Sebbo700a

Er kann's auch vorne: TVS-Abwehrchef Sebastian Wichmann (hier beim Spiel in Teningen) verfügt zweifellos auch über Qualität im Angriff, was er zuletzt mit seinen fünf Toren gegen Weilstetten eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Foto: Elmar 

So spannend wie in dieser Saison hat es unsere Mannschaft bislang selten gemacht. Das jüngste 24:24-Unentschieden gegen den TV Weilstetten war bereits das vierte Remis in der laufenden Runde. Hinzu kommt das 31:31 in Zizishausen, das nachträglich am Grünen Tisch in einen Sandweierer Sieg umgewandelt wurde. Drei weitere Siege fielen mit jeweils einem Tor Unterschied denkbar knapp aus, ebenfalls dreimal waren es zwei Treffer Differenz zu unseren Gunsten. Auch bei den Niederlagen war es eng. Dreimal unterlag der TVS hauchdünn mit jeweils einem Tor. In den bisher ausgetragenen 20 Spielen herrschten eigentlich nur dreimal klare Verhältnisse, nämlich bei den Siegen in Neckarsulm und gegen Schwäbisch Gmünd sowie bei der Niederlage in Neuhausen/Filder. Ansonsten wurden die Nerven der Fans, wie gesagt, ordentlich strapaziert.

Zum jüngsten Heimspiel gegen Weilstetten soll an dieser Stelle nichts mehr gesagt werden. Zur Szene um das vermeintliche Stürmerfoul von Maximilian Vollmer eine Minute vor Schluss, das unsere Mannschaft um den wichtigen  Führungstreffer brachte, soll jeder, der die Möglichkeit hat, das Spielvideo anschauen und kann sich danach selbst ein Bild vom Geschehen machen. Kein Kommentar also dazu. Nur soviel: Die anschließende Blaue Karte ist von unserer Seite nicht nachvollziehbar.

Ausschließlich Positives gibt es von Sebastian Wichmann zu berichten, der gegen Weilstetten seinen 201. Oberliga-Einsatz für den TVS bestritt und damit in der vereinsinternen Rangliste zum bislang alleine führenden Daniel Grimm aufschloss. "Sebbo" hat seinen Einsatz mit fünf Toren, allesamt in der zweiten Halbzeit erzielt, gekrönt, und war damit der Mann des Tages in der Sandweierer Rheintalhalle. Bemerkenswert ist, dass unser Abwehrchef bei seinen seltenen Ausflügen vor das gegnerische laut Oberliga-Statistiker Michael Winterhalder (Teningen) - vielen Dank Michael für Deine Mühe! - immerhin schon 97 Treffer erzielt hat. Eine wahrlich stolze Ausbeute, zu der wir unserem Leistungsträger grataulieren.

Derweil geht der Blick beim TVS nach vorne: Am Sonntag (17 Uhr) steht das nächste Schlagerspiel auf dem Programm, wenn der Tabellenzweite TSV Neuhausen/Filder in Sandweier gastiert. Nach der Niederlage in Köndringen/Teningen weist Neuhausen nur noch drei Zähler mehr auf als unsere Mannschaft. Bei einem Heimsieg wäre der TVS also wieder voll im Rennen um einen der beiden vorderen Plätze. Wetten, dass diese Konstellation die Zuschauer am Sonntagnachmittag in Scharen in die Rheintalhalle strömen lässt...