In Worten lässt sich nur schwer fassen, was am Freitag in der Sandweierer Rheintalhalle abgelaufen ist. Die 900 Zuschauer in der ausverkauften Rheintalhalle erlebten ein Oberliga-Spitzenspiel, das seinem Namen vollauf gerecht wurde. Die beiden Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und lieferten sich ein Kampfspiel allererster Güte. Beide Teams hätten das Spiel für sich entscheiden können. Dass am Ende ein 20:20-Unentschieden stand, war gerecht. Diese Partie hatte keinen Verlierer verdient. Letztlich durften sich beide Kontrahenten als Sieger fühlen und wurden folgerichtig von den begeisterten Fans mit stehenden Ovationen gefeiert.

Hier noch einmal die Schlussphase in Wort und Bild:  

Die Uhr zeigt 58 MInuten und 32 Sekunden an. Sören Schmid legt für Pforzheim/Eutingen per Siebenmeter zum 19:20 vor.
58:53 Auszeit TVS 1907 Baden-Baden.
59:10 Max Mitzel erzielt für den TVS den Ausgleich zum 20:20.
59:42 Auszeit SG Pforzheim/Eutingen.

Danach Drama pur. Pforzheim verliert den Ball und Manuel Mönch. Der SG-Torjäger blockiert absichtlich den Ball und wird dafür regelkonform disqualifiziert. Zudem gibt es Siebenmeter für den TVS.

Uhr

Die Uhr zeigt 59:50 an...

Jonas vSiebenmeter

...Jonas Schuster, der zuvor drei Siebenmeter sicher verwandelt hat und mit insgesamt sieben Treffern erfolgreichster  Torschütze auf dem Feld ist, übernimmt die Verantwortung, wirft an SG-Torhüter Bastian Rutschmann vorbei, trifft aber nur den Pfosten...

Letzter Wurf

...Pforzheim/Eutingen startet blitzschnell zum Gegenangriff und erhält in allerletzter Sekunde noch einen Freiwurf zugesprochen. Es ist genau 22 Uhr. Der Sandwierer Sandhas (links) hebt seine Maske, unsere Abwehrmauer die Arme. Der Pforzheimer Jonathan Buck wirft direkt....

Messi700

... und TVS-Torhüter Matthias Meßmer bekommt den Ball zu fassen. Aus. Ende. 20:20 - ein Ergebnis, mit dem beide Mannschaften leben können.

700

Der Dank unserer Mannschaft an die grandiosen Fans! 

Baden-Württemberg-Oberliga:
TVS 1907 Baden-Baden -SG Pforzheim/Eutingen 20:20 (11:12) 

Im Oberliga-Spitzenspiel war wirklich alles geboten, was den Handball ausmacht. In einer an Dramatik nicht zu überbietenden Partie kamen die 900 Zuschauer in der  Sandweierer Rheintalhalle voll auf ihre Kosten. Am Ende stand ein leistungsrechtes Remis. Es war ein außergewöhnlicher Handball-Abend. Mehr später...

 

SG700

UNSER GAST: SG PFORZHEIM/EUTINGEN

hinten von links: Jan Wörner, Manuel Mönch, Ingo Catak, Michael Hohnerlein, Nik Wittke, Bastian Langenfeld, Leon Gerstner, Vincent Wohlfahrt;
Mitte von links: Felix Reisinger, Lukas Süsser, Benjamin Löckel, Bastian Rutschmann, Mile Matijevic, Adam Studentkowski, Marius Seifried, Sebastian Melcher;
vorne von links: Alexander Lipps (Trainer), Nick Kusch, Tim Kusch, Jonathan Buck, Julian Broschwitz, Tom Schlögl, Max Lupus, Paul Lupus, Sören Schmid, Matthias Cullmann (Co-Trainer); es fehlen: Hamza Catak (Torwart-Trainer), Katja Milas (Physio).

Das Programm unserer Mannschaften am kommenden Wochenende:

Baden-Württemberg-Oberliga:
TVS 1907 Baden-Baden - SG Pforzheim/Eutingen

Wann: Freitag, 22. November, 20.30 Uhr
Wo: Rheintalhalle Baden-Baden-Sandweier

Das Spiel des Jahres findet an diesem Freitag in der Rheintalhalle statt. Unsere Mannschaft, derzeit Tabellenvierter, erwartet den noch ungeschlagenen Oberliga-Tabellenführer SG Pforzheim/Eutingen. Erinnerungen werden wach an den 21. April 2018, als der TVS an gleicher Stätte mit einem 34:28-Heimsieg gegen Pforzheim/Eutingen die Oberliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Dritte Liga perfekt machte. Soweit ist es in dieser Saison noch nicht. Mit einem weiteren Sieg in Sandweier würde sich Pforzheim/Eutingen in der Tabelle aber erst einmal dauerhaft einnisten. Das möchte unsere Mannschaft mit aller Macht verhindern. Der TV Sandweier freut sich, dem Publikum eine derart attraktive Veranstaltung bieten zu können. Kommt alle und unterstützt unsere Mannschaft!

Fan-Info: Aufgrund des zu erwartenden großen Zuschauerandrangs bitte frühzeitig in der Halle erscheinen! Wenn möglich, bitte den Pkw zu Hause lassen und den Weg zur Halle zu Fuß antreten!

Landesliga Nord
TVS II - HGW Hofweier II, Samstag, 18 Uhr
Ein Spitzenspiel steht auch für unsere zweite Mannschaft am Samstag auf dem Programm. Der Tabellenführer Hofweier II gibt seine Visitenkarte in der Rheintalhalle ab. Mit einem Heimsieg würde der TVS, der mit einem Spiel im Rückstand ist, nach Minuspunkten zum Gegner aufschließen. Und das ist das Ziel. 

Südbadischer Pokal, Halbfinale
TVS II - TuS Helmlingen II, Mittwoch, 20.30 Uhr
Am Mittwoch geht es dann für unsere Zweite bereits wieder weiter. Im Halbfinale des südbadischen Pokal-Wettbewerbs erwartet die Mannschaft von Trainer Frank Schulmeister den Landesliga-Rivalen TuS Helmlingen II. Vor eigenem Publikum möchte unsere Mannschaft natürlich den Einzug ins Finale schaffen.

B-Jugend Südbadenliga
SG BB/Sandweier - HGW Hofweier, Freitag, 18.30 Uhr

Auswärtsspiele:

Kreisklasse A

SG Muggensturm/Kuppenheim III - TVS III, Sonntag, 19 Uhr

Bezirksklasse Frauen
BSV Phönix Sinzheim - SG BB/Sandweier II, Sonntag, 18 Uhr

B-Mädchen
SG Muggensturm/Kuppenheim - SG BB/Sandweier, Samstag, 16 Uhr

C-Mädchen
SG Ottersweier/Großweier - SG BB/Sandweier, Samstag, 13.30 Uhr 

E-Mädchen
SG Ottersweier/Großweier - SG BB/Sandweier, Samstag, 18.15 Uhr

F-Jugendturnier in Bad Rotenfels, Samstag, 12.30 Uhr

22 April 18

21. April 2018: In der rappelvollen Rheintalhalle setzt sich der TVS gegen die SG Pforzheim/Eutingen mit 34:28 durch und sichert sich damit die Meisterschaft in der Baden-Württemberg-Oberliga.

Wenn unsere Sandweierer Handballer am Freitag (20.30 Uhr) in der Rheintalhalle die SG Pforzheim/Eutingen zum Oberliga-Spitzenspiel erwarten, werden Erinnerungen wach. Vor 19 Monaten standen sich die beiden Teams zum bis dato letzten Mal an gleicher Stätte gegenüber. Was sich damals in der Rheintalhalle abspielte, wird keiner vergessen, der dabei war. Für alle anderen hier noch einmal der Spielbericht:  

Der TVS 1907 Baden-Baden ist am Ziel
Sandweierer Handballer sichern sich Oberliga-Meisterschaft und Aufstieg in die Dritte Liga

Der TVS 1907 Baden-Baden hat es geschafft: Nach dem 34:28(16:12)-Heimsieg gegen den Verfolger SG Pforzheim/Eutingen steht die Mannschaft von Trainer Ralf Ludwig als Meister der Handball-Baden-Württemberg-Oberliga und Aufsteiger in die Dritte Liga fest. Nach dem Abpfiff des sicher leitenden Freiburger Schiedsrichtergespann Dirk Baustert/Sebastian von Briel spielten sich in der Sandweierer Rheintalhalle unbeschreibliche Jubelszenen ab. Niemand hatte den TVS vor der Saison als Meisterschaftsanwärter auf der Rechnung. So kann durchaus von einem sensationellen Titelgewinn gesprochen werden.
Der TVS spielte von Beginn an meisterlich auf. Zur Halbzeit deutete sich beim 16:12 für den TVS bereits an, wohin die Reise gehen würde. Auch nach der Pause hatten die Hausherren, gestützt auf die Paraden des vorzüglichen Torhüters Thilo Hafner, alles im Griff. Lediglich als Pforzheim/Eutingen nach dem 23:16 (39.) auf 23:20 (45.) herankam, schien es noch einmal eng zu werden, doch beim spätestens beim 25:20 (47.) waren die Verhältnisse wieder geklärt. Nun lief es wieder wie am Schnürchen. Spielmacher Daniel Grimm führte gekonnt Regie, die Abwehr stand wie eine Wand und im Angriff wurde überlegt kombiniert. Allen voran Christian Fritz, mit zwölf Treffern bester Werfer des TVS.
Meistertrainer Ralf Ludwig war am Ende überglücklich: „Wir haben uns für die harte Arbeit belohnt. Wir waren von der ersten bis zur letzten Sekunde auf den Sieg fokussiert und haben den Matchball souverän verwandelt. Die Mannschaft war mental auf den Punkt da und konnte zum richtigen Zeitpunkt ihre Leistung abrufen.“ Unter den Zuschauern befand sich auch Arnulf Meffle, Weltmeister von 1978. „Auf die Linkshänder ist halt Verlass“, meinte er angesichts der Top-Leistung von Christian Fritz augenzwinkernd. Warf der ehemalige Hofweierer seine Tore früher doch ebenfalls mit links.
Tore für Baden-Baden: Fritz 12/5, Grimm 6, Johannes Henke 5, Koch 5, Schuster 2, Unser 2, Jolibois 1, Franz Henke 1.
Tore für Pforzheim/Eutingen: Münch 8, Seganfreddo 5, Schlögl 5, Broschwitz 4/1, Gerstner 2, Strehlau 2, Lupus 2.

Noch drei Tage700

Jubel, Trubel, Heiterkeit: Nach der Partie brachen im TVS-Lager alle Dämme.