weil 700

Ball erkämpft: In der Schlussphase drehte der TVS die Partie beim TV Weilstetten.

Baden-Württemberg-Oberliga

TV Weilstetten - TVS 1907 Baden-Baden 25:27 (13:12)

Eine große kämpferische Leistung unserer Mannschaft wurde mit einem weiteren wichtigen Sieg belohnt. Einfach nur schön...
TVS-Trainer Sandro Catak lobte seine Schützlinge: "Wir haben immer die Ruhe bewahrt." Und das war gar nicht so einfach, zumal gegen einen Gastgeber, der zuletzt noch den TSV Weinsberg aus der Halle geschossen hatte. Auch gegen den TVS erwies sich der TV Weilstetten als schwer zu bespielender Gegner. Unsere Mannschaft rannte lange einem Rückstand hinterher, der beim 6:11 (19.) und 7:12 (21.) bedenkliche Ausmaße annahm. Auch beim 21:18 (46.) für Weilstetten deutete wenig auf  einen Auswärtserfolg hin. Mit zunehmender Spieldauer kämpfte sich der TVS aber ins Spiel hinein. Die Abwehr war nun nur noch schwer auszuhebeln und nach vorne lief es gegen Ende auch besser. Am Ende war es ein Sieg des Willens. Beim 24:25 (57.) ging der TVS nach einigen vergeblichen Versuchen durch Matthias Seiter endlich in Führung. Ausgleich 25:25. Matze legte zwei Minuten vor Schluss zum 25:26 nach. Danach wird es dramatisch. Ein Tor von Christian Fritz wird nicht anerkannt. Weilstetten nimmt bei 59 Minuten und 27 Sekunden die letzte Auszeit, greift an, verliert irgendwie den Ball - und Julian Schlager wirft zum 25:27 ein. Der Rest ist Jubel im TVS-Lager. Die TVS-Fans, angeführt von Trommler Marcel Stall, die ohnehin den Ton in der Balinger Sporthalle angeben, sind aus dem Häuschen und feiern ihre Mannschaft. Und die Spieler intonierten ihr "TV Sandweier, TV Sandweier, TV Sandweier".
Tore für den TVS: Christian Fritz 9/5, Julian Schlager 7, Matthias Seiter 6, Jonas Schuster 4, Max Mitzel 1.

Jubel 700

Jubelnde Sandweierer: Ein fast schon wieder vertrautes Bild - auch im fünften Saisonspiel gab es etwas Zählbares für den TVS, diesmal waren es zwei Punkte..