Am letzten Sonntag fand das Stützpunkt Pokalturnier des Jahrgangs 2005 in
Rastatt / Niederbühl statt. Aufgrund vieler Ausfälle aus anderen Vereinen, war
die SG Baden-Baden/Sandweier mit sieben Mädchen der am stärkste ver-
tretende Verein für den Bezirk Rastatt. Die ersten beiden Spiele konnten
klar gewonnen werden. Gegen den Bezirk Freiburg wurde knapp verloren,
ebenso wie das packende Finalspiel gegen Hegau-Bodensee, das erst
kurz vor Ende, mit zwei Toren Differenz, verloren ging. Am Ende wurde
der Bezirk Rastatt Dritter, was eine tolle Leistung ist.

Hervorzuheben ist unsere Amelie Kull, die in das All Star Team (die besten
10 Mädchen des Turniers) gewählt wurde !!!


                          Stützpunktpokal Jahrgang 2005


Am letzten Samstag fand in Lahr das Stützpunktpokal Turnier des Jahrgang 2006 statt.
Hierbei traten Mannschaften aus dem Offenburger, dem Freiburger, dem Bodenseeraum
und dem Bezirk Rastatt gegeneinander an. Am Ende gewann der Bezirk Rastatt souverän
dieses Turnier. Sofia Reis und Maja Pflüger von der SG Baden-Baden Sandweier spielten
bei diesem Turnier erfolgreich mit und konnten viele schöne Akzente setzen.

                    Stützpunktpokal Jahrgang 2006

 

Zum Qualiturnier der männlichen A-Jugend in Sinzheim am vergangenen Samstag
waren wir mit guten Vorsätzen angereist. Nach einer Auftaktniederlage gegen den
ASV Ottenhöfen (5:9) war man im zweiten Spiel mit einem ersten Punktgewinn
schon besser unterwegs (11:11 TuS Helmlingen). Zum dritten Spiel des Tages
hatte man die SG Kappelwindeck/Steinbach beim Stande vom 7:5 am Rande der
Niederlage, bevor uns eine 2-Minute Strafe zum Ende der Spielzeit zurückwarf.
Glücklicher Sieg für die Rebländer (9:8). Der nächste Gegner war vorgewarnt.
Die SG Muggensturm/Kuppenheim konnte ihren drei Tore Vorsprung (5:8,
12.Minute) aber nicht halten. Der nächste Punktgewinn wurde mit einen 7:8
knapp verpasst. Die beiden anderen Spiele in dieser 7er-Gruppe gingen klar an
unsere Gegner. SG JHA Großw./Ottersw. 11:6 sowie gegen den Gastgeber und
Turniersieger den BSV Phönix Sinzheim (7:14).

Fazit: Der Trend zeigt nach oben!

 

Beim B-Jugend Qualiturnier zur Südbadenliga am Sonntag in Steinbach war letztendlich
nur die Tordifferenz ausschlaggebend. Nach Siegen über die JHA Baden (12:11), den
TuS Helmlingen (12:9) und die JSG Panthers/Murg (13:12) und einer Niederlage gegen
den Gastgeber (12:18), konnten sich die ersten drei punktgleichen Mannschaften nur
über die Tordifferenz definieren.

Unsere Jungs hatten im Auftaktspiel zeitweise mit 2 Toren die Nase vorn. Dadurch konnte
die neu formierte B- Jugend die erste Standortbestimmung mit dem Auftaktsieg gegen die
JHA für die kommende Saison abgeben. Diese wurde dann im Laufe des Turniers ein-
drucksstark weiter unter Beweis gestellt.  Am Ende mussten wir uns dann leider den Heim-
vorteilen des Gastgebers geschlagen geben. Dieser hatte aber zuvor gegen die unter Druck
stehende JHA (19:11) eindeutig den Kürzeren gezogen. Somit konnten wir mit 6:2 Punkten
nur den 3.Platz einnehmen. Was das in der Endabrechnung weiter Wert ist, entzieht sich
unserer Kenntnis.

Fazit ist: Die Jungs haben ein tolles und faires Turnier abgeliefert, und den ein oder anderen
zum Nachdenken angeregt. Nach der Bezirksmeisterschaft der nächste Schritt in die richtige
Richtung.


Damen 2 - Bezirksklasse
SG Baden-Baden/Sandweier 2  -  Panthers Gaggenau 1             12:14    (6:8)

Trotz Niederlage um Platz zwei sehr zufrieden mit der Runde.

Bei diesem Spiel gegen die Panthers Gaggenau ging es um den 2. Platz und
der damit verbundenen Relegation für die Landesliga. Leider merkte man früh
auf beiden Seiten, dass es um etwas wichtiges geht. So konnte keiner der
beiden Mannschaft ihre gewohnte Leistung abrufen.

Unsere Abwehr stand wie so oft in der Runde super, doch im Angriff ging nicht
wirklich viel. Gelang es unseren Mädels an der Abwehr der Panthers vorbeizu-
kommen, so scheiterte man ein ums andere mal an der starken Torfrau.

Die Niederlage schmerzte, doch können wir mit dieser Runde sehr zufrieden sein.

Trotz den vielen Personalwechseln (viele A-Mädchen halfen uns diese Runde aus)
haben wir aber vor allem auch die Mädels eine super Mannschaft geformt.

Die Trainer sind stolz auf die Truppe und blicken zuversichtlich der nächsten
Runde entgegen.

Für die SG spielten:
Anna-Lena Braun, Melanie Jörger, Nina Eisele (5/5), Svenja Lorenz (1),
Meike Stich (1), Sabrina Schneider (1), Christina Jörger (2), Katharina Wunsch,
Luisa Schechinger, Nadja Oßfeld, Valerie Mitzel, Paula Merkel (2/2),
Carina Ferner, Camilla Müller.