800 RNL II TVS

Auswärtssieger! Unsere Mannschaft sicherte sich ihren ersten Drittliga-Erfolg in einer fremden Halle. Foto: Daniel Merkel

Dritte Liga - Saison 2022/23
12. Spieltag

Rhein-Neckar Löwen II - TVS 1907 Baden-Baden 36:38 (18:15)

Da fehlen einem wirklich die Worte - aber nicht aus Enttäuschung, sondern wegen der unbeschreiblichen Freude über den unerwarteten Sieg bei den Rhein-Neckar Löwen II. Aus Sicht des TVS war es ein historisches Ereignis, das sich in der Kronauer Trainingshalle des Bundesligisten zugetragen hat: Unser Mannschaft feierte den ersten Auswärtssieg in der 3. Liga überhaupt. Und das in einer beeindruckenden Manier.
Was die Schützlinge von Trainer Sandro Catak vor allem in der zweiten Halbzeit abgeliefert haben, war Drittliga-Handball auf gehobenem Niveau.
Nach dem 15:18-Rückstand zur Pause bog der TVS die Partie nach dem Seitenwechsel um. Großer Rückhalt war dabei Torhüter Dominik Horn mit seinen Paraden. Lukas Veith erzielte sagenhafte zehn Feldtore. Max Mitzel war siebenmal erfolgreich. Letzlich war der Sieg der mannschaftlichen Geschlossenheit zu verdanken.
Unglaublich, was unsere Jungs gegen die zum Teil bundesligaerprobten Akteure des Gastgebers geleistet haben. "Kompliment an meine Mannschaft. Wir haben geduldig agiert und immer an unsere Chance geglaubt", sagte der überglückliche TVS-Coach Sandro Catak nach der nervenaufreibenden Begegnung, die der TVS letztlich  verdientermaßen für sich entscheiden konnte.
Ein Dank geht auch an die Sandweierer Fans, die in Kronau für Heimspielatmosphäre gesorgt haben. Egal, was in dieser Saison  jetzt noch kommt - dieser Abend wird allen Beteiligten im TVS-Lager unvergesslich bleiben! 

800 Joerres Pforze

Jeremias Seebacher im Anflug: Auf die Tore und Ideen des Mittelmanns hofft der TVS auch in der Partie bei den Rhein-Neckar Löwen II. Foto: Elmar Wichmann 

3. Liga, zwölfter Spieltag:
Rhein-Neckar Löwen II - TVS 1907 Baden-Baden

Wann: Samstag, 19. November, 20 Uhr
Wo: Trainingshalle Kronau (76709 Kronau, Im Sportzentrum 3a)

Die zweite Mannschaft der Rhein-Neckar Löwen gehört mit Sicherheit nicht zu den Lieblingsgegnern der Sandweierer Handballer. Viermal standen sich die beiden Mannschaften bislang in Punktspielen gegenüber und viermal gingen die Junglöwen als klarer Sieger vom Feld. Dreimal kassierte der TVS in den Vergleichen mit dem Nachwuchs des nordbadischen Bundesligisten 40 Tore oder mehr. Nur einmal, in der Drittliga-Saison 2018/19, hielt unsere Mannschaft die Partie in Östringen lange offen, ehe am Ende dann doch eine 28:34-Niederlage stand.

Auch diesmal sind die Karten klar verteilt. Das Heimteam geht als eindeutiger Favorit ins Rennen. Die Rhein-Neckar Löwen, als amtierender Meister in die Runde gestartet, haben sich unter dem neuen Trainer Alexander Bossert (früher Sinzheim) nach Startproblemen stabilisiert und gewannen die vergangenen sechs Spiele. Aus den anfangs 0:10 Punkten sind mittlerweile 12:10 Zähler geworden, womit man den sechsten Platz belegt. Im bundesligaerprobten Elias Scholtes verfügt der Gastgeber über einen herausragenden Akteur, hinter dem verschiedene andere Talente aber nicht weit zurückstehen.

Unserer Mannschaft hat die Spielpause am vergangenen Wochenende gutgetan. So konnten kleinere und größere Wehwehchen auskuriert und neue Kräfte gesammelt werden. Wer letztlich von den zuletzt verletzungsbedingt fehlenden Akteuren in der Kronauer Sporthalle wieder einsatzbereit ist, steht erst nach dem Abschlusstraining fest.

Der TVS 1907 ist in der laufenden Saison bei seinen bisherigen Auswärtsauftritten noch leer ausgegangen, zeigte bei den äußerst knappen Niederlagen in Leutershausen und Pforzheim aber, dass man durchaus das Potenzial hat, auch in fremden Hallen zu punkten. Dabei wissen alle: Wenn man bei den Rhein-Neckar Löwen bestehen möchte, dann muss alles passen.

Logo 700

3. Liga, zwölfter Spieltag:
Rhein-Neckar Löwen II - TVS 1907 Baden-Baden

Wann: Samstag, 19. November, 20 Uhr
Wo: Sporthalle Kronau (76709, Im Sportzentrum 3a)

Nach der Spielpause am vergangenen Wochenende geht es für unsere Mannschaft am Wochenende zur zweiten Mannschaft der Rhein-Neckar Löwen. Die Gastgeber sind nach einem schwachen Saisonstart mittlerweile in Fahrt gekommen. Nach sechs Siegen in Folge geht der Talentschuppen des deutschen Spitzenclubs als Favorit ins Rennen. Unsere Mannschaft möchte dem Gastgeber aber auf jeden Fall so lange wie möglich Paroli bieten und hofft auf eine Überraschung.

Heimspiele am Samstag in der Rheintalhalle:

Landesliga Nord:
TVS 1907 Baden-Baden II - SV Zunsweier, Samstag, 20 Uhr

Nach der Niederlage in Schutterwald will unsere zweite Mannschaft zu Hause gegen Zunsweier wieder doppelt punkten.

Landesliga Nord Frauen:
SG BB/Sandweier - TV Friesenheim, Samstag, 18 Uhr

Auch unsere Frauen haben sich gegen den TV Friesenheim einen Heimsieg zum Ziel gesetzt.

Bezirksklasse Frauen:
SG BB/Sandweier II - SG Kappelwindeck/Steinbach III, Samstag, 16 Uhr

EII-Jugend:
SG BB/Sandweier II - SG Kappelwindeck/Steinbach, Samstag, 12.45 Uhr

E-Jugend:
SG BB/Sandweier - SG Kappelwindeck/Steinbach II; Samstag, 11.30 Uhr

Heimspiele am Sonntag im Schulzentrum West:
A-Jugend:

SG BB/Sandweier - SG JHA Baden II, Sonntag, 14.30 Uhr

CII-Jugend:
SG BB/Sandweier II - SG Kappelwindeck/Steinbach II, Sonntag, 12.50 Uhr

D-Jugend:
SG BB/Sandweier - SG Kappelwindeck/Steinbach, Sonntag, 11.30 Uhr

Auswärtsspiele:
A-Mädchen:

HSG Freiburg - SG BB/Sandweier, Samstag, 14 Uhr

AII-Mädchen:
HSG Ortenau Süd V - SG BB/Sandweier II, Samstag 15 Uhr

F-Jugendturniere in Bad Rotenfels:
SG BB/Sandweier II (Sonntag ab 11 Uhr), SG BB/Sandweier II (Sonntag ab 14 Uhr)

1 Chris2 800

Während die Drittliga-Kontrahenten des TVS 1907 Baden-Baden am vergangenen Wochenende um Punkte kämpften, konnte die Mannschaft von Trainer Sandro Catak nach der vorangegangenen anstrengenden englischen Woche neue Kräfte tanken. Da das Heimspiel gegen HBW Balingen/Weilstetten II (32:30-Sieg für den TVS) auf den 15. Oktober vorgezogen worden ist, waren unsere Jungs zuletzt spielfrei. Erfreulich: Es bleibt dabei - auch nach elf Spieltagen ist der TVS Tabellenzehnter und belegt damit einen Nichtabstiegsplatz.

Trotz der Spielpause waren die Catak-Schützlinge in den vergangenen Tagen nicht untätig. Ganz im Gegenteil. Erstmals arbeitete die Mannschaft mit unserem neuen Partner, dem in Rastatt angesiedelten Rehazentrum Mittelbaden, zusammen. Mit der Unterstützung des Rehazentrums Mittelbaden wird die Versorgung der TVS-Spieler bezüglich Gesundheit und Physiotherapie neben den bereits bestehenden Möglichkeiten weiter verbessert.

Reha 300

Was hinzukommt ist die Leistungsdiagnostik. Im Baden-Badener Schulzentrum West hatten Rehazentrum-Geschäftsführer Joachim Bertele und seine Mitarbeiter einen Parcours aufgebaut, anhand dessen auf wissenschaftlicher Basis der Fitnesszustand ermittelt wurde. Gleich werden Hinweise für die Steigerung des vorhandenen Potenzials und für die Vorbeugung von Verletzungen gegeben. Die Veranstaltung war eine insgesamt runde Sache mit interessanten Erkenntnissen. Dass die Akteure dabei mitunter auch ins Schwitzen gerieten, war ein positiver Nebeneffekt.

In den kommenden Tagen erhält das TVS-Trainergespann Sandro Catak/Marius Merkel/Frank Zink die Auswertung der Tests, was der Trainingssteuerung zu Gute kommen wird.

Vorneweg kann schon mal verraten werden: Den härtesten Wurf hatte beim Test - wenig überraschend - Lukas Veith, die schnellsten Beine – wer hätte es gedacht – sind die von Sebastian Wichmann.

Impressionen von der Leistungsdiagnostik, im Bild festgehalten von Daniel Merkel: ...

2 Franz2 800

3 Max2 800

4 Wurf 800

5 Geschwindigkeit 800

6 Dribble 800

Reha Leicht7 Elias 800

Dennis 800

Dennis Eisele (rechts) wird bei der Trainingsarbeit mit der A-Jugend der SG Baden-Baden/Sandweier von Walter Putschler unterstützt. Foto: Daniel Merkel

Die A-Jugend der SG Baden-Badenj/Sandweier wird seit der laufenden Saison von Dennis Eisele trainiert, der aus Niederbühl stammt, der aber auch eine Sandweierer Vergangenheit hat. Dennis spielte einst in der Jugend des TV Sandweier und gehörte von 2007 bis 2011 zum erweiterten Kader des TVS in der Landes-, bzw. Südbadenliga.

Obwohl Dennis danach den Verein gewechselt hat und zuletzt bei der HR Rastatt/Niederbühl aktiv war, sympathisierte er doch immer mit unserem Verein. So musste er auch nicht lange nachdenken, als die SG-Verantwortlichen vor der laufenden Runde auf der Suche nach einem Trainer für die A-Jugend bei ihm abgeklopft haben. „Ich kenne die Leute hier, habe beispielsweise noch mit den Drittliga-Cracks Franz Henke und Max Mitzel zusammengespielt und mich in Sandweier immer wohlgefühlt. Mir gefällt es hier und ich habe deshalb auch gerne zugesagt“, so Dennis Eisele. 

Nach dem Ende seiner Spielerlaufbahn ist das Engagement im Jugendbereich der SG Baden-Baden/Sandweier das erste Engagement des 31-Jährigen im Trainerbereich. Dass er dabei von Betreuer Walter Putschler tatkräftig unterstützt wird, erleichtert die Arbeit erheblich.

Als sportliches Ziel formuliert Dennis „einen Platz unter den ersten Zwei in der Bezirksklasse“. Da die Liga nur fünf Mannschaften umfasst - neben der SG sind dies die HSG Hanauerland, die SG JHA Baden II, die SC Scutro und die SG Meißenheim/Nonnenweier - spielen die Teams gleich dreimal gegeneinander. Zweimal waren die Eisele-Schützlinge bislang im Einsatz. Nach einer klaren Niederlage gegen die HSG Hanauerland und einem knappen Sieg gegen die SG Scutro tritt die SG Baden-Baden/Sandweier an diesem Samstag (16 Uhr) bei der SG Meißenheim/Nonnenweier an. Danach wird man etwas klarer sehen, wohin die Reise der Mannschaft unter dem Trainer-Newcomer Dennis Eisele geht.