D Madchen 2020 2021

Stehend von links:
Oliver Ossfeld (Trainer), Lea Ludewig, Sereen Mallouhi, Josefin Kühnel,

Julia Stoicescu, Alicia Peter, Lena Kölmel, Daniela Peters (Trainerin)

Es fehlen:
Julia Müller, Tina Mikic, Katja Mikic, Sofi Bogdanov

Zum Spielplan D-Mädchen Bezirksklasse - Saison 2020/21

Als zahlenmäßig kleine Truppe starten die Mädchen in die kommende Saison. Aufgabe des
Trainerteams Daniela Peters und Oliver Ossfeld wird es sein, Passsicherheit, Wurfpräzision
und Spielverständnis zu verbessern.

Unter dem Motto“Nur gemeinsam sind wir stark“, wollen wir den Spaß am Sport und am
Spiel fördern und den Mädels eine gute Basis für ihre Handballzukunft mitgeben.

Auf eine spannende und hoffentlich erfolgreiche, aber vor allem verletzungsfreie Saison freut sich das Team!

Das Trainerteam

Oliver Ossfeld & Daniela Peters

Trainingszeiten:
(Jahrgang 2008 / 2009)

Dienstag:       17.15 - 18.30 Uhr    (Rheintalhalle, Sandweier)
Freitag:          17.30 - 18.45 Uhr    (Rheintalhalle, Sandweier)

Trainerteam:
Oliver Ossfeld
Daniela Peters

TVS Maedchenneu

Das war in der Saison 2015/15 unsere hoffnungsvolle B-Mädchen-Mannschaft, gespickt mit vielen Talenten.
Zwei davon spielen in dieser Runde sogar in der Bundesliga: Junioren-Nationalspielerin Laetitia Quist (oben Dritte von links) gehört zum Kader des Erst-Bundesligisten TuS Metzingen und besitzt ein Zweitspielrecht für Zweitligist TG Nürtingen.
Torfrau Svenja Wunsch (oben Zweite von rechts) hat sich dem südbadischen Zweitligisten HSG Freiburg angeschlossen.
Karriere in der Leichtathletik hat Leia Braunagel (oben Zweite von links) gemacht, die bei der U18-Weltmeisterschaft die Silbermedaille im Diskuswerfen gewonnen hat.
Für den TVS, sprich die SG Baden-Baden/Sandweier, spielen heute noch Anna Kuypers (unten links), Svenja Lorenz (unten Dritte von links) und Nina Eisele (unten rechts). Hannah Hönig und Camilla Müller können studienbedingt nur noch sporadisch das Training besuchen. Lisa Imhoff ist beim TuS Schutterwald in der Baden-Württemberg-Oberliga gelandet, Katharina Wunsch spielt für Südbadenligist BSV Phönix Sinzheim. Lara Kastl und Celine Ullrich sind nicht mehr handballerisch aktiv.
Eine feste Größe beim TVS ist  seit vielen Jahren Trainer Matthias Frietsch, der aktuell unser Frauenteam betreut.


Nachdem die letzte Saison Mitte März plötzlich beendet wurde, können sich unsere Mannschaften freuen, seit dem 15. Juni konnte es langsam wieder mit Handball losgehen. Die meisten Jugendmannschaften haben ihre ersten Trainingseinheiten mit den neuen Trainern für die neue Runde schon hinter sich. Alles natürlich mit Abstand und unter Berücksichtigung der geltenden Regeln. Bis es endlich wieder richtig losgeht, liegt das Augenmerk auf Ausdauer, Kraft und Technik. Seit 1. Juli kann man sogar wieder von einem richtigen Handballtraining sprechen, da seit diesem Tag die Abstandsregelung aufgehoben wurde. Somit kann man wieder mit Ball und Körperkontakt in der Halle trainieren.

In der Saison 20/21 gehen folgende Mannschaften für die SG Baden-Baden/Sandweier an den Start: (Mannschaft, Klasse, Trainerteam)

Damen 1 - Landesliga Nord:      Matthias Frietsch & Sandra Maschke

Damen 2 - Bezirksklasse          Sandra Stahlberger

Weibliche A - Bezirksklasse:     Frank Schulmeister & Oliver Ossfeld

Männliche A - Südbadenliga:     Matthias Seiter

Weibliche B1 - Südbadenliga:    Thomas Ferner & Svenja Lorenz,

Weibliche B2 - Bezirksklasse:    Wenke Imhoff & Paul Ewald

Männliche B - Südbadenliga:      Marius Merkel & Walter Putschler

Männliche C - Bezirksklasse:     Torsten Armbruster & Thomas Benz & Fabian Klei

Weibliche D - Bezirk:                  Daniela Peters & Oliver Ossfeld

Männliche D1 & 2, Bezirk:           Kurt Hochstuhl & Holger Fauth & Noah Fauth & Jule Fauth

Gemischte E - Bezirk:                 Doris Hochstuhl & Julia Assall

Gemischte F - Bezirk:                 Jörgen Armbrüster & Sophie Reinsch

Minis - Bezirk:                            Daniela Peters

Bis auf die weibliche C werden wir in allen Altersklassen eine oder mehrere Mannschaften stellen können. Durch den Wegfall der Qualifikation für die Südbadenliga sind alle Mannschaften, die dafür gemeldet waren, qualifiziert.

Wir wünschen unseren Teams einen guten Start in die Vorbereitung und hoffentlich auch bald einen erfolgreichen Start in die Saison 20/21!

SG-Leitung
Sandra Maschke & Sandra Stahlberger


Die 1. Damen der SG Baden-Baden/Sandweier lassen die vergangen Runde Revue passieren.

Nach einer langen und intensiven Vorbereitung, ging es Mitte September 2019 mit der Damen-Südbadenliga endlich los. Nach diversen Vorbereitungsspielen, Krafttraining und ettlichen Lauf-und Trainingseinheiten, war die HSG Freiburg 2 als Gast unsere erste Bewährungsprobe. Eine knappe Niederlage war der Auftakt in eine durchwachsene Saison.

Das Glück war leider selten zu Gunsten von unserer SG. Lediglich 5 Zähler konnten auf dem eigenen Konto gutgeschrieben werden.  Diese ergaben sich durch 1 Sieg gegen den Aufsteiger TV Todtnau und 3 Unentschieden gegen die HSG Dreiland, SG Kappelwindeck/Steinbach 2 und SG Dornstetten. Es war nur selten der Fall, dass man sich deutlich geschlagen geben musste. So wurden 8 Begegnungen knapp mit 1 oder 2 Toren verloren. Unter anderem konnte man dem aktuellen Aufsteiger TuS Schutterwald in beiden Begegnungen lange Paroli bieten und verlor das Heimspiel nur knapp mit einem Tor.

Dies zeigt, dass man mit etwas mehr Glück und auch mit etwas mehr Einsatz, die vergangen Runde deutlich positiver hätte gestalten können. Was jedoch wirklich überragend war, war die Moral der Mannschaft. Die sich nie wirklich aufgegeben hatte und bis zum Ende kämpfen wollte.

Leider kam dann alles nicht so wie man es sich erhofft hatte. Corona machte allen einen großen Strich durch die Rechnung und beendet die Runde vorzeitig Mitte März. Zu diesem Zeitpunkt stand unser Team auf dem letzten Tabellenplatz und nichts war mehr mit weiter kämpfen und nochmal alles geben. Durch den Entscheid auf oberster Ebene kam dann die Nachricht, dass es keine Absteiger geben wird.

Letztlich wusste man nicht so recht wie man mit diesem Entscheid umgehen sollte. Sollte man sich Freuen, dass der Klassenerhalt doch „geschafft“ wurde? Es stand die Frage im Raum, was machen wir. Bleiben wir in der Südbadenliga oder ist es nicht besser in die Landesliga zu wechseln.

Am Ende entscheid man sich für die Landesliga. Hier spielen mehrere Kriterien eine Rolle. Zum einen will man die jungen Spielerinnen, welche aus der A-Jugend hoch kommen, besser einbinden, zum anderen haben uns einige Stammkräfte leider verlassen. Julia Ahlbrand wechselt zum Badenligist Rintheim, Diana Mettke ist zur neu aufgebauten Mannschaft nach  Großweier gegangen, Helen Fritsch (Schichtarbeit) und Astrid Kinz haben ihre Karriere beendet.

Diese ganzen Veränderungen sorgten für diesen Schritt.


Saison mit Höhen und Tiefen

Auch die 2.Damenmannschaft beendete die Saison Coronabedingt früher als erwartet. Bis dahin zeigte sie eine Spielzeit, die geprägt war von ständigen Wechseln, zwischen herausragenden und unterirdischen Leistungen.

Aus ergebnistechnischer Sicht verschenkte man dadurch unnötig einige Punkte. Umso wichtiger ist allerdings die Tatsache, dass sich hier eine intakte Mannschaft gebildet hat, die sich auch von Rückschlägen nicht verunsichern lässt. Beweis genug bieten die Spiele in Rotenfels und Sinzheim, die zur Pause eigentlich schon verloren waren, durch einen unbändigen Kampfgeist und Willen allerdings nur hauchdünn verloren ging oder sogar noch gewonnen werden konnte.

Einen großen Anteil an dieser generell erfolgreichen Saison hatten auch die jungen Spielerinnen aus der A-Jugend, die sich immer besser an den Erwachsenenbereich gewöhnen konnten und ein fester Bestandteil des Teams sind.

Auf diesem intakten Grundgerüst kann in der nächsten Spielzeit weiter aufgebaut und vielleicht auch der ein oder andere Tabellenplatz nach oben gut gemacht werden.

Das Trainerteam verabschiedet sich von der Mannschaft und wünscht Ihnen alles Gute, viel Spaß und  eine verletzungsfreie Runde.

Es waren tolle Jahre mit euch.