3. Liga, sechster Spieltag:

TVS 1907 Baden-Baden - HC Oppenweiler/Backnang 31:35 (13:18)

War's 'ne schwache Leistung unserer Mannschaft? Gut war's sicherlich nicht, was die Schützlinge von Trainer Ralf Ludwig gezeigt haben. Anerkennen muss man aber auch, dass der HC Oppenweiler/Backnang nicht wie ein punktloses Schlusslicht in der Rheintalhalle aufgetreten ist, sondern wie ein abgezockter etablierter Drittligist. Der Sieg der Gäste, die ein hohes Tempo vorlegten, war verdient. Die Vorentscheidung fiel bereits vor der Pause, als Oppenweiler/Backnang nach dem 12:13 (23.) bis zur Pause auf 13:18 wegzog. Jeder Fehler des TVS - und davon gab es in dieser Phase einige - wurde gnadenlos bestraft. Nach dem Wechsel baute der HC die Führung bis auf acht Tore (22:30, 23:31) aus, ehe sich unsere Mannschaft noch einmal aufraffte und die Niederlage schließlich in Grenzen hielt. Beim 31:34 waren es nur noch drei Tore Differenz, ehe Oppenweiler/Backnang durch den überragenden Marcel Lenz den 31:35-Endstand besorgte. Bester Torschütze beim TVS war Jonas Schuster mit zehn Treffern.

 

Landesliga Nord:

TuS Ottenheim - TVS 1907 Baden-Baden 27:19 (16:11)

Es war das erwartet schwere Spiele für unsere Zweite. Der Aufstiegsfavorit aus Ottenheim fuhr einen verdienten Heimsieg ein. Der TVS kam in der Anfangsphase nicht in Tritt und lag so nach 12 Minuten schon 9:2 zurück. Die Grün-Weißen ließen sich aber nicht hängen und kämpften sich wieder auf 12:8 heran (24. Minute). In die Pause ging man mit einem 5-Tore-Rückstand. Im zweiten Spielabschnitt zeigte der TVS sich vor allem in der Abwehr verbessert und ließ bis zur 45. Minute nur drei weitere Tore zu. Im Angriff mussten sich die Gäste zwar weiterhin jedes Tor hart erkämpfen, hatten beim 19:16 aber dennoch noch einmal den Anschluss hergestellt. Der TuS konnte mit seinem breitem Kader aber nochmals eine Schippe drauflegen und zog vorentscheidend auf 22:16 davon (53. Minute). Am Ende fiel das Ergebnis ein wenig zu hoch aus. 
Bereits am Mittwoch steht für unsere Reserve die nächste schwere Partie an, wenn es zum Vorjahres-Vizemeister nach Ohlsbach geht. 
Tore für den TVS: Philipp Kinz 7/4, Luca Hable 5, Marvin Schulz 3, Fabian Walter 2, Philip Schulz 1, Moritz Seiler 1/1. 

 

HC oppenmaenner 1

UNSER GAST: HC OPPENWEILER/BACKNANG
hinten von links: Felix Raff, Evgeni Prasolov, Kevin Wolf, Ruben Sigle, David Szilagyi, Jakub Strýc, Benjamin Röhrle, Rainer Siegler (Geschäftsführer der HCOB Handball GmbH);
Mitte von links: Sportlicher Leiter Jochen Bartels, Physiotherapeut Philipp Klodt, Physiotherapeut Silas Buth, Dominik Koch, Philipp Schöbinger, Niklas Hug, Betreuer Daniel Schmelcher, Mannschaftsarzt Dr. Bolko Märkle, Trainer Matthias Heineke;
Vorne von links: Lukas Köder, Tom Kuhnle, Philipp Maurer, Thomas Fink, Stefan Koppmeier, Johannes Csauth, Marcel Lenz, Jonas Frank; es fehlt: Co-Trainer Sebastian Frank.

Dritte Liga, sechster Spieltag:
TVS 1907 Baden-Baden – HC Oppenweiler/Backnang
Wann:
Samstag, 29. September 2018, 20 Uhr
Wo:
Rheintalhalle Baden-Baden-Sandweier

Ein weiteres richtungsweisendes Kellerduell steht für unsere Mannschaft an. Die Gäste aus Oppenweiler/Backnang sind mit 0:10 Punkten in die Saison gestartet und nehmen damit den letzten Tabellenplatz ein. Allerdings hatten die Württemberger bislang ein äußerst schwieriges Programm zu bewältigen und haben sich weit unter Wert verkauft. Beim TVS hofft man nach der Rückkehr der Stammkräfte Markus Koch, Christian Fritz und Sebastian Wichmann ins Team auf eine Leistungssteigerung und den zweiten Saisonsieg. Leicht wird es aber auch gegen Oppenweiler/Backnang mit Sicherheit nicht. Die Mannschaft zählt natürlich wie immer auf die Unterstützung der Zuschauer.

Vorspiele:
B-Mädchen:
SG Baden-Baden/Sandweier – SG Kappelwindeck/Steinbach II, Samstag, 17.30 Uhr
C-Mädchen:
SG Baden-Baden/Sandweier – SG Kappelwindeck/Steinbach, Samstag, 16 Uhr

Auswärtsspiele:
Landesliga Nord:
TuS Ottenheim – TVS 1907 Baden-Baden II, Samstag, 20 Uhr
Bei Titelfavorit Ottenheim ist unsere Mannschaft nur Außenseiter. Nach dem Auftaktsieg gegen Großweier kann man die schwierige Aufgabe aber ohne Druck angehen.

A-Mädchen:
SG Freudenstadt/Baiersbronn – SG Baden-Baden/Sandweier, Samstag, 16 Uhr

C-Jugend:
HSG Hardt II – TVS, Samstag, 14.45 Uhr

C-Mädchen:
SG Federbach – SG Baden-Baden/Sandweier II, Samstag, 11.30 Uhr

IMG 2543

Der Ball wollte am Ende einfach nicht mehr ins Tor der VTZ Saarlouis. 

An der 31:33-Niederlage gegen die VTZ Saarlouis hatte jeder dran zu knabbern, der es mit dem TVS hat. So was von bitter! Mit etwas Abstand ist die Situation war immer noch höchst unerfreulich, allerdings besteht im Sandweierer Handballer-Lager auch kein Grund, alles schlecht zu reden. Bei der Besprechung im Training hob der Mannschaftsverantwortliche Simon Riedinger darauf ab, dass die Leistung unseres Teams 45 Minuten lang absolut gut war und man den Gegner im Griff hatte. Simon Bornhäußer bot mit 13/2 Toren eine überragende Vorstellung, wie sie in der Dritten Liga selten vorkommt. Han Völker zeigte eine Abwehrleistung vom Feinsten. Und auch Maximilian Vollmer stand zentral hinten gut. Torhüter Thilo Hafner parierte nach seiner Einwechslung einige Mal hervorragend. Dies sind alles positive Fakten, die nicht unter den Tisch gekehrt werden sollen.
Dass nach fünf Spieltagen 2:8 Punkte auf dem Konto stehen, ist zwar nicht berauschend, kommt allerdings auch nicht völlig überraschend. Alle haben gewusst, dass die Dritte Liga eine andere Hausnummer ist als die Baden-Württemberg-Oberliga. Die bisherigen Spiele haben aber auch gezeigt, dass der TVS durchaus in der Lage ist mitzuhalten. Nur gegen Pforzheim war man chancenlos. Gegen Willstätt wurde klar gewonnen, gegen die Zweitliga-Absteiger Konstanz und Saarlouis durfte man zumindest an einer Überraschung schnuppern und gegen VTZ Saarpfalz stand der TVS kurz vor dem zweiten Saisonsieg.
Sicherlich werden die kommenden Wochen nicht einfacher. Unsere Mannschaft hat aber genügend Potenzial und wird noch punkten. Das sind keine Durchhalteparolen, die braucht's nicht. Was es braucht, ist Ruhe in der Mannschaft und im Umfeld. Und da sind keine Störgeräusche zu vernehmen. "Wir gehen unseren Weg weiter", so der allgemeine Tenor. TVS-Trainer Ralf Ludwig meinte bei der Mannschaftsbesprechung: "Wir werden weiterhin daran arbeiten, die Fehlerquote zu minimieren - und dafür werden wir trainieren, trainieren, trainieren, trainieren...."
   

Dritte Liga, fünfter Spieltag:
TVS 1907 Baden-Baden - VTZ Saarpfalz 31:33 (19:16)

Das war mit Sicherheit eine der bittersten Niederlagen für unsere Mannschaft  in den vergangenen Jahren. Der TVS bestimmte die Partie über weite Strecken und führte in der Schlusshase mit 31:27. Die Uhr zeigte 54 Minuten und 44 Sekunden an, als die VTZ Saarpfalz bei diesem Spielstand die letzte Auszeit nahm. Gut fünf Minuten vor dem Ende schien die Partie zugunsten der Einheimischen entschieden. Ab diesem Zeitpunkt lief beim TVS dann aber nichts mehr. Ein Ball nach dem anderen wurde verloren. Bei 58.35 Minuten glich die VTZ zum 31:31 aus, bei 58.49 Minuten stand es 31:32. Kurz vor Schluss dann noch der 33. Treffer der Gäste, die großen Kampfgeist zeigten und ihren ersten Saisonsieg bejubelten.
Und der TVS? Ratlosigkeit allenthalben. Wie konnte das passieren? 13 Tore (davon nur zwei Siebenmeter) des überragenden Simon Bornhäußer reichten nicht zum Sieg, der zum Greifen nahe war und der allen so gut getan hätte. Das muss erst einmal verarbeitet werden.
Am kommenden Samstag geht's in in der Sandweierer Rheintalhalle mit dem nächsten Kellerderby weiter. Dann kommt um 20 Uhr der HC Oppenweiler/Backnang, der noch auf den ersten Punktgewinn wartet.
Tore für den TVS: Simon Bornhäußer 13/2, Jonas Schuster 5, Max Mitzel 4, Julian Schlager 4, Han Völker 2, Maximilian Vollmer 2, Matthias Seiter 1.
Tore für VTZ Saarpfalz: Tom Paetow 11/1, Laurynas Petrusis 6, Martin Mokris 5/4, Alexey Wetz 5, Dusan Maric 3, Philip Wiese 2, Robin Schweitzer 1.

Eine Erfolgsmeldung gibt es von der II. Mannschaft!
Landesliga Nord:
TVS 1907 Baden-Baden II - TuS Großweier 24:22 (13:12)

Unsere Reservemannschaft startet mit einem hart erkämpften Sieg in die neue Saison. Beide Teams agierten in der Anfangsphase offensiv ziemlich nervös und so fiel das erste Tor erst nach fünf Minuten. Allmählich kam der TVS besser in Schwung und konnte nach einer Viertelstunde erstmals in Führung gehen (6:5). Die Abwehr stand weiterhin ordentlich, allerdings leisteten sich die Grün-Weißen im Angriff weiterhin zu viele Fehlwürfe. Mit einem knappen Vorsprung ging es daher in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel agierte der TVS druckvoller und konnte sich dadurch etwas absetzen. Nach 48 Minuten hatte man den TuS auf sechs Tore distanziert (21:15). In der Folge geriet die TVS-Offensive aber wieder ins Stocken, weshalb Großweier nochmals bedrohlich auf zwei Tore heranrückte (56.). Mit dem 24:21 durch den stark aufspielenden Philipp Kinz kurz vor Schluss war der Heimsieg dann aber unter Dach und Fach. 
Der TVS hat sicherlich noch gehörig Steigerungspotenzial, das beim kommenden Auswärtsspiel in Ottenheim abgerufen werden sollte. Nichtdestotrotz war es ein verdienter Sieg, der zwei wichtige Punkte zum Saisonauftakt brachte. 
Tore für den TVS: Philipp Kinz 10/2, Luca Hable 3, Philip Schulz 3, Marvin Schulz 3, Fabian Hochstuhl 2, Alex Maug 1, Fabian Walter 1, Moritz Seiler 1.