Erste Hilfe 1

An zwei Samstagen ließen rund 20 Trainer, Betreuer und Funktionäre des TV Sandweier/TVS 1907 Baden-Baden und der SG Baden-Baden/Sandweier den Handball einmal ruhen, denn eine vereinsinterne Weiterbildung stand auf dem Programm. Mit der freiwilligen Erste-Hilfe-Schulung wurden die Teilnehmer auf alle Eventualitäten in Notsituationen vorbereitet.
Unter der gekonnten Leitung des ehrenamtlichen DRK-Ausbilders Walter Putschler, Vater unserer beiden Jugendspieler Jonas und Fabian, zugleich Rettungsassistent bei der Daimler AG, wurden Stabile Seitenlage, Herz-Wiederbelebung und auch der Umgang mit dem Defibrillator in zahlreichen Fallbeispielen erlernt.
Zum Abschluss der kurzweiligen und lehrreichen Schulung ging Walter Putschler auch auf Sportverletzungen ein und wie diese zu behandeln sind.
Die knapp sechsstündige Veranstaltung war rundum ein Erfolg, so dass sich die Verantwortlichen einig waren, diese auch in den nächsten Jahren zu wiederholen.
Ein großer Dank gilt Walter Putschler, der fachmännisch und sympathisch alle Fragen beantwortete und toll durch den Tag führte. Außerdem sollen an dieser Stelle Katja Ferner, die von Vereinsseite die Organisation der beiden Veranstaltungen übernommen hat, und dem Förderverein für die Verköstigung gedankt sein.      

Erste Hilfe 2

Felix Merkel Mitteneu

Felix Merkel (Mitte) wechselt zum TV Sandweier/TVS 1907 Baden-Baden. Darüber freuen sich nicht nur - aber vor allem - Frank Schulmeister (links), Trainer des TVS-Landesligateams, und der Sportliche Leiter Simon Riedinger.

Ein weiteres vielversprechendes Talent aus der Region schließt sich in der kommenden Runde den Handballern des TVS 1907 Baden-Baden an. Mit dem 18-jährigen Felix Merkel vom BSV Phönix Sinzheim stößt ein Rückraum-Spieler zu den Grün-Weißen, der sich über Einsätze in der zweiten Mannschaft und Trainingseinheiten beim Oberliga-Team für höhere Aufgaben empfehlen will. „Mit Felix bekommen wir einen flexiblen Spieler hinzu, der genau in unser Konzept passt: ein junger Akteur aus der Region, der bei uns den nächsten Schritt machen möchte“, sagt  Simon Riedinger, der Sportliche Leiter des TVS.. 

In der aktuellen Saison kam Felix Merkel hauptsächlich in der A-Jugend und im Landesliga-Team des BSV zum Einsatz, sammelte aber auch schon Spielpraxis in der Südbadenliga. Seine Stärken sieht Felix Merkel selbst, der bevorzugt im linken Rückraum oder auf der Mitte agiert, in den Eins-gegen-Eins-Situationen im Angriff. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe beim TVS und hoffe, dass ich mich über genügend Spielzeit hier noch einmal weiterentwickle“, sagt der TVS-Zugang.

Der Industriemechaniker-Azubi bei Daimler wechselte vor drei Jahren nach Sinzheim. Das Handball-Abc lernte er bei der HSG Murg. Felix Merkel stammt wie die beiden langjährigen TVS-Spieler Christian Fritz und David Fritz aus Forbach. Und das sind bekanntermaßen nicht die schlechtesten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere beim TV Sandweier/TVS 1907 Baden-Baden.

Han Völker

Han Völker legt ab auf Kreisläufer Matthias Seiter.    Fotos: Raymund Kunz

Baden-Württemberg-Oberliga
TVS 1907 Baden-Baden - Neckarsulmer SU 30:24 (13:15)

Unsere Mannschaft ist gegen die Neckarsulmer Sport-Union am Ende ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und feierte in der Sandweierer Rheintalhalle beim 30:24 (13:15) den 14. Saisonsieg. Mit 32:14 Punkten belegt der TVS nach 23 Spieltagen den fünften Rang der Baden-Württemberg-Oberliga. Dies ist durchaus respektabel, zumal man aktuell nur noch zwei Punkten hinter dem Tabellenzweiten HSG Konstanz II (34:12) liegt.
Durch die überraschende 25:29-Niederlage des bisherigen Zweitplatzierten Neuhausen/Filder (33:13) in Herrenberg hat sich das Verfolgerfeld hinter dem souveränen Spitzenreiter Pforzheim/Eutingen (39:7) weiter zusammengeschoben. Punktgleich mit dem TVS ist die TSG Söflingen, die den direkten Vergleich mit unserem Team gewonnen hat, Vierter. Das Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz verspricht damit Hochspannung.
Gegen Neckarsulm kam der TVS vor 350 Zuschauern zunächst nur schwer in die Gänge. In der ersten Hälfte hatten die abstiegsgefährdeten Gäste im von den nordbadischen Schiedsrichtern Stefan Blumenrode/Steffen Reick gut geleiteten, fairen Spiel durchweg Vorteile. Ein Weckruf war dann das Tor zum 13:15-Anschluss durch Max Mitzel unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff. Nachdem die Schützlinge von Trainer Sandro Catak gefühlt eine halbe Ewigkeit benötigten, um sich auf das Gästespiel einzustellen, fiel nach dem Wechsel die Entscheidung zu unseren Gunsten innerhalb von wenigen Minuten. Die Uhr zeigte 40 Minuten und 16 Sekunden an, als Markus Koch den Ausgleich zum 19:19 erzielte. Es war das erste Tor eines begeisternden 9:1-Laufs der Einheimischen. Beim 52 Minuten und 23 Sekunden markierte Max Mitzel das 27:20. Neun Treffer in 12 Minuten: In dieser Phase zeigte unsere Mannschaft, was wirklich in ihr steckt. Mitentscheidend war dabei auch die Steigerung von Dominik Horn zwischen den Pfosten. Ball gehalten, schnell nach vorne und Tor: Das war das einfache Rezept, wie die zuvor gut aufspielenden Neckarsulmer aus den Angeln gehoben wurden. Bei 55 Minuten und 56 Sekunden durfte sich dann auch unser Nußlocher Zugang Max Strüwing über seinen ersten Treffer im TVS-Trikot freuen. Schön freigespielt, versenkte er den Ball unhaltbar im langen Eck. Am treffsichersten war erneut Christian Fritz, der auf acht Tore kam (davon drei Siebenmeter).
Es bleibt dabei: Neckarsulm liegt uns. Alle bisherigen vier Vergleiche mit den Württembergern konnte der TVS mehr oder weniger deutlich für sich entscheiden.
Die nächsten beiden Gegner sind ebenfalls im Schwäbischen beheimatet. Am kommenden Sonntag (18 Uhr) gastiert das Catak-Team beim TSB Schwäbisch Gmünd, dann geht es in einem weiteren Auswärtsspiel zum TV Bittenfeld II. Danach wird man genauer sehen, wohin die Reise geht.
Für den TVS 1907 Baden-Baden spielten: Thilo Hafner, Dominik Horn (Tor); Franz Henke, Sebastian Wichmann, Matthias Seiter 2, Jannik Geisler 2, Jonas Schuster 4, Markus Koch 5, Julian Schlager 2, Niklas Jolibois, Christian Fritz 8/3, Max Strüwing 1, Han Völker 1, Max Mitzel 5.

Max Strüwing Neckarsulm

Zugang Max Strüwing erzielte gegen Neckarsulm sein erstes Tor im TVS-Trikot. 

Markus Koch Neckarsulm

Fünfmal erfolgreich war unsere Steinbacher Markus Koch.

83811416 3TVS NSU1

Es war ein hartes Stück Arbeit, bis uns Jungs um Franz Henke (von links), Julian Schlager, Sebastian Wichmann, Niklas Jolibois und Torhüter Dominik Horn den Heimsieg gegen Neckarsulm unter Dach und Fach hatten. Foto: Raymund Kunz

Baden-Württemberg-Oberliga

TVS 1907 Baden-Baden - Neckarsulmer SU 30:24 (13:15)

Dass am Ende noch ein klarer Sieg für unsere Mannschaft heraussprang, war nach der Leistung in der ersten Halbzeit nicht abzusehen. Der TVS war in den ersten 30 Minuten nicht in der Lage, das Neckarsulmer Spiel entscheidend zu unterbinden. Aufgrund einer erheblichen Steigerung nach dem Wechsel, an der Torhüter Dominik Horn maßgeblichen Anteil hatte, ging der TVS letztlich aber doch noch als verdienter Gewinner vom Platz und hielt damit den Anschluss zur Spitzengruppe. Gut so!

TVS NSU

Zugepackt hat Julian Schlager (Mitte) gegen den siebenfachen Neckarsulmer Torschützen Felix Trumpp, den unsere Mannschaft erst in der zweiten Halbzeit in den Griff bekam. Max Mitzel (rechts) trug mit fünf Toren zum TVS-Sieg bei. 

IHas2 400

Die Lage in der Baden-Württemberg-Oberliga

Noch acht Spieltage stehen in der laufenden Saison 2019/20 in der Baden-Württemberg-Oberliga auf dem Programm. Viermal genießt unsere Mannschaft dabei Heimrecht (gegen Neckarsulm, Zizishausen, Konstanz II und Herrenberg), viermal geht es auswärts (gegen Schwäbisch Gmünd, Bittenfeld II, Pforzheim/Eutingen und Neuenbürg).
Was ist noch drin für den TVS? Platz eins dürfte an die SG Pforzheim/Eutingen vergeben sein. Rang zwei, den der TSV Neuhausen/Filder belegt, ist aber durchaus noch in Reichweite. Unsere Mannschaft ist nur durch drei Zähler vom Tabellenzweiten entfernt, den man unlängst in einem begeisternden Spiel in der Rheintalhalle mit 35:33 schlagen konnte. Das vorrangige Ziel der Mannschaft von Trainer Sandro Catak ist freilich zunächst einmal, die anstehenden Spiele zu gewinnen – eines nach dem anderen. Der Rest kommt dann von selbst. Schwer genug wird das. In der Oberliga gibt es keine leichten Gegner. Das gilt auch für unseren heutigen Gast, die Neckarsulmer Sport-Union, deren Mannschaft und Fans wir recht herzlich in der Sandweierer Rheintalhalle begrüßen. Zwar ist die NSU abstiegsgefährdet, was den Gegner aber umso gefährlicher macht. Um sich aus der Abstiegszone zu befreien, muss Neckarsulm eine Erfolgsserie starten. Der TVS wird seinerseits alles daransetzen, dass die Neckarsulmer Trendwende nicht in Sandweier eingeläutet wird. 
Der TV Sandweier freut sich, Ihnen liebe Zuschauer, unsere Mannschaft, den TVS 1907 Baden-Baden, im Spiel gegen die Neckarsulmer Sport-Union präsentieren zu können, wünscht einen spannenden Spielverlauf sowie gute Unterhaltung!

TVS-Ticker – TVS-Ticker – TVS-Ticker – TVS-Ticker – TVS-Ticker - TVS-Ticker - TVS-Ticker

Die Neckarsulmer Sport-Union ist im Jahr 2009 aus dem Zusammenschluss der Sportvereinigung und der Sportfreunde Neckarsulm entstanden. Der Großverein zählt rund 3 500 Mitglieder, die in zwölf Abteilungen organisiert sind. Aushängeschild ist die Frauen-Handball-Mannschaft, die in der Ersten Bundesliga um Punkte kämpft. Die NSU-Männer schafften in der Saison 2016/17 als Württembergliga-Vizemeister über den Umweg Aufstiegs-/Relegationsspiele erstmals den Sprung in die Oberliga. Im Aufstiegsjahr belegte die Mannschaft mit 28:32 Punkten den achten Platz. Dieselbe Platzierung gab es in der vergangenen Runde, in der 28:28 Punkte zu Buche standen. Aktuell belegt die Mannschaft von Trainer Clemens Borchardt mit 12:32 Punkten den 13. Platz, der am Ende wohl den Abstieg bedeutet. Dagegen wehren sich die Württemberger mit aller Macht. Bester Torschütze der Gäste ist Niklas Brake, der 87 Feldtore erzielt hat. Robin Mahl folgt mit 76 Toren (davon fünf Siebenmeter) vor Felix Trumpp (71).

Heimatkunde: Neckarsulm mit seinen rund 25 000 Einwohnern liegt im Landkreis Heilbronn und grenzt direkt an die Stadt Heilbronn. Weltbekannt ist Neckarsulm durch die ehemaligen NSU-Motorenwerke (heute Audi). Außerdem hat die Schwarz-Gruppe, zu der Lidl und Kaufland gehören, ihren Sitz in der Großen Kreisstadt.

Die bisherigen Vergleiche: Die beiden heutigen Kontrahenten standen sich bislang dreimal in der Baden-Württemberg-Oberliga gegenüber. Dreimal ging der TVS dabei als Sieger hervor. 2017/18 gewann unsere Mannschaft in der Rheintalhalle mit 44:28 und in Neckarsulm mit 34:30, was damals ein großer Schritt in Richtung Meisterschaft war. In der laufenden Runde setzte sich der TVS am 27. Oktober 2019 in Neckarsulm mit 34:22 durch. Es war der bislang höchste Auswärtssieg in der Sandweierer Oberliga-Historie.  

Personalien: Unser Spielmacher Maximilian Vollmer ist noch gesperrt. Für ihn sprang Niklas Jolibois in Söflingen auf der Mittelposition ein und machte seine Sache nicht nur wegen der fünf Tore mehr als ordentlich. Auf einem guten Weg zurück in die Mannschaft ist Johannes Henke, der wieder voll im Training steht und zuletzt beim Sieg der zweiten Mannschaft in Kehl neun Treffer erzielte.

Herzlich willkommen: Sein Heimdebüt gibt unser Zugang Maximilian Strüwing. Der 20-Jährige stammt aus Rüppurr, spielte zuletzt für Drittligist SG Nußloch und verstärkt ab sofort unsere ohnehin schon bestens besetzte rechte Seite. Wir freuen uns, dass sich Maximilian für den Wechsel nach Sandweier entschieden hat und wünschen ihm in unseren Reihen viel Erfolg – und vor allem viel Spaß.

Zweite Mannschaft: Das Team von Trainer Frank Schulmeister hat im Vorspiel der Ersten in der Landesliga Nord den SV Ohlsbach zu Gast. Nach dem Sieg bei der HSG Hanauerland hat sich der TVS II wieder an die Spitze des Klassements gesetzt und möchte den Platz an der Sonne auch verteidigen. Trainer des SV Ohlsbach ist der Niederbühler Mathias Eisele, der in der Saison 2009/10 auch auf der Bank des TV Sandweier saß.

Das weitere Programm: In den kommenden beiden Wochen warten Auswärtsaufgaben auf unser Team. Am Sonntag, 15. März, geht es zum TSB Schwäbisch Gmünd. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Am Samstag, 21. März, ist der TVS um 19.30 Uhr zu Gast beim TV Bittenfeld II. Das nächste Heimspiel bestreitet unsere Mannschaft am Samstag, 28. März, um 20 Uhr gegen den TSV Zizishausen.