D Jugend frei 800

Die D-Jugend der SG Baden-Baden/Sandweier (kleines Foto: Daniel) ist Bezirksmeister und spielt nun in Willstätt um die südbadische  Meisterschaft.
Daniel Krol 50

16 Jungs und ein Mädchen, nämlich Emma: Das macht zusammen die D-Jugend der SG Baden-Baden/Sandweier, die im Bezirk Rastatt in dieser Saison das Maß aller Dinge ist. Mit der makellosen Punktausbeute von 20:0 und beachtlichen 240:151 Toren sicherte sich der SG-Nachwuchs die Bezirksmeisterschaft vor der JSG Panthers Gaggenau/Murg.
Dass es in dieser Mannschaft ziemlich familiär zugeht, liegt nicht zuletzt an der Tatsache, dass das Team vom Geroldsauer Fauth-Trio betreut und ausgebildet wird. Vater Holger, Tochter Jule und Sohn Noah führen Regie und sind begeistert. „Wir profitieren von der Vorarbeit, die von den Trainerinnen und Trainern bei den Minis und in der E-Jugend geleistet wurde“, sagt Holger Fauth. Seine Schützlinge, von denen sieben Spieler im männlichen Bezirkskader aktiv sind und Emma im Kader der weiblichen Auswahl steht, lobt er: „Wir können schnell spielen, sind passsicher, verfügen über eine gute Technik und haben auch ein gutes Auge für den freien Mitspieler.“
Hinzu kommt eine gute Einstellung. „Wir konnten in fast allen Partien 14 Spieler aufbieten. Auch die Teilnahme im Training ist vorbildlich. Ich würde sagen, sie bewegt sich zwischen 95 und 100 Prozent“, so Holger Fauth.
Nach dem Gewinn der Bezirksmeisterschaft wartet auf die SG-Jugend nun noch das Turnier um die südbadische Meisterschaft. Am 1. Mai kämpfen in Willstätt die vier Bezirksmeister und Zweitplatzierten um den SHV-Titel. „Da haben wir keinerlei Druck. Wir fahren dorthin und schauen, was herauskommt. Das ist für die Mannschaft zum Abschluss einer erfolgreichen Saison eine schöne Zugabe“, sagt Holger Fauth.

 

B1 Mädels – Südbadenliga
SG Baden-Baden/Sandweier – SG Ottenheim/Altenheim              24:19  (13:9)

Auch im letzten Spiel der Saison zeigen die B1-Mädels eine konzentrierte Leistung
und schlugen die SG Ottenheim/Altenheim zum vierten Mal diese Runde.

Trotz der angenehmen Anspielzeit am Sonntagnachmittag verschlief die Mannschaft
den Start ins Spiel und war insbesondere in der Abwehr einen Schritt zu langsam. So
verpasste man es, sich bereits in der Anfangsphase etwas abzusetzen (5:5, 10. Min).
Nach der Abwehrumstellung fanden die Mädels besser ins Spiel und nutzen die
Ballgewinne immer wieder für schnelle Tore. Nun agierend aus einer stabilen Abwehr
konnte der Gegner mit Tempospiel unter Druck gesetzt werden. Auch im ge-
schlossenen Angriffsspiel kam man mit einigen gelungenen Spielvarianten ein ums
andere Mal erfolgreich zum Torabschluss. So wurde bei einem 13:8 die Seiten
gewechselt.

Auch die vielen Positionswechsel in der zweiten Halbzeit taten dem Spiel kein Bruch
und man spielte gegen die Gäste mit schnellen Gegenstößen in erster und zweiter
Welle stark auf, wodurch die Mädels oftmals frei vor dem Tor abschließen konnten.
Eine sehr gute Angriffsleistung zeigte Jule, die mit insgesamt 9 Toren beste Tor-
schützin der Mannschaft war. Auch allgemein stimmte erneut die gesamte Team-
leistung, erneut hat man den Zusammenhalt sowohl auf dem Spielfeld als auch nach
dem Schlusspfiff sehen können. An dieser Stelle ein großes Lob an die Mannschaft,
die wieder einmal deutlich gezeigt hat, was es bedeutet, einen Mannschaftssport zu
spielen.

Am Ende stand ein ungefährdeter 23:16 Heimerfolg im letzten Saisonspiel, auf den
Trainer, Spielerinnen und Fans stolz sein können. Auch hier geht ein großer Dank an
die Zuschauer und Zuschauerinnen für die unermüdliche Unterstützung und Mithilfe
in dieser Runde. Danke!

Für die SG spielten:
Amelie Kull (Tor) - Lilly Haasmann (1), Philine Hofmann, Jule Fauth (9/2),
Nele Imhoff (2), Maja Pflüger (4), Sofia Reiß (1), Jasmin Walter (1), Jolina Müller,
Linda Schulz (2/1), Melissa Sopper (4)


1. Damen - Landesliga
SG Baden-Baden/Sandweier – TuS Altenheim                                 24:18 (13:8)

Am Freitagabend im Rückspiel gegen den TuS Altenheim, konnten unsere Damen
die Punkte in heimischer Halle souverän verteidigen. Wie auch schon im Hinspiel,
war es eine hart umkämpfte Partie, mit einem starken Gegner.

Bis zur 17. Spielminute lag die SG, beim Stand von 5:6, stets mit einem Zähler in
Rückstand. Ein Doppelpack von Carina Ferner brachte die Hausherrinnen erstmals in
Führung. Der TuS konnte letztmals zum 7:7 ausgleichen, danach war es das Spiel
unserer Damen. Über 9:7, 10:8 und 11:8, ging es mit einem 5 Tore Polster beim
Stand von 13:8 in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel konnte die SG noch weiter ausbauen. So ging es über
14:9, 15:9, 15:11, 17:11 und 19:12 in die letzten 15 Spielminuten. Eine kurze
Schwächephase der SG Baden-Baden/Sandweier, lies die Gäste nochmals auf
21:17, 10 Minuten vor Ende, verkürzen und es wurde nochmal hektisch. Die
Hausherrinnen ließen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und konnten schnell
auf 24:17 davonziehen. Den letzten Treffer landeten die Gäste zum 24:18 Endstand.

Wieder muss die gute Abwehrleistung erwähnt werden und nicht zu vergessen eine
starke Anna-Lena Braun im Tor. Sie konnte allein 3 von 5 Siebenmetern der Gäste
parieren. Im Angriff agierte man clever und ruhig und machte der Gästeabwehr das
Leben schwer.

Unsere Damen müssen noch 2 Spiele in der laufenden Saison absolvieren. Bereits
am Dienstagabend um 20:30 Uhr gastiert der TuS Helmlingen im Schulzentrum. Der
TuS zählt als Favorit auf den Titelgewinn. Daher übernehmen unsere Damen die
Außenseiterrolle und können ganz entspannt aufspielen. Mal schauen was am Ende
auf der Anzeigetafel steht. Die Damen hoffen auf zahlreiche Unterstützung ihrer
Fans.

Für die SG spielten:
Anna-Lena Braun, Melanie Jörger – Senja Drapp (2), Louisa Peters (2),
Julia Schumacher, Emily Schenkel (3), Nina Eisele (1), Carina Ferner (6/2),
Sabrina Schneider (3), Meike Stich (1), Svenja Lorenz (1), Maike Mungenast (1),
Anna Kuypers (2), Paula Merkel (2)

 

B-Jungs – Bezirksliga
JSG ZEGO - SG Baden-Baden/Sandweier                                   29:25   (15:13)

In der ersten Halbzeit kam die Heimmannschaft der JSG ZEGO, über ihre beiden
Aussenspieler immer wieder zu einfachen Toren. Das große Manko der SG Jungs war mal
wieder die vielen ausgelassenen, 100prozentigen Tor-Chancen, davon 5 Pfosten und Latten-
Treffer. Zudem haben sich auch wieder einige technischen Fehler eingeschlichen. Bis zur
Halbzeit, konnte das Heimteam eine 15:13 Führung herausspielen.

Anfang der zweiten Halbzeit stand die Abwehr besser und im Angriff war man auch
disziplinierter. So konnte das Kurstadt-Team in der 38. Minute, durch gut herausgespielte
Abläufe, sogar auf 20:19 verkürzen, aber durch zwei unnötige Zeitstrafen zu diesem
Zeitpunkt auf Seiten der Kurstadt-Jungs, brachte das Heimteam mit 4 Toren, zum
zwischenzeitlichen 23:19 in der 40. Minute, in Front. Am Ende stand eine 29:25
Auswärtsniederlage zu Buche.


C-Jungs - Kreisklasse
SG Baden-Baden/Sandweier – JSG ZEGO                                  29:29   (16:13)

Zum drittletzten Spiel der Rückrunde empfing am vergangenen Sonntag unsere
C-Jungs den Tabellenvierten der Kreisliga Offenburg/Schwarzwald. Bereits im
Hinspiel erwies sich die Mannschaft aus Elgersweier/Offenburg mit ihrem
körperbetonten und schnellen Angriffsspiel als unangenehmer Gegner, der unserer
Mannschaft von Anfang an Probleme bereitete. Der Tabellenführer war bestens
vorbereitet und mit dem gesamten Kader bereit in diesem Heimspiel seine bis dahin
makellose Punktebilanz zu verteidigen und weiter auszubauen.

Beide Teams legten in Bestbesetzung los und waren hoch motiviert. Insbesondere
Jonas und Felix waren in Spiellaune und es gelangen mehrere schöne Treffer von
Linksaußen und aus der Distanz auf Halbrechts. Es entwickelte sich ein unterhalt-
sames Spiel und der Gastgeber konnte sich mit 3 Toren absetzen. Beim Stand von
16:13 ertönte dann die Sirene und beide Teams verabschiedeten sich in die Halbzeit-
pause.

Zur zweiten Hälfte hatten die Trainer die Mannschaft taktisch umgestellt und es
gelang noch das 17:13. Danach konnte man erleben, wie man seinen eigenen
Gegner aufbaut, indem man innerhalb von nur vier Minuten 5 Gegentore zulässt,
ohne selbst ein Tor zu erzielen. Nachdem die Gäste mit 17:18 in Führung gingen
begann das große Zittern und es wollte an diesem Tag offensichtlich nichts mehr
gelingen. Die JSG ZEGO übernahm das Heft im Spiel und konnte sich einen drei
Tore Vorsprung erspielen. Drei Minuten vor Spielende beim Spielstand von 25:28
blies dann der TVS/Baden-Baden zum Sturm und in einer hektischen Schlussphase
gelang der Ausgleich zum 29:29 mit der Schlusssirene.

Als Fazit des Tages halten wir fest – Handball ist ein Kontaktsport und Gegner die
besiegt erscheinen kann man durch inkonsequentes und unaufmerksames Spiel
wieder zum Leben erwecken. Wir müssen an der Offensive arbeiten
(Entscheidungen und Kreativität) aber auch die physische Fitness wird Thema der
nächsten Wochen sein.

Für die SG spielten:
Valentino Bulj (9/1), Jonas Fritz Illg (8), Felix Ernst (4), Leonard Charles Salwerk (3),
David Amandus Skornia (3), Moritz Lucien Buschert (2), Tom Preuß, Alvin Weinreich,
Oliver Wernicki, Lukas Benz, Nils Huppmann