Hanfellbach800

Als Überflieger betätigte sich Han Völker zuletzt im Heimspiel gegen den SV Fellbach, dessen Defensive unseren Linkshänder nicht unter Kontrolle brachte.   Foto: Raymund Kunz

Baden-Württemberg-Oberliga
Nachholspiel
TSV Birkenau - TVS 1907 Baden-Baden
Wann: Dienstag, 21. Dezember 2021, 20 Uhr
Wo: Langenberg-Sporthalle in 69488 Birkenau, Bergstraße 17

Zum zweiten Mal in dieser Saison geht es für unsere Mannschaft ins südhessische Birkenau. Nachdem der erste Versuch, die Oberliga-Partie beim TSV Birkenau auszutragen, am 2. Oktober an der defekten Lichtanlage gescheitert war, nun also die zweite Auflage.
Die Vorzeichen sind diesmal andere als vor einigen Wochen. Die Saison war Anfang Oktober noch jung, beide Mannschaften wussten nicht, wo sie genau stehen. Unser Sandweierer Team kam mit der Empfehlung eines 25:23-Erfolgs in Schutterwald zum TSV Birkenau, der bereits zwei Siege (31:25 gegen Weilstetten, 31:30 in Heiningen) und damit 4:0 Punkte auf dem Konto stehen hatte.
Während es beim TVS Baden-Baden, Tabellenzweiter mit 18:4 Punkten, ab dem vierten Spieltag wie am Schnürchen lief - zuletzt gab es acht Siege in Folge - geriet der Motor des TSV Birkenau nach dem guten Saisonbeginn ins Stottern. Mit 8:14 Zählern nimmt der TSV den zwölften Tabellenplatz ein. Von den vergangenen neun Spielen wurden nur zwei gewonnen. Vor allem die jüngste 27:28-Niederlage bei Schlusslicht TSV Schmiden schmerzt den ehemaligen Bundesligisten sehr.
Nicht übersehen werden darf freilich, dass Birkenau zu Hause den starken HC Neuenbürg mit 30:28 schlagen konnte. Außerdem gab es gegen das Spitzenteam SG Köndringen/Teningen nur eine denkbar knappe 24:25-Niederlage.
In der letzten Oberliga-Partie des Jahres steckt jede Menge Brisanz. Der TVS Baden-Baden kann mit einem Punktgewinn die Tabellenspitze übernehmen, während Birkenau alles daran setzen wird, vor dem Jahreswechsel die Ausgangsposition im Tabellenkeller zu verbessern.

Und hier noch einmal die Mitteilung des TSV Birkenau, die uns am Montag, 20. Dezember, erreichte: 

"Unter den aktuellen BWOL-Regeln können Spieler, Trainer und Schiedsgericht auch bei uns in Hessen spielen. Lediglich bei den Zuschauern gibt es andere Regeln. Die Ausnahme von Baden-Württemberg bei 2G+ ( vor weniger als 6 Monaten geimpft) gilt in Hessen nicht. Hier sind die Regeln nach Anzahl Zuschauer gestaffelt (bis 100: 2G; bis 250 2G+; über 250 behördliche Genehmigung).
Wir haben uns entschieden, die 2G Regelung anzuwenden und können deshalb nur 100 Zuschauer zulassen. Wie vom Verband vorgegeben, liegen 4 Freikarten für sie (Busfahrer; Betreuer,…) an der Abendkasse. Wir möchten sie deshalb bitten, auf weitere Zuschauer zu verzichten."