Video

Bei einer Videokonferenz wurde unsere Oberliga-Mannschaft über die aktuelle Entwicklung informiert. 

Am Schluss konnte nur eine Entscheidung getroffen werden:
Der TVS 1907 Baden-Baden/TV Sandweier beantragt bei der spielleitenden Stelle, die Austragung des Oberliga-Heimspiels gegen den TSV Neuhausen/Filder, das am Samstag (20 Uhr) in der Sandweierer Rheintalhalle stattfinden sollte, auszusetzen. Handball Baden-Württemberg hatte den Vereinen die Möglichkeit gelassen, am Wochenende noch einmal anzutreten, bevor es dann zum vorübergehenden Lockdown kommt.
„Angesichts der aktuellen Entwicklung und der Beschlüsse auf Bundes- und Landesebene gibt es keine andere Möglichkeit, als das Spiel abzusagen, um damit auch unserer sozialen Verantwortung gerecht zu werden“, begründen TVS-Abteilungsleiter Fabian Hochstuhl und der Sportliche Leiter Simon Riedinger den von der Vereinsführung um die TVS-Vorsitzende Karin Fierhauser-Merkel mitgetragenen Entschluss.
Damit liegt man im Übrigen auf einer Linie mit dem TSV Neuhausen/Filder, der ebenfalls die Absetzung der Partie beantragt hat.
Unsere Oberliga-Mannschaft wurde über die Entwicklung in einer Videokonferenz informiert.
Obgleich die Unterbrechung für unsere Spieler, die mit 5:1 Punkten einen sehr guten Start in die Runde 2020/21 hingelegt haben, ausgesprochen bitter ist, gab es von Mannschaftsseite vollstes Verständnis für das Vorgehen des Vereins.
Klar ist, dass es trotz der vorübergehenden Lahmlegung des Spiel- und Trainingsbetriebs irgendwann weitergehen wird. Cheftrainer Sandro Catak richtete insofern einen Appell an die Mannschaft: „Wir haben uns zusammen viel aufgebaut und das werden wir in den nächsten vier Wochen nicht wegwerfen. Zwar können wir zunächst nur individuell laufen, wir werden uns aber im Trainerteam überlegen, was wir tun können, um für den Neustart gewappnet zu sein.“
Trotz aller Enttäuschung über den Cut forderte Catak seine Schützlinge auf: Positiv bleiben!“ Dem ist nichts hinzuzufügen.