21. Juli 2020

Einen weiteren Schritt vorangekommen sind die Planungen für die anstehende Handball-Saison 2020/21. Das Präsidium des Südbadischen Handball-Verbands (SHV) hat in seiner Telefonkonferenz die Spielsysteme für die neue Spielrunde beschlossen.

Für unsere zweite Männermannschaft, die als TVS 1907 Baden-Baden II erstmals in der TVS-Geschichte in der Südbadenliga um Punkte kämpft, heißt das, dass sie  eine sehr attraktive Vorrundengruppe mit folgenden Mannschaften bildet:
BSV Phönix Sinzheim, TuS Helmlingen, SG Steinbach/Kappelwindeck, SG Muggensturm/Kuppenheim, HGW Hofweier, HTV Meißenheim, TuS Ottenheim.

Unsere Frauen, die als SG Baden-Baden/Sandweier in der Landesliga Nord Frauen starten, haben in der  nicht minder attraktiven Vorrundengruppe folgende Gegner:
Panthers Gaggenau, TuS Helmlingen, SG Muggensturm/Kuppenheim II, HSG Murg, HR Rastatt/Niederbühl und ASV Ottenhöfen. 

Folgende Überlegungen liegen laut den Erläuterungen auf der SHV-Homepage dem neuen Spielsystem zu Grunde:

Die Spielsysteme für die Südbadenligen und die Landesligen teilen die Spielklassen in der Vorrunde in je zwei regional eingeteilte Gruppen. Jede Mannschaft spielt zuerst in Hin- und Rückspiel gegen die anderen Mannschaften in der Gruppe.  Diese orientieren sich in der Regel nach regionalen Gesichtspunkten. Bei der Südbadenliga Männer wurde hiervon abgewichen, um der sportlichen Ergebnisse der Spielrunde 2019/20 Rechnung zu tragen. Die Mannschaften der oberen Tabellenhälfte qualifizieren sich dann für die Meisterrunde, die Mannschaften der unteren Tabellenhälfte für die Platzierungsrunde. In diesen beiden Runden spielen die Mannschaften wiederum in Hin- und Rückspiel gegeneinander, mit Ausnahme der Spiele, die schon in der Vorrunde gespielt wurden. Deren Ergebnisse werden mitgenommen.

Das Präsidium folgt mit dem Beschluss dem Antrag der Technischen Kommission. Die operative Vorarbeit zu dieser Vorlage stammt aus einer Arbeitsgruppe aus den Spieltechnikern von Verband und Bezirken sowie Bezirksvorsitzenden. Deren Ergebnis war den Vereinen zur Abstimmung vorgelegt worden. Die Vereine konnten ihr Votum je Spielklasse in der sie spielen abgeben und haben dies auch zu 100 Prozent genutzt. Danke an dieser Stelle an die Vereine für die Beteiligung an diesem demokratischen Prozess! Die Ergebnisse fielen zum überwiegenden Teil mit sehr deutlicher Mehrheit, teilweise sogar einstimmig, aus; vor allem fielen alle Ergebnisse zu Gunsten der Vorrunden-/Hauptrunden-Logik aus. Diesem Votum haben sich die Technische Kommission und das Präsidium angeschlossen.

Mit dieser Lösung gibt es zwar weniger Spiele in der Spielzeit 2020/21, dafür gibt es zwei Saisonhöhepunkte: Das Ende der Vorrunde und das Ende der Hauptrunde. Zudem ist bei diesem Modell mehr Flexibilität vorhanden, die Runde bei einem erneuten Ausbruch der Pandemie zu unterbrechen, ohne dass die Spielzeit bis in den Sommer 2021 ausgedehnt werden müsste, oder dass wieder auf eine andere Regelung zurückgegriffen werden müsste.

Die Spielrunde 2020/21 beginnt am Wochenende 3./4.Oktober 2020.