800 HCN Herren 1 2021 22

UNSER GAST: HC NEUENBÜRG

hinten von links: Phil Burkhardt, Marius Angrick, Nils Pollmer, Jonas Geckle, Alexandru Vulpe, Kevin Langjahr;
Mittle von links: Trainer Vedran Dozic, Erkan Öz (wurde im November 2021 als Trainer beurlaubt), Jonas Kraus, Tim Siedelmann, Kaspar, Veigel, Marco Langjahr, Xaver Nitzke, Rainer Sorg (Erster Vorsitzender), Achim Frautz (Co-Trainer);
vorne von links: Felix Kracht, Timo Bäuerlein, Tobias Krems, Konstantin Regelmann, Joshua Wesierski, Mattes Meyer. Foto: Homepage HC Neuenbürg

Endspurt 600

Die Lage der Baden-Württemberg-Oberliga

Die Würfel sind gefallen. An der Oberliga-Spitze wird es an den beiden verbleibenden Spieltagen keine Veränderungen mehr geben. Die SG Köndringen/Teningen sicherte sich am vergangenen Wochenende die Meisterschaft, zu der wir unserem südbadischen Rivalen gratulieren. Unsere Mannschaft wird die Saison 2021/22 als hervorragender Vizemeister abschließen und steigt damit zusammen mit Köndringen/Teningen zum zweiten Mal nach 2018 in die Dritte Liga auf. Was für ein überragender Erfolg für unseren Verein!

Im Tabellenkeller stehen der TSV Zizishausen (9:47), SV Fellbach (10:46) und TSV Schmiden (11:45) als Absteiger in die Württembergliga fest. Angesichts von fünf Absteigern sind der TSV Birkenau (21:35), der TuS Schutterwald (23:33) und der TV Weilstetten (24:32) akut gefährdet. Noch nicht ganz aus dem Schneider sind der TuS Steißlingen und der TSV Heiningen (je 26:30).

Der HC Neuenbürg, dessen Mannschaft und Fans wir in der Sandweierer Rheintalhalle recht herzlich begrüßen, sicherte sich in der 2018/19 als Badenliga-Meister den Aufstieg in die Oberliga. In der nach 23 Spieltagen abgebrochenen Saison 2019/20 belegten die Nordbadener mit 24:22 Zählern den neunten Tabellenplatz. Nach der annullierten Runde 2020/21 avancierte der HCN in der laufenden Saison zu einem Spitzenteam der Liga. Neuenbürg belegt mit 35:21 Punkten den vierten Platz und darf sogar noch mit Rang drei liebäugeln, den Herrenberg mit 37:19 Zählern einnimmt. Im November des vergangenen Jahres nahm der Gast einen Trainerwechsel vor. Vedran Dozic löste Erkan Öz ab, der Neuenbürg in die Oberliga geführt hat. Der HCN verfügt über eine ganze Reihe von Spielern mit Erfahrungen in höheren Klassen. So spielten beispielsweise Kaspar Veigel und Mattes Meyer mit den Rhein-Neckar Löwen im Europapokal, während Alexandru Vulpe in der ersten rumänischen Liga auflief. Felix Kracht ist in der Rheintalhalle ein alter Bekannter, der zusammen mit unserem Torhüter Thilo Hafner einst beim TuS Durmersheim spielte.

Heimatkunde: Neuenbürg liegt im Enzkreis, zwölf Kilometer südwestlich von Pforzheim und hat etwas über 8000 Einwohner. Über die A5 und A8 beträgt die Strecke Sandweier – Neuenbürg nur knapp 60 Kilometer. Hauptsehenswürdigkeit ist das Schloss Neuenbürg, das auf eine über 800-jährige Geschichte verweisen kann.

Die bisherigen Vergleiche: Die beiden Mannschaften stehen sich zum dritten Mal gegenüber. 2019/20 gewann unsere Mannschaft in der Rheintalhalle mit 31:28. Das Rückspiel fand dann coronabedingt nicht mehr statt. In der Hinrunde der laufenden Saison setzte sich der TVS in Neuenbürg knapp mit 29:28 durch, was damals ein weichenstellender Erfolg war.

Die personelle Situation: Nichts Neues gegenüber den vergangenen Spielen beim TVS. Jonas Schuster, Matthias Meßmer, Tim Krauth und Johannes Henke sind noch angeschlagen, beziehungsweise werden nach ihren Verletzungen geschont.

Absteiger aus der 3. Liga in die Oberliga: Während unsere Mannschaft die Oberliga nach oben verlässt, müssen einige Teams den Weg zurück von der 3. Liga in die Oberliga antreten. Das sind sicher: die TGS Pforzheim, die TSG Söflingen, der TSV Blaustein und der TV Großsachsen. Zudem trifft es noch entweder den TV Willstätt oder den TV Plochingen, was sich an diesem Wochenende entscheidet.

Unsere zweite Mannschaft: Beim TVS II werden dem TuS Schutterwald kräftig die Daumen gedrückt. Bleiben die Roten Teufel in der Oberliga, bedeutet das den Klassenerhalt unserer Zweiten in der Südbadenliga. Ansonsten geht es in der Landesliga Nord weiter.

Dauerkarten: Für die Drittliga-Saison 2022/23 gibt der TVS Dauerkarten aus. Da die Staffeleinteilung noch nicht bekannt ist und damit auch die Zahl der anstehenden Heimspiele offen ist, steht der Preis für die Dauerkarte noch nicht fest. Wir hoffen in jedem Fall, dass sich viele Fans dazu entschließen, den TVS mit dem Kauf einer solchen Karte zu unterstützen.

Mitgliederversammlung: Der TV Sandweier lädt am Mittwoch, 25. Mai, also am Tag vor Christi Himmelfahrt, zur Generalversammlung ins TVS-Clubhaus ein. Beginn ist um 19 Uhr.

Vielen Dank! Die Mannschaft des TVS 1907 Baden-Baden/TV Sandweier bedankt sich recht herzlich bei allen Fans, Freunden, Sponsoren, Helfern und Sympathisanten für die tolle Unterstützung in der zu Ende gehenden Saison und lädt zum letzten Heimspiel in die Sandweierer Rheintalhalle ein. Lasst uns bei ermäßigtem Eintritt von 6 Euro zusammen eine große Aufstiegsparty feiern! Dazu kommen wir alle in unseren Vereinsfarben grün und weiß!

TVS Neuenbuerg

TVS Elias 800 Meier

Die TVS-Verantwortlichen freuen sich über Zugang Elias Meier (Zweiter von links): Der Sportliche Leiter Simon Riedinger (links), Cheftrainer Sandro Catak und Co-Trainer Marius Merkel (rechts).

Rechtzeitig vor dem letzten Saison-Heimspiel unserer Oberliga-Mannschaft an diesem Samstag (20 Uhr) gegen den HC Neuenbürg kann der TVS 1907 Baden-Baden/TV Sandweier einen Zugang für die kommende Saison vermelden: Elias Meier wechselt von der Bundesliga-A-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen nach Sandweier.
Der 18-jährige Kreisläufer, der aus Schwarzach stammt und vor seiner Pforzheimer Zeit in der Jugend des BSV Phönix Sinzheim und des TuS Helmlingen aktiv war, ist ein Mann für die Zukunft.
Simon Riedinger, der Sportliche Leiter des TVS, meint: „Elias Meier passt perfekt zu unserer Philosophie. Er ist jung, sehr talentiert, ehrgeizig und stammt aus der Region. Solch gut ausgebildete Kreisläufer findet man selten.“
Elias, der mit 1,95 Meter Körpergröße über Gardemaß verfügt, sagt: „Ich will mich beim TVS sportlich weiterentwickeln. Ich bin hier gut aufgenommen worden und habe mich gleich wohlgefühlt. Außerdem denke ich, dass ich von dem guten Trainerteam profitieren kann.“
Der angehende Student der Sportwissenschaften stand zuletzt mit der A-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen gegen Flensburg im Achtelfinale der deutschen Meisterschaften. An seiner neuen Wirkungsstätte in Sandweier möchte er „alles, was geht, aufsaugen“.
Handballerisch ist Elias im Übrigen „vorbelastet“: So sorgte sein Onkel Daniel Meier einst als Torjäger des BSV Phönix Sinzheim in der Baden-Württemberg-Oberliga für Furore.

1f 15Schuster 800

Im Hinspiel in Neuenbürg war Jonas Schuster beim 29:28-Sieg unserer Mannschaft nicht zu stoppen, erzielte elf Treffer und war damit überragender TVS-Werfer. Foto: Elmar Wichmann 

Baden-Württemberg-Oberliga
TVS 1907 Baden-Baden - HC Neuenbürg
Wann: Samstag, 21. Mai 2022, 20 Uhr
Wo: Rheintalhalle Baden-Baden-Sandweier

Im letzten Heimspiel der laufenden Saison gegen den nordbadischen HC Neuenbürg ist Partystimmung in der Sandweierer Rheintalhalle angesagt. Unsere Mannschaft möchte mit den Fans, Freunden, Sponsoren und Helfern ein zünftiges Aufstiegsfest feiern. Dies zum ermäßigten Eintrittspreis von 6 Euro. Dauerkartenbesitzer erhalten ein Freigetränk. Die TVS-Bar wird aufgebaut und auch sonst warten noch einige Überraschungen auf die Besucher.

TVS Neuenbuerg

Der TVS hofft auf eine volle Rheintalhalle und eine tolle Stimmung unter den Zuschauern, die gebeten werden, die Vereinsfarben grün und weiß zu tragen. Dazu begrüßen wir recht herzlich unseren Gast, den Tabellenvierten HC Neuenbürg, der mit seiner Mannschaft zum Besten zählt, was die Baden-Württemberg-Oberliga zu bieten hat.

Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel, einen unterhaltsamen Abend und hoffen natürlich, dass die Punkte im Vergleich mit dem starken Kontrahenten aus der Nähe von Pforzheim in Sandweier bleiben.

1 Mauer 800

Wie eine grün-weiße Wand stand unsere Abwehr in der Fellbacher Zeppelinhalle und stellte die einheimischen Angreifer vor kaum lösbare Aufgaben. Alle Fotos: Elmar Wichmann

16. Mai 2022. Es ist schon erstaunlich, mit welcher Regelmäßigkeit unsere Mannschaft in der laufenden Oberliga-Saison zahlenmäßig deutliche Siege herauswirft. Der jüngste 35:22-Erfolg des TVS in Fellbach war in den bisher 27 ausgetragenen Begegnungen bereits der zehnte Saisonsieg mit zehn oder mehr Treffern Differenz.

Und noch etwas ist beim Blick in die Statistik aufgefallen: Ein TVS-Auswärtssieg mit 13 Toren Differenz – das gab es in neun Sandweierer Spielzeiten im baden-württembergischen Oberhaus bislang noch nie. Bis dato war das 34:22 bei der Neckarsulmer Sport-Union in der Saison 2019/20 der höchste Oberliga-Auswärtssieg. Beim 41:30 am 6. Februar 2022 in Zizishausen kam unsere Mannschaft ganz nah an diesen Wert heran, am vergangenen Samstag wurde nun in Fellbach eine neue vereinsinterne Bestmarke aufgestellt.

Noch ein weiterer Rekord wurde in Fellbach gebrochen. In der Oberliga-Meistersaison 2017/18 sammelte der TVS in 30 Spielen 44 Pluspunkte – bisheriger Bestwert für den TVS in der Oberliga. Nach dem 35:22-Sieg in Fellbach weist unser Team nach 28 Spielen 45:11 Zähler auf. Das heißt, dass egal, was die noch ausstehenden beiden Partien gegen Neuenbürg und Weinsberg bringen, am Ende ein neuer Punkterekord steht.

Interessant ist auch, dass unsere Torhüter regelmäßig ins gegnerische Gehäuse treffen. In Fellbach war wieder einmal Dominik Horn an der Reihe, der per Weitwurf den 21:10-Zwischenstand erzielte. Es war sein viertes Saisontor. Genauso oft hat im Übrigen Matthias Meßmer getroffen. Thilo Hafner war einmal erfolgreich. Macht zusammen: Neun Torhüter-Tore in der laufenden Runde.

Die vereinsinterne Torschützenliste führt Christian Fritz mit 140 Treffern (davon 61 Siebenmeter) an. Platz zwei belegt Han Völker mit 113 Toren vor Max Mitzel, der bei 99 Treffern angelangt ist. Die 100-Tore-Marke hat auch Markus Koch (bisher 96 Treffer) ins Visier genommen.

Am kommenden Samstag (21. Mai) geht’s weiter. In der Sandweierer Rheintalhalle ist im Heimspiel gegen den HC Neuenbürg (Anpfiff: 20 Uhr) Partystimmung angesagt. Rund um das Spiel (ermäßigter Eintritt für alle: 6 Euro; Dauerkartenbesitzer erhalten ein Freigetränk) kommt es zu einigen Aktionen. Und das Wichtigste: Wir tragen unsere Vereinsfarben grün und weiß und wollen mit unserer Mannschaft den grandiosen Aufstieg in die Dritte Liga gebührend feiern.

2 Strüwing 800

Wer sich so ins Zeug legt wie Maximilian Strüwing, läuft Gefahr ...

Weitere Fotos:...

Fellbach Kreis

Samstag, 14. Mai 2022, Fellbach, Zeppelinhalle, kurz vor 21 Uhr: Der Jubel unserer Mannschaft nach dem klaren Auswärtssieg.

Baden-Württemberg-Oberliga:
28. Spieltag

SV Fellbach - TVS 1907 Baden-Baden 22:35 (7:14)

In einer fairen Partie, die vom Schiedsrichtergespann Steffen Reick/Alexander Kraft (Langensteinbach) sicher geleitet wurde, kam unsere Mannschaft zu einem ungefährdeten 35:22-Sieg.
Der TVS nahm in der Fellbacher Zeppelinhalle von Beginn an das Heft in die Hand. Nach zwölf Minuten führten die Gäste bereits mit 6:1. In diesem Stil ging es weiter. Halbzeitstand 14:7.
Nach dem Wechsel bauten die Schützlinge von Trainer Sandro Catak den Vorsprung auf 15 Tore aus (25:10, 26:11, 28:13, 30:15). Am Ende stand ein Auswärtssieg mit 13 Toren Unterschied, was in der Baden-Württemberg-Oberliga sicherlich nicht  alltäglich ist. Der TVS, der auf die privat verhinderten Maximilian Vollmer und Matthias Seiter verzichten musste, hielt das Tempo 60 Minuten lang hoch, wobei die Akteure manchmal etwas zu viel wollten und nicht alles gelang, was man sich vorgenommen hatte. Unter dem Strich war es aber eine weitere gute Leistung unseres Teams, das auch nach dem bereits feststehenden Aufstieg in die Dritte Liga in Fellbach ernst machte und nie einen Zweifel am Sieg aufkommen ließ.
Aus dem Rahmen fallen die zahlreichen Tore ins leere Fellbacher Tor. Julian Schlager war dabei mit seinen Weitwürfen gleich viermal erfolgreich und auch TVS-Torhüter Dominik Horn trug sich in die Torschützenliste ein. Der spektakulärste Treffer gelang Julian Schlager, der von Christian Fritz aufgelegt bekam und per Kempatrick das Tor zum 13:28 (46.) erzielte. 
Jetzt freuen sich alle Beteiligten auf den kommenden Samstag, wenn in der Sandweierer Rheintalhalle das Saison-Heimfinale gegen den HC Neuenbürg steigt und gemeinsam mit den Fans der Aufstieg in die Dritte Liga gefeiert wird.
Gefeiert wurde übrigens an diesem Wochenende bei der SG Köndringen/Teningen, und zwar die Oberliga-Meisterschaft. Dazu gratuliert der TV Sandweier dem Titelträger herzlich.
Für den TVS spielten: Dominik Horn 1, Thilo Hafner (Tor): Franz Henke 1, Jeremias Seebacher 4, Sebastian Wichmann 1, Christian Fritz 5, Han Völker 1, Max Mitzel 5, Julian Schlager 5, Markus Koch 3, Lukas Veith, Jascha Lehnkering 3, Maximilian Strüwing 6. 

Sieg Fellbach

Unsere siegreiche Mannschaft: Die nächsten beiden Punkte sind unter Dach und Fach.