800 rheintal

20. Januar 1986. Beim Auftritt der deutschen Nationalmannschaft (Erhard Wunderlich beim Wurf) gegen den TV Sandweier platzte die Rheintalhalle aus allen Nähten. Fotos: Karin Fierhauser-Merkel 

Handballer aus der ganzen Welt waren in den vergangenen vier Jahrzehnten zu Gast in Sandweier

Ein Meilenstein für Sandweier und insbesondere für die Handballer des TVS war vor 40 Jahren die Eröffnung der Rheintalhalle. Führte der TV Sandweier zuvor auf der Suche nach einer geeigneten Trainings- und Spielstätte ein wahres Vagabundenleben, hatte man nun endlich eine dauerhafte sportliche Heimat vor Ort gefunden. Die offizielle Einweihungsfeier fand am 30. April 1982 statt, am 1. Mai konnte sich die Öffentlichkeit beim Tag der Offenen Tür ein Bild von dem von Architekt Kurt Sterk konzipierten Gebäude machen...

b 800 Halle 9ö. Mai 1982

9. Mai 1982. Das Gastspiel des TV Großwallstadt, der damals eines der weltbestens Teams stellte, war vor 40 Jahren das erste sportliche Highlight in der nagelneuen Rheintalhalle. 

Der TV Großwallstadt machte den Anfang

 Dabei kündigte sich schon der erste sportliche Höhepunkt in der nagelneuen Halle an. Am Sonntag, 9. Mai 1982, um 10.30 Uhr gastierte das deutsche Spitzenteam TV Großwallstadt in Sandweier und bestritt ein Freundschaftsspiel gegen den TVS. Der Tag der Offenen Tür wurde dabei fleißig genutzt, um den Vorverkauf für dieses Spektakel anzukurbeln. Und das mit Erfolg. Weit mehr als 1.000 Zuschauer zog der Auftritt des mehrfachen deutschen Meisters und Europapokalsieger aus Mainfranken an.

Die Fans bekamen dann am Sonntagmorgen eine Show geboten, die es in sich hatte. Großwallstadt mit den 1978er-Weltmeistern Kurt Klühspies, Manfred Freisler und Claus Hormel angetreten, zauberte Handball vom Feinsten auf das Parkett der Rheintalhalle und begeisterte das Publikum. Allen voran Nationalspieler Thomas Sinsel, der vor Spiellaune nur so sprühte. Zum guten Gelingen der Veranstaltung trug auch unsere Mannschaft bei, die sich bei der 22:36(9:18)-Niederlage gegen den übermächtigen Gast mehr als ordentlich aus der Affäre zog.

Fünf Gastspiele der deutschen Nationalmannschaft 

Großwallstadt war die erste Top-Mannschaft, die in der Rheintalhalle ein Gastspiel gab. Weitere namhafte Teams folgten. Noch im selben Jahr machte erstmals die deutsche Handball-Nationalmannschaft Station in Sandweier. Am 28. Dezember 1982 nutzte Bundestrainer Simon Schobel ein Trainingslager in der Sportschule Steinbach zu einem Abstecher in die Rheintalhalle. Die Weltmeister Erhard Wunderlich, Heiner Brand und Arno Ehret waren die Stars des DHB-Aufgebots, das sich am Ende standesgemäß mit 39:21 (19:13) gegen den TV Sandweier durchsetzte, der sich zu Beginn bis zum 10:8 aber als hartnäckiger Gegner erwies.

Noch viermal konnte danach die deutsche A-Nationalmannschaft in Sandweier begrüßt werden. Am 29. Dezember 1983 gab es für Andreas Thiel, Martin Schwalb, Jochen Fraatz, Arnulf Meffle und Co. einen 38:19(16:10)-Sieg gegen aufopferungsvoll kämpfende Sandweierer. Am 20. Januar 1986 hieß es dann 46:11.

g Kretsche 800 9. März 1998

9. März 1998. Stefan Kretzschmar war einer der umlagerten Stars beim fünften und bis dato letzten Spiel der deutschen Nationalmannschaft in der Rheintalhalle. 

Am 6. Oktober 1993 besiegte Deutschland den Bundesligisten TuS Schutterwald mit 25:18 und am 9. März 1998 bezwang Deutschland A (mit Henning Fritz, Stefan Kretzschmar, Christian Schwarzer) das Team Deutschland B (mit Florian Kehrmann, Markus Baur, Frank von Behren) mit 33:23.

d Studenten 800 16. Juni 1986

16. Juni 1985. Dass auch in den USA und Japan Handball gespielt wird, bekamen die Sandweierer und ihre Gäste bei der Partie der Studenten-WM zu sehen.

Internationale Vergleiche

Weitere hochkarätige Veranstaltungen waren die Junioren-Länderspiele Deutschland – UdSSR B (7. Januar 1983, 19:24), Deutschland – Spanien (30. August 1991), Deutschland – Ägypten (21. März 1999) und Deutschland – Schweiz (27. März 2007, 35:27), die Jugend-Länderspiele Deutschland – Frankreich (11. Juli 2007, 34:25) und Deutschland – Tunesien (20. Mai 2010) sowie das Spiel der Studenten-Weltmeisterschaft 1985 zwischen den USA und Japan (22:23).

Die Nationalmannschaften der Schweiz (mit Trainer Arno Ehret) sowie von Kuwait, Katar, Tunesien und Südkorea waren im Lauf der Jahre ebenso zu Gast in Sandweier wie die Studenten-Nationalmannschaft von Rumänien (mit dem damals weltbesten Handballer Vasile Stinga), die französische Militär-Nationalmannschaft sowie Vereinsmannschaften mit klangvollen Namen wie VfL Gummersbach, Medvescak Zagreb, Polytecnica Timisoara/Rumänien und Dynamo Astrachan. Beim Schwarzwald-Bäder-Cup 2007 und 2008 waren unter anderem die Bundesligisten HSG Nordhorn (mit Weltmeister Holger Glandorf), FA Göppingen, Bayer Dormagen und TV Großwallstadt sowie der Schweizer Erstligist Pfadi Winterthur vertreten.

h Mattias Andersson 800

15. August 2008. Beim Schwarzwald-Bäder-Cup war viel sportliche Prominenz, wie hier der ehemalige schwedische Nationaltorhüter Mattias Andersson, in der Rheintalhalle versammelt. 

Rheintalhalle als Zuschauermagnet

In den vergangenen Jahren waren nicht mehr die Spiele mit internationaler Beteiligung die Renner in der Rheintalhalle, sondern vielmehr die Begegnungen unserer Oberliga- bzw. Drittliga-Mannschaft im Lauf der regulären Runden. Die Rheintalhalle ist dabei ein Zuschauermagnet geblieben. In Mittelbaden gibt es kaum einen Sportverein, der zu seinen Heimspielen im Schnitt mehr Fans begrüßen kann als der TVS. Und so soll es auch bleiben, zumal wir in der Saison 2022/23 zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte in der Dritten (Bundes-)Liga vertreten sind – mit der Spielstätte Rheintalhalle, die auch im fortgeschrittenen Alter von 40 Jahren sicherlich zu den schönsten Arenen in der dritthöchsten deutschen Klasse zählt.              zusammengestellt von Daniel Merkel