Laetitia 600

Frischgebackene A-Nationalspielerin: Laetitia Quist hat beim TV Sandweier mit dem Handball spielen angefangen. Foto: Daniel Merkel

Jetzt haben wir beim TV Sandweier auch eine A-Nationalspielerin, die aus unseren Reihen hervorgegangen ist. Laetitia Quist, die einst in der Jugend des TV Sandweier unter Trainerin Doris Hochstuhl das Handball-Abc erlernt hat, feierte ihre Länderspiel-Premiere. Die 20-Jährige, die aktuell für den Bundesligisten HSG Blomberg Lippe aktiv ist, trug beim EM-Qualifikationsspiel gegen Griechenland erstmals das Trikot mit dem Bundesadler und konnte sich beim 40:11-Kantersieg auch gleich in die Torschützenliste eintragen.
In der Jugend-Nationalmannschaft war der TV Sandweier zuvor in Länderspielen schon mit Torhüter Edgar Walter und Katrin Merkel vertreten, nun ist der TVS tatsächlich auch der Stammverein einer A-Nationalspielerin, deren Mutter und Schwester im heimischen Sandweier auf sportdeutschland.tv das Länderspieldebüt von Laetitia mitverfolgt haben.

Wir freuen uns mit den Quists über die ehrenvolle Berufung und wünschen Laetitia in ihrer hoffnungsvollen Karriere weiterhin viel Erfolg!

Auf www.handball-world.news ist zum Länderspiel gegen Griechenland folgender Bericht veröffentlicht:..

Es war kein ganz gewöhnliches Spiel für die DHB-Damen. Zum einen war da der klare 40:11-Kantersieg, der Deutschland das EM-Ticket bescherte. Zum anderen war es Zeit für Debüts. Neu-Bundestrainer Markus Gaugisch verhalf bei seinem ersten Einsatz für den DHB gleich zwei weiteren Akteurinnen der HSG Blomberg Lippe zum Debüt. Marie Michalczik und Laetitia Quist absolvierten jeweils ihr erstes Länderspiel und durften auch gleich über ihr erstes Tor im DHB-Dress jubeln.

"Das war ein perfekter Start - erstes Länderspiel, Rekordsieg in der EM-Qualifikation und EM-Ticket gesichert. Mehr geht nicht, alles perfekt", meinte Quist und Michalczik pflichtete ihr bei: "Ich war nicht so nervös - und habe mich total darüber gefreut, dass ich auch gleich mein erstes Länderspieltor erzielt habe. Alles ist gut gelaufen bislang, und natürlich bin ich froh, dass ich mein Debüt gleich in so einem wichtigen Spiel geben durfte."

Auch DHB-Sportvorstand Axel Kromer freute sich für die Debütantinnen: "Wir freuen uns natürlich, wenn Rückraumspielerinnen schön früh ihre ersten Erfahrungen sammeln können. Beide haben das heute sehr gut gemacht und schon mit viel Selbstvertrauen gespielt. Glückwunsch an beide zum ersten Länderspiel und zum ersten Länderspieltor."

Beide strichen sie den Stolz hervor, der sie nach ihrem A-Nationalmannschaftsauftritt erfüllt. "Ich habe es am Mittwochmorgen erfahren, dass ich spiele und war natürlich total happy und auch ein bisschen nervös. Ich bin total stolz darauf, dass ich die Chance bekommen habe, das ist eine neue Aufgabe", betont Quist.

Dass sie ihr Debüt zusammen mit ihrer Vereinskollegin bei der HSG Blomberg Lippe feiern konnte, macht die Erfahrung für sie umso spezieller: "Natürlich war es toll, dass ich mein Debüt zusammen mit Marie Michalczik hatte. Es ist eine Riesenehre, in der A-Nationalmannschaft zu spielen. Und im Endeffekt war die Vorfreude größer als die Nervosität."
Quelle: https://www.handball-world.news/o.red.r/news-1-2-20-45303.html