IHas2 400

Die Lage in der Oberliga

Nach neun Spieltagen sind in der Baden-Württemberg-Oberliga drei Gruppen auszumachen. Ganz vorne steht das Spitzenduo SG Pforzheim/Eutingen (17:1 Punkte) und TSV Neuhausen/Filder (15:3). Das Verfolger- beziehungsweise breite Mittelfeld wird von der HSG Konstanz II (13:5) und unserer Mannschaft (12:6) angeführt und reicht bis zum Tabellenachten SG Köndringen/Teningen (10:8). Ab Rang neun, den der TV Weilstetten mit ausgeglichenem Punktekonto (9:9) einnimmt, beginnt der Kreis der Mannschaften, die sich bei möglicherweise fünf Absteigern Sorgen um den Klassenerhalt machen müssen. Da aber noch 21 Spieltage zu absolvieren sind, kann sich an dieser Konstellation noch einiges ändern. Klar ist lediglich, dass sowohl im Titelrennen als auch im Abstiegskampf ordentlich Spannung angesagt ist. Die einzige noch ungeschlagene Mannschaft ist Tabellenführer SG Pforzheim/Eutingen. Als einziges Team noch sieglos ist Schlusslicht SV Fellbach.
Unsere Mannschaft konnte in den beiden vergangenen Spielen gegen Neckarsulm und vor allem zuletzt gegen den TSB Schwäbisch Gmünd voll überzeugen. Gegen den TV Bittenfeld II, dessen Team und Anhänger wir recht herzlich in der Sandweierer Rheintalhalle begrüßen, hoffen die Schützlinge von Trainer Sandro Catak auf den dritten Sieg in Folge. Zwar geht der TVS als Favorit in die Partie, man wird den Gast, der sich als Vorletzter bislang weit unter Wert verkauft hat, aber auf keinen Fall unterschätzen. Nach dem Handballfest gegen Schwäbisch Gmünd in der vergangenen Woche hofft man im TVS-Lager gegen Bittenfeld erneut auf eine volle Halle und die entsprechende Stimmung, die zuletzt mitausschlaggebend für die starke Leistung der Sandweierer Handballer war.

TVS-Ticker – TVS-Ticker – TVS-Ticker – TVS-Ticker – TVS-Ticker - TVS-Ticker - TVS-Ticker 

Der TV Bittenfeld II ist die zweite Mannschaft des Bundesligisten TVB 1898 Stuttgart, der seit dem Erstliga-Aufstieg 2015 unter diesem Namen antritt. Die zweite TVB-Mannschaft schaffte in der Saison 2017/18 den Aufstieg in die Baden-Württemberg-Oberliga und belegte in der Premierensaison den guten vierten Tabellenplatz. Dass die Mannschaft aktuell nur Vorletzter ist, hängt in erster Linie mit dem großen Verletzungspech zusammen. So fallen derzeit die bundesligaerprobten Alexander Heib und Simon Baumgarten aus. Trotzdem ist noch genügend Qualität für einen weitaus besseren Tabellenplatz vorhanden. So sammelten weitere Gästeakteure wie Torhüter Daniel Sdunek (HR Ortenau/Willstätt), Marvin Gille, Alexander Bischoff und vor allem Martin Kienzle in der Vergangenheit Bundesligaerfahrung. Letzterer ist der Torjäger des TV Bittenfeld. In der aktuellen Saison belegt der Rückraumspieler mit 80 Treffern (davon 16 Siebenmeter) hinter dem Neuhausener Timo Durst (85/26) den zweiten Platz der Oberliga-Torschützenliste. Zweitbester Bittenfelder Werfer ist Alexander Bischoff mit 41/5 Toren.

Heimatkunde: Bittenfeld liegt im Rems-Murr-Kreis, hat rund 4 300 Einwohner und ist ein Ortsteil von Waiblingen (insgesamt 56 500 Einwohner). Waiblingen liegt zehn Kilometer nordöstlich von Stuttgart. In Bittenfeld steht das Geburtshaus von Johann Caspar Schiller, Vater des Dichters Friedrich Schiller.

Die bisherigen Vergleiche: Die beiden Mannschaften stehen sich heute zum ersten Mal überhaupt gegenüber.

Personalien: Im Aufgebot des TVS vertreten ist wieder Markus Koch, der zuletzt gegen Schwäbisch Gmünd verhindert war. Bis auf Niklas Jolibois und Johannes Henke, die sich im Aufbautraining befinden, steht TVS-Coach Sandro Catak der komplette Kader zur Verfügung.

Zweite Mannschaft: Das TVS-Landesligateam hat sich nach dem jüngsten überzeugenden Sieg gegen den TuS Schuttern auf den zweiten Platz vorgearbeitet. Eigentlich sollte heute vor dem Spiel der Ersten das Spitzentreffen gegen Tabellenführer HGW Hofweier II stattfinden. Die Partie wurde auf Wunsch der Hofweierer aber verlegt und wird jetzt am Samstag, 23. November, in der Rheintalhalle ausgetragen. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Südbadischer Pokal: Im Halbfinale genießt der TVS II Heimrecht gegen den Landesliga-Rivalen TuS Helmlingen II. Der genaue Termin des Spiels, das unter der Woche stattfindet, wird noch bekannt gegeben. Im zweiten Halbfinale treffen am Mittwoch, 20. November, die Südbadenligisten TuS Helmlingen und SG Muggensturm/Kuppenheim aufeinander.

Das weitere Programm: Nach den Heimspielen gegen Schwäbisch Gmünd und Bittenfeld gastiert der TVS am Samstag, 16. November, beim TSV Zizishausen. Spielbeginn ist um 20 Uhr. Es fährt ein Bus. Anmeldungen hierzu sind noch möglich. Am Freitag, 22. November, steigt dann um 20.30 Uhr in der Rheintalhalle das Spitzenspiel gegen die SG Pforzheim/Eutingen.

Training mit Opa Kurt: Endlich ist es soweit. Kurt Hochstuhl ist in Pension und wird, wie angekündigt, in der Rheintalhalle regelmäßig dienstags von 14 bis 15.30 Uhr Trainingseinheiten für den Nachwuchs (8 bis 12 Jahre) anbieten. Folgende Termine stehen bereits fest: 

12. November, 19. November, 26. November, 3. Dezember, 10. Dezember und 17. Dezember. Wenn möglich, sollen die Kinder einen Ball mitbringen.

Auf geht’s ins Clubhaus: Der TV Sandweier lädt am 6. und 13. Dezember zum gemütlichen vorweihnachtlichen Nikolaus-Stammtisch ins Clubhaus ein. Beginn ist jeweils um 19 Uhr.