Dritte Liga:
HBW Balingen-Weilstetten II – TVS 1907 Baden-Baden
Wann: Sonntag, 31. März
Wo: Sparkassen-Arena, Auf Stetten 1, Messeparkplatz in 72 336 Balingen
Fan-Info: Es fährt ein Bus. Abfahrt: 12 Uhr an der Rheintalhalle

Nach der Trennung von Trainer Ralf Ludwig wird die Drittliga-Mannschaft des TVS in den letzten fünf Spielen der zu Ende gehenden Saison vom bisherigen Co-Trainer Marius Merkel betreut. Alle Beteiligten sind sich einig, dass die Runde trotz des bereits feststehenden Abstiegs noch lange nicht gelaufen ist. In den verbleibenden Partien hofft man im TVS-Lager, das Punktekonto aufbessern zu können. Vielleicht gelingt ja schon im württembergischen Balingen eine Überraschung. Marius Merkel, der in der nächsten Saison hinter Sandro Catak wieder in die zweite Reihe tritt, legt Wert darauf, dass  die Mannschaft weiter an sich arbeitet und gegen die kommenden starken Gegner wertvolle Erfahrungen sammelt. "Wir werden das Training eher noch mal anziehen, schließlich wollen wir in den kommenden Spielen noch ordentliche Ergebnisse erzielen, um trotz des Abstiegs mit einem guten Gefühl aus der Runde herauszugehen. Wir schauen jedenfalls nach vorne."   

Südbadenliga Frauen:
SV Allensbach III – SG Baden-Baden/Sandweier, Samstag, 15.30 Uhr
Auch ins Allensbach wird es für unser ersatzgeschwächtes Damen-Team nicht einfach werden, zu Punkten zu kommen.

Heimspiele am Wochenende:
Landesliga Nord:
TVS II – ASV Ottenhöfen, Samstag, 20 Uhr
Unsere zweite Mannschaft hat sich nach fünf Siegen in Folge vom vorletzten Platz ins Mittelfeld des Klassements vorgearbeitet. Nun hofft man, in der Rheintalhalle auch gegen den Tabellenzweiten Ottenhöfen bestehen zu können.

Kreisklasse A:
TVS III – TuS Helmlingen III, Samstag, 18 Uhr

Jugendspiele:...

Trainerwechsel

Ralf Ludwig ist nicht mehr Trainer des Handball-Drittligisten TVS 1907 Baden-Baden.
Der TVS trennt sich von seinem Cheftrainer mit sofortiger Wirkung. Die Entscheidung ist nicht das Resultat der sportlichen Entwicklung, sie ist die Konsequenz aus einem kolportierten Wechsel eines Sandweierer Spielers zum TuS Helmlingen - und damit zum künftigen Verein von Ralf Ludwig.
In diesem Zusammenhang sehen die TVS-Verantwortlichen das Vertrauensverhältnis beschädigt. Ausschlaggebend dafür ist aus Sandweierer Sicht die intransparente Kommunikation.

„Es ist schade, dass wir diesen Schritt gehen mussten, da wir Ralf Ludwig in vielerlei Hinsicht zu Dank verpflichtet sind und er bei uns sehr gute und erfolgreiche Arbeit geleistet hat. Wir wollten diese Entwicklung nicht, sondern wollten mit Ralf Ludwig die Saison zu Ende bringen. Allerdings haben uns die gesamten Umstände keine andere Wahl gelassen“, so die sportliche Leitung des TVS 1907 Baden-Baden um den Handball-Abteilungsleiter Fabian Hochstuhl und den Mannschaftsverantwortlichen Simon Riedinger.

In den noch ausstehenden fünf Drittligaspielen wird die Mannschaft des TVS 1907 Baden-Baden vom bisherigen Co-Trainer Marius Merkel betreut.

Fabian Hochstuhl, Handball-Abteilungsleiter TV Sandweier
Simon Riedinger, Mannschaftsverantwortlicher

c

Vor dem Spiel: Die C-Jugend der SG Baden-Baden/Sandweier präsentierte sich als frisch gebackener Bezirksmeister den Zuschauern in der Rheintalhalle.

Aus den Badischen Neuesten Nachrichten vom 25. März 2019

In zehn Minuten alle Chancen verspielt

TVS Baden-Baden geht einmal mehr leer aus

Baden-Baden. Die Drittliga-Handballer des TVS 1907 Baden-Baden müssen weiter auf ihren zweiten Saisonsieg warten. Auch gegen den TSB Heilbronn-Horkheim konnten die Schützlinge von Trainer Ralf Ludwig ihr Vorhaben, das magere Punktekonto aufzustocken, nicht realisieren. Der TVS unterlag vor 350 Zuschauern in der heimischen Rheintalhalle mit 26:31 (14:17).

„Es war eigentlich eine ordentliche Leistung meiner Mannschaft. In der zweiten Hälfte hat uns gegen den starken Gegner allerdings die Geduld gefehlt. Wir haben zu schnell und teilweise zu überhastet abgeschlossen. Hinzu kamen Fehler, die von Horkheim konsequent ausgenutzt wurden“, sagte Ludwig. Der TVS-Coach sprach damit die Phase zwischen der 41. und 51. Minute an. Innerhalb dieser zehn Minuten verspielten die Sandweierer alle Erfolgschancen. Aus dem 21:22 machte Horkheim in diesem Spielabschnitt ein 21:28, womit die Vorentscheidung gefallen war. Dass der TVS Baden-Baden davor und danach auf Augenhöhe mit einem Gast agierte, der mittelfristig in die Zweite Bundesliga aufsteigen möchte, war letztlich nur eine Randnotiz ohne zählbaren Wert. Es spricht für die nach wie vor vorhandene Moral des als Absteiger in die Oberliga feststehenden Teams, dass man bis zum Schluss um eine Ergebniskorrektur bemüht war. Letztlich konnte das Resultat in einem erträglichen Rahmen gehalten werden, woran der stark haltende Torhüter Thilo Hafner erheblichen Anteil hatte. Routinier Simon Bornhäußer verdiente sich mit seinen sechs Toren die Bestnote unter den Feldspielern. Den zweiten Saisonsieg konnte aber auch er nicht herauswerfen.

Tore für Baden-Baden: Fritz 7/4, Bornhäußer 6, Koch 4, Seiter 3, Vollmer 2, Völker 2, Wichmann 1, J. Henke 1.
Tore für Horkheim: Kazmeier 11/2, Rieger 5, Boschen 4, Zerweck 4, Hess 3, Seiz 3/2, Grosser 1.

Dritte Liga
TVS 1907 Baden-Baden - TSB Heilbronn-Horkheim 26:31 (14:17)

Die Jagd nach dem zweiten Saisonsieg war auch gegen Horkheim nicht von Erfolg gekrönt. Zeitweise war es recht ansehnlich, was unsere Mannschaft spielte, zeitweise fiel man aber in alte Muster zurück - und stand am Ende wieder mit leeren Händen da. Über weite Strecken konnte der TVS den Gästen Paroli bieten, in zwei Phasen war dies nicht der Fall - und das reichte Horkheim zum Auswärtssieg. Nach der 14:13-Führung gut vier Minuten vor der Halbzeit geriet unsere Mannschaft bis zur Pause mit 14:17 in Rückstand. Das war der erste Knackpunkt. Entscheidend war dann, als Horkheim in der zweiten Hälften aus dem 21:22 (42.) ein 21:28 (51.) machte. Davor und danach mischte der TVS ordentlich mit, was aber nicht genug war. So ging Horkheim schließlich verdientermaßen als Sieger vom Feld.