1 800 750 Tore

Jubiläumstor. Unser Getränkelieferant und treuer Fan Jürgen Pfeifer hat beim 39:24-Sieg im Oberliga-Heimspiel unserer Mannschaft gegen den TV Weilstetten wieder einmal genau mitgezählt. Der Treffer von Sebastian Wichmann zum 27:14-Zwischenstand war das 750. Saisontor des TVS. Dafür gab es nach der Partie einen Kasten Franz-Bier, den Jürgens „Assistentin“, Enkelin Dana, an Sebastian überreichte. Für unseren Abwehrchef, der – so der Vereins-Statistiker - mit 226 Einsätzen (plus 3 aus der abgebrochenen Saison 2020/21) die interne TVS-Spiele-Rangliste anführt, war es das 111. Oberliga-Tor. Eine beachtliche Zahl, zumal wenn man bedenkt, dass Sebbo hauptsächlich in der Defensive eingesetzt wird.

2 800 Talente

Aus unserem Talentschuppen. Lukas Veith (links) und Maximilian Strüwing (Mitte) sind jeweils 22 Jahre alt. Tim Krauth, der an seinem Comeback arbeitet und in der nächsten Saison wieder angreifen wird, ist erst 20 Jahre. Wenn das keine guten Perspektiven sind, was dann?!

Abgesagt

Eigentlich war für Mittwoch. 4. Mai 2022, in der Sandweierer Rheintalhalle schon alles angerichtet. Für das Oberliga-Nachholspiel unseres TVS 1907 Baden-Baden gegen den TSV Schmiden liefen die Vorbereitungen hinter den Kulissen bereits auf Hochtouren. Verpflegung und Getränke waren vorbestellt, die Helfer eingeteilt. Aufgrund der Tabellenkonstellation - der TVS wollte als Tabellenzweiter im Duell mit Schmiden einen weiteren Schritt in Richtung Dritte Liga tun - wurde mit einer vollen Halle gerechnet.
Doch leider wurde die Begegnung, die eigentlich schon am 19. März hätte stattfinden sollen und damals auf Bitte des coronagebeutelten TSV Schmiden verlegt wurde, schon am vergangenen Wochenende erneut vom Spielpan abgesetzt.
Der Grund für die neuerliche Absage ist auf der Schmidener Homepage nachzulesen. Dort heißt es: "Weil die Schmidener zu wenige Spieler haben und auch Almir Mekic verhindert ist, wurde die Partie abgesagt. Sie wird nun mit einem Sieg für den Gegner gewertet."
Damit ist auch das einzig Positive an der ganzen Angelegenheit genannt. Saisonsieg Nummer 20, der mit 0:0 Toren in der Statistik geführt wird, geht kampflos an unsere Mannschaft, die mit nunmehr 41:11 Zählern den zweiten Tabellenplatz hinter Spitzenreiter SG Köndringen/Teningen ("herzlichen Glückwunsch aus Sandweier zum bereits feststehenden Aufstieg") ausgebaut hat.
Die Konzentration des TVS 1907 Baden-Baden richtet sich nun ganz auf die Vorbereitung für das nächste Spiel am Samstag (20 Uhr) beim TuS Steißlingen. Mit einem Sieg am viertletzten Spieltag wäre der Aufstieg in die Dritte Liga unter Dach und Fach.

800 aD JugendMeister

Südbadischer D-Jugendmeister: Der Nachwuchs der SG Baden-Baden/Sandweier!

"Alles, was jetzt noch kommt, ist eine schöne Zugabe", hatte Holger Fauth, der zusammen mit seiner Tochter Jule und Sohn Noah das Trainergespann bei der Handball-D-Jugend der SG Baden-Baden/Sandweier bildet, nach dem überlegenen Gewinn der Bezirksmeisterschaft gesagt.

Was dann am 1. Mai zu diesem tollen Erfolg auf Bezirksebene tatsächlich noch hinzukam, konnten selbst die größten Optimisten nicht erwarten. Unsere männliche D-Jugend, verstärkt mit Emma, sicherte sich in der Willstätter Hanauerlandhalle beim Turnier um die südbadische Meisterschaft den SHV-Titel. Was für ein Erfolg für die Jugendabteilung der SG Baden-Baden/Sandweier!

In der Vorrundengruppe B gewannen die Fauth-Schützlinge gegen die SG Gutach/Wolfach (13:5) sowie die SG Waldkirch/Denzlingen (11:10) und kamen gegen die HSG Mimmenhausen/Mühlhofen zu einem 10:10. Damit erreichte unser Team als Erstplatzierter das Halbfinale gegen die HSC Radolfzell, die mit 13:10 besiegt wurde.

Im Finale ging es dann gegen Gastgeber HSG Hanauerland. In einem packenden Kampfspiel behielt die SG Baden-Baden/Sandweier am Ende mit 11:7 die Oberhand und durfte als frischgebackener südbadischer Meister die Siegermedaillen und die Urkunde des Südbadischen Handball-Verbands in Empfang nehmen.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und das Trainerteam! Wir sind alle stolz auf Euch und nehmen diesen Erfolg als Ansporn für die weitere Arbeit in die Jugendabteilung der SG Baden-Baden/Sandweier mit!

800 TVS 2x

Daran kann man sich gewöhnen: Unsere Mannschaft feierte gegen Weilstetten einen weiteren deutlichen Heimsieg und steht nun kurz davor, die Tür zur Dritten Liga aufzustoßen.  Fotos: Daniel Merkel

Baden-Württemberg-Oberliga:
TVS 1907 Baden-Baden - TV Weilstetten 39:24 (22:9)
25. Spieltag

Der Weg in die Dritte Liga ist geebnet: Während unsere Mannschaft, aktuell auf Platz zwei, das Heimspiel gegen Weilstetten souverän mit 39:24 für sich entscheiden konnte, musste sich gleichzeitig der Tabellendritte SG H2Ku Herrenberg beim TuS Schutterwald mit 27:29 geschlagen geben. Damit hat Herrenberg sechs Verlustpunkte mehr auf dem Konto als der TVS. Sollte es am Mittwoch tatsächlich bei der Spielabsage von Schmiden bleiben (der TVS erhält in diesem Fall die Punkte kampflos), fehlt unserem Team in den dann noch verbleibenden vier Partien nur noch ein Sieg, um nach 2018 zum zweiten Mal in die Dritte Liga aufzusteigen.
Gegen den TV Weilstetten zeigte der TVS eine beeindruckende Leistung. Zeitweise war Handball aus dem Lehrbuch angesagt. Der Sieg der Schützlinge von Trainer Sandro Catak war in keiner Phase in Gefahr. Den 400 Zuschauern wurde 60 Minuten lang beste Samstagabend-Unterhaltung geboten.
Zwar war zur Halbzeit beim 22:9 die Entscheidung bereits gefallen, was den TVS aber nicht daran hinderte, auch in der zweiten Hälfte konzentriert zu Werke zu gehen. Die Gäste aus Württemberg kamen nach der Pause besser ins Spiel und stemmten sich gegen das drohende Debakel, das letztlich auch vermieden wurde.
Auf der anderen Seite zog unsere Mannschaft ihren Hochgeschwindigkeits-Handball bis zum Schluss durch und erzielte zahlreiche schön herausgespielte Tore. So resultierte der letzte TVS-Treffer Nummer 39 durch Julian Schlager aus einem Kempa-Trick. Julian feierte im Übrigen nach seiner Verletzungspause ein bärenstarkes Comeback!
Es passte so ziemlich alles. Torhüter Thilo Hafner war mit seinen Paraden zunächst der große Rückhalt. Der in der zweiten Halbzeit eingewechselte Dominik Horn knüpfte nahtlos an die Leistung seines überragenden Vorgängers an. Im Angriff trumpfte vor allem Maximilian Strüwing auf, der zehn Tore (davon zwei Siebenmeter) erzielte. Acht Treffer gehen auf das Konto von Han Völker.
Insgesamt war es eine homogene Mannschaftsleistung ohne Schwachpunkt. Es war einfach ein Freude, unserer Mannschaft zuzuschauen, die vor Spielfreude nur so sprühte.
Für den TVS spielten: Thilo Hafner, Dominik Horn (im Tor); Franz Henke, Jeremias Seebacher 1, Sebastian Wichmann 1, Matthias Seiter 2, Christian Fritz 1/1, Han Völker 8, Max Mitzel 4, Julian Schlager 4, Markus Koch 4, Maximilian Strüwing 10/2, Lukas Veith 2, Jascha Lehnkering 1, Maximilian Vollmer 1. 

800 TVS Raupe

"Wir wollen die Raupe sehen", skandierte der Fanclub unserer Eishockeyfreunde von den Hügelsheimer Baden Rhinos - und unsere Mannschaft machte den Spaß mit. 

Südbadenliga:
TVS 1907 Baden-Baden II - TV Ehingen 26:39 (14:20)
Gegen einen starken Gast aus  Ehingen sah der TVS II kein Land. Bei einer besseren Chancenverwertung hätte das Ergebnis zwar etwas freundlicher gestaltet werden können, eine ernsthafte Siegchance hatte unsere Mannschaft aber nicht.

8 Weilstetten Baden Baden 202122 68

Das klappte im Hinspiel in Weilstetten bestens: Pass von Han Völker auf Kreisläufer Jascha Lehnkering und am Ende stand ein 34:24-Sieg unserer Mannschaft. Foto: Elmar Wichmann

Die Lage in der Baden-Württemberg-Oberliga

Die SG Köndringen/Teningen zieht an der Tabellenspitze unbeirrt ihre Bahnen. Nach 25 Spielen weist der Ligaprimus 43:7 Punkte auf. Das Team von Trainer Michael Schilling blickt auf eine imponierende Serie von 13 Siegen in Folge zurück und wird nur noch schwer von Platz eins zu verdrängen sein. Hinter Köndringen/Teningen rangiert unsere Mannschaft, die 24 Spiele absolviert hat, mit 37:11 Zählern auf Platz zwei. Die Ausgangsposition im Kampf um die Vizemeisterschaft, die ebenfalls zum Aufstieg in die Dritte Liga berechtigt, hat sich am vergangenen Spieltag für die Schützlinge von Coach Sandro Catak erheblich verbessert. Während der TVS in Konstanz mit 27:26 gewann, musste sich der Tabellendritte SG H2Ku Herrenberg in Heiningen mit 27:28 geschlagen geben. Damit hat unsere Mannschaft vier Punkte mehr auf dem Konto als Herrenberg und kann zudem den Vorteil des direkten Vergleichs in die Waagschale werfen. Schwäbisch Gmünd (32:18), Weinsberg (32:20), Neuenbürg (30:20), Bittenfeld (30:22), Konstanz II (29:21) und Steißlingen (26:22) kämpfen um die Plätze im Mittelfeld. Bei zu erwartenden fünf Absteigern ist der TSV Heiningen (23:27) fast schon am sicheren Ufer, während unser Gast TV Weilstetten (21:27), dessen Mannschaft und Zuschauer wir recht herzlich in der Rheintalhalle begrüßen, sowie Birkenau (19:31) und Schutterwald (17:33) noch im Abstiegskampf verstrickt sind. Der TSV Zizishausen (9:41), SV Fellbach (8:40) und TSV Schmiden (7:41) werden den Gang nach unten antreten müssen.

Unser Gast: Der TV Weilstetten, der 2017 in die Oberliga aufgestiegen ist, lag bis Mitte Januar noch gut im Rennen und hielt mit 19:9 Punkten sogar den Anschluss nach vorne. In den vergangenen zehn Spielen lief bei den Schützlingen von Trainer Gerrit Jung dann aber unerklärlicherweise nicht mehr viel zusammen. Nur noch eine Partie wurde gewonnen (37:28 gegen Schmiden), neunmal ging man als Verlierer vom Platz. Zuletzt kassierte der TVW eine 25:37-Niederlage beim TuS Schutterwald. Weilstetten ist mit 21:27 Punkten Tabellenzehnter und steckt damit noch im Abstiegskampf fest.

Heimatkunde: Weilstetten ist einer von insgesamt 13 Stadtteilen von Balingen im Zollernalbkreis. Wie Sandweier (zu Baden-Baden) wurde auch Weilstetten am 1. Januar 1975 eingemeindet. Weilstetten liegt am Fuß der Schwäbischen Alb und hat rund 3 700 Einwohner. Die Große Kreisstadt Balingen hat insgesamt rund 35 000 Einwohner.

Die bisherigen Vergleiche: In der Oberliga standen sich der TVS und der TV Weilstetten bislang fünfmal gegenüber. In der Sandweierer Meistersaison 2017/18 gab es in Weilstetten ein 27:27-Unentschieden. Das Rückspiel gewann der TVS in Sandweier mit 34:29. In der Saison 2019/20 siegte der TVS in Weilstetten mit 27:25, im Rückspiel trennte man sich 24:24. Das Hinspiel der laufenden Runde konnte unsere Mannschaft in Weilstetten klar mit 34:24 für sich entscheiden. Die Bilanz aus Sandweierer Sicht: 3 Siege, 2 Unentschieden, 0 Niederlagen.

Die Personalsituation: Julian Schlager, der sich am 23. Februar im Hinspiel in Weilstetten verletzte und seither pausierte, kehrt ins TVS-Aufgebot zurück. Matthias Meßmer, Jonas Schuster, Johannes Henke und Tim Krauth  fehlen weiterhin.

Unser Südbadenliga-Team: Für unsere Zweite hat sich die Situation im Abstiegskampf der Südbadenliga nach der jüngsten Knappen Niederlage bei der SG Ohlsbach/Elgersweier zugespitzt. Sollte es vier Absteiger geben, wird es schwer, den Gang in die Landesliga zu verhindern. Aufgeben ist freilich keine Option. In den beiden verbleibenden Spielen gegen den TV Ehingen will das Team von Frank Schulmeister/Moritz Seiler noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um sich die Chance auf den Klassenverbleib zu erhalten. Zudem werden dem Oberligisten TuS Schutterwald die Daumen gedrückt. Bleibt Schutterwald in der Oberliga, gibt es in der Südbadenliga nur drei Absteiger – und dann wäre noch alles drin.

Blick in die Dritte Liga: Nach dem aktuellen Stand müsste die Baden-Württemberg-Oberliga gleich fünf Mannschaften von oben aufnehmen, nämlich: TGS Pforzheim, TV Plochingen, TSG Söflingen, TSV Blaustein und TV Großsachsen. Noch nicht überm Berg ist auch die HG Oftersheim/Schwetzingen, während der TV Willstätt und der TSV Neuhausen/Filder kurz vor dem Klassenerhalt stehen.

Der Förderverein für Handball und Jugend im TV Sandweier hat eine Vision, die die Verantwortlichen im Verlauf des aktuellen Heimspieltags in der Sandweierer Rheintalhalle erläutern möchten. Die entsprechenden Informationen dazu gibt es an einem Stand im Foyer der Halle. Neugierig geworden? Der Förderverein lädt alle Interessierten zu einem zwanglosen Gespräch ein! Wir freuen uns auf Euch!

D-Jugend bei der Südbadischen: Seit längerer Zeit stellen wir wieder einmal einen Jugend-Bezirksmeister. Unsere männliche D-Jugend, die von Holger, Jule und Noah Fauth betreut wird, sicherte sich ganz überlegen den Titel im Bezirk. Am 1. Mai kämpft die SG Baden-Baden/Sandweier nun in der Willstätter Hanauerlandhalle um die südbadische Meisterschaft. In der Vorrunde, die um 11.25 Uhr beginnt, trifft unser Team auf die SG Gutach/Wolfach, SG Waldkirch/Denzlingen und HSG Mimmenhausen/Mühlhofen. In der anderen Vorrundengruppe spielen die HSG Hanauerland, JSG Panthers/Murg, SG Kenzingen/Herbolzheim und HSG Radolfzell. Wir wünschen unserer Mannschaft viel Erfolg!