TVS Helmlingen 700

Sandweierer Jubel in der Helmlinger Rhein-Rench-Halle nach dem hart erkämpften 27:25-Sieg.

Handball-Südbadenliga - Saison 2021/22
1. Spieltag

TuS Helmlingen - TVS 1907 Baden-Baden II 25:27 (9:9)

Für eine faustdicke Überraschung sorgte unsere zweite Mannschaft, die am ersten Südbadenliga-Spieltag die Punkte aus der Helmlinger Rhein-Rench-Halle entführte.
"Die Jungs haben super gekämpft", lobte TVS-Trainer Frank Schulmeister sein Team nach spannenden 60 Minuten. Mit Dirk Walter und Mike Stall als Rückhalt zwischen den Pfosten, zeigte der TVS II bei den heimstarken Hanauerländern eine engagierte Leistung, die am Ende mit einem Sieg belohnt wurde. Danach sah es Mitte der zweiten Hälfte aber nicht aus. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte (9:9), in denen beide Mannschaften die lange Pause noch anzumerken war, erspielte sich Helmlingen nach dem Wechsel zunächst ein leichtes Übergewicht und lag in der 44. Minute mit 19:16 vorne.
Doch der TVS schlug zurück. Beim 23:23 (54.) war der Ausgleich geschafft. Der neunfache Torschütze Simon Bornhäußer brachte seine Farben dann erstmals mit 24:23 (55.) in Führung. Helmlingen konterte und legte seinerseits zum 25:24 (56.) vor. Maximilian Kuypers, Simon Bornhäußer und Xaver Bastian drehten mit ihren Treffern in der Schlussphase den Spieß noch einmal um. Und dabei blieb es.
Nach dem Schlusspfiff jubelte der TVS über einen Erfolg, der nicht unbedingt erwartet werden konnte und der dem Team kräftigen Rückenwind verleihen dürfte.
Für den TVS spielten: Dirk Walter, Mike Stall (Tor); Simon Bornhäußer 9, Philip Schulz 5, Felix Merkel 5, Marvin Schulz 3, Joel Kraus 2, Max Kuypers 1, Markus Raster 1, Xaver Bastian 1, Luca Hable, Paul Ewald, Alex Maug.

 

1 Kreis 800

Auswärtssieg! ... ein Schuss, ein Tor, Sandweier ....

Der Anfang ist gemacht. In einer – auch in Anbetracht der langen Pause – gutklassigen Partie sicherte sich unsere Mannschaft in Schutterwald am ersten Oberliga-Spieltag auch gleich die ersten Punkte. Dass dies in Schutterwald gelang, ist für unseren Verein immer noch etwas Besonderes. Gerade die etwas Älteren erinnern sich noch lebhaft an die Schutterwälder Bundesliga-Zeiten. Dass wir mit unserem Team einmal die Punkte aus der traditionsreichen Mörburghalle entführen würden, konnte einst niemand ahnen. Umso erfreulicher war der 25:23-Sieg des TVS gegen einen Gastgeber, der vielen anderen Mannschaften das Leben mit Sicherheit noch schwer machen wird.

Was fiel noch auf?....

TVS in Schutterwald

Die ersten Punkte sind daheim: Unsere Mannschaft feierte in Schutterwald im ersten Spiel der neuen Saison Sieg Nummer eins. 

Baden-Württtemberg-Oberliga:
1. Spieltag

TuS Schutterwald - TVS 1907 Baden-Baden 23:25 (8:15)

17. September 2021. Das ging ja schon wieder gut los. Die Saisonpremiere unserer Oberliga-Mannschaft beim TuS Schutterwald hatte es gleich in sich. Was die beiden Kontrahenten den Fans in der gut besuchten Mörburghalle zeigten, war nichts für schwache Nerven. "Es war ein echtes Derby", meinte TVS-Cheftrainer Sandro Catak, der sichtlich erleichtert war, dass sein Team am Ende die Oberhand behielt.
Dabei sah es zunächst nach einer klaren Angelegenheit für den TVS aus. Die Gäste erwischten einen Start nach Maß, zogen schnell auf 5:0 davon und schienen zur Pause angesichts der vermeintlich sicheren 15:8-Führung bereits auf der Siegerstraße. Torhüter Matthias Meßmer war schier unüberwindlich, die Abwehr stand bombensicher und vorne wurde einwandfrei kombiniert.
In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild dann aber. Schutterwald Torhüter Raphael Herrmann entschärfte einen Ball nach dem anderen und im TuS-Angriff lief es nun bedeutend besser. Die Gastgeber starteten eine Aufholjagd, die in der 49. Minute den Ausgleich zum 20:20 brachte. Das Spiel stand auf der Kippe. Nun war es auf Sandweierer Seite der eingewechselte Torhüter Dominik Horn, der mit einigen Paraden glänzte. Und plötzlich lief es auch bei seinen Vorderleuten wieder. Jonas Schuster, Markus Koch und Christian Fritz warfen den TVS bis zur 54. Minute mit 20:23 in Front. Schutterwald gab aber nicht auf und schaffte tatsächlich wieder den Anschlusstreffer zum 23:24. 
Auszeit TVS Baden-Baden. Die Uhr zeigte 59 Minuten und 9 Sekunden an. High noon in der Mörburghalle. Unsere Mannschaft spielte routiniert die Zeit herunter. Sieben Sekunden vor Schluss, die Schiedsrichter hatten bereits den Arm gehoben, gab es einen finalen Freiwurf für den TVS. Jonas Schuster stieg hoch und versenkte den Ball zum 23:25-Endstand im Schutterwälder Tor.
Danach durfte gejubelt werden. Unsere Mannschaft wurde nach einer starken kämpferischen zu Recht von den vielen mitgereisten Schlachtenbummlern gefeiert.
Kapitän Franz Henke konstatierte mit großer Freude: "Wie geil ist das denn. Gleich im ersten Spiel nach der langen Pause wieder so viele Fans, die uns angefeuert haben. Und dann so ein Sieg. Was gibt es Schöneres."

Der TVS trat mit folgendem Aufgebot an: Matthias Meßmer, Dominik Horn, Thilo Hafner (Tor); Johannes Henke, Franz Henke, Jascha Lehnkering 1, Christian Fritz 2/1, Jonas Schuster 7, Maximilian Vollmer  2, Max Mitzel 4, Maximilian Strüwing, Tim Krauth, Markus Koch 3, Matthias Seiter 2, Julian Schlager 1, Han Völker 1, Jeremias Seebacher 2, Sebastian Wichmann.

TVS II 2021 22 800 neu

TVS 1907 Baden-Baden/TV Sandweier II - Saison 2021/22

hinten von links: Luca Hable, Markus Raster, Alex Maug, Maik Holfelder;
Mitte von links: Sportlicher Leiter Simon Riedinger, Marvin Schulz, Joel Kraus, Paul Ewald, Lenny Schott, Simon Bornhäußer, Trainer Frank Schulmeister;
vorne von links: Philip Schulz, Max Kuypers, Mike Stall, Jörgen Armbrüster, Noah Fauth, Xaver Bastian; es fehlen: Felix Merkel, Dirk Walter und Co-Trainer Moritz Seiler.

16. September 2021. Die zweite Mannschaft des TVS 1907 Baden-Baden steigt am Sonntag (17 Uhr) als Gast des TuS Helmlingen in die Südbadenliga-Saison 2021/22 ein.
In der vergangenen Runde erwischte der TVS II als Aufsteiger einen guten Start. In den vier Spielen bis zum vorzeitigen Abbruch der Runde verzeichneten die Sandweierer einen Sieg gegen Meißenheim, jeweils Unentschieden gegen Muggensturm/Kuppenheim und Hofweier sowie eine knappe Niederlage in Sinzheim. „Wir konnten in der höchsten südbadischen Klasse mithalten und müssen uns auch diesmal nicht verstecken“, sagt Trainer Frank Schulmeister, der bei der TVS-Reserve weiterhin zusammen mit Moritz Seiler Regie führt.
Während Daniel Grimm und Fabian Walter ihre Karrieren beendet haben und sich ein weiterer Routinier, David Fritz, auf Weltreise begeben hat, kann Schulmeister drei alte Bekannte im TVS-Lager begrüßen: Der oberligaerfahrene Torhüter Mike Stall wechselt von der SG Bad Rotenfels/Gaggenau zurück zum TVS, Rechtsaußen Joel Kraus trägt nach den Engagements in Helmlingen und Sinzheim wieder das Sandweierer Trikot und auch Allrounder Lenny Schott (Seltz/Elsass) ist wieder an Bord.
Schulmeister sieht in seinem Spielerkader um den ehemaligen Oberliga-Torjäger Simon Bornhäußer „viel Potenzial“. Als oberstes Ziel formuliert er den „Klassenverbleib“, wobei er im ersten Teil der Saison durchaus mit einem Platz unter den ersten vier Mannschaften liebäugelt. Dann wäre das Team vorzeitig auf der sicheren Seite.
Nach der langen Pause stellt sich für den Coach die Frage nach der Stärke der Gegner. „Das ist momentan schwer einzuschätzen“, sagt er. Letztlich will er sich aber nicht an den Kontrahenten orientieren, sondern den Blick auf die eigenen Reihen richten. „Wir konzentrieren uns auf uns selbst und müssen unser Spiel spielen. Gerade daheim können wir jeden Gegner schlagen“, ist sich Schulmeister sicher.
Ein guter Einstieg in die Saison soll als Basis für ein erfolgreiches Abschneiden dienen. Dabei macht sich der Trainer keine Illusionen: „Wir haben ein schweres Auftaktprogramm mit den Auswärtsspielen in Helmlingen und Muggensturm/Kuppenheim vor uns. Danach wird man sehen, wohin die Reise gehen kann.“

2021 22 Erste TVS I 800

TVS 1907 Baden-Baden/TV Sandweier - Saison 2021/22

oben von links: Cheftrainer Sandro Catak, Julian Schlager, Sebastian Wichmann, Matthias Seiter, Markus Koch, Max Mitzel;
Mitte von links: Co-Trainer Marius Merkel, Jascha Lehnkering, Christian Fritz, Jonas Schuster, Han Völker, Franz Henke, Torwart-Trainer Frank Zink;
unten von links: Johannes Henke, Maximilian Vollmer, Matthias Meßmer, Dominik Horn, Maximilian Strüwing, Jeremias Seebacher; es fehlen: Thilo Hafner, Tim Krauth.       Foto: Raymund Kunz

15. September 2021. Am 24. Oktober 2020 bestritt unsere Oberliga-Mannschaft ihr bis dato letztes Punktspiel. In der Schutterwälder Mörburghalle setzte sich der TVS dabei nicht zuletzt aufgrund der überragenden Leistung des kurzfristig reaktivierten Torhüters Manuel Schnurr mit 27:23 durch. Danach ging coronabedingt nichts mehr.

Nach elf Monaten ist es endlich wieder soweit. Am Freitag (20 Uhr) starten die Sandweierer Handballer in die Oberliga-Saison 2021/22, und zwar exakt dort, wo man im vergangenen Jahr aufgehört hat: in Schutterwald.

Nach der Südbadenliga-Meisterschaft 2010/11 tritt der TVS zum zehnten Mal in der Baden-Württemberg-Oberliga an (2018/19 war ja bekanntlich das Intermezzo in der 3. Liga). Keine Frage: Unser Team gehört zu den arrivierten Oberligisten und hofft, auch in der anstehenden Runde eine gute Rolle spielen zu können. Wobei angesichts der langen Pause Voraussagen nur schwer zu treffen sind. Niemand weiß, wie die einzelnen Mannschaften die spielfreie Zeit überstanden haben.

Der Vorteil der TVS 1907 Baden-Baden ist zweifellos, dass man über eine eingespielte Formation verfügt. Cheftrainer Sandro Catak, Co-Trainer Marius Merkel und Torwart-Trainer Frank Zink haben im Wesentlichen den Kader vor sich, mit dem sie auch schon in den vergangenen Jahren gearbeitet haben. Den Abgängen Jannik Geisler (HG Oftersheim/Schwetzingen) und Niklas Jolibois (Karriereende) stehen drei Zugänge gegenüber: Jascha Lehnkering (SG Heidelsheim/Helmsheim), Jeremias Seebacher (SG Kappelwindeck/Steinbach) und Tim Krauth (SG Pforzheim/Eutingen, A-Jugend).

Insgesamt 15 Feldspieler und drei Torhüter bilden das Aufgebot - eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Akteuren. Alle Positionen sind doppelt besetzt. Wichtig: Alle Mann sind fit, was sicherlich auch mit dem wohldosierten Trainingsaufbau zusammenhängt.

In der Vorbereitung zeigten die Catak-Schützlinge einige vielversprechende Ansätze. So gab es beispielsweise Siege gegen die Drittligisten SG Leutershausen und HG Oftersheim/Schwetzingen, wobei allen Beteiligten klar ist, dass diese positiven Ergebnisse nur Momentaufnahmen sind. Wenn am Freitag die Partie in Schutterwald angepfiffen wird, sind die Karten neu gemischt.

Fan-Info: Es gibt in Schutterwald keine Zuschauerbeschränkung. Karten können an der Abendkasse gekauft werden. Notwendig sind allerdings: ein Berechtigungs-Nachweis (3G–geimpft, genesen oder getestet), ein Lichtbildausweis sowie eine Medizinische Maske, die während des gesamten Aufenthalts in der Mörburghalle getragen werden muss. Es versteht sich von selbst, dass die vorgegebenen Hygienevorschriften beachtet werden müssen.