Aus den BNN vom 8. April 2019

19TVSx600

Han Völker (Mitte) und seine Mannschaftskameraden vom TVS hatten es schwer, sich gegen die robuste Fürstenfeldbrucker Abwehr durchzusetzen.     BNN-Foto: Collet

Fürstenfeldbruck
clever und abgezockt

Baden-Baden. Am Ende der ersten Hälfte sah es für die Drittliga-Handballer des TVS 1907 Baden-Baden im Heimspiel gegen den TuS Fürstenfeldbruck gar nicht so schlecht aus, beim Abpfiff stand dann aber eine deutliche 21:31(13:15)-Niederlage. Die Gäste aus Bayern präsentierten sich vor 400 Zuschauern in der Sandweierer Rheintalhalle als clevere und abgezockte Mannschaft, die von Beginn an in Abwehr und Angriff mit hohem Körpereinsatz zu Werke ging. Zunächst konnte der TVS noch einigermaßen dagegenhalten. Obwohl einige klare Chancen vergeben wurden, lagen die Gastgeber zur Pause nur mit zwei Treffern im Rückstand.

Die Hoffnung auf einen Punktgewinn war nach dem Wechsel aber schnell verflogen. „Wir machen einfach zu viele Fehler“, fasste Interimscoach Marius Merkel das Geschehen in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit zusammen. Fürstenfeldbruck nutzte jede Schwäche der Einheimischen konsequent aus. Nach fünf TuS-Treffern in Folge zum 13:20 war in der 37. Minute bereits die Vorentscheidung gefallen. „Irgendwie hat uns auch die Leidenschaft gefehlt“, merkte Merkel kritisch an. Dass letztlich kein besseres Ergebnis für die Gastgeber heraussprang, lag an der mangelhaften Chancenverwertung. Immer wieder scheiterten die TVS-Angreifer an den Gästetorhütern Michael Luderschmid und Markus Winkler. „So kann man natürlich in der Dritten Liga nicht gewinnen“, sagte Merkel, der sich nach einer „guten Trainingswoche“ die Unzulänglichkeiten im Spiel seiner Mannschaft nicht erklären konnte.

Tore für Baden-Baden: Fritz 6/3, Bornhäußer 3, Seiter 3, J. Henke 2, Vollmer 2, Schlager 1, Koch 1, Völker 1, Wichmann 1, Jolibois 1.
Tore für Fürstenfeldbruck: Hartz 9/4, Leindl 4, Kolodziej 3, Prause 3, Schwagerus 3, M. Horner 2, A. Horner 2, J. Luderschmidt 1, Augner 1, Meinzer 1, Kerst 1, Stumpf 1.

Landesliga Nord:
TVS 1907 Baden-Baden II - HGW Hofweier II 24:30 (9:17)
Keine erfreuliche Woche für unsere Zweite: Nach der Niederlage am Mittwoch in Meißenheim ging auch das Heimspiel gegen den Aufsteiger verloren. Die Gastgeber gingen ersatzgeschwächt in die Partie und fanden von Anfang an nicht zu ihrem gewohnten Rhythmus der letzten Wochen. Bereits nach dem 2:6 nach acht Minuten war die TVS-Bank zu einer Auszeit gezwungen. Doch auch in der Folge lief in Angriff und Abwehr wenig zusammen. Das Resultat daraus war ein 8-Tore-Rückstand zur Halbzeit. 
Auch in der zweiten Hälfte kam der TVS nicht wirklich ins Rollen. Stattdessen wuchs der Vorsprung des HGW zwischenzeitlich auf zehn Tore an (20:30). Mehr als Ergebniskosmetik war am Ende leider nicht mehr drin. Durch die Niederlage des TuS Oppenau steht fest, dass unsere Reserve auch nächstes Jahr in der Landesliga Nord aktiv sein wird. Um die Saison aber ordentlich zu beenden, sollte in den kommenden Begegnungen wieder eine Leistungssteigerung erfolgen. 
Tore für den TVS: David Fritz 6, Maik Holfelder 4, Moritz Seiler 4, Philipp Kinz 4/2, Philip Schulz 3, Max Kuypers 2, Luca Hable 1. 

Kreisklasse A:
SG Muggensturm/Kuppenheim III - TVS 1907 Baden-Baden III 21:20 (11:7)
Auch die dritte Mannschaft tat sich am Wochenende mit dem Torewerfen schwer. Gegen MuKu gab es eine denkbar knappe und unglückliche Niederlage. Der Start des TVS war vielversprechend. Nach zehn Minuten führten die Gäste 2:5. Allerdings gelang unserem Team bis zur 28. Minuten auf unerklärliche Weise kein Treffer mehr, weshalb die Gastgeber bis zur Pause auf vier Tore Vorsprung am TVS vorbeizogen.
Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich Sandweier wieder heran und lag nach 47 Minuten wieder in Front (15:16). In einer spannenden Schlussphase wechselte die Führung hin und her. Beide Mannschaften waren auf Augenhöhe, doch MuKu hatte letztlich das glücklichere Ende.
Tore für den TVS: Sebastian Daul 5, Simon Riedinger 5/1, Michael Vorbach 4/2, Dial Samb 2, David England 2, Marc Jurack 1, Nick Thienel 1. 

Dritte Liga:
TVS 1907 Baden-Baden - TuS Fürstenfeldbruck 21:31 (13:15)

Bis zur Halbzeit sah es für unsere Mannschaft gar nicht so schlecht aus. Bei einer besseren Chancenverwertung hätte sogar mehr herausspringen können als der knappe Pausenrückstand.
Nach dem Wechsel fand der TVS aber nicht mehr zu seinem Rhythmus. Fürstenfeldbruck zog schnell auf 13:20 weg, womit die Vorentscheidung gefallen war. Der TVS vergab reihenweise beste Chancen und machte sich so das Leben selbst schwer. Am verdienten Sieg der Gäste gab es keinen Zweifel. Fürstenfeldbruck war einfach besser und nutzte die TVS-Fehler und Fehlwürfe im Stil einer abgezockten Drittliga-Mannschaft gnadenlos aus.

Tore für den TVS: Christian Fritz 6/3,Simon Bornhäußer 3, Matthias Seiter 3, Johannes Henke 2, Maximilian Vollmer 2, Julian Schlager 1, Markus Koch 1, Han Völker 1, Sebastian Wichmann 1, Niklas Jolibois 1.

TuS600

UNSER GAST: TuS Fürstenfeldbruck

Dritte Liga:
TVS 1907 Baden-Baden – TuS Fürstenfeldbruck
Wann: Samstag, 6. April, 20 Uhr
Wo: Rheintalhalle Baden-Baden-Sandweier

Noch viermal Drittliga-Handball steht für unsere Mannschaft auf dem Programm. Zweimal genießt der TVS Heimrecht (gegen Fürstenfeldbruck und Pfullingen), zweimal geht's auswärts (nach Haßloch und Kornwestheim). Wie Interimstrainer Marius Merkel erklärte, will man trotz des Abstiegs mit einem guten Gefühl aus der Runde herausgehen. Deshalb wird die Mannschaft in den letzten vier Spielen noch einmal alles geben, um das Punktekonto aufzubessern. Wobei die Gegner alles andere als einfach zu bespielen sind. Schon am Samstag wird es gegen Fürstenfeldbruck einer besonderen Leistung bedürfen, wenn man bestehen möchte. Der Gegner verfügt über eine starke Mannschaft, die sich als Tabellenachter freilich weit unter Wert verkauft hat. Dass es nicht besser lief, ist sicherlich dem großen Verletzungspech geschuldet. Im Hinspiel gab es eine 26:32-Niederlage für unser Team, wobei der TVS die Partie bis Mitte der zweiten Hälfte offen gestalten konnte. Mit dem Heimvorteil im Rücken hofft der TVS, endlich den zweiten Saisonsieg einfahren zu können. Zuletzt in Balingen lief es bei der 35:38-Niederlage im Angriff mehr als ordentlich, um gegen Fürstenfeldbruck etwas auszurichten, muss nun noch die Abwehr sattelfester werden. Wir freuen uns auf jeden Fall auf die anstehende Partie, in der es in der  Sandweierer Rheintalhalle erstmals gegen einen Gast aus Bayern um Punkte geht. 

Weitere Heimspiele:

Südbadenliga Frauen:
SG Baden-Baden/Sandweier – HR Rastatt/Niederbühl, Samstag, 17.30 Uhr
Wichtiges Spiel für unsere Damen, die mit einem Heimsieg das Schlusslicht Rastatt/Niederbühl auf Distanz halten und die Ausgangslage im Abstiegskampf verbessern wollen.

Landesliga Nord:
TVS III – HGW Hofweier II, Samstag, 15.30 Uhr
Die zweite Mannschaft musste am Mittwoch im Nachholspiel in Meißenheim nach sechs Siegen in Folge erstmals wieder eine Niederlage hinnehmen, die mit 32:41 auch gleich deutlich ausfiel. Nun sollen gegen Hofweier II mit einem Heimerfolg die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigt werden.   

B-Mädchen:
SG BB/Sandweier – SG Kappelwindeck/Steinbach II, Samstag, 12.15 Uhr

C-Mädchen:
SG BB/Sandweier – SG Kappelwindeck/Steinbach II, Samstag, 13.45 Uhr

Auswärtsspiele:
Kreisklasse A:
SG Muggensturm/Kuppenheim III – TVS III, Sonntag, 19 Uhr

Bezirksklasse Frauen:
TuS Helmlingen – SG BB/Sandweier II, Sonntag, 15.30 Uhr

B-Mädchen:
SG Kappelwindeck/Steinbach III – SG BB/Sandweier II, Samstag, 10 Uhr

C-Jugend:
BSV Sinzheim – SG BB/Sandweier II, Samstag, 12.30 Uhr

D-Jugend:
TuS Helmlingen II – SG BB/Sandweier, Samstag, 15.45 Uhr

F-Jugend-Turnier in Ottersweier mit SG BB/Sandweier, SG Ottersweier/Großweier, HR Rastatt/Niederbühl und HSG Murg, Samstag ab 15.30 Uhr.