800 1 TVS Baden Baden

Der 28. April 2018 war ein Samstag. Eine Woche zuvor hatte unsere Mannschaft mit dem 34:28-Sieg gegen die SG Pforzheim/Eutingen die Meisterschaft in der Baden-Württemberg-Oberliga und den Aufstieg in die Dritte Liga perfekt gemacht. Nach dem letzten Heimspiel der Saison 2017/18 gegen den SV Remshalden (32:32) überreichte Kurt Hochstuhl, damals Präsident des Südbadischen Handball-Verbandes und heute immer noch Zweiter Vorsitzender des TVS, den Oberliga-Meisterwimpel an TVS-Spielführer Franz Henke. Ein erhebender Moment in der Vereinsgeschichte des TV Sandweier, an den an dieser Stelle noch einmal erinnert werden soll. Und wer weiß - vielleicht gibt es am Ende der laufenden Runde ja auch wieder etwas zu feiern!

Südbadenliga, Abstiegsrunde:
6. Spieltag

SG Ohlsbach/Elgersweier - TVS 1907 Baden-Baden II 25:23 (14:13)
Mit einer knappen Niederlage kehrte unsere zweite Mannschaft vom Gastspiel in Elgersweier nach Hause zurück und muss nun um den Klassenerhalt bangen.
Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit zog Ohlsbach/Elgersweier nach dem Wechsel  vom 16:15 (45.) auf 22:15 (55.) davon. In den letzen Minuten startete der TVS eine Aufholjagd, in der Felix Merkel 70 Sekunden vor Schluss der Anschlusstreffer zum 24:23 gelang. Das Tor zum 25:23 (60.) besiegelte dann aber die Niederlage des TVS, der zumindest einen Zähler verdient gehabt hätte.
In den letzten beiden Spielen jeweils gegen den TV Ehingen (30. April und 7. Mai) muss nun voll gepunktet werden, um den drohenden Abstieg abzuwenden.

Für den TVS II spielten: Jörgen Armbrüster, Dirk Walter, Mike Stall (Tor); Luca Hable 2, Paul Ewald 1, Max Kuypers 1, Markus Raster, Maik Holfelder 3/2, Simon Bornhäußer, Felix Merkel 1, Marvin Schulz 8, Philip Schulz 2, Xaver Bastian 1, Joel Kraus 4.

Laetitia 600

Frischgebackene A-Nationalspielerin: Laetitia Quist hat beim TV Sandweier mit dem Handball spielen angefangen. Foto: Daniel Merkel

Jetzt haben wir beim TV Sandweier auch eine A-Nationalspielerin, die aus unseren Reihen hervorgegangen ist. Laetitia Quist, die einst in der Jugend des TV Sandweier unter Trainerin Doris Hochstuhl das Handball-Abc erlernt hat, feierte ihre Länderspiel-Premiere. Die 20-Jährige, die aktuell für den Bundesligisten HSG Blomberg Lippe aktiv ist, trug beim EM-Qualifikationsspiel gegen Griechenland erstmals das Trikot mit dem Bundesadler und konnte sich beim 40:11-Kantersieg auch gleich in die Torschützenliste eintragen.
In der Jugend-Nationalmannschaft war der TV Sandweier zuvor in Länderspielen schon mit Torhüter Edgar Walter und Katrin Merkel vertreten, nun ist der TVS tatsächlich auch der Stammverein einer A-Nationalspielerin, deren Mutter und Schwester im heimischen Sandweier auf sportdeutschland.tv das Länderspieldebüt von Laetitia mitverfolgt haben.

Wir freuen uns mit den Quists über die ehrenvolle Berufung und wünschen Laetitia in ihrer hoffnungsvollen Karriere weiterhin viel Erfolg!

Auf www.handball-world.news ist zum Länderspiel gegen Griechenland folgender Bericht veröffentlicht:..

800 TVS TuS Ottenheim

Unsere Südbadenliga-Mannschaft hofft, mit einer mannschaftlich geschlossenenen Leistung bei der SG Ohlsbach/Elgersweier bestehen zu können.  Foto: Daniel Merkel

Südbadenliga, Abstiegsrunde
SG Ohlsbach/Elgersweier - TVS 1907 Baden-Baden II

Wann: Samstag, 23. April, 20 Uhr
Wo: Otto-Kempf-Sporthalle in Offenburg-Elgersweier

In einem Schlüsselspiel der Südbadenliga-Abstiegsrunde tritt unsere zweite Mannschaft am Samstag beim Tabellennachbarn SG Ohlsbach/Elgersweier an, der vom ehemaligen TVS-Trainer Matthias Eisele betreut wird.
Der TVS II, der elf Spiele absolviert hat, nimmt mit 12:10 Punkten den vierten Tabellenplatz ein und liegt damit unmittelbar vor der SG Ohlsbach/Elgersweier, die in zehn Partien 10:10 Zähler gesammelt hat.
Im Hinspiel musste sich der TVS in der Sandweierer Rheintalhalle mit 26:29 geschlagen geben. Dafür möchte sich das Team von Trainer Frank Schulmeister revanchieren. Mit einem Auswärtssieg wäre ein großer Schritt in Richtung Klassenverbleib getan.
Während der TVS II seine bis dato letzte Partie beim TuS Oberhausen mit 37:33 für sich entschieden hat, kassierte Ohlsbach/Elgersweier zuletzt eine 24:30-Heimniederlage gegen den HTV Meißenheim. Am Samstag sind die Karten neu gemischt. Für beide Teams steht zweifellos einiges auf dem Spiel.
Unsere Mannschaft hofft in dieser wichtigen Partie auf die Unterstützung der treuen TVS-Fans!

800 HSG II TVS I

Unsere Mannschaft nach dem harterkämpften Sieg in Konstanz.   Foto: Daniel Merkel

Baden-Württemberg-Oberliga:
24. Spieltag

HSG Konstanz II  - TVS 1907 Baden-Baden 26:27 (16:14)

Was für ein Kampf: Unsere Mannschaft behielt in einer engen Partie in der Konstanzer Schänzle-Sporthalle kühlen Kopf und sicherte sich verdientermaßen das Punktepaar. Der in den letzten 20 Minuten beim Stand von 23:20 für Konstanz eingewechselte TVS-Torhüter Thilo Hafner vernagelte in der Schlussphase sein Gehäuse und legte damit im Verbund mit einer nun sattelfesten 6:0-Abwehr den Grundstein zum Sieg.
Die beiden Mannschaften lieferten sich einen Kampf auf Biegen und Brechen, der trotz der insgesamt verhängten 13 Zeitstrafen durchweg fair verlief.
Die Torfolge: 0:2, 2:4, 4:6, 7:6, 8:8, 12:11, 12:13, 14:13, 16:14 - Halbzeit - 18:15, 18:18, 20:20, 23:20, 24:21, 24:26, 25:26, 25:27, 26:27.
Das Endergebnis stand bereits sechs Minuten vor dem Ende fest. In den letzten Minuten gingen die Fans beider Lager durch ein Wechselbad der Gefühle - ohne Tore, aber mit dem Happy-End für die Gäste.
Mit dem 18. Saisonsieg bauten die Catak-Schützlinge den zweiten Tabellenplatz aus. Da der Drittplatzierte Herrenberg gleichzeitig in Heiningen unterlag, beträgt der Vorsprung auf die SG H2Ku nun vier Zähler (plus gewonnener direkter Vergleich) - und es stehen nur noch sechs Spieltage aus.
Kein Wunder, dass die lange Heimfahrt mit unserem Fahrer Patrick im bewährten Reiss-Bus in bester Laune angetreten wurde.
Für den TVS spielten: Dominik Horn, Thilo Hafner (im Tor); Franz Henke, Jeremias Seebacher 1, Sebastian Wichmann, Christian Fritz 11/8, Han Völker 7, Max Mitzel 2, Markus Koch 6, Maximilian Strüwing, Lukas Veith, Jascha Lehnkering, Maximilian Vollmer.