dem Aufstieg 2011 in der Baden-Württemberg-Oberliga. Dabei war und ist er nach wie vor ein Leistungsträger unserer Mannschaft. In seinen bislang rund 190 Oberliga-Spielen für den TVS erzielte er mehr als 600 Tore. In der laufenden Saison 2021/22 stehen in 16 Partien 60 Treffer zu Buche.
Für das Pädagogium ist Max – siehe LED-Wand - „UNSER LEHRER“, für den TVS 1907 Baden-Baden, sprich für den TV Sandweier, ist er „ein Baustein des Erfolgs“.

Handball-Südbadenliga – Saison 2021/22
14. Spieltag

TVS Baden-Baden II – SG Muggensturm/Kuppenheim 32:39 (20:22)

Es war wie so oft in dieser Saison. Unser Südbadenliga-Team spielte über weite Strecken gut mit, machte sich das Leben mit einfachen Fehlern aber selbst schwer. Eine clevere Mannschaft wie Muggensturm/Kuppenheim nutzte die Schwächen des TVS konsequent aus und kam zu einem letztlich ungefährdeten Sieg.
Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, in der es der TVS verpasste, nach dem 19:19 selbst in Führung zu gehen, fiel die Vorentscheidung gleich nach dem Wechsel. Nach dem 21:24 (33.) markierte der Gast fünf Treffer in Folge zum 21:29 (37.). Danach setzte ein munteres Torewerfen auf beiden Seiten ein. 71 Treffer in 60 Minuten belegen, dass die Angriffsreihen dominant waren.
Ein erfreulicher Aspekt beim TVS II, der sich jetzt auf die Abstiegsrunde vorbereitet, war, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.
Die SG Muggensturm/Kuppenheim zog mit dem Sieg in der Rheintalhalle punktemäßig mit Spitzenreiter Helmlingen gleich und nimmt nun den Kampf um den Aufstieg in die Oberliga auf.
Für den TVS spielten: Jörgen Armbrüster, Dirk Walter (im Tor); Alex Maug 1, Luca Hable 5, Paul Ewald 2, Max Kuypers 1, Markus Raster 2, Maik Holfelder 2/2, Lenny Schott 1, Simon Bornhäußer 5/2, Felix Merkel 4, Marvin Schulz 5, Philip Schulz 1, Joel Kraus 3.

Jerres800 Birkenau

Eine typische Szene: Jeremias Seebacher erspäht die Lücke in der Birkenauer Abwehr und schlägt dann zu. Foto: Daniel Merkel

Handball-Oberligist TVS 1907 Baden-Baden bleibt in der Erfolgsspur. Auch der TSV Birkenau konnte die Sandweierer nicht stoppen. Der Tabellenführer setzte sich in der heimischen Rheintalhalle vor 350 Zuschauern deutlich mit 32:22 (17:10) durch. Damit überstanden die Schützlinge von Cheftrainer Sandro Catak und Co-Trainer Marius Merkel auch das 14. Spiel in Folge ungeschlagen und sammelten in dieser Zeit 27:1 Punkte.
Gegen die abstiegsgefährdeten Birkenauer war Torhüter Matthias Meßmer der große Rückhalt seiner Mannschaft, die vor allem in der Abwehr um Franz Henke, Jascha Lehnkering und Julian Schlager mit einer tadellosen Vorstellung aufwartete. Es spricht für die Qualität der Hausherren, dass sie das krankheitsbedingte Fehlen von Abwehrchef Sebastian Wichmann problemlos wegsteckten. Die Gäste aus Südhessen mussten sich so jedes Tor hart erarbeiten und nach einer engagierten Startphase (5:4, 12.) dem Kräfteverschleiß Tribut zollen.
Der TVS Baden-Baden bog schon früh auf die Siegerstraße ein. Beim 8:4 (18.) waren die Weichen bereits gestellt. Birkenau versuchte, mit einem vorgezogenen Abwehrspieler die torgefährlichen TVS-Halbrechten Han Völker und Jonas Schuster aus dem Spiel zu nehmen, konnte damit die Offensive des Gastgebers aber nicht aufhalten. Immer wieder fanden die Sandweierer Angreifer, allen voran der siebenfache Torschütze Jeremias Seebacher, Lücken in der Birkenauer Defensive und nutzten die Freiräume zu Treffern.
So war beim 17:10-Halbzeitstand bereits die Vorentscheidung gefallen. Zwar wehrte sich Birkenau nach dem Wechsel gegen die sich anbahnende Niederlage, hatte dem Sandweierer Tempospiel letztlich aber nichts Erfolgversprechendes entgegen zu setzen. Der geringste Abstand war beim 23:18 (47.) zu verzeichnen. Über 25:18 und 30:20 eilte der TVS einem deutlichen Sieg entgegen. 
TVS-Trainer Sandro Catak lobte einmal mehr die Abwehrarbeit seiner Mannschaft. „Was wir hinten geleistet haben, war wieder überragend. Dazu hat Matthias Meßmer das Tor vernagelt.“ Verschmerzen konnte er, dass sich im Angriff mitunter Fehler einschlichen. „Da müssen wir noch konzentrierter agieren. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau“, so Catak.
Weiter geht's für unsere Mannschaft am kommenden Sonntag (17 Uhr) mit dem Gastspiel beim TSB Schwäbisch Gmünd. 
Tore für den TVS: Jeremias Seebacher 7, Han Völker 4, Max Mitzel 4, Jascha Lehnkering 4, Franz Henke 3, Matthias Seiter 3, Christian Fritz 3/2, Jonas Schuster 1, Markus Koch 1, Maximilian Vollmer 1, Maximilian Strüwing 1/1.

TWduo 800

Matthias Meßmer (rechts) vernagelte beim Heimsieg gegen den TSV Birkenau seinen Kasten. Dominik Horn freut sich mit seinem Torhüterkollegen. Fotos: Daniel Merkel

Baden-Württtemberg-Oberliga
17. Spieltag

TVS 1907 Baden-Baden - TSV Birkenau 32:22 (17:10)

Gegen einen gewiss nicht schwachen Gegner feierte unsere Mannschaft einen weiteren hohen Sieg, der in keiner Phase der Partie gefährdet war.

Für den TVS spielten: Matthias Meßmer, Dominik Horn (im Tor); Jeremias Seebacher 7, Han Völker 4, Max Mitzel 4, Jascha Lehnkering 4, Franz Henke 3, Matthias Seiter 3, Christian Fritz 3/2, Julian Schlager, Jonas Schuster 1, Markus Koch 1, Maximilian Vollmer 1, Maximilian Strüwing 1/1.

TVS Birk 800

Rekordserie ausgebaut: Unsere Mannschaft blieb zum 14. Mal in Folge ungeschlagen.