k Bild A Mädels 2018 2019


Die A-Mädchen der SG Baden-Baden/Sandweier starten mit neuem Trainer Michael Heberle und
neuformierter Mannschaft in die Saison 2018/2019. Die Mannschaft stellt sich überwiegend aus
dem jungen Jahrgang 2001 zusammen. Nur 4 Spielerinnen gehören dem Jahrgang 2002 an.
Meine Aufgabe als Trainer sehe darin, dass neben gemeinschaftlichem Erfolg auch die Entwicklung
individueller Fähigkeiten im Vordergrund stehen soll. In diesem Zusammenhang trainieren die A-
Mädchen einmal in der Woche mit der 2. Damen Mannschaft um diese auch in der Bezirksklasse zu
unterstützen. Dadurch möchte ich den Mädels den Weg in die 1. Damen Mannschaft (Südbadenliga)
einfacher gestalten.

Trainer
Michael Heberle

Trainingszeiten:
Mittwoch:
19:00 - 20:30 Uhr im Schulzentrum West

Freitag:
17:30 - 19:00 Uhr im Schulzentrum West

Folgende Spiele finden am kommenden Wochenende (22./23.09.2018)
mit Beteiligung der SG Baden-Baden/Sandweier statt.

Samstag, 22. September 2018:

11:00 h    wJC-Q3     SG Baden-B./Sandw. 2   - HR Rastatt/Niederbühl
12:30 h    wJC-SL     SG Baden-B./Sandw.      - TuS Oberhausen
14:00 h    wJB-BK     SG Baden-B./Sandw. 2   - SG Federbach 2
15:30 h    wJB-SL     SG Baden-B./Sandw.      - SG Ottersweier/Großweier

(Sämtliche Spiele am Samstag in der Rheintalhalle, Sandweier)


Sonntag, 23. September 2018:

12:30 h    mJD-BK    SG Baden-B./Sandw.      - HSG Hardt
14:00 h    mJC-Q1     SG Baden-B./Sandw. 2   - HSG Hardt
15:30 h    mJC-Q3     SG Baden-B./Sandw.      - HSG Hardt 2
17:00 h    mJB-BK    SG Baden-B./Sandw.      - HSG Hardt

(Sämtliche Spiele am Sonntag im Schulzentrum West, Baden-Baden)

Südbadenliga Frauen
TuS Ottenheim - SG Baden-Baden/Sandweier 44:26 (20:11)
In ihrem ersten Saisonspiel mussten unsere Damen eine deutliche Niederlage hinnehmen.Gegen den Absteiger aus der BWOL hatte unser Team nicht viel entgegen zu setzten. Über die komplette Spielzeit waren die Gastgeberinnen  spielbestimmend.Lediglich bis zum 8:6 (12.) konnte die SG mithalten. Dann allerdings hat man das Abwehrspiel vergessen. Die Defensive war das komplette Spiel über viel zu löchrig und träge. Dadurch kam der TuS immer wieder völlig frei zum Torabschluss. Im Angriff kam Ottenheim oft durch einfache Abläufe zum Torabschluss. Die SG schloss viel zu oft überhastet oder unüberlegt ab, was Ottenheim sofort in Gegenstöße umwandelte. Halbzeitstand: 20:11. Am Ende war das Ergebnis von 44:26 jedoch zu hoch. Etwas mehr Konzentration und es wären vielleicht sieben bis Tore Differenz gewesen.
Abhaken. Das war keine Spiel, das man gewinnen muss. Ein großer Dank geht nochmals an Jana Zuber von den A-Mädchen, die sich bereit erklärt hat, unserer Mannschaft im Tor den Rücken frei zu halten. Auch  für Svenja Lorenz, Nina Eisele und Neuzugang Diana Mettke war es das erste Spiel bei den SG-Damen.
Es spielten: Jana Zuber (Tor); Senja Drapp, Nadja Zimmermann 4, Julia Assall 1, Sandra Maschke 5/1,Julia Ahlbrand 4/2, Nina Eisele, Anna Kuypers 1, Jessica Pforr 7, Svenja Lorenz 2, Diana Mettke 2.
 
E-Mädchen:
SG Ottersweier/Großweier II - SG Baden-Baden/Sandweier  4:0
Beim ersten Rundenspiel merkte man unseren Mädels noch an, dass man sich noch an die neue Spielform (1. Halbzeit   2x3 gegen 3) gewöhnen muss. In der zweiten, in der dann wieder normaler Handball gespielt wurde, taten sich die Spielerinnen leichter und konnten das Spiel bis zum 4:5 spannend gestalten. Zuordnungsprobleme und leichte Fehler bescherten dem Gegner dann aber leichte Tore. Ein Lob an die Spielerinnen für ihren Kampfgeist, sie haben bis zur letzten Sekunde nie aufgegeben.
Für die SG spielten: Alexia, Alicia, Angelina, Charlotte, Dana, Jana, Jelena, Josefin, Julia, Lea, Maja, Romina, Sereen.

In ihrem ersten Saisonspiel mussten unsere Damen eine deutliche Niederlage hinnehmen.
Gegen den Absteiger aus der BWOL hatte unser Team nicht viel entgegen zu setzten.
Über die komplette Spielzeit waren die Hausherrinnen die spielbestimmende Mannschaft.
Lediglich bis zum 8:6 in der 12. Spielminute konnte die SG mithalten. Dann allerdings
hat man vergessen in der Abwehr zu stehen, diese war das komplette Spiel über viel zu
löchrig und zu träge. Dadurch kam der TuS immer wieder völlig frei zum Torabschluss.
Im Angriff konnte man oftmals durch einfache Abläufe zum Torabschluss kommen.

Viel zu oft wurde überhastet oder unüberlegt abgeschlossen, was Ottenheim sofort
in Gegenstöße umwandelte. Deshalb musste man bereits mit 20:11 in die Pause gehen.
Am Ende war das Ergebnis 44:26 jedoch zu hoch. Etwas mehr Konzentration und es
Wären vielleicht 7-8 Tore Differenz gewesen. Abhaken, dies war keine Spiel das man
gewinnen muss.

Einen großen Dank nochmals an Jana Zuber, A-Mädchen, die sich bereit erklärt hat
unsere Mannschaft im Tor den Rücken frei zu halten. Auch  für Svenja Lorenz,
Nina Eisele und Neuzugang Diana Mettke, war es das erste Spiel bei den Damen der SG.

Es spielten:

Jana Zuber (Tor), Senja Drapp, Nadja Zimmermann 4, Julia Assall 1, Sandra Maschke 5/1,
Julia Ahlbrand 4/2, Nina Eisele, Anna Kuypers 1, Jessica Pforr 7, Svenja Lorenz 2,
Diana Mettke 2