49648126 2379754765428195 3758985476590010368 n

Unsere erste Mannschaft, amtierender Meister der Handball-Baden-Württemberg-Oberliga, ist bei der Sportlerwahl des Badischen Tagblatts in der Kategorie "Mannschaft des Jahres" nominiert.

Ehrensache, dass die TVS-Fans ihre Stimme für unser Team abgeben. Allerdings muss es jetzt schnell gehen. Am Mittwoch, 16. Januar, ist Einsendeschluss!
Abgestimmt werden kann unter: 

https://www.badisches-tagblatt.de/Sportlerwahl/

catak 400

TVS 1907 Baden-Baden mit Sandro Catak einig

Die Sandweierer Handballer, die als TVS 1907 Baden-Baden in der Dritten Liga um Punkte kämpfen, werden in der kommenden Saison von Sandro Catak trainiert. Der 34-Jährige tritt die Nachfolge von Ralf Ludwig an, der nach vier Jahren beim TVS aufhört und in der nächsten Runde bei seinem Heimatverein TuS Helmlingen das Sagen hat.
Catak betreut derzeit den Badenligisten SG Heidelsheim/Helmsheim, zuvor trainierte er den TV Bretten in der Oberliga sowie die zweite Mannschaft der Rhein-Neckar Löwen in der Dritten Liga. Als Spieler begann der mit sechs Jahren von Bosnien-Herzegowina nach Deutschland gekommene Catak beim TSV Rintheim mit dem Handball, war bei der SG Pforzheim/Eutingen sowie bei den Zweitligisten TSG Oßweil, SG BBM Bietigheim und HR Ortenau aktiv. Nach seinem Wechsel zum damaligen Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten musste er seine Karriere verletzungsbedingt früh beenden. Catak stammt aus einer Handballer-Familie. So stand Vater Hamza Catak einst im Schwabinger Bundesligator und spielte danach für den TSV Karlsruhe-Rintheim. In Karlsruhe hat sich die Familie Catak auch niedergelassen.
Der TVS-Mannschaftsverantwortliche Simon Riedinger sieht in der Verpflichtung von Sandro Catak eine entscheidende Weichenstellung für die Zukunft des Handballs in Sandweier. „Wir setzen damit ein Zeichen, dass wir weiterhin erfolgreich auf hohem Niveau Handball spielen möchten“, sagt Riedinger, der darauf verweist, dass die aktuelle Mannschaft inklusive Co-Trainer Marius Merkel und Torwart-Trainer Frank Zink nahezu komplett zusammenbleibt und mit dem ein oder anderen Zugang verstärkt werden soll. Catak übernimmt den TVS Baden-Baden auch im Fall des Abstiegs in die Baden-Württemberg-Oberliga, der dem aktuellen Drittliga-Schlusslicht droht.

Sandro Catak TVS 560

Wir begrüßen unseren kommenden Trainer Sandro Catak (Zweiter von links) recht herzlich in Sandweier. TVS-Abteilungsleiter Fabian Hochstuhl (links) sowie Co-Trainer Marius Merkel und der Mannschaftsverantwortliche Simon Riedinger (rechts) freuen sich, dass es mit der Verpflichtung geklappt hat. 

Wenn das mal keine gute Nachricht zum Beginn des neues Jahres ist: Sandro Catak wird in der nächsten Saison Trainer der Sandweierer Handballer, die aktuell als TVS 1907 Baden-Baden in der Dritten Liga um Punkte kämpfen. In den BNN und im BT wird in der heutigen Donnerstagsausgabe ausführlich über die Verpflichtung des neuen Mannes berichtet, der die Nachfolge von Ralf Ludwig (TuS Helmlingen) antritt. Deshalb an dieser Stelle zunächst nur die Stellungnahme des TVS-Mannschaftsverantwortlichen Simon Riedinger: "Sandro Catak war unser Wunschkandidat. Wir freuen uns riesig, dass er sich entschlossen hat, bei uns einzusteigen. Damit wird ein deutliches Zeichen gesetzt, dass beim TVS auch künftig erfolgreich Handball auf hohem Niveau gespielt werden soll."

Die Drittligaspieler des TVS 1907 Baden-Baden haben sich nach der unglücklichen Niederlage am Freitag gegen die TGS Pforzheim für die Kinder im Klinikum Mittelbaden Balg etwas ganz Besonderes einfallen lassen. In nahezu voller Mannschaftsstärke besuchte das Team von Trainer Ralf Ludwig die Kinderstation des Balger Krankenhauses und sorgte so für Weihnachtsfreuden bei den kleinen Patienten. Zur Bescherung hatte der Drittligist neben Bällen auch mit Fotos bedruckte Sandhasen, das Maskottchen des TVS, sowie Freikarten für die Heimspiele in der Rheintallhalle bei sich, die den Jungen, Mädchen und deren Eltern übergeben wurden.

klinik3

„Es war richtig schön, die strahlenden Kinderaugen zu sehen“, so Abteilungsleiter Fabian Hochstuhl, der anfügte, „das machen wir definitiv wieder.“ Unterstützt wurde die Aktion von der Volksbank Baden-Baden Rastatt.

Han Voelker600

Wie in dieser Szene Han Völker, legten sich alle TVS-Akteure gegen Pforzheim ins Zeug, mussten sich am Ende aber erneut geschlagen geben.      Foto: Raymund Kunz

Dritte Liga:
TVS 1907 Baden-Baden - TGS Pforzheim 26:30 (11:16)

Es war wie so oft: Unsere Mannschaft war nah dran an der Überraschung, stand am Ende aber erneut mit leeren Händen da. Immerhin zeigten die Ludwig-Schützlinge nach der Enttäuschung in Willstätt in .der Sandweierer Rheintalhalle vor einer wiederum tollen Kulisse (650 Zuschauer) eine Reaktion und boten den favorisierten Pforzheimern bis in die Schlussphase hinein Paroli. Beim 23:25, 24:26 und 25:27 stand die Begegnung auf der Kippe. Doch da war noch der Ex-Sinzheimer Yanez Kirschner. Der Pforzheimer Zugang erzielte mit Einzelaktionen jeweils die Treffer zum 23:26, 24:27 und 25:28 und war damit der Matchwinner für sein Team.
Es hat also wieder nicht viel gefehlt, leider hat's dann halt doch nicht zum Punktgewinn gereicht.
Unsere Mannschaft hat sich in jedem Fall mit einer guten Leistung in die lange WM-Pause verabschiedet. Dass jetzt erst mal bis 2. Februar Ruhe ist, tut allen gut.

Tore für den TVS: Jonas Schuster 8, Christian Fritz 5/3, Markus Koch 4, Max Mitzel 3/1, Matthias Seiter 2, Julian Schlager 2, Nikolaj Unser 1, Han Völker 1.

Das gab's auch noch:


Voba600neu

Im Anschluss an die Drittliga-Partie gegen Pforzheim kam es in der Sandweierer Rheintalhalle wiederum zum von der Volksbank Baden-Baden Rastatt organisierten Torwandwerfen. Patrick Offermanns (rechts) hatte für die Gewinner einmal mehr die begehrten Eintrittstickets für den Europapark Rust mitgebracht. Zudem gab es für die Kinder, die nach dem Spiel das Hallenparket bevölkerten, Karten für die Eisbahn am Baden-Badener Augustaplatz. Der TV Sandweier bedankt sich bei der Volksbank Baden-Baden Rastatt recht herzlich für diese wiederum sehr gelungene Aktion.

Pfeiffer600 neu

Wer genau hinschaut, der sieht, was unser Getränkelieferant und Fan Jürgen Pfeifer, unterstützt von Doris, Andrea und Karin, aufgebaut hat. Die Gläser des von Jürgen großzügig spendierten Weihnachts-Proseccos bilden den Schriftzug - T V S - und waren schnell geleert. Na denn Prost -  und vielen Dank Jürgen!