1aaa

Baden-Württemberg-Oberliga

Neckarsulmer SU - TVS 1907 Baden-Baden 22:34 (11:20)

Unsere Mannschaft zeigte zeitweise Handball vom Feinsten und landete in Neckarsulm einen klaren Sieg. Über weite Strecken top, schien es lediglich beim 20:24 (45.) noch einmal eng zu Hause werden, nachdem NeckarsuIm nach dem 14:24 sechs Tore in Folge gelungen waren. Markus Koch beruhigte dann aber mit zwei Treffern die Gemüter wieder. Im Tor machte Matthias Meßmer den Laden dicht. Am Ende Jubel: TV Sandweier, TV Sandweier....
Unsere Mannschaft, die ohne den beruflich verhinderten Jannik Geisler und Jonas Schuster, der sich beim Aufwärmen verletzte, antreten musste, verdiente sich eine Gesamtlob. Han Völker war mit acht Treffern bester Werfer. Können die Schützlinge von Trainer Sandro Catak die in Neckarsulm gezeigte Form konservieren, werden wir in dieser Saison noch viel Freude an unseren Jungs haben.  

Der TVS spielte mit: Matthias Meßmer, Thilo Hafner (Tor); Franz Henke 1, Sebastian Wichmann 1, Han Völker 8, Matthias Seiter 5, Christian Fritz 5/2, Max Mitzel 2, David Bonelli, Julian Schlager 6, Markus Koch 4, Maximilian Vollmer 2.

Bevor am Sonntag (17 Uhr) die Erste in Neckarsulm um Oberliga-Punkte kämpft, hier schon mal die Ergebnisse unserer Zweiten und der Damen:

Landesliga Nord:
SV Ohlsbach - TVS 1907 Baden-Baden II 24:29 (10:16)
Vom Spielverlauf her eine klare Sache für unsere Reserve, die von Beginn an den Ton angab.

Südbadenliga Frauen:
SG Baden-Baden/Sandweier - TuS Schutterwald 23:24 (13:16)
Gut gekämpft, aber am Ende wieder nicht belohnt. Gegen den Tabellenzweiten Schutterwald gab es eine unglückliche Niederlage. 

csm 191020 hochstuhl ehrenmitglied 2d214 f 950x534 65428ddc1f

Die drei Herren schauen alle sehr ernst drein, dabei ist der Anlass, zu dem sie sich aufgestellt haben, ein freudiger. Kurt Hochstuhl (Mitte), Mister TV Sandweier Handball, wird von DHB-Präsident Andreas Michelmann und Vizepräsident Hans Artschwager zu seiner Ernennung als DHB-Ehrenmitglied beglückwünscht.

Den Text und das Foto haben wir der Homepage des Südbadischen Handball-Verbandes (SHV) entnommen:

Ernennung unseres Ehrenpräsidenten bei der Bundesratssitzung in Hamburg

Dr. Kurt Hochstuhl ist neues Ehrenmitglied des Deutschen Handballbundes. Der Bundesrat stimmte bei seiner Sitzung in Hamburg der Ernennung zu. Hochstuhl war von 2004 bis 2019 Präsident des Südbadischen Handball-Verbandes und damit auch Mitglied des Bundesrates.

Hochstuhl (Jahrgang 1954) studierte Geschichte, Soziologie und Philosophie und arbeitet als Leiter des Staatsarchivs Freiburg. Schon in jungen Jahren engagierte er sich bei seinem Heimatverein TV Sandweier (Stadtteil von Baden-Baden), in dem er neben dem Handballspielen vielfältige Funktionen - Jugendsprecher, Trainer verschiedener Mannschaften, Schiedsrichter, Abteilungsleiter und momentan 2. Vorsitzender - ausübte. Parallel dazu war er seit 1991 Vorsitzender des Handballbezirks Rastatt, ehe ihn die südbadischen Vereine 2004 zu ihrem Präsidenten wählten.

Als SHV-Präsident intensivierte er von Anbeginn die grenzüberschreitenden Beziehungen zum nahen Elsass, die seither über Vergleichsspiele, grenzüberschreitende Minispielfeste und über gemeinsame Trainingscamps zum festen Bestandteil des Sportkalenders geworden sind. Die trinationale Oberrheinkonferenz honorierte dieses Engagement mit der Vergabe des oberrheinischen Sportpreises an die Verbände des SHV und des Unterelsass (Bas-Rhin).

Als aktiver Mitstreiter für das Reformvorhaben „Handball Baden-Württemberg“ lernte er allerdings auch die zum Teil irrationalen Veränderungsängste vieler „altgedienter“ Funktionäre kennen - ein nicht nur auf Baden-Württemberg begrenztes Phänomen.

Hochstuhl möchte nun dahin zurückgehen, von wo er gekommen ist - in die Halle. Unter dem Motto „Lerne Handball mit Opa Kurt!“ wird er in seinem Heimatverein Individualtraining für Jugendliche zwischen acht und zwölf Jahren anbieten. „Ich möchte so dem Handball etwas zurückgeben, was er mir gegeben hat - Heimat, Geborgenheit, ein bisschen Sozialkompetenz und eine Menge Freude und Spaß“, sagt Hochstuhl.

Der TV Sandweier gratuliert Kurt recht herzlich zu dieser Auszeichnung! 

 

 

74624059 Kochi

Markus Koch ist nach überstandener Verletzung wieder zurück im TVS-Kader. Foto: Raymund Kunz

Handball-Baden-Württemberg-Oberliga
Neckarsulmer SU - TVS 1907 Baden-Baden

Wann: Sonntag, 27. Oktober, 17 Uhr.
Wo: Pichterich-Halle in 74172 Neckarsulm, Pichterichstraße.

Nach den Niederlagen gegen Neuhausen und Söflingen hofft unsere Mannschaft endlich wieder auf Punkte. Dabei trifft man am Sonntag auf einen Gegner, der nach einer schwächeren Phase offensichtlich wieder in Form gekommen ist, was der jüngste Auswärtssieg in Zizishausen zeigt. Während unser Team mit 8:6 Punkten Rang sieben belegt, ist Neckarsulm mit 4:10 Zählern aktuell auf Platz 13 angesiedelt.
Die beiden Mannschaften standen sich bislang zweimal in der Oberliga gegenüber. Dabei setzte sich der TVS in der Saison 2017/18 zweimal durch. Am 1. November 2017 gab es in der Sandweierer Rheintalhalle einen deutlichen  44:28-Erfolg, am 24. März 2018 ließ unsere Mannschaft auf dem Weg zur Meisterschaft einen hart erkämpften 34:30-Sieg in Neckarsulm folgen. Am Sonntag sind die Karten neu gemischt. Sicher ist, dass es in Neckarsulm vor den Toren von Heilbronn nicht einfach werden wird. 
TVS-Trainer Sandro Catak muss weiterhin auf die angeschlagenen Niklas Jolibois und Johannes Henke verzichten, während Markus Koch, der zuletzt gegen Söflingen ein gutes Comeback feierte, wieder zur Verfügung steht. 

Weitere Spiele:
Südbadenliga Frauen:
SG Baden-Baden/Sandweier - TuS Schutterwald, Samstag, 18 Uhr, Schulzentrum West

Landesliga Nord:
SV Ohlsbach - TVS II, Samstag, 20 Uhr

A-Jugend:
SG BB/Sandweier - SG Freudenstadt, Samstag, 16 Uhr, Schulzentrum West

A-Mädchen:
SG BB/Sandweier - SG Ottenheim/Altenheim, Samstag, 14.15 Uhr, Schulzentrum West

B-Jugend:
SG Muggensturm/Kuppenheim - SG BB/Sandweier, Samstag, 16 Uhr

C-Jugend:
TuS Helmlingen - SG BB/Sandweier, Sonntag, 13 Uhr

C-Mädchen:
HSG Freiburg - SG BB/Sandweier, Samstag, 11 Uhr

E-Jugend:
G BB/Sandweier - SG Freudenstadt II, Samstag, 12.45 Uhr, Schulzentrum West

Südbadischer Pokal, Viertelfinale
TSV March - TVS 1907 Baden-Baden II 22:28 (9:8)

So schnell kann's gehen. Zunächst gegen Muggensturm/Kuppenheim II gewonnen, dann gegen den BSV Phönix Sinzheim und jetzt in March - und schon steht die zweite Mannschaft des TVS im Halbfinale des südbadischen Pokalwettbewerbs. Der Weg ins Endspiel führt nun über den Sieger der Partie TV Engen gegen den TuS Helmlingen II.
Dass es beim Freiburger Bezirksligisten TSV March am Ende noch einen deutlichen Erfolg gab, war zur Halbzeit nicht zu erahnen. Die Gastgeber führten beim Seitenwechsel mit 9:8 und bauten den Vorsprung in der zweiten Hälfte auf 12:9 und 13:10 aus. Das Spiel kippte, als der TVS aus einem 17:18-Rückstand eine 20:18-Führung machte. Nach dem 19:20 (50.) zog das Team von Trainer Frank Schulmeister auf 19:26 (57.) weg, womit der Sieg in trockenen Tüchern war.
Und jetzt: Auf ins Halbfinale!
Für den TVS spielten: Dominik Horn, Dirk Walter (Tor); Alex Maug 2, Luca Hable 3, Fabian Walter, Max Kuypers 1, Markus Raster 1, Maik Holfelder 4, Moritz Seiler 3, Simon Bornhäußer 7/1, Daniel Grimm 3, Philip Schulz, Xaver Bastian 4.