IHas2 400

Der Einstand in die neue Oberliga-Saison ist unserer Mannschaft geglückt. Mit dem 26:21-Sieg beim TSV Weinsberg hat der TVS beste Werbung für die Heimspiel-Premiere gegen den SV Fellbach betrieben. Die Mannschaft und die Fans des Aufsteigers begrüßen wir recht herzlich in der Sandweierer Rheintalhalle. Die Gäste starteten mit einer 28:31-Heimniederlage gegen den TSV Zizishausen in die neue Runde. In dieser frühen Phase der Saison, in der die Teams noch in der Findungsphase sind, will dies freilich noch nicht viel heißen.
Allerdings war die Art und Weise, wie der TVS in Weinsberg auftrat, ein deutlicher Fingerzeig. Die Mannschaft hat den Abstieg aus der Dritten Liga offensichtlich verdaut und geht die kommenden nicht minder schweren Aufgaben in der Oberliga mit frischer Motivation an. Der neue Trainer Sandro Catak und die Zugänge haben frischen Wind in die Rheintalhalle gebracht. Alle im TVS-Lager hoffen natürlich, dass der Aufwärtstrend anhält und gegen Fellbach der zweite Saisonsieg eingefahren wird.

Das Feld der 16 Mannschaften in der Oberliga erscheint in dieser Saison relativ ausgeglichen. Ein klarer Titelfavorit ist nicht auszumachen, wenngleich die ehemaligen Drittligisten TSV Neuhausen/Filder, SG Pforzheim/Eutingen, SG Herrenberg und SG Köndringen/Teningen sicherlich weit vorne zu finden sein dürften. Und die Sandweierer Handballer, die im dritten Jahr als TVS 1907 Baden-Baden ins Rennen gehen? Warten wir’s ab. Nach dem Abenteuer Dritte Liga, das zwar nicht den erhofften sportlichen Erfolg brachte, für alle Beteiligten aber eine wertvolle Erfahrung war, heißt es, so schnell wie möglich in der Oberliga Fuß zu fassen und von Beginn an kräftig Punkte zu sammeln. Gelingt dies, kann man weitersehen. Druck von außen gibt es nicht. Mannschaft und Trainer wollen einfach guten Handball zeigen – der Rest ergibt sich dann von selbst.

TVS-Ticker – TVS-Ticker – TVS-Ticker – TVS-Ticker – TVS-Ticker - TVS-Ticker - TVS-Ticker - TVS

Der SV Fellbach sicherte sich in der vergangenen Saison als Württembergliga-Meister den Aufstieg in die Baden-Württemberg-Oberliga, in der man schon von 2004 bis 2010 gespielt hat. Zuvor kämpfte Fellbach ab 1999 in der damals drittklassigen Regionalliga um Punkte. Die Verantwortlichen sind stolz darauf, dass der SVF einer der größten und erfolgreichsten selbstständigen Handballvereine in der Region Stuttgart ist. Spielertrainer des Fellbacher Oberligateams ist Andreas Blodig, der einst bei der SG BBM Bietigheim Bundesligaerfahrung gesammelt hat. Der SVF-Coach war zweimal Oberliga-Torschützenkönig: 2005/o6 mit 270 Toren (davon 81 Siebenmeter) und 2006/07 mit 238/76 Toren. Er ist nach wie vor Dreh- und Angelpunkt im Spiel seiner Mannschaft, die sich den Klassenerhalt in der Oberliga zum Ziel gesetzt hat. In Fellbach wird großen Wert auf die Jugendarbeit gelegt, so wurden zahlreiche Spieler der aktuellen Oberliga-Mannschaft im vereinseigenen Talentschuppen ausgebildet. Der Slogan „Handball made in Fellbach“ ist also durchaus wörtlich zu nehmen. 

Heimatkunde: Fellbach liegt an der nordöstlichen Stadtgrenze von Stuttgart. Die Große Kreisstadt hat rund 46 000 Einwohner. Fellbach ist nach Waiblingen die zweitgrößte Stadt des Rems-Murr-Kreises. Die Fellbacher Weingärtner eG ist die zweitgrößte Winzergenossenschaft im Weinbaugebiet Württemberg.

Die bisherigen Vergleiche: Die beiden Mannschaften stehen sich heute zum ersten Mal überhaupt gegenüber..

Unsere Zugänge: Wir begrüßen unseren neuen Trainer Sandro Catak sowie die neuen Spieler recht herzlich in unseren Reihen. Sandro betreute zuletzt den Badenligisten SG Heidelsheim/Helmsheim. Kreisläufer Jannik Geisler kommt vom TSV Amicitia Viernheim (Badenliga), der aus Kappelwindeck stammende Torhüter Matthias Meßmer spielte zuletzt bei Südbadenligist BSV Phönix Sinzheim, Linksaußen Maik Holfelder hat den Sprung aus der zweiten TVS-Mannschaft in die erste Garnitur geschafft. Alle drei Spieler sind 22 Jahre alt. Kurzfristig ist auch noch der 19-jährige David Bonelli, der bisher für den Drittligisten SG Nußloch aktiv war, zu uns gestoßen. Wir freuen uns, dass wir Euch haben und hoffen, dass Eure sportlichen Wünsche in Erfüllung gehen!

S’Hondball-Bläddl: Rechtzeitig zum ersten Oberliga-Heimspiel ist das gemeinsame Saisonheft des TV Sandweier/TVS 1907 Baden-Baden und der SG Baden-Baden/Sandweier erschienen. Im Mittelpunkt stehen dabei in Wort und Bild die insgesamt 18 Mannschaften, die sich am Spielbetrieb beteiligen. Das in ansprechender Form aufgemachte Heft ist angereichert mit Geschichten, vielen tollen Fotos, jeder Menge Statistik, Informationen zu den Schiedsrichtern sowie mit den aktuellen Spielplänen. Blättern lohnt sich auf jeden Fall. Wir bedenken uns in diesem Zusammenhang bei den zahlreichen Werbepartnern, die im Hondball-Bläddl inseriert haben!

Zweite Mannschaft: Auch das Landesliga-Team des TVS startet heute in die neue Saison. Die Schützlinge von Coach Frank Schulmeister gastieren um 18 Uhr beim BSV Phönix Sinzheim II und damit beim Heimatverein des Trainers. Man darf gespannt sein, wie sich die neuformierte Reserve in der Fremersberghalle schlägt. Am Mittwoch, 25. September, geht es für unsere Zweite bereits das nächste Mal gegen Sinzheim, und zwar im südbadischen Pokal. Um 20.30 Uhr heißt es in der Rheintalhalle: TVS II gegen BSV Phönix I.  

Das weitere Programm: Am kommenden Samstag gastiert unsere Mannschaft beim Aufsteiger TuS Schutterwald. Spielbeginn in der Mörburghalle ist um 19.30 Uhr. Im nächsten Heimspiel wird am Samstag, 28. September, um 20 Uhr mit der SG Köndringen/Teningen ein weiterer südbadischer Konkurrent in der Rheintalhalle erwartet.