Laetitia 2012

Das war 2012: Laetitia Quist (mittlere Reihe, Fünfte von links) in ihrer Anfangszeit als Handballerin beim TV Sandweier.

Es wurde an dieser Stelle schon gemeldet, dass unsere ehemalige Spielerin Laetitia Quist in der kommenden Saison für den württembergischen Frauenhandball-Bundesligisten TuS Metzingen spielt. Auf der Metzinger Homepage ist dazu folgender Bericht erschienen, in dem auch der TVS erwähnt wird.
Der TV Sandweier freut sich mit Laetitia und wünscht ihr an der neuen Wirkungsstätte viel Erfolg!
Der folgende Text ist der Homepage des TuS Metzingen entnommen:

Deutsche U19 Nationalspielerin wechselt nach Metzingen

Mit Laetitia Quist konnten die TUSSIES eine Spielerin verpflichten, die von der EHF unter den Top 20 der talentiertesten, internationalen Spielerinnen geranked wurde. Laetitia wechselt von der SG Kappelwindeck/Steinbach, dem größten Handballverein in Baden-Württemberg ins Ermstal. Die 17-Jährige erlernte das Handballspielen beim TV Sandweier und gehört zum aktuellen Kader der deutschen U19-Nationalmannschaft von Marielle Bohm. Die Rückraumrechte ist nach dem Aufstieg der Südbadener in Liga 3 eine der Leistungsträgerinnen und nahm zudem im vergangenen Jahr an der U18 Europameisterschaft in Polen teil. Ihr Motto lautet: „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren“, und passt mit dieser Einstellung perfekt zu den Pink Ladies. „Lilli“, wie sie von Freunden und Bekannten genannt wird, kennt die Öschhalle durch Ihre Gastspiele gegen die TUSSIES 2 und freut sich auf die Herausforderung und die besondere Atmosphäre.
„Für mich ist der Wechsel nach Metzingen eine neue Herausforderung und auch der richtige Schritt im rechten Moment. Mir hat es gut gefallen, dass Metzingen die Initiative übernommen hat und auch die Gespräche waren sehr gut. Ich freue mich auf die neue Aufgabe“, so Laetitia Quist zur Entscheidung.
„Laetitia ist ein riesen Talent mit enormen Potenzial. Das ist auch anderen Vereinen nicht verborgen geblieben. So wurde Sie nicht nur von mehreren Bundesligisten, sondern auch von europäischen Vereinen umworben. Umso erfreulicher ist, dass wir Sie von Metzingen überzeugen konnten. Wir hoffen, dass Sie sich schnell an unser Niveau anpassen kann und uns dann weiterhelfen wird“, so Ferenc Rott
„Mit Ihr konnten wir eines der größten deutschen Talente verpflichten. Sie hat außergewöhnliche Fähigkeiten im Bereich Athletik und Wurfauswahl. Natürlich müssen wir Ihr etwas Zeit geben, aber ich freue mich darauf mit Ihr zu arbeiten“, so André Fuhr.

Simi600

Das war im Februar 2019: Laetitia bei der Sportlerehrung des Badischen Tagblatts in der Baden-Badener Event-Akademie mit Simon Bornhäußer, Spielführer unseres Drittliga-Teams, sowie BT-Sportredkateur Heiko Borscheid (rechts).