Freude

Glückliche TVSler nach dem Erfolg in Weinsberg.

Baden-Württemberg-Oberliga:
TSV Weinsberg - TVS 1907 Baden-Baden  21:26 (12:16)

"Na na na na - TV Sandweier. Ein Schuss, ein Tor, Sandweier", hallte es durch die Weinsberger Weibertreuhalle. Die TVS-Akteure tanzten im Kreis, den sie schon lange nicht mehr gebildet hatten - mehr als ein Jahr lang: den Siegerkreis. Am Sonntag war es endlich wieder soweit. Unsere Mannschaft feierte am ersten Oberliga-Spieltag auch gleich den ersten Sieg - und das beim heimstarken TSV Weinsberg, gegen den man in dessen Halle zuvor regelmäßig leer ausgegangen war. 26:21 stand es nach 60 Minuten, in denen der TVS durchweg dominierte und schon zur Halbzeit beim 16:12 auf dem Erfolgsweg war. 
Diesmal war vieles besser als bei den bisherigen Auftritten in Weinsberg. Vor allem in der Abwehr rührte der TVS Beton an. Und wenn ein Ball durchkam, war ein ums andere Mal Torhüter Matthias Meßmer zur Stelle. Trainer Sandro Catak war überglücklich: "In Weinsberg muss man erst einmal gewinnen. Die ganze Mannschaft hat leidenschaftlich gefightet. Dass wir gegen einen solchen Gegner nur 15 Feldtore zugelassen haben, ist top. Unser Sieg war hochverdient. Jeder einzelne Spieler hat dazu seinen Teil beigetragen. Es war wichtig, dass uns der Start in die Saison gelungen ist."
Einen richtig guten Einstand hatten die drei Zugänge. Matthias Meßmer im Tor, Kreisläufer Jannik Geisler und Linksaußen David Bonelli zeigten schon im Auftaktspiel, dass sie unsere Mannschaft mit ihren Qualitäten verstärken. Das hat Spaß gemacht - nicht zuletzt auch den mehr als 60 (!) TVS-Fans, die sich auf den Weg in den Landkreis Heilbronn gemacht hatten und das Team lautstark unterstützten. Über weite Strecken herrschte so Heimspielatmosphäre. Das war erstklassig.
Jetzt schon vormerken: Am Samstag (20 Uhr) steigt in der Rheintalhalle das erste Saison-Heimspiel. Als Gast begrüßen wir den Aufsteiger SV Fellbach! Wir freuen uns alle auf die Heimpremiere! 

Das TVS-Aufgebot: Matthias Meßmer, Thilo Hafner, Dominik Horn (Tor); Franz Henke 1, Sebastian Wichmann, Matthias Seiter, Christian Fritz 4/2, Han Völker, Max Mitzel 4, Jonas Schuster 4, David Bonelli 1, Julian Schlager 7, Niklas Jolibois, Jannik Geisler 3, Maximilian Vollmer 2.

Freude1

Der lange nicht mehr praktizierte Siegerkreis. In Weinsberg gab es eine Neuauflage.