800 HSG II TVS I

Unsere Mannschaft nach dem harterkämpften Sieg in Konstanz.   Foto: Daniel Merkel

Baden-Württemberg-Oberliga:
24. Spieltag

HSG Konstanz II  - TVS 1907 Baden-Baden 26:27 (16:14)

Was für ein Kampf: Unsere Mannschaft behielt in einer engen Partie in der Konstanzer Schänzle-Sporthalle kühlen Kopf und sicherte sich verdientermaßen das Punktepaar. Der in den letzten 20 Minuten beim Stand von 23:20 für Konstanz eingewechselte TVS-Torhüter Thilo Hafner vernagelte in der Schlussphase sein Gehäuse und legte damit im Verbund mit einer nun sattelfesten 6:0-Abwehr den Grundstein zum Sieg.
Die beiden Mannschaften lieferten sich einen Kampf auf Biegen und Brechen, der trotz der insgesamt verhängten 13 Zeitstrafen durchweg fair verlief.
Die Torfolge: 0:2, 2:4, 4:6, 7:6, 8:8, 12:11, 12:13, 14:13, 16:14 - Halbzeit - 18:15, 18:18, 20:20, 23:20, 24:21, 24:26, 25:26, 25:27, 26:27.
Das Endergebnis stand bereits sechs Minuten vor dem Ende fest. In den letzten Minuten gingen die Fans beider Lager durch ein Wechselbad der Gefühle - ohne Tore, aber mit dem Happy-End für die Gäste.
Mit dem 18. Saisonsieg bauten die Catak-Schützlinge den zweiten Tabellenplatz aus. Da der Drittplatzierte Herrenberg gleichzeitig in Heiningen unterlag, beträgt der Vorsprung auf die SG H2Ku nun vier Zähler (plus gewonnener direkter Vergleich) - und es stehen nur noch sechs Spieltage aus.
Kein Wunder, dass die lange Heimfahrt mit unserem Fahrer Patrick im bewährten Reiss-Bus in bester Laune angetreten wurde.
Für den TVS spielten: Dominik Horn, Thilo Hafner (im Tor); Franz Henke, Jeremias Seebacher 1, Sebastian Wichmann, Christian Fritz 11/8, Han Völker 7, Max Mitzel 2, Markus Koch 6, Maximilian Strüwing, Lukas Veith, Jascha Lehnkering, Maximilian Vollmer.

2 Kochi TVS Konstanz 3

23. Oktober 2021. Eine Szene mit Markus Koch (links) aus dem Hinspiel, das der TVS gegen Konstanz II in der Sandweierer Rheintalhalle mit 34:24 für sich entschied.

Baden-Württemberg-Oberliga
HSK Konstanz II - TVS 1907 Baden-Baden

Wann: Donnerstag, 14. April 2022, 20.30 Uhr
Wo: Schänzle-Sporthalle (78462, Konstanz, Winterersteig 23) 

Die Partie unserer Mannschaft in Konstanz hätte eigentlich schon am 13. März stattfinden sollen. Allerdings bat der TVS damals um eine Verlegung, weil der Kader arg coronagebeutelt war. Konstanz kam dieser Bitte fairerweise nach - und so geht es jetzt eben am Gründonnerstag an den Bodensee.
Beide Mannschaften zeigten zuletzt aufsteigende Tendenz. Während Gastgeber Konstanz auf vier Siege in Folge zurückblickt, ging unsere Mannschaft in den vergangenen beiden Spielen als Gewinner vom Platz.
Das Hinspiel am 23. Oktober 2021 war eine klare Sache für die Sandweierer, die sich in der Rheintalhalle mit 34:24 durchsetzten. Es war der Beginn einer imponierenden Serie von 14 Begegnungen in Folge ohne Niederlage (13 Siege, ein Unentschieden). 
Allen Beteiligten ist klar, dass es für unsere Mannschaft diesmal weitaus schwieriger werden dürfte, die Punkte zu holen. Die junge Konstanzer Mannschaft hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten weiterentwickelt und gehört zweifellos zu den Top-Teams der Liga. Der TVS muss sich somit auf harten Widerstand eines Gegners einstellen, der die Scharte aus dem Hinspiel auswetzen möchte. 
Wie immer schaut TVS-Trainer Sandro Catak aber nicht so sehr auf den Kontrahenten als vielmehr auf das eigene Team. Das nötige Selbstvertrauen ist nach den jüngsten Siegen vorhanden, die Mannschaft präsentierte sich beim Abschlusstraining am Dienstag in sehr guter Verfassung. 
Derweil hat man in der laufenden Saison durchaus gute Erfahrungen mit Spielen unter der Woche gemacht. Sowohl in Birkenau (26:23) und Weilstetten (34:24) als auch zu Hause gegen Zizishausen (35:18) gab es Siege - und  diese Serie möchten die Catak-Schützlinge jetzt in Konstanz fortsetzen. 

13 Heiningen Elmar 800

Die Anspannung war unseren Spielern unmittelbar nach der nervenaufreibenden Oberliga-Partie beim TSV Heiningen noch ins Gesicht geschrieben. Mit dem guten Gefühl des harterkämpften 34:32-Erfolg im Rücken macht sich unsere Mannschaft nun am Donnerstag auf zum Nachholdspiel nach Konstanz, wo um 20.30 Uhr die zweite Mannschaft des Drittligisten wartet.
Die Fotos von Elmar Wichmann zeigen deutlich, wie intensiv die Begegnung in Heiningen von beiden Seiten geführt wurde. Viel Spaß beim Ansehen der tollen Bilder:...

1 Heiningen Elmar

Weitere Fotos: ...

800 Han Kohnle

Abwehrbereit: Die TVS-Defensive um Han Völker (von links), Jascha Lehnkering, Sebastian Wichmann und Franz Henke stellte sich letztlich erfolgreich den Heininger Angreifern um den siebenfachen Torschützen Felix Kohnle (rechts) entgegen. Foto: Daniel Merkel 

9. April 2022. TVS-Cheftrainer Sandro Catak atmete in der Heininger Voralbhalle nach der Oberliga-Partie seines TVS 1907 Baden-Baden gegen den einheimischen TSV Heiningen erst einmal kräftig durch. Der TVS setzte sich zwar mit 34:32 (18:13) durch, der Sieg hing allerdings am seidenen Faden. Dies, nachdem unsere Mannschaft zwischenzeitlich schon mit sieben Toren geführt hatte. Egal. Zwei weitere wichtige Punkte sind unter Dach und Fach. Der Zwei-Punkte-Vorsprung (plus gewonnener direkter Vergleich) gegenüber dem Drittplatzierten SG H2Ku Herrenberg wurde gewahrt. Und beim TSV Heiningen, der zweifellos über einen gut besetzten Oberliga-Kader verfügt, muss man erst einmal gewinnen.
Gleich die erste Szene des Spiels ließ für den TVS nichts Gutes erahnen. Christian Fritz bekam nach 27 Sekunden sofort eine Zwei-Minuten-Strafe aufgebrummt. Der Heininger Rechtsaußen war ihm beim freien Torwurf, den TVS-Keeper Dominik Horn parierte, auf den Fuß getreten. Mehr war nicht. Zur Zeitstrafe kam ein Siebenmeter hinzu, den Finn Krempl zum 1:0 für die Gastgeber verwandelte. Sascha Hartl ließ zwar umgehend das 2:0 folgen, brachte den TVS damit aber nicht aus der Fassung. Unsere Mannschaft blieb dran. Zweimal traf Maximilian Strüwing – und es stand 2:2.
Heiningen hatte in der Folge zunächst leichte Vorteile (6:4, 8:7, 9:8). Dann drehte der TVS aber auf. Innerhalb von dreieinhalb Minuten warf unser Team mit fünf Treffern in Folge eine 13:9-Führung heraus, die bis zur Halbzeit (18:13) noch leicht ausgebaut wurde.
Nach der Pause schienen die Sandweierer einem ungefährdeten Auswärtssieg entgegenzusteuern. Mit zwei schnellen Toren erhöhte der TVS auf 20:13, nach 35 Minuten stand es 22:15. Allmählich fanden die kampfstarken Gastgeber, die noch im Abstiegskampf stecken, aber zurück ins Spiel. Heiningen verkürzte den Rückstand kontinuierlich und war beim 27:28 (50.) wieder auf Tuchfühlung. Das Spiel stand auf der Kippe.
Während die Gäste immer wieder am Heininger Keeper Lars Wittlinger scheiterten, schlossen die Einheimischen ihre Offensivaktionen nun fast immer erfolgreich ab. Es entwickelte sich eine Zitterpartie für unsere Mannschaft, die zwar durchgehend in Führung lag, den Gegner aber nicht mehr abschütteln konnte (28:29, 29:30, 31:32).
Zwei Minuten vor dem Ende markierte Max Mitzel dann das 31:33, dem Jeremias Seebacher in der Schlussminute das erlösende 31:34 folgen ließ. Das Siebenmetertor von Heiningens neunfachem Torschützen Andreas Schaaf zum 32:34-Endstand war nur noch für die Statistik wichtig und ging im Sandweierer Siegesjubel unter.
Bester Torschütze beim TVS war mit zehn Treffern Rechtsaußen Christian Fritz, der am Ende über die gegen ihn verhängte schnellste Zeitstrafe in seiner Karriere schmunzeln konnte. Jeremias Seebacher nahm für den berufsbedingt verhinderten Maximilian Vollmer die Spielmacherposition ein und krönte seine gute Leistung mit sechs Toren.
„Das war ein hartes Stück Arbeit, was auch zu erwarten war. Wir hatten das Spiel zunächst im Griff, mussten den Gegner in der zweiten Halbzeit aber aufschließen lassen. Mit viel Kampfgeist haben wir die Partie schließlich für uns entschieden“, meinte ein sichtlich erleichterter TVS-Cheftrainer Sandro Catak nach der nervenaufreibenden Begegnung.
Am kommenden Donnerstag (20.30 Uhr) geht’s für den TVS mit dem Nachholspiel bei der HSG Konstanz II weiter. Spiele unter der Woche: Damit kennt man sich beim TVS in der laufenden Saison aus. In Birkenau und Weilstetten gab es überzeugende Auswärtssiege und an einem Mittwochabend wurde Zizishausen in der Rheintalhalle klar mit 35:18 bezwungen.

Für den TVS spielten: Dominik Horn, Thilo Hafner (im Tor); Christian Fritz 10/3, Jeremias Seebacher 6, Han Völker 5, Max Mitzel 4, Maximilian Strüwing 4, Markus Koch 3, Franz Henke 1, Jascha Lehnkering 1, Matthias Seiter, Lukas Veith, Julian Schlager, Sebastian Wichmann.

800 heiningen

Samstag, halb zehn: Unsere Mannschaft feiert den gleichermaßen harterkämpften wie wichtigen Sieg beim württembergischen TSV Heiningen. Foto: Daniel Merkel

Baden-Württemberg-Oberliga:
TSV Heiningen - TVS 1907 Baden-Baden 32:34 (13:18)

Der TVS dominierte zwar über weite Strecken, musste am Ende aber um den Sieg bangen. Letztlich behielt unsere Mannschaft gegen die kampfstarken Gastgeber die Nerven und gewann verdient.
Damit verteidigte der TVS als Tabellenzweiter den Zwei-Punkte-Vorsprung vor dem Drittplatzierten SG H2Ku Herrenberg - und es sind nur noch sieben Spieltage.