C2-Jungs - Qualirunde
HSG Hardt - SG Baden-Baden/Sandweier 2                                        30:21    (15:9)


Am vergangenen Samstag traf unsere C2 in der Mehrzweckhalle in Bietigheim auf die Mannschaft
der HSG Hardt. Wie im Hinspiel hatte unsere Mannschaft von Anfang an Probleme mit dem Gegner.
Nach der Halbzeit (17:12) konnte die HSG Hardt ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Und so
lautete das Endergebnis nach 50. Minuten 30:21 für die HSG Hardt.

Torschützen für die SG:
Wiktor (1), Hubert (1), Dario (2), Arben (14), Christian (3)

 

B1-Mädchen - Südbadenliga
HSV Schopfheim  -  SG Baden-Baden/Sandweier             22:26     (12:13)

Nach der knappen Hinspiel Niederlage, welches mit nur einem Tor unterschied verloren wurde,
wollten die SG Mädels unbedingt beide Punkte aus Schopfheim mitnehmen. Gleich zu Beginn der
Partie konnte man erkennen, daß man dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Einsatz, Kampfgeist
und die Körpersprache stimmte an diesem Tag. Die Heimmannschaft konnte zwar mit 1:0 in Führung
gehen, dies sollte aber die einzige Führung an diesem Tag für sie sein. Durch eine gute Abwehr- und
Torhüterleistung wurden Tore verhindert und im Gegenzug konnte man über schnelle Angriffe den
Vorsprung auf 2:6 ausbauen. Doch wie in den vergangenen Spielen schlichen sich plötzlich vermehrt
technische Fehler und unnötige Ballverluste ein. Sodass Schopfheim sich bis kurz vor der Halbzeit-
pause auf 12:13 herankämpfen konnte.

Wie verwandelt kamen die SG Mädels aus der Kabine und legten los wie die Feuerwehr. Mit 4 Toren
in Folge wurde auf 12:17 erhöht. Dies war die spielentscheidende Phase. Auch wenn Schopfheim
nicht aufgab, gelang es der Heimmannschaft nicht mehr das Spiel zu drehen. Über eine sehr gute
Abwehrarbeit in der 2. Hälfte und über eine unermüdlich arbeitende Kreisläuferin Carina und der
schnellen Fatuma im Angriff, konnte der Vorsprung bis zum Spielende gehalten werden. Somit konnte
der zweite, lang ersehnte Sieg in der Saison erzielt werden.

Für die SG spielten:
Amelie (Tor), Julia (1), Sophie, Gentiana, Maike (2), Fatou, Valerie H. (4), Fatuma (9), Sude (3),
Carina (7/4), Valerie D.


Damen 1 – Südbadenliga
SG Muggensturm/Kuppenheim - SG Baden-Baden/Sandweier         26:28    (15:12)

Mit Kampfgeist gelang unseren Damen ein Sieg im Derby gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim.
Unsere Mannschaft kam nur sehr schwer ins Spiel und lag nach 5 Minuten bereits mit 4:1 in Rück-
stand. Man konnte sich aber wieder zusammenraufen und schafft den Anschluss zum 8:6 und
gestaltete das Spiel wieder ein wenig offener. Leider kam die Abwehr noch nicht richtig zum Zuge
und im Angriff wurden klare Torchancen vergeben. Infolgedessen konnten die Hausherrinnen auf
15:10 erhöhen und es bahnte sich eine Niederlage für die SG Baden-Baden/Sandweier an. Bis zum
Seitenwechsel schaffte man jedoch noch den Anschluss zum 15:12.

In der Pause appelliert Trainer Matthias Frietsch an die Moral seiner Schützlinge. Dies schien zu
fruchten und man kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Jetzt Stand die Abwehr besser und der
Angriff erzielt einfache Tore. Beim Stand von 18:18 in der 36. Minute gelang erstmals der Ausgleich
und im Anschluss auch die erste Führung zum 18:19. Bis zur 56. Spielminute (26:26) war es ein
offener Schlagabtausch, in dem die Gastgeberinnen immer leicht die Nase vorne hatte. Dank einer
starken Abwehr konnten unsere Damen noch zwei weitere Treffer auf ihrem Konto verbuchen und
gewannen knapp, aber verdient mit 26:28.

Die zweite Halbzeit zeigte, daß unsere SG Baden-Baden/Sandweier, mit Kampfgeist und Einsatzwillen
alles schaffen kann und man sie nie abschreiben sollte.

Leider wurde die Stoßerei in der Luft nicht wirklich geahndet und so musste man unter anderem drei
kleinere Platzwunden und ettliche blaue Flecken hinnehmen. Nadja Zimmermann erwischte es da
etwas schlimmer. Nach einem unnötigen Stoß an Sandra Maschke, krachten die beiden Spielerinnen
mit den Köpfen zusammen und Nadja musst mit einer offenen Lippe ins Krankenhaus gebracht
werden und genäht werden. Auf diesem Wege gute Besserung.

Für die SG spielten:
Astrid-Jana Kinz, (Tor), Senja Drapp, Nadja Zimmermann (2), Julia Assall (2), Sandra Maschke (9)/2,
Julia Ahlbrand (7/5), Nina Eisele, Anna Kuypers (1), Daniela Raster (1), Jessica Pforr (5),
Diana Mettke (1)


Damen 2 – Bezirksklasse
SG Baden-Baden/Sandweier 2 - Panthers Gaggenau 2          21:21    (15:10)

Die erste Halbzeit unserer Mädels verlief sehr vielversprechend. Im Angriff wurde super Druck
auf die Abwehr gemacht und die Spielzüge liefen wie am Schnürchen. Nach und nach wurde auch
unsere Abwehr stabiler. So gingen wir verdientermaßen mit 15:10 in Führung bzw. in die Halbzeit.

Bis zur 47 Minute sah auch alles nach einem Heimsieg aus, da die Mannschaft super harmonierte.
Doch dann kam wieder der altbekannte Einbruch. Unüberlegte Anspiele an den Kreis, keiner traute
sich mehr aufs Tor zu gehen, Pass und Fangfehler brachten die Gäste auf ein Unentschieden heran.
Fünfzehn Sekunden vor Schluss, beim Stand von 21:20 erkämpften wir uns den Ball und anstatt ruhig
die letzten 15 Sekunden herunterzuspielen, passten wir dem Gegner den Ball in die Hände und so
kam es leider zum Unentschieden nach 60 Minuten.

Dies war nun bereits das zweite Spiel bei dem unsere Mannschaft den schön herausgespielten
Vorsprung leichtfertig hergab. Woran das liegen könnte, kann sich das Trainerteam nicht erklären.
Jetzt heißt es für jede Spielerinn den Kopf frei zu bekommen, daran zu arbeiten, daß wir auch in der
50. Minute weiterhin so Handball spielen, wie wir es eigentlich auch können.

Für die SG spielten:
Anna-Lena Braun, Melanie Jörger, Camilla Müller (1), Sabrina Schneider (4), Nina Eisele (4),
Paula Merkel (4/3), Louisa Peters (3), Patricia Herter (3), Emily Schenkel (1), Britta Rudolf (1),
Katharina Wunsch (1), Valerie Mitzel, Veronique Dohr.


A-Mädchen - Bezirksklasse
SG Baden-Baden/Sandweier – SG Federbach            19:21    (10:12)


Die A Mädels der SG zeigten ein ganz anderes Gesicht gegenüber der Partie von vor zwei Wochen,
als man bei der SG Federbach mit 19:36 untergegangen war. Es war Wiedergutmachung angesagt,
was sich von Anfang an gleich bemerkbar machte. Die Körpersprache stimmte. Die Mädels spielten in
den ersten 20 Minuten eine starke Abwehr und den Gästen fiel nichts dagegen ein, sodass man sich
über ein bewegungsreiches Angriffsspiel auf 7:4 absetzten konnte. Dann kam es zu einem uner-
klärlichen Bruch im Angriffsspiel. Die Bewegung im Spiel war weg. Die Folge, man hatte einige Ball-
verluste, was die Mädels der SG Federbach zu schnellen Toren ausnutzte, um mit einem 10:12 in die
Pause zu gehen. Genau davor hatte Trainer Heberle bereits vor dem Spiel noch gewarnt. Die
Mädchen der Kurstadt-SG kämpften aber in der zweiten Hälfte unermüdlich weiter. Trotzdem setzten
sich die Gäste bis zur 51. Minute auf 15:20 ab, was auch mit der unterschiedlichen 7-Meter-Ent-
scheidungen (3:6 zu Gunsten der SG Federbach) zu tun hatte. Grund dafür war sicherlich, daß sich
die Mädels der SG Baden-Baden/Sandweier sich weniger theatralisch haben fallen lassen, als die
Mädels der SG Federbach. In den letzten 9 Minuten wurde es nochmals eng, was daran lag, daß die
Spielerinnen der Kurstadt-SG unermüdlich weiterkämpften und sich zu keinem Zeitpunkt aufgaben.
Mit einem 4:0-Lauf konnte man 40 Sekunden vor Ende auf zwar noch auf 19:20 verkürzen, jedoch
markierten die Gäste 20 Sekunden vor Spielende den 19:21 Endstand.

Man hatte den hochfavorisierten Gästen die Stirn geboten und hatte sie am Rande einer Niederlage.
Die Einstellung bzw. Körpersprache stimmte über die komplette Spielzeit. Letztendlich müssen wir
nur noch mehr Konstanz in unser Spiel bringen, dann wird man am Ende auch für solch couragierte
Auftritte wie an diesem Spieltag belohnt.

Für die SG Spielten:
Jana - Lesley 2, Theres 1, Patricia 5/2, Hanna 2, Samira 1, Emily 3/1, Luisa S. 1,
Louisa P. 3, Britta 1, Jule, Nadja,