Uweite in Sinzheim

Auf dem Twitsch-Livestream konnte der ordentliche Auftritt unserer zweiten Mannschaft in der Sinzheimer Fremersberghalle verfolgt werden. Leider reichte es nicht zum erhofften Punktgewinn.

Südbadenliga Saison 2020/21

3. Spieltag

BSV Phönix Sinzheim - TVS 1907 Baden-Baden II 29:25 (13:7)

Um es vorneweg zu sagen: Der Sieg der Gastgeber war verdient. Sinzheim lag von Beginn an immer in Führung und hielt unsere Mannschaft stets auf Distanz. Allerdings hatte man in einigen Phasen das Gefühl, dass die Partie doch noch kippen könnte. So nach der Halbzeit, als der TVS II vom 13:7 auf 13:10 verkürzte oder Mitte der zweiten Hälfte, als man vom 23:16 auf 23:20 herankam. 
Kurzum: Unsere Mannschaft zeigte auch in Sinzheim, dass sie das Niveau hat, um in der Südbadenliga zu bestehen. Wobei die Schützlinge von Trainer Frank Schulmeister diesmal 30 Minuten brauchten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Und das war einfach zu lang. Der Halbzeitstand von 13:7 für Sinzheim ließ nichts Gutes erahnen. Umso erfreulicher war dann die Steigerung nach der Pause. Der TVS war nun ein gleichwertiger Gegner und hätte mit etwas Glück durchaus etwas Zählbares mit nach Hause nehmen können.
Die erste Saisonniederlage ist freilich kein Beinbruch. Auf der Leistung im zweiten Abschnitt lässt sich aufbauen. Schmerzlich endete derweil für Felix Merkel die Rückkehr an seine einstige Sinzheimer Wirkungsstätte. Der Rückraumspieler verletzte sich an der Schulter und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Wir hoffen, dass unser Forbacher bald wieder auf den Beinen ist.
Weiter geht's am kommenden Freitag, wenn die SG Muggensturm/Kuppenheim zum nächsten Bezirksderby in die Sandweierer Rheintalhalle kommt.

Für den TVS spielten: Dirk Walter, Jörgen Armbrüster (Tor); Simon Bornhäußer 9/1, Daniel Grimm 3, Xaver Bastian 1, Maik Holfelder 4, Markus Raster, Marvin Schulz 4, Philipp Schulz, Luca Hable 1, Moritz Seiler 1, Max Kuypers 2, Felix Merkel, Alexander Maug.

Wie der BSV Phönix Sinzheim auf seiner Homepage mitteilt, wird das Südbadenliga-Spiel unserer zweiten Mannschaft am heutigen Freitag, 16. Oktober 2020, um 20.30 Uhr beim BSV Phönix I im Twitsch-Livestream übertragen.

Nähere Informationen gibt es auf https://handball-sinzheim.de/derbytime

TSV Birkenau800

hinten von links: Jonas Böhm, Jan-Niklas Weis, Manuel Kümpel, Niklas Zehrbach, Stefan Dietrich, Simon Kuch, Lukas Gutsche.
Mitte von linksSportlicher Leiter Sebastian Brehm, Torwart-Trainer Noah Bausch, Team-Koordinator Sascha Dold, Simon Schwarz, Marcel Spindler, Physiotherapeutin Sina Gölz, Trainer Sascha Höhne, Trainer Holger Schwab.
vorne von linksSimon Spilger, Gerrit Fey, Erik Fremr, Nils Heckmann, Marius Walter, Nicolas Barrientos, Tobias Büttel; es fehlen: Marvin Brock, Alexander Leibnitz, Sportlicher Leiter Jan Fremr.
Foto: Simon Hofmann/Homepage TSV Birkenau

Baden-Württemberg-Oberliga:
TVS 1907 Baden-Baden - TSV Birkenau
Wann: 17. Oktober, 20 Uhr
Wo: Rheintalhalle Baden-Baden-Sandweier

Ein Aufsteiger mit großer Tradition gastiert am Samstag in der Sandweierer Rheintalhalle. Der südhessische TSV Birkenau, der dem nordbadischen Handball-Verband angehört, sicherte sich 1974 die vorletzte offiziell ausgespielte deutsche Meisterschaft im Großfeldhandball.
Außerdem zählte der Verein 1966 zu den Gründungsmitgliedern der damals neu eingeführten Bundesliga im Feld und in der Halle. 1969 stieg Birkenau aus der Hallen-Bundesliga ab, gab 1979/80 dann aber noch einmal ein einjähriges Gastspiel in der nun einklassigen Bundesliga. Von 1981 bis 1986 gehörte Birkenau der Zweiten Bundesliga an.
Danach spielte der TSV zwar nicht mehr in der vordersten Reihe mit, meldete sich nach der vergangenen Saison aber als Meister der (Nord-)Badenliga in der Oberliga zurück. Im baden-württembergischen Oberhaus möchte Trainer Holger Schwab mit seiner gut besetzten Mannschaft ebenfalls für Furore sorgen. Am zweiten Spieltag gelang dies mit dem 33:22-Heimsieg gegen den TuS Schutterwald auch schon einmal eindrucksvoll.

Die beiden Mannschaften stehen sich am Samstag zum ersten Mal in einem Punktspiel gegenüber. Es gab allerdings schon einen Vergleich zwischen den Teams, und zwar 1977 im süddeutschen Pokal. Der TV Sandweier war gerade in die Oberliga Südbaden (heute Südbadenliga) aufgestiegen, der TSV Birkenau war ein arrivierter Regionalligist. Das Spiel wurde damals in Niederbühl ausgetragen. Zu Beginn sah es vor den zahlreichen Zuschauern sogar nach einer Überraschung aus, als unsere Mannschaft 6:2 und 7:3 führte. Zur Halbzeit war beim 9:9 noch alles möglich. In der zweiten Hälfte spielte Birkenau dann aber seine ganze Routine aus und gewann noch klar mit 21:14.

Im BT war Ende März 1977 folgendes zu lesen:

Birkenau4

Birkenau Foto5

Auf dem Foto wirft im Übrigen Josef Bleich und nicht Rolf Bornhäußer, wie es irrtümlich heißt. 

Wenn uns Corona kurzfristig keinen Strich durch die Rechnung macht, wickeln unsere Mannschaften am Wochenende folgendes Programm ab:

Baden-Württemberg-Oberliga
TVS 1907 Baden-Baden - TSV Birkenau

Wann: Samstag, 17. Oktober, 20 Uhr
Wo: Rheintalhalle Baden-Baden Sandweier
Hallenöffnung: 19.30 Uhr

Nach der Spielabsage in Köndringen/Teningen bestreitet der TVS auch sein zweites Saisonspiel in der heimischen Rheintalhalle gegen den TSV Birkenau. Die Gäste, deutscher Feldhandball-Meister 1974 und Bundesliga-Gründungsmitglied, sicherten sich zuletzt die Meisterschaft in der Nordbadenliga. Der Aufsteiger besiegte am vergangenen Wochenende den TuS Schutterwald klar und reist mit viel Selbstvertrauen an. Unsere Mannschaft steht in jedem Fall vor einer schwierigen Aufgabe, die sie aber erfolgreich lösen möchte.

Fan-Info: Zuschauer müssen im Besitz einer Dauerkarte sein bzw. es muss eine Karte über
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! im Vorfeld bestellt worden sein. An der Abendkasse werden keine Tickets verkauft. 
Auch das Spiel gegen Birkenau wird im Internet-Livestream übertragen. Unter http://www.twitch.tv/tvs1907badenbaden kann das Geschehen ab 20 Uhr auf Twitsch verfolgt werden. Kostenlos. Wer Lust hat, kann uns dabei mit einer kleinen Spende (nach oben gibt es keine Grenzen) unterstützen! 
Nähere Informationen zum Spiel  gibt es auf der TVS-Homepage unter www.tv-sandweier.de

Südbadenliga
BSV Phönix Sinzheim I - TVS 1907 Baden-Baden II
Wann: heute Freitag, 16. Oktober, 20.30 Uhr
Wo: Fremersberghalle Sinzheim

Unsere zweite Mannschaft sammelte in den ersten beiden Spielen 3:1-Punkte und fährt ohne Druck zum Lokalrivalen. Ein besonderes Spiel ist es mit Sicherheit für TVS-Trainer Frank Schulmeister, der bei seinem Heimatverein Sinzheim gastiert und dort auch schon die I. Mannschat des BSV Phönix betreute. Wie aus Sinzheim zu hören ist, ist das Spiel ausverkauft. Es gibt keine Karten mehr an der Abendkasse.

Heimspiele am Wochenende

Kreisklasse A: TVS II - TuS Helmlingen III, Samstag, 18 Uhr

B2-Mädchen: SG BB/Sandweier II - JHA Baden II, Samstag, 14.30 Uhr

DII-Jugend: SG BB/Sandweier II - JHA Baden, Samstag, 13 Uhr 

E-Jugend: SG BB/Sandweier - JHA Baden III, Samstag, 11. 45 Uhr

Auswärtsspiele:

Landesliga Frauen: HSG Murg - SG BB/Sandweier, Sonntag, 17 Uhr (in Obertsrot)

A-Jugend: SG Scutro - SG BB/Sandweier, Samstag, 15.30 Uhr (in Schuttern)

B-Jugend: JHA Baden - SG BB/Sandweier, Sonntag, 13 Uhr (in Sinzheim)

D-Jugend: HR Rastatt/Niederbühl - SG BB/Sandweier, Samstag, 14 Uhr

F-Jugend (Samstag in Obertsrot): SG Steinbach/Kappelwindeck - SG BB/Sandweier (13 Uhr), HSG Murg - SG BB/Sandweier (13.30 Uhr), HR Rastatt/Niederbühl - SG BB/Sandweier (14 Uhr).

Maxi

Achtfacher Torschütze für den TVS II war Maximilian Strüwing.    Foto: Raymund Kunz

Südbadenliga Saison 2020/21

2. Spieltag

TVS 1907 Baden-Baden II - HGW Hofweier 25:25 (13:12)

Fast hätte unsere zweite Mannschaft gegen den haushoch favorisierten HGW Hofweier den zweiten Saisonsieg eingefahren. Dass es am Ende ein 25:25-Remis gab, ist aber auf  jeden Fall ebenfalls ein Riesenerfolg für die Schützlinge von Trainer Frank Schulmeister. Die als Titelanwärter gehandelten Gäste aus Hofweier hatten den Punktgewinn zum einen ihrem Torhüter Mark Herbert zu verdanken, der zehn Sekunden vor dem Schlusspfiff eine freie Chance des TVS zunichte machte, zum anderen war auf HGW-Torjäger David Knezovic Verlass, der im Gegenzug kurz vor dem Abpfiff den finalen Ausgleichstreffer zum 25:25 erzielte. Letztlich war es ein leistungsgerechtes Ergebnis, das sich beide Mannschaften verdient hatten..

Das Unentschieden ist für den TVS umso höher zu bewerten, da es mit einer sehr jungen Mannschaft errungen wurde. Zeitweise stand, angeführt von Routinier Daniel Grimm und Torhüter Dirk Walter, ein U23/U21-Team auf dem Feld. Nicht dabei waren die privat verhinderten Simon Bornhäußer und Moritz Seiler sowie die angeschlagenen Fabian Hochstuhl und David Fritz, was unsere Mannschaft aber weitgehend kompensieren konnte. Großen Anteil am starken Teamauftritt hatte Linkshänder Maximilian Strüwing, der von der Oberliga-Mannschaft ausgeliehen wurde. Acht Versuche, acht Tore - effektiver geht's nicht. Das war eine echte Ansage des ehemaligen Nusslochers.

Aber auch seine Mannschaftskameraden agierten auf ansprechendem Niveau und zeigten, dass sie in der Südbadenliga angekommen sind und im südbadischen Oberhaus mithalten können. Drei Punkte nach zwei Spielen sind eine Ausbeute, die nicht unbedingt zu erwarten wahr.

Wichtig war vor allem aber auch, dass in der Rheintalhalle erneut gespielt werden konnte. Ein Lob in diesem Zusammenhang an die Zuschauer, die sich an die Regeln hielten, so dass die Partie und das Drumherum problemlos abgewickelt werden konnten. So darf's weitergehen.

Am Freitag (20.30 Uhr) gastiert der TVS II im Lokelderby beim BSV Phönix Sinzheim. Ein weiteres attraktives Spiel für unsere zweite Mannschaft, die nach dem positiven Saisonstart ohne Druck in der Fremersberghalle antritt. 

Für den TVS waren im Einsatz: Dirk Walter, Jörgen Armbrüster (Tor); Daniel Grimm 3, Luca Hable 3, Maximilian Strüwing 8/1, Maik Holfelder 6/3, Philip Schulz, Marvin Schulz 3, May Kuypers, Xaver Bastian 2, Felix Merkel, Markus Raster, Paul Ewald, Fabian Walter, Alexander Maug.