Max700

Bei der Vorstellung des neuen TVS-Partners Zentrum für Sportmedizin Bühl zeigte der Leitende Arzt Dr. Marc Bientzle zusammen mit Oberliga-Spieler Max Mitzel, wie der Nordic Hamstring Curl, eine der effektivsten Methoden, um die Rückseite der Oberschenkel zu trainieren, richtig ausgeführt wird. 

Der TV Sandweier und die SG Baden-Baden/Sandweier kooperieren seit Neuestem mit dem Zentrum für Sportmedizin Bühl (Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Bühl), was eine schnelle und optimale ärztliche Betreuung der Sportler garantiert. Der Leitende Arzt
Dr. Marc Bientzle stellte in einem kurzweiligen Vortrag in der Sandweierer Rheintalhalle den zahlreich erschienenen Trainern, Betreuern sowie den aktiven Handballerinnen und Handballern die drei Säulen des Zentrums für Sportmedizin vor:
1. den operativen Bereich
2. den nicht-operativen Bereich
und
3. die Leistungs- und Bewegungsdiagnostik.
Dr. Bientzle: „Wir bieten eine individuelle, professionelle Betreuung und Behandlung in den Bereichen Sporttraumatologie, konservativer Sportorthopädie und Leistungsdiagnostik. Unsere Angebote richten sich an jeden, losgelöst von Lebensalter und Leistungsniveau. Vertrauensvoll arbeiten wir mit niedergelassenen Kollegen, Sportvereinen, Krankengymnasten und den Hauptabteilungen innerhalb der Klinik zusammen. Es ist unser Anspruch, sie durch neueste medizinische Standards auf ihrem Weg zu begleiten.“
Aufgrund der Kooperation besteht für unsere Sportler ab sofort die Möglichkeit, bei Bedarf umgehend die medizinische Betreuung durch das Zentrum für Sportmedizin Bühl in Anspruch zu nehmen.
TVS-Handball-Abteilungsleiter Fabian Hochstuhl meint: „Wir freuen uns, einen derart kompetenten Partner gefunden zu haben und wissen unsere Aktiven damit in besten Händen. Damit ist eine erstklassige medizinische Versorgung unserer vielen Mannschaften gewährleistet.“

Max 2 700

Weitere Impressionen vom Vortrag von Dr. Bientzle:...

Dr1

Dr2 700