Dansenbergsebbi

Abwehrchef Sebastian Wichmann erzielte zwei Treffer für den TVS.    Fotos: Elmar

Aus den BNN vom 11. März 2019

Kaiserslautern. Es war der Vergleich einer Mannschaft, die als Tabellenzweiter den Aufstieg in die Zweite Handball-Bundesliga noch nicht ganz abgeschrieben hat, mit einem Team, das in der nächsten Saison wieder in der Baden-Württemberg-Oberliga spielen wird. Insofern fällt der 32:19(16:11)-Heimsieg des TuS 04 Dansenberg in der Dritten Liga gegen den TVS 1907 Baden-Baden trotz aller Deutlichkeit nicht aus dem Rahmen. Die Gäste mussten sich vor 400 Zuschauern in der vereinseigenen Dansenberger Sporthalle einem deutlich überlegenen Gegner geschlagen geben. Wobei der TVS in der Anfangsphase durchaus noch mithalten konnte. Julian Schlager brachte die Sandweierer in der 13. Minute mit 6:5 in Führung. Danach dann der bekannte Ablauf. Der TVS nutzte seine Chancen nicht und kassierte jeweils im Gegenzug schnelle Treffer. So stand es nach 18 Minuten 9:6 für den TuS Dansenberg, der die Partie von nun an beherrschte. Eine Minute vor dem Wechsel war der TVS beim 14:11 noch dran, musste dann aber bis zur Pause noch zwei Tore hinnehmen. Das war bereits die Vorentscheidung.
„In der zweiten Hälfte hat man einen klaren Qualitätsunterschied gesehen. Die Gastgeber haben unser Angriffsspiel bereits in der Eröffnungsphase unterbunden und uns zu Fehlern gezwungen“, erklärte TVS-Trainer Ralf Ludwig die Tatsache, dass der Club aus dem Stadtteil von Kaiserslautern den Vorsprung immer weiter ausbauen konnte. Hinzu kam, dass der TuS im bundesligaerfahrenen Kevin Klier einen Klassemann zwischen den Pfosten hatten, der einige gute Baden-Badener Möglichkeiten zunichte machte. Umgehend leitete Klier zudem das vorzügliche Dansenberger Konterspiel ein, dem auf der anderen Seite ein mangelhaftes Rückzugsverhalten gegenüberstand. Letztlich war der TVS chancenlos gegen einen TuS Dansenberg, dessen Trainer Tim Beutler von einem „entspannten Abend“ sprach. 
Kollege Ludwig hofft nun, dass bei seinen Schützlingen am Samstag (20 Uhr) im Heimspiel gegen den abstiegsgefährdeten TSV Neuhausen/Filder endlich der Knoten platzt. „Das ist eher unsere Kragenweite. Wir wollen unbedingt den zweiten Saisonsieg einfahren“, blickt der TVS-Coach nach vorne.
Tore für Dansenberg: Claussen 8, Schulze 6, Kiefer 5, Seitz 4, Megalooiknomou 2, Eisel 2, Egelhof 2, Holstein 2/1, Munzinger 1.
Tore für Baden-Baden: Fritz 9/5, Schlager 3, Wichmann 2, Bornhäußer 2/1, J. Henke 1, Völker 1, Mitzel 1.

Dansenberghan

Kaum noch ein Durchkommen gab es in der zweiten Halbzeit für die TVS-Angreifer gegen die kompakte Dansenberger Abwehr. Hier wird Han Völker festgemacht.