David Fritz 800 v

Simon Riedinger, der Sportliche Leiter des TVS 1907, begrüßt in der Sandweierer Rheintalhalle den neuen Trainer des TVS-Landesligateams, David Fritz (rechts).

22. Juli 2022. Die zweite Mannschaft des Handball-Drittligisten TVS 1907 Baden-Baden II, die in der Landesliga Nord um Punkte kämpft, wird in der kommenden Saison von David Fritz trainiert. Der 31-Jährige tritt die Nachfolge von Frank Schulmeister an, der in der nächsten Runde die Landesligafrauen der SG Baden-Baden/Sandweier betreut.
Für David ist es die erste Trainerstelle im Männerbereich – und das in einem Umfeld, das er bestens kennt. 2009 wechselte der Forbacher nach Sandweier und war als Leistungsträger maßgeblich an den Meisterschaften in der Landesliga Nord (2009/10) sowie in der Südbadenliga (2010/11) mit dem damit verbundenen Durchmarsch in die Baden-Württemberg-Oberliga beteiligt. In 91 Oberligaspielen warf er 342 Tore für den TVS. Verletzungs- und berufsbedingt trat er zwischenzeitlich zwar kürzer, half aber immer wieder in der ersten und zweiten Mannschaft des TVS aus.
Nun steigt David wieder voll ein und freut sich auf die neue Aufgabe, bei der er Co-Trainer Moritz Seiler (wie bisher) an seiner Seite hat. „Ich kenne die Mannschaft und werde versuchen, die jungen Spieler weiterzuentwickeln. Wir wollen ein neues Spielkonzept einführen, das sich an das der ersten TVS-Mannschaft anlehnt“, sagt Fritz. „Wir hoffen, uns im vorderen Drittel der Tabelle zu etablieren“, nennt er als Saisonziel. Wobei er darauf verweist, dass nach dem Karriereende von Simon Bornhäußer und Daniel Grimm viel Erfahrung verloren ging.
Simon Riedinger, Sportlicher Leiter des TVS, meint: „Es ist erfreulich, dass wir die Position mit einem erfahrenen Mann aus den eigenen Reihen besetzen konnten. David Fritz war unser Wunschkandidat. Das es geklappt hat, ist wirklich eine tolle Sache. Gerade nach dem Abstieg aus der Südbadenliga sollte dies für einen entsprechenden Motivationsschub sorgen.“

400 Moritz Seiler

Moritz Seiler bleibt Co-Trainer des TVS II. Fotos: Daniel Merkel