Koendringen

Am 1. Februar 2020 standen sich der TVS und die SG Köndringen/Teningen zum bis dato letzten Mal gegenüber. TVS-Spielmacher Maximilian Vollmer sucht in dieser Szene in der Teninger Ludwig-Jahn-Halle die Lücke in der SG-Abwehr. Foto: Elmar Wichmann

Baden-Württemberg-Oberliga:
SG Köndringen/Teningen – TVS 1907 Baden-Baden
Wann: Samstag, 16. Oktober 2021, 20 Uhr
Wo: Ludwig-Jahn-Halle Teningen, 79331 Teningen, Ludwig-Jahn-Straße 5

Vor der nächsten schwierigen Aufgabe steht unsere Mannschaft bei der SG Köndringen/Teningen. Der südbadische Rivale ist gut in die neue Saison gestartet und gehört zu den heißen Titelanwärtern. Dem 28:22-Heimsieg gegen Steißlingen folgten ein 29:29 in Bittenfeld und Erfolge gegen Heiningen (28:24) und in Weilstetten (32:25). Mit 7:1 Zählern steht die SG, die erklärtermaßen die Rückkehr in die Dritte Liga anstrebt, punktgleich mit Bittenfeld und Konstanz an der Tabellenspitze.
Der TVS muss gegenüber dem jüngsten Auftritt gegen Schwäbisch Gmünd versuchen, die Fehlerzahl zu minimieren und den Torabschluss zu verbessern. Nach der knappen Heimniederlage gegen Schwäbisch Gmünd will das Team von Trainer Sandro Catak Versäumtes in Teningen nachholen und von dort die Punkte zu entführen.
In der Baden-Württemberg-Oberliga standen sich die beiden Kontrahenten bislang erst zweimal gegenüber, und zwar in der Saison 2019/20. In beiden Fällen ging es knapp zu. In der Sandweierer Rheintalhalle trennte man sich 22:22, in Teningen unterlag der TVS unglücklich mit 27:28. In der abgebrochenen Saison 2020/21 fielen die beiden Vergleich coronabedingt aus.
Verzichten muss der TVS bis auf Weiteres auf die beiden Zugänge Tim Krauth und Jeremias Seebacher, die verletzungsbedingt länger ausfallen. In Teningen nicht dabei ist auch Torhüter Thilo Hafner, der an einer Ellenbogenverletzung laboriert.

Südbadenliga:
SG Kappelwindeck/Steinbach – TVS II, Sonntag, 17. Oktober 2021, 17 Uhr, Großsporthalle Bühl
Im Lokalderby will sich der TVS II die Punkte sichern, um die Chancen auf das Erreichen der Meisterrunde zu verbessern. Beide Kontrahenten mussten sich zuletzt klar geschlagen geben: der TVS gegen Sinzheim, Kappelwindeck/Steinbach in Muggensturm. Beide Teams wollen somit am Sonntag Wiedergutmachung betreiben.

Landesliga Frauen:
SG BB/Sandweier – SG Muggensturm/Kuppenheim II, Samstag, 20 Uhr

Weitere Spiele unserer Mannschaften:...

sprueche zur geburt 824x491neu

Wir gratulieren Katharina und Jascha Lehnkering, unserem Kreisläufer der Oberliga-Mannschaft, recht herzlich zur Geburt ihrer Tochter Malou.
Wir teilen mit der jungen Familie die Freude über die neue kleine Erdenbürgerin und wünschen für die Zukunft alles Gute!

1 1 1 800

Jonas Schuster glänzte als zehnfacher Torschütze, stand aber am Ende wie seine Sandweierer Mannschaftskameraden gegen Schwäbisch Gmünd mit leeren Händen da. Foto: Elmar Wichmann

Wenn in der letzten Sekunde die Entscheidung über Sieg, Niederlage oder Unentschieden fällt, ruft dies höchst unterschiedliche Gefühle hervor. Beim Sieger, in diesem Fall der TSB Schwäbisch Gmünd, werden, Glückshormone freigesetzt, beim Verlierer (TVS) bricht - zumindest kurzzeitig - eine Welt zusammen. Der Moment, als Schwäbisch Gmünd den 26. und entscheidenden Treffer erzielte, ließ die Sandweierer Fans am Samstag im Baden-Badener Schulzentrum West mit einem Schlag verstummen, während die kleine Schar der Gästefans ihre Mannschaft begeistert feierte.
Bei aller Trauer über diesen aus TVS-Sicht höchst unglücklichen Spielausgang, darf nicht vergessen werden, dass auch wir schon einige Male den siegbringenden „Lucky Punch“ in der Schlusssekunde eines Oberligaspiels setzten.
Zum bis dato letzten Mal war dies im Dezember 2017 der Fall, als Johannes Henke zum 30:29 gegen den TSV Weinsberg traf.
Ein Jahr vorher verwandelte Christian Fritz in allerletzter Sekunde einen Siebenmeter zum 32:31 gegen den TV Willstätt.
Unvergessen ist auch der Siegtreffer von Johannes Heiß im April 2016 gegen Oftersheim/Schwetzingen, der dem TVS den 33:32-Sieg gegen Oftersheim/Schwetzingen bescherte. Während für den TVS damit der Klassenverbleib feststand, musste Oftersheim/Schwetzingen die Meisterschaftsfeier um eine Woche vertagen.
Schließlich sicherte in der Saison 2012/13 Tobias Andre dem TVS mit dem Tor zum 36:35 gegen den TSV Schmiden genauso zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf wie Fabian Hochstuhl beim 30:29 gegen die TSG Pforzheim – allesamt Treffer unmittelbar vor dem Abpfiff.
Dazu kommen noch zwei „Last-second-Unentschieden“: In der Saison 2013/14 traf Simon Bornhäußer zum 37:37 gegen den VfL Pfullingen - und Julian Schlager sorgte 2019/20 beim TuS Schutterwald im Endspurt für den 28:28-Endstand.

Also: Alles schon mal dagewesen, leider schlug diesmal der Ball aus unserer Sicht kurz vor Schluss im falschen Tor ein.

Bild-Impressionen von Elmar:...

1 1 2 800

Siegtreffer 800

Die Entscheidung: Nicola Rascher trifft bei der letzten Aktion des Spiels ins TVS-Tor und sichert dem TSB Schwäbisch Gmünd damit den knappen Sieg.  Foto: Elmar Wichmann

Baden-Württemberg-Oberliga - Saison 2021/22

TVS 1907 Baden-Baden - TSB Schwäbisch Gmünd 25:26 (11:15)

Das war ganz bitter: Mit der letzten Aktion des Spiels entschied Gästespieler Nicola Rascher die Oberligapartie im Baden-Badener Schulzentrum West. Der finale Wurf des TSB-Torjägers besiegelte die Niederlage unserer Mannschaft, die über weite Strecken der Begegnung im Hintertreffen lag, in der Schlussphase aber einen 22:25-Rückstand wettgemacht hatte. Als der überragende Jonas Schuster eine Minute vor dem Ende mit seinem zehnten Treffer zum 25:25 egalisierte, durfte der TVS wenigstens auf einen Punkt hoffen, der zeitweise schon außer Reichweite geraten war.
Die Gastgeber führten zwar mit 2:0 und 3:2, mussten die Gmünder danach aber auf 3:6 (11.) davonziehen lassen. Die Sandweierer liefen in der Folge stets einem mehr oder weniger klaren Rückstand hinterher. 5:11 stand es nach 22 Minuten. Bis zur Halbzeit (11:15) verteidigte Schwäbisch Gmünd die Führung, nutzte immer wieder Fehler der Einheimischen aus und profitierte ein ums andere Mal von der Paraden von Torhüter Daniel Mühleisen. 
Dass der TVS im Spiel blieb, war Jonas Schuster zu verdanken. Der Linkshänder traf nach Belieben aus der zweiten Reihe und erzielte in der 40. Minute den 17:18-Anschlusstreffer. Doch die Gäste ließen nicht locker. Als der Gmünder Torjäger Rascher in der 50. Minute das 19:23 markierte, schien die Vorentscheidung gefallen. Auch beim 22:25 (56.) zeichnete sich der Gästesieg ab.
Markus Koch mit zwei Toren und Jonas Schuster sorgten unter dem Jubel der 300 Zuschauer in der Schlussphase dafür, dass die Heimmannschaft doch noch am Punktgewinn schnuppern durfte.
Rascher zerstörte mit seinem platzierten Wurf unmittelbar vor dem Abpfiff aber alle TVS-Hoffnungen. Während die Schwaben ihren knappen Sieg überschwänglich feierten, war die Enttäuschung im Lager der Sandweierer Handballer groß.
TVS-Trainer Sandro Catak meinte: "Wir hatten in der ersten Halbzeit einfach zu viele Fehlwürfe und haben zu viele Fehler gemacht. Die Gäste nutzten diese Schwächen konsequent aus, so dass wir deutlich in Rückstand gerieten. Im Angriff lief es bei uns nicht rund. Die Mannschaft hat aber gekämpft und stand vor einem Punktgewinn. Dass Schwäbisch Gmünd Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer erzielte, war irgendwie symptomatisch für dieses Spiel. Ich muss aber auch sagen, dass der Gästesieg vom Spielverlauf her sicherlich nicht unverdient war."

Tore für den TVS: Schuster 10, Fritz 4/3, Koch 4, Johannes Henke 3, Völker 1, Mitzel 1, Strüwing 1, Vollmer 1.

Tore für Schwäbisch Gmünd: Nicola Rascher 9/2, Bächle 4, Zimmermann 4, Waldenmaier 4, Marian Rascher 2, Petersen 2, Pleißner 1.

TVS 2 1 neu

Einen schweren Stand hatten Philip Schulz und TVS-Kreisläufer Max Kuyypers im Baden-Badener Schulzentrum West gegen die kompakte Abwehr des BSV Phönix Sinzheim.

Handball-Südbadenliga - Saison 2021/22
3. Spieltag

TVS II – BSV Phönix Sinzheim 21:30 (11:16)

Unsere Mannschaft erwischte einen guten Start und lag nach sechs Minuten mit 3:0 vorne. Nach dem 5:3 (12.) geriet der TVS dann aber mit 5:7 (17.) in Rückstand. Beim 7:7 (19.) wurde der letzte Gleichstand verzeichnet. Bis zum 9:10 nach 22 Minuten war die Partie noch offen, dann stellte Sinzheim mit vier Treffern in Folge zum 9:14 (28.) bereits die Weichen auf Sieg. Zur Halbzeit stand es 11:16.
Ganz bitter für den TVS: Tim Krauth, Aushilfe aus der TVS-Oberliga-Mannschaft, erzielte nach 40 Minuten den Treffer zum 15:20, verletzte sich dabei aber am Knie und musste vom Feld getragen werden. Wir wünschen Tim auf diesem Weg alles Gute!
Der verdiente Sinzheimer Sieg geriet in der Folge nicht mehr in Gefahr. Unsere Mannschaft machte einfach zu viele Fehler und war in der Abwehr gegen diesen cleveren Gegner nicht sattelfest genug. TVS-Torhüter Mike Stall hielt zwar, was zu halten war (und noch mehr), konnte die Niederlage aber nicht verhindern.
Für den TVS spielten: Mike Stall, Dirk Walter (im Tor); Alexander Maug, Luca Hable 1, Maximilian Kuypers 1, Maik Holfelder 4, Simon Bornhäußer 5/1, Felix Merkel 1, Tim Krauth 4, Marvin Schulz 4, Philip Schulz 1, Xaver Bastian, Joel Kraus.