Dansen600

UNSER GAST: TUS 04 KAISERSLAUTERN-DANSENBERG

hinten von links: Co-Trainer Tim Beutler, Fabian Serwinski, Alexander Schulze, Luca Munzinger, Loic Laurent, Jan Claussen, Robin Egelhof;
Mitte von links: Torwart-Trainer Jochen Schwartz, Cheftrainer Marco Sliwa, Henning Huber, Markus Seitz, Kevin Klier, Sebastian Bösing, Betreuer Michael Dilger, Betreuer Heinrich Gorecki;
vorne von links: Steffen Kiefer, Robin von Lauppert, Marc-Robin Eisel, Christopher Seitz, Theodoros Megalooikonomou.

3. Handball-Bundesliga

TVS 1907 Baden-Baden - TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg

Wann: Samstag, 13. Oktober, 20 Uhr
Wo: Rheintalhalle Baden-Baden-Sandweier

Handball vom Feinsten ist am Samstag in der Rheintalhalle zu erwarten. Unser Gast aus Kaiserslautern-Dansenberg belegt derzeit mit 9:5 Punkten den dritten Platz und gehört damit zu den Titelanwärtern. In der vergangenen Saison noch im Abstiegskampf verstrickt, verstärkten sich die Pfälzer vor dieser Runde enorm. So kam unter anderem Star-Torhüter Kevin Klier von Bundesligist Eulen Ludwigshafen. Die Gäste verfügen über ein robustes Team. Der TVS wird schon über sich hinauswachsen müssen, wenn man gegen diesen Gegner bestehen möchte - und genau das ist das Ziel.  

A-Jugend:
SG Baden-Baden/Sandweier - SG Freudenstadt/Baiersbronn, Samstag, 17.30 Uhr

Weitere Spiele der TVS-Mannschaften:...

TVSRheinNeckarL

Unsere Mannschaft ist noch nicht in der Dritten Liga angekommen. Trainer und Spieler arbeiten daran. Klar ist in jedem Fall: Wir unterstützen unsere Jungs, die uns in den vergangenen Jahren so viel Freude bereitet haben - völlig egal, was die weitere Saison bringt. 

Aus den BNN vom 8. Oktober 2018

Das war nicht der Spieltag des TVS 1907 Baden-Baden. Während der Handball-Drittligist aus dem Bezirk Rastatt bereits am Freitag bei den Rhein-Neckar Löwen II beim 26:34 seine sechste Niederlage in Folge kassierte, gewannen am Samstag die bislang mit dem TVS im Tabellenkeller punktgleichen TV Willstätt und HC Oppenweiler/Backnang.
Damit übernahmen die Sandweierer nach sieben Spieltagen erstmals die Rote Laterne. Angesichts des anstehenden schwierigen Programms mit der Heimpartie gegen den drittplatzierten TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg sowie den drei Auswärtsspielen in Neuhausen/Filder, Heilbronn-Horkheim und Konstanz dürfte es den Schützlingen von Trainer Ralf Ludwig zumindest mittelfristig schwer fallen, das Tabellenende wieder zu verlassen.
In der Östringer Stadthalle entwickelte sich gegen das Nachwuchsteam der Rhein-Neckar Löwen eine Begegnung, die aus Sicht des TVS Baden-Baden nach dem bekannten Schema ablief. Der Aufsteiger kam schwer in Tritt, geriet klar in Rückstand, fing sich, schloss auf und war drauf und dran, die Partie zu kippen. Wie schon in den vorangegangenen Spielen unterliefen den Akteuren in den entscheidenden Momenten aber auch in Östringen viele leichte Fehler, die von den Gastgebern regelmäßig in Tore umgemünzt wurden.
„Unser Passspiel war in wichtigen Phasen zu ungenau und wie schon so oft schlichen sich unverständliche Fehler in unsere Aktionen ein“, bilanzierte Coach Ludwig. Er sprach außerdem von einem „verdienten Sieg“ der Einheimischen, „der, gemessen am Spielverlauf, allerdings um einige Tore zu hoch ausgefallen ist“.
Keine Frage: Ludwigs Mannschaft ist nach wie vor weit von der Form entfernt, die sie in der vergangenen Saison zum Meister der Baden-Württemberg-Oberliga gemacht hat. Gegen die Löwen-Reserve konnten nur der fünffache Torschütze Max Mitzel, der die Kreisläuferposition einnahm, und der junge Linkshänder Han Völker überzeugen. 
Dass es beim Neuling nicht läuft, ist sicherlich auch eine Kopfsache. Offensichtlich ist, dass das Team mental noch nicht in der dritthöchsten deutschen Klasse angekommen ist. Wobei natürlich auch das Niveau der Gegner erheblich besser ist als in der Oberliga. Woran es nichts auszusetzen gibt, ist die Unterstützung der Fans. Zahlreiche TVS-Schlachtenbummler hatten sich auf den Weg nach Nordbaden gemacht, so dass die Östringer Halle stimmungsmäßig fest in Sandweierer Hand war.

Landesliga Nord:
TVS 1907 Baden-Baden II - Kehler TS 23:23 (14:12)
Mit einem Punkt musste sich unsere Reserve gegen Kehl zufriedengeben. In einer ausgeglichenen Partie legten die Gäste zunächst stets ein Tor vor. Erst nach 25 Minuten lag der TVS erstmals in Front (12:11) und konnte in der Folge mit einem knappen Vorsprung in die Pause gehen. 
Nach der Pause zeigte man in der Abwehr weiterhin eine gute Leistung, leistete sich im Angriff aber zu viele Unkonzentriertheiten, was Kehl nutzte, um sich die Führung wieder zurückzuerobern. Nach 53 Minuten lagen die Gastgeber zum ersten Mal im Spiel mit drei Toren zurück (19:22). Nach einer Auszeit konnte sich der TVS in einem spannenden Endspurt aber nochmals herankämpfen. Die Partie fand schließlich ein dramatisches Ende: Kehl leistete sich bei eigenem Angriff einen technischen Fehler mit anschließender Unsportlichkeit, was mit einer roten Karte und einem Strafwurf für den TVS bestraft wurde. Philipp Kinz erzielte dadurch acht Sekunden vor Schluss den umjubelten Ausgleichstreffer.
Tore für den TVS: Philipp Kinz 8/5, Marvin Schulz 6, Markus Raster 2, Alex Maug 2, Fabian Hochstuhl 2, Maik Holfelder 2, Fabian Walter 1. 

Kreisklasse A:
TVS 1907 Baden-Baden III - SG Freudenstadt/Baiersbronn II 36:15 (17:9)
Unserer Dritten gelang gegen die Schwarzwälder ein unangefochtener Kantersieg. Die ersatzgeschwächten Gäste waren von Anfang an überfordert und lagen nach einer Viertelstunde bereits 10:3 zurück. Der TVS hingegen spielte souverän auf und hatte die Partie zur Halbzeit bereits vorentschieden.
Auch nach dem Seitenwechsel dominierte Sandweier das Geschehen und baute den Vorsprung weiter aus. Es war vom Start bis zum Ende eine starke Leistung des TVS in Angriff und Abwehr, der damit die Tabellenspitze übernimmt.
Tore für den TVS: David Böser 7, Frederic Braun 6, Marcel Stall 5/1, Tobias Andre 4, Christian Assall 3, Michael Vorbach 3, Sebastian Daul 2, Heiko Ludewig 2/2, Dial Samb 1, Simon Riedinger 1, Holger Fauth 1, Mike Stall 1/1. 

RheiNeckar 600

Der Löwen-Star Andy Schmid war in der Östringer Stadthalle nur auf dem Werbeplakat dabei. Dem Nachwuchs des Bundesligisten war's egal, die Zweite der Rhein-Neckar Löwen ließ sich von unserer Mannschaft am Freitag nicht überraschen.

3. Liga
Rhein-Neckar Löwen II - TVS 1907 Baden-Baden 34:26 (15:12)

Zeitweise sah es gar nicht einmal so schlecht aus für unsere Mannschaft, die aber in den entscheidenden Momenten (14:12, 20:18, 22:20, 24:21) wieder einmal zu viele leichte Fehler einstreute. So machte sich der TVS das Leben selbst schwer und baute den favorisierten Gegner, der zwischenzeitlich wankte, wieder auf. Beim 27:21 (53.) war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende stand ein verdienter Sieg der Gastgeber, der sich in dieser Höhe aber lange nicht abgezeichnet hatte. Sei's drum. Es geht weiter. Der Fokus liegt bereits auf dem nächsten Heimspiel: Am Samstag, 13. Oktober, kommt der Tabellendritte TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg. Hört sich gut an - ein weiterer attraktiver Name in der Sandweierer Rheintalhalle.
Tore für den TVS: Max Mitzel 5, Markus Koch 5, Han Völker 4, Christian Fritz 4/2, Simon Bornhäußer 3, Julian Schlager 2, Johannes Henke 1, Jonas Schuster 1, Maximilian Vollmer 1.

Ein Dank geht an unsere Fans, die die Mannschaft weiterhin vorbildlich unterstützen. Die Östringer Stadthalle war zumindest vom Geräuschpegel her klar in Sandweierer Hand!!!