Kalender 2021

Wer noch ein Geschenk für Weihnachten sucht oder wer ganz einfach etwas Schönes an die Wand hängen möchte, dem sei der Bildkalender 2021 des Heimatvereins Sandweier empfohlen. Auf jeder Monatsseite ist ein interessanter Aspekt aus der Sandweierer Ortsgeschichte dargestellt.

TVS 800

Aus Sicht des TV Sandweier ragt der Monat Oktober heraus. Zeigt das Foto doch die legendäre TVS-Mannschaft, die in der Saison 1979/80 den Meistertitel in der damaligen Handball-Oberliga Südbaden erringen konnte. Es war vor 40 Jahren schon etwas Außergewöhnliches, was das Team unter der Regie von Trainer Karl Wackershauser geschafft hat. Eine Mannschaft, die fast nur aus Eigengewächsen besteht und die in der überwiegenden Mehrzahl mit waschechten Sandweierern bestückt ist, wird Meister in der damals dritthöchsten deutschen Spielklasse und kämpft (allerdings vergeblich) um den Aufstieg in die zweitklassige Regionalliga. In Südbaden spielten zu jener Zeit nur der Bundesligist TuS Hofweier sowie die Regionalligisten TuS Schutterwald und SV Niederbühl in einer höheren Liga. Die Leistung ist umso beachtlicher, weil sie unter Bedingungen erbracht wurde, die heute nicht mehr vorstellbar sind. Die Heimspiele wurden in Rastatt ausgetragen, trainiert wurde mangels eigener großer Halle in Bühl, Durmersheim, Steinbach, Ebersteinburg und - als Notlösung - in der kleinen Sandweierer Schulturnhalle. Trotzdem standen am Ende der Saison 39:3 Punkte und die souveräne Oberliga-Meisterschaft vor der SG Köndringen/Teningen und der FT 1844 Freiburg zu Buche.
Schön, dass diese besondere Sportgeschichte einer TVS-Mannschaft Eingang in den Kalender des Heimatvereins gefunden hat!

Das Foto zeigt oben von links: Abteilungsleiter Josef Schenk, Rolf Bornhäußer, Harald Ullrich, Klaus Eisele, Josef Bleich, Peter Kinz, Harald Grimm, Kurt Hochstuhl, Trainer Karl Wackershauser, Masseur Franz Schanbacher;
unten von links: Bertram Schäfer, Horst Peter, Alban Walter, Helmut Hirth, Michael Eisele, Roland Müller, Daniel Merkel, Hans-Peter Geiger.

Der einzige Spieler, der nicht in der TVS-Jugend aktiv war, ist Harald Grimm, der beim TB Pforzheim in der Regionalliga aktiv war, den die Liebe nach Rastatt und schließlich zum TVS geführt hat. Klaus und Michael Eisele wuchsen in Rastatt auf, Helmut Hirth ist ein Hauenebersteiner - der Rest: alles echte Sandweierer. Einmalig war das!

Einen Mehrwert gewinnt der Kalender im Übrigen durch die QR-Codes, die bei den einzelnen Monaten angebracht sind. So auch auf der Oktober-Seite, auf der ein Landesschau-Bericht des Südwestfunks vom 26. Januar 1998 von Wolfgang Breuer zu sehen ist, der sich mit der Talentförderung im Handball befasst. Eine Hauptrolle spielt dabei unserer damaliger Jugendspieler Jens Bornhäußer. Zur Wort kommt unter anderem auch Ralf Zitzelsberger, der damals Trainer der I. Mannschaft des TV Sandweier war.

Hier der QR-Code dazu

xneu

Der Link zum Film kann auch direkt an einem PC im Browser eingegeben werden:

https://youtu.be/26K9SrrxqiE

Der Kalender des Heimatvereins kostet 19 Euro und kann in Sandweier gekauft werden bei:
Walburgis-Apotheke
Volksbank
sowie bei Theo Müller, Roland Schäfer und Florian Gantner.