JJB800

Jean-Jacques Bosc, der sich auf dem Mannschaftsbild - als Trainer und Organisator der Vater der Mannschaft von ASU Balma – typischerweise ganz bescheiden unten rechts einordnete, war in seinem Element, wenn er mit seinen Spielern zusammen war. Das Bild stammt aus den späten 1970er-Jahren, in denen die französischen Freunde aus Toulouse/Balma wiederholt zu Gast in Sandweier waren. Erinnert sei in diesem Zusammenhang auch an Jean-Yves (oben Dritter von links), Laurent (oben rechts) und Michel-Henri (oben links), die allzu früh von uns gegangen sind. Foto: privat

Die Handballer des TV Sandweier trauern um ihren Freund Jean-Jacques Bosc, der am 3. November in seiner südwestfranzösischen Heimat gestorben ist.
Dank des Engagements von Jean-Jacques hat sich für viele junge Sandweierer Handballer einst eine ganz neue Welt geöffnet. Als es zu Beginn der 1970er-Jahre mit dem TVS erstmals zum sportlichen Vergleich nach Toulouse ging, war das für uns "Jungen vom Dorf" fast schon eine Weltreise und alles andere als selbstverständlich.
Organisiert hatten diese Fahrten mein Vater Edgar Merkel und Jean-Jacques, die sich zuvor bei den Visiten der südbadischen Jugendauswahl in Toulouse kennen und schätzen gelernt hatten. Niemand konnte erahnen, dass daraus eine lebenslange Freundschaft entstehen würde. Zumal Edgar weder französisch noch englisch sprach und Jean-Jacques weder des Deutschen noch des Englischen mächtig war.
Trotzdem gelang es den beiden höchst engagierten Trainern, die Kontakte zwischen den Sandweierer und den Toulouser Handballern derart zu intensivieren, dass sich die Vereine (Saint Joseph, Balma) viele Jahre lang regelmäßig wechselseitig besuchten. Die legendären Feste im Umfeld der Spiele werden den Beteiligten immer in Erinnerung bleiben.
Dass Kurt und Doris Hochstuhl ein Jahr lang in Toulouse lebten, stärkte die Freundschaftsbande zusätzlich - dass Alexandre, der Sohn von Jean-Jacques und Marie-Hélène, zeitweise nach Sandweier übersiedelte, bei unserem Sponsor Wilfried Ehret arbeitete und für den TVS seine Tore warf, ebenfalls.
Vor ziemlich genau zehn Jahren – im November 2012 – nahm Jean-Jaques in Sandweier bei der Beerdigung Abschied von seinem Freund Edgar - zwei Männer, die sich dem Handball verschrieben hatten, die die deutsch-französische Freundschaft förderten und viele junge Menschen in beiden Ländern auf ihrem Weg des Erwachsenwerdens begleitet haben. Jetzt müssen wir uns von Jean-Jacques verabschieden! Mach’s gut Jean-Jacques!

Der TV Sandweier trauert mit der Familie Bosc!     - Daniel Merkel

Unser Fotograf Elmar Wichmann hat während des Drittliga-Spiels des TVS in Pforzheim kräftig auf den Auslöser seiner Kamera gedrückt und eine ganze Reihe beeindruckender Bilder geschossen. Die Spielszenen zeigen, mit welcher Wucht und Energie beide Mannschaften agiert haben. Schade, dass es am Ende für unser Team nicht zu einem Punktgewinn gereicht hat.
Jetzt heißt es, die vielen guten Aspekte mitzunehmen und in den nächsten Partien gewinnbringend einzusetzen. Nach dem anstehenden spielfreien Wochenende ist der TVS 1907 Baden-Baden am Samstag, 19. November, um 20 Uhr bei den Rhein-Neckar Löwen II gefordert. Das nächste Heimspiel steigt dann eine Woche später am Samstag, 26. November um 20 Uhr gegen den SV Salamander Kornwestheim.

Und hier die Fotos vom Spiel:...

1 Maxi Pforzheim Eutingen

2 Mauer Pforzheim Eutingen

3 Lukas Pforzheim Eutingen

Weitere Fotos:...

800 Pforzheim Matze

Toller Einsatz von TVS-Kreisläufer Matthias Seiter - und wenn's hier zwei Minuten für die Gastgeber gegeben hätte, hätte sich sicher niemand beschwert. Fotos: Elmar Wichmann

3. Liga - Saison 2022/23
Elfter Spieltag:

SG Pforzheim/Eutingen - TVS 1907 Baden-Baden 25:23 (12:13)

Unsere Mannschaft war in der Pforzheimer Bertha-Benz-Halle ein ebenbürtiger Gegner, lieferte dem amtierenden Vizemeister SG Pforzheim/Eutingen 60 Minuten lang einen großen Kampf - und stand am Ende dennoch mit leeren Händen da. Weshalb?
Bevor hier aus subkektiver Vereinssicht etwas geschrieben wird, muss das Geschehen zuerst noch einmal auf sportdeutschland.tv angeschaut werden. Fakt ist, dass sich der TVS von den Unparteiischen in der entscheidenden Phase benachteiligt fühlte. Ob die Kritik an den Pfiffen gerechtfertigt ist, muss das Videostudium zeigen. Einiges war jedenfalls auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar.
Diese Begleiterscheinungen einer umkämpften Partie können den positiven Eindruck, den unsere Mannschaft in Pforzheim hinterlassen hat, aber nicht trüben. Angefangen bei Torhüter Dominik Horn, der wie sein Gegenüber Bastian Rutschmann stark hielt, glänzte der TVS mit einer tadellosen Mannschaftsleistung. Das Team von Trainer Sandro Catak ließ sich in keiner Phase abschütteln und durfte bis in die Schlussphase hinein auf einen Punktgewinn hoffen.
Dass es letztlich doch nicht ganz gelangt hat, ist ärgerlich und entspricht nicht dem Spielverlauf. Dass man es als Aufsteiger und Nobody in der Dritten Liga - warum auch immer - schwer hat, ist aber auch keine neue Erkenntnis. Zur Wahrheit gehört natürlich auch, dass trotz der guten Leistung des TVS der ein oder andere Fehlwurf zu viel war. Wer in Pforzheim gewinnen will, der muss eben nahezu fehlerlos spielen. 
Weiter geht's! Am kommenden Wochenende ist unsere Mannschaft spielfrei und kann noch einmal Kräfte sammeln für die letzten beiden Vorrundenspiele gegen die Rhein-Neckar Löwen II und Kornwestheim.

Spielstände: 3:2, 4:5, 6:5, 7:7, 9:7, 11:8,11:10, 12:11, 12:13 - Halbzeit - 14:13, 14:15, 16:16, 17:17, 18:19 (42.), 19:19 (43.), 21:19 (46.), 21:21 (49.), 22:21, 22:22 (52.), 24:22 (55.), 24:23 (56.), 25:23 (56.). Ende

Für den TVS spielten: Dominik Horn, Thilo Hafner (Tor): Franz Henke 2, Jeremias Seebacher 3, Sebastian Wichmann 1, Matthias Seiter 1, Christian Fritz 5/3, Han Völker 3, Max Mitzel 4, Jonas Schuster, Elias Meier, Maximilian Strüwing 1/1, Maximilian Vollmer 2, Jascha Lehnkering 1, Lukas Veith.

800 Pforzheim Max

Max Mitzel machte gegen Pforzheim/Eutingen ein gutes Spiel. Vier Würfe, vier Tore: Eine Ausbeute, die sich sehen lassen kann.

800 die Cataks

Dreimal Catak: Vater Hamza (links) und seine Söhne Sandro (Mitte) und Ingo treffen am Wochenende in der Pforzheimer Bertha-Benz-Halle aufeinander. Foto: Daniel Merkel 

Wenn unsere Mannschaft an diesem Samstag (19 Uhr) im Drittliga-Spiel bei der SG Pforzheim/Eutingen antritt, taucht auf dem Spielberichtsbogen dreimal der Name Catak auf. Zweimal bei der SG, einmal beim TVS. Während unser Trainer Sandro versucht, die TVS-Mannschaft erfolgversprechend auf den Gegner einzustellen, will auf Pforzheimer Seite Abwehrchef Ingo seinem älteren Bruder die Suppe zu versalzen. Zudem ist Catak-Vater Hamza mit von der Partie, und zwar als Torwarttrainer des Gastgebers.

„Natürlich ist das für mich ein ganz besonderes Spiel“, bekennt Sandro Catak angesichts der gegebenen Konstellation. Und wenn man weiß, wie eng die positiv sportverrückten Cataks miteinander sind, wird die Brisanz noch deutlicher. „Die Familienbande muss eben für 60 Minuten ruhen“, wird Sandro Catak in der Tageszeitung zitiert. Da ist schon mal gut, dass sich die Protagonisten auf dem Spielfeld nicht in die Quere kommen.

Anders verhält es sich im Fall von TVS-Kreisläufer Elias Meier, der zwar nicht familiär, aber sportlich mit der SG Pforzheim/Eutingen verbandelt ist/war. Elias wurde in der SG-Jugendabteilung ausgebildet, bevor er vor der laufenden Runde nach Sandweier wechselte. Mittlerweile hat er sich einen Stammplatz im TVS-Team erkämpft und wird es damit zwangsläufig mit Trainer-Bruder Ingo zu tun bekommen.

Zwei weitere Ex-Pforzheimer, die jetzt das Trikot das TVS 1907 Baden-Baden tragen, sind derzeit außer Gefecht: Der Kappelwindecker Tim Krauth und der Bietigheimer Julian Schlager müssen verletzungsbedingt leider zuschauen. Für Tim und Julian heißt es abwarten bis zum Rückspiel: Am 4. März 2023 wollen sie dann in der Sandweierer Rheintalhalle gegen ihren ehemaligen Verein auflaufen.

800 Elias Meier

In der vergangenen Saison noch für die Pforzheimer A-Jugend am Ball, ist Kreisläufer Elias Meier mittlerweile beim TVS 1907 Baden-Baden Stammkraft in der Dritten Liga. Foto: Raymund Kunz

Logo 700

3. Liga - Saison 2022/23
Elfter Spieltag:

SG Pforzheim/Eutingen - TVS 1907 Baden-Baden

Wann: Samstag, 5. November 2022, 19 Uhr
Wo: Bertha-Benz-Sporthalle in 75172 Pforzheim, Kiehnlestraße 25

Nach dem begeisternden, allerdings auch kräftezehrenden Spiel am Dienstag gegen den VfL Pfullingen muss abgewartet werden, in welcher Verfassung sich unsere Mannschaft an diesem Wochenende beim amtierenden Vizemeister SG Pforzheim/Eutingen präsentiert.
Zwar ist der TVS erneut nur Außenseiter, allerdings hat die jüngste Partie gegen Pfullingen gezeigt, zu was das Team von Trainer Sandro Catak fähig ist.
Bei Gastgeber Pforzheim läuft es nach der überragenden vergangenen Runde bislang noch nicht nach Wunsch. Mit 10:8 Punkten nimmt die Mannschaft von Trainer Alexander Lipps aktuell den sechsten Tabellenplatz ein. Zuletzt musste sich die SG zu Hause überraschend deutlich mit 34:41 dem TSB Horkheim geschlagen geben.
Unsere Mannschaft hofft auf rege Unterstützung im nahen Pforzheim und wird wie immer alles versuchen, um nicht mit leeren Händen aus der Halle zu gehen.
Hinweis: Die Bertha-Benz-Halle liegt mitten in Pforzheim. Das Spiel beginnt schon um 19 Uhr.   

Heimspiele im Schulzentrum West
Landesliga Nord Frauen:

SG Baden-Baden/Sandweier - TuS Altenheim, Sonntag, 17 Uhr
Nach drei Siegen in Folge erwartet unser Team den Tabellennachbarn TuS Altenheim zum Verfolgerduell. Der Sieger darf sich erst einmal nach vorne orientieren. Die Voraussetzungen für einen spannenden Spielverlauf sind damit vorhanden.

A-Mädchen:
SG BB/Sandweier - SG Schutterwald/Altenheim, Sonntag, 15 Uhr

AII-Mädchen:
SG BB/Sandweier II - SG Kappelwindeck/Steinbach II, Sonntag, 18.45 Uhr

Auswärtsspiele
Bezirksklasse Frauen:

HSG Hardt - SG BB/Sandweier II, Samstag, 18 Uhr

B-Jugend:
SG JHA Baden II - SG BB/Sandweier, Samstag, 17 Uhr

D-Jugend:
HSG Hardt - SG BB/Sandweier, Samstag, 13 Uhr

C-Jugend:
SG Kappelwindeck/Steinbach - SG BB/Sandweier, Samstag, 18 Uhr

E-Jugend:
SG JHA Baden - SG BB/Sandweier, Samstag, 11 Uhr

F-Jugendturnier in Bühl (neue Sporthalle), Samstag, ab 12 Uhr