TVS Elias 800 Meier

Die TVS-Verantwortlichen freuen sich über Zugang Elias Meier (Zweiter von links): Der Sportliche Leiter Simon Riedinger (links), Cheftrainer Sandro Catak und Co-Trainer Marius Merkel (rechts).

Rechtzeitig vor dem letzten Saison-Heimspiel unserer Oberliga-Mannschaft an diesem Samstag (20 Uhr) gegen den HC Neuenbürg kann der TVS 1907 Baden-Baden/TV Sandweier einen Zugang für die kommende Saison vermelden: Elias Meier wechselt von der Bundesliga-A-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen nach Sandweier.
Der 18-jährige Kreisläufer, der aus Schwarzach stammt und vor seiner Pforzheimer Zeit in der Jugend des BSV Phönix Sinzheim und des TuS Helmlingen aktiv war, ist ein Mann für die Zukunft.
Simon Riedinger, der Sportliche Leiter des TVS, meint: „Elias Meier passt perfekt zu unserer Philosophie. Er ist jung, sehr talentiert, ehrgeizig und stammt aus der Region. Solch gut ausgebildete Kreisläufer findet man selten.“
Elias, der mit 1,95 Meter Körpergröße über Gardemaß verfügt, sagt: „Ich will mich beim TVS sportlich weiterentwickeln. Ich bin hier gut aufgenommen worden und habe mich gleich wohlgefühlt. Außerdem denke ich, dass ich von dem guten Trainerteam profitieren kann.“
Der angehende Student der Sportwissenschaften stand zuletzt mit der A-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen gegen Flensburg im Achtelfinale der deutschen Meisterschaften. An seiner neuen Wirkungsstätte in Sandweier möchte er „alles, was geht, aufsaugen“.
Handballerisch ist Elias im Übrigen „vorbelastet“: So sorgte sein Onkel Daniel Meier einst als Torjäger des BSV Phönix Sinzheim in der Baden-Württemberg-Oberliga für Furore.