1 Kreis 800

Auswärtssieg! ... ein Schuss, ein Tor, Sandweier ....

Der Anfang ist gemacht. In einer – auch in Anbetracht der langen Pause – gutklassigen Partie sicherte sich unsere Mannschaft in Schutterwald am ersten Oberliga-Spieltag auch gleich die ersten Punkte. Dass dies in Schutterwald gelang, ist für unseren Verein immer noch etwas Besonderes. Gerade die etwas Älteren erinnern sich noch lebhaft an die Schutterwälder Bundesliga-Zeiten. Dass wir mit unserem Team einmal die Punkte aus der traditionsreichen Mörburghalle entführen würden, konnte einst niemand ahnen. Umso erfreulicher war der 25:23-Sieg des TVS gegen einen Gastgeber, der vielen anderen Mannschaften das Leben mit Sicherheit noch schwer machen wird.

Was fiel noch auf?....

Setzte es in den Anfangszeiten der Sandweierer Oberliga-Zugehörigkeit am ersten Spieltag regelmäßig Niederlagen, hat sich dies in den vergangenen Jahren geändert. Im Meisterjahr 2017/18 verließ der TVS, damals in Plochingen, am ersten Spieltag erstmals den Platz als Sieger. Auch in der 3. Liga gab es ein Jahr später gegen den TV Willstätt einen Auftaktsieg. 2019/20 war der TVS zurück in der Oberliga und gewann unter dem neuen Cheftrainer Sandro Catak sein erstes Saisonspiel in Weinsberg. 2020/21 startete unser Team mit einem Heimerfolg gegen die TSG Söflingen (zwei Wochen später war die Runde coronabedingt dann leider schon wieder zu Ende). Und jetzt 2021/22 der Sieg in Schutterwald. Das lässt sich gut an.

2 Jascha 800

Trikot-Zerreißprobe bestanden: Kreisläufer Sascha Lehnkering gab alles beim Debüt im TVS-Dress.

Die Zugänge Jascha Lehnkering und Jeremias Seebacher trugen in Schutterwald erstmals das TVS-Trikot. Sie sind die Spieler Nummer 49 und 50, die für die Grün-Weißen seit 2011 in der Baden-Württemberg-Oberliga zum Einsatz kamen. Beide Newcomer machten ihre Sache beim Debüt sehr gut. Der nächste Kandidat ist derweil Tim Krauth. Der junge Linkshänder aus Kappelwindeck, der vor der Saison von der A-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen zum TVS stieß, wird behutsam aufgebaut und an höhere Aufgaben herangeführt.

2a Seebacher 800

Auch Jeremias Seebacher blickt auf eine gelungene Oberliga-Premiere zurück.

Der Schutterwälder Hans Schley, früher selbst ein exzellenter Torwart, trainiert aktuell die Torhüter seines Heimatvereins. Dass er gute Arbeit leistet, konnte man in der Person von TuS-Keeper Raphael Herrmann sehen, der in der zweiten Halbzeit zahlreiche Würfe der TVS-Angreifer parierte. Obwohl sein Herz verständlicherweise für Schutterwald schlägt, war Schley auch ein wenig stolz auf die Leistung des Sandweierer Torhüters Matthias Meßmer. „Ich habe ihn einst in der Altenheimer Bundesliga-A-Jugend trainiert und er hat offensichtlich etwas von mir gelernt“, lobte Schley seinen Ex-Schüler, der vor allem in der ersten Hälfte zur Hochform auflief.

Auch TVS-Torwart-Trainer Frank Zink hatte angesichts der Leistung seiner Schützlinge allen Grund zur Freude. Überragte Matthias Meßmer vor der Pause, hatte der eingewechselte Dominik Horn nach dem Wechsel entscheidenden Anteil daran, dass am Ende ein Sieg für seine Mannschaft heraussprang. Dass in Routinier Thilo Hafner ein weiterer starker Keeper zur Verfügung steht, ist sicherlich ein Pluspunkt für den weiteren Saisonverlauf.

6 Manuel 800

Manuel Schnurr (Mitte) im Kreis seiner ehemaligen Mannschaftskameraden.

Apropos Torhüter: Unter den Zuschauern in der Mörburghalle befand sich auch Manuel Schnurr. Zur Erinnerung: Der Forbacher, der in Elgersweier zu Hause ist, half in der vergangenen Saison kurzfristig beim TVS aus, als plötzlich alle drei etatmäßigen Torhüter passen mussten. Bekanntlich war Schnurr dann einer der Matchwinner beim 27:23-Sieg in Schutterwald. Das Hallo im Kreis der Mannschaft war groß, als der „Lange“ nach dem Freitag-Spiel in Schutterwald gesichtet wurde.

3 Sprungwurf 800

Jonas Schuster steuerte sieben Tore zum Sieg in Schutterwald bei, war damit erfolgreichster TVS Werfer ...

Jonas 800

... und wurde dafür nach dem Spiel von Christian Fritz geherzt.

Nach dem Sieg in Schutterwald hat unsere Mannschaft etwas Zeit, sich auf die nächste Partie am Samstag, 2. Oktober, beim TSV Birkenau einzustimmen. Das ursprünglich für kommenden Samstag terminierte Heimspiel gegen den TSV Zizishausen wurde aufgrund der bekannten Hallenprobleme auf Mittwoch, 24. November, verlegt. Fotos: Elmar und Daniel