Am Samstag (08.02.2020) findet kein Training statt.

Nächstes Training ist am Mittwoch, 12.02.2020 von 16 -17.30 Uhr im Schulzentrum West.


Folgende Spiele finden am kommenden Wochenende (06.02 - 09.02.2020) mit Beteiligung
der SG Baden-Baden/Sandweier statt:

Donnerstag, 6. Februar 2020

B-Mädchen – Bezirksklasse
19.15 Uhr          SG Baden-Baden/Sandweie - SG Rheinmünster/Helmlingen
(Schulzentrum West, Baden-Baden)


Samstag, 8. Februar 2020

D-Jungs – Kreisklasse
14.00 Uhr          JSG Panthers/Murg - SG Baden-Baden/Sandweier
(Schulsporthalle, Forbach)

C2-Mädchen - Kreisklasse
11.00 Uhr          SG Baden-Baden/Sandweier 2 - JSG Panthers/Murg 2
(Rheintalhalle, Sandweier)

C1-Mädchen - Südbadenliga
12.30 Uhr          SG Baden-Baden/Sandweier - SV Allensbach
(Rheintalhalle, Sandweier)

Damen 1 – Südbadenliga
18.00 Uhr          SG Baden-Baden/Sandweier - HSG Dreiland
(Rheintalhalle, Sandweier)


Sonntag, 9. Februar 2020

F-Jugend
12.30 Uhr          SG Baden-Baden/Sandweier - HSG Murg
13.00 Uhr          SG Baden-Baden/Sandweier - ASV Ottenhöfen
13.30 Uhr          Panthers Gaggenau 2 - SG Baden-Baden/Sandweier
(Realschulsporthalle, Gaggenau-Bad Rotenfels)

A-Mädchen – Bezirksklasse
16.15 Uhr          JSG Panthers/Murg - SG Baden-Baden/Sandweier
(Realschulsporthalle, Gaggenau-Bad Rotenfels)

C2-Jungs – Bezirksklasse
13.00 Uhr          SG Baden-Baden/Sandweier 2 - BSV Sinzheim
(Schulzentrum West, Baden-Baden)

C1-Jungs . Südbadenliga
14.30 Uhr          SG Baden-Baden/Sandweier - SG Ottenheim/Altenheim
(Schulzentrum West, Baden-Baden)

B-Jungs – Südbadenliga
16.00 Uhr          SG Baden-Baden/Sandweier - SG Ottenheim/Altenheim
(Schulzentrum West, Baden-Baden)

A-Jungs – Bezirksklasse
17.30 Uhr          SG Baden-Baden/Sandweier - HGW Hofweier
(Schulzentrum West, Baden-Baden)


Damen 2 – Bezirksklasse

SG Baden-Baden/Sandweier - Panthers Gaggenau               15:28    (8:22)

Auf Grund einer Spielverlegung war die 2. Damenmannschaft der SG Baden-Baden/Sandweier am
Wochenende gleich doppelt gefordert.

Zum Auftakt nach der Winterpause erwartete man am Donnerstagabend die starke Mannschaft der
Panthers Gaggenau. Ob der späten Uhrzeit oder der längeren Weihnachtspause geschuldet, zeigte das
Spiel der Kurstadt – Sieben noch viel Sand im Getriebe. Technische Fehler, fehlende Kampfbereitschaft
und zaghaftes Abwehrverhalten führten zu einer schnellen Spielentscheidung und einem hohen
Pausenrückstand.

Nach der Halbzeit konnte die Abwehr deutlich stabilisiert werden, sodass den Gästen nur noch 6 Treffer
gelangen. Doch die Tatsache, dass selbst ebenfalls nur 7 Tore im zweiten Durchgang erzielt werden
konnten, zeigt die große Schwachstelle der Hausherrinnen an diesem Abend.

Es spielten:
Jana Zuber, Melanie Jörger - Nina Eisele, Samira Oser (2), Meike Stich, Alina Mette (1),
Katharina Wunsch (3), Nadja Oßfeld (1), Lisa-Sophia Schonert, Louisa Peters (1), Valerie Mitzel,
Carina Ferner (2), Paula Merkel (5/4)



SG Rheinmünster/Helmlingen - SG Baden-Baden/Sandweier           30:23    (8:15)

Schon zwei Tage später bot sich allerdings im Spiel gegen die SG Rheinmünster/Helmlingen die
Möglichkeit alles anders und vor allem besser zu machen.

Direkt zu Beginn wurde deutlich, dass eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld stand. Gute
Deckungsarbeit und druckvolles Angriffsspiel ermöglichten einen schnellen 5-Tore Vorsprung.
Nicht selten wurde der Gegner ins Zeitspiel oder zu unvorbereiteten Würfen gezwungen, die ent-
weder am Tor vorbei gingen oder Beute unserer Torhüterin wurden. Mit einem beruhigenden
Spielstand von 8:15 für die Kurstadt-SG wurden die Seiten gewechselt.

Die Devise für die zweite Halbzeit war klar: Weiterhin den Gegner unter Druck setzen und den
Vorsprung ausbauen. Sicherlich auch der ungewohnten Aufstellung geschuldet kam es leider zu
einem kleinen Bruch im Spiel der 2. Damen. Leichtfertige Ballverluste und unvorbereitete Abschlüsse
ermöglichten der Heimmannschaft einfache Tore und Tempogegenstöße, sodass der Vorsprung
zwischenzeitlich auf 2 Tore zusammenschmolz. Doch in den letzten 10 Spielminuten setzte sich
letztlich die größere Qualität und der breitere Kader der SG Baden-Baden / Sandweier durch und es
wurde noch ein standesgemäßer 30:23 Auswärtssieg eingefahren.

Es spielten:
Jana Zuber, Anna-Lena Braun - Nina Eisele (2/1), Samira Oser (1), Meike Stich (3), Alina Mette, Sabrina Schneider (8), Luisa Schechinger (1), Lisa-Sophia Schonert, Louisa Peters (3), Valerie Mitzel, Carina Ferner (8/1), Paula Merkel (4/1)


D-Jungs - Kreisklasse
JSG Panthers/Murg 3 - SG Baden-Baden/Sandweier                           15:22    (4:9)

Zielbewusst starteten wir gegen JSG und zogen Tor um Tor davon. Viele Pfostentreffer und lange
Angriffe des Heimvereins verhinderten einen größeren Abstand zur Halbzeitpause. Nach der
Halbzeitpause wurde zielstrebig bis zum zehn Tore Vorsprung (17:7, 30.Minute) agiert. Durch viele
Positions- und Spielerwechsel und einigen Abstimmungsproblemen konnte die JSG noch ein bisschen
Ergebniskosmetik zum 15:22 Endstand betreiben.

Für die SG spielten:
Florent (TW), Tim F., Max, David, Sereen (1), Tim A. (1), Lukas (1/1), Leo (1), Tom (5/1), Moritz (6/1),
Jonas (7)


Damen 1 – Südbadenliga
TV Todtnau – SG Baden-Baden/Sandweier                             41:26 (23:13)

Eine deftige Niederlage mussten unsere Damen am vergangenen Samstagabend in Todtnau hin-
nehmen. Beim ersten Aufeinandertreffen in Vorrunde ging unsere Mannschaft noch mit 29:27 als
Sieger vom Platz. Dementsprechend wollte man zumindest auch hier endlich mal wieder punkten
und ging hoch motiviert in die Partie.

Beim Stand von 5:3 war noch alles offen und man konnte mit den Hausherrinnen mithalten. In dieser
Phase wurden aber wiederum zu viele technische Fehler gemacht, die der TV gnadenlos ausnutzte
und in einfach schnelle Tore umwandeln konnte. So zogen die Gastgeberinnen über 7:4, 11:5, 18:10
zu einer klaren 23:13 Halbzeitführung davon

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Die SG gab ihr Bestes um eine höhere Niederlage zu
verhindern, was jedoch leider nicht gelang. Immer wieder wurden unsere Fehler ausgenutzt und in
schnelle Konter umgewandelt. So rieb man sich im Angriff auf und bekam hinten einfache Tore.
An diesem Tag lief einfach nichts zusammen und so stand man am Ende mit einer klaren 41:26
Niederlage auf dem Platz.

Was man der Mannschaft lassen muss, sie haben bis zum Ende gekämpft und nicht die Köpfe in den
Sand gesetzt. Zu allem Überfluss verletzte sich nach 5 Minuten noch Anna Kuypers an der Schulter.
Auf diesem Wege gute Besserung.

Es spielten:
Anna-Lena Braun, Jana Zuber (Tor), Senja Drapp (2), Julia Assall (2), Sandra Maschke (4),
Julia Ahlbrand (4/2), Helen Fritsch (6), Nina Eisele, Anna Kuypers (1), Daniela Raster (3),
Jessica Pforr (3), Diana Mettke (1)