Kommende Spiele finden am kommenden Wochenende (13.-15. Mai 2022) mit Beteiligung
der SG Baden-Baden/Sandweier statt:

Freitag, 13. Mai 2022:

A-Mädels Bezirksklasse:

20.00 Uhr    SG Baden-Baden/Sandweier - SG Hornberg/Lauterbach/Triberg
(Schulzentrum West, Baden-Baden)

Durch Ihren Sieg am vergangen Dienstag gegen die JHA Baden stehen unsere A-Mädels
punktgleich mit dem Tabellenführer JSG ZEGO an der Tabellenspitze der Bezirksklasse.

Mit einem Sieg in dem kommenden Spiel könnten Sie sich die Meisterschaft in der Bezirks-
klasse sichern, da Sie den direkten Vergleich mit der JSG ZEGO für sich entschieden haben.


Samstag, 14. Mai 2022:

Südbadenliga-Qualifikationsspiele

A-Jungs:
14.00 Uhr      SG Baden-Baden/Sandweier  -  HSG Hardt
15.40 Uhr      TuS Schutterwald 2 - SG Baden-Baden/Sandweier
(Offohalle, Friesenheim-Schuttern)

C-Jungs:
14.00 Uhr       TuS Helmlingen - SG Baden-Baden/Sandweier
15.10 Uhr       SG Baden-Baden/Sandweier - SG Kappelwindeck/Steinbach
(Rhein-Rench-Halle, Helmlingen)


C-Jungs - Kreisklasse
SG Baden-Baden/Sandweier – SG Ottenheim/Altenheim 2                   24:16   (11:6)

Ein Sieg im letzten Spiel der Saison sollte vor heimischer Kulisse die Meisterschaft
aus eigener Kraft ermöglichen – so der Plan der C-Jungs. Und so legte die Mann-
schaft los wie die Feuerwehr und führte nach 12 Minuten mit 7:1 gegen den Tabellen-
zweiten der Liga. Erst nach 10 Minuten gelang es dem gegnerischen Team unsere
starke Abwehr, die wieder einmal von unserem Abwehrchef Tom Preuss gut
organisiert wurde, zu überwinden. Auf der rechten Seite gelang dem Gegner so gut
wie kein Durchbruch, da Leo und Tom in der Defensive ein nahezu unüberwindbares
Duo waren. Dazu kam noch David Skornia, der zentral alle spielerischen Versuche
des Gegners verhinderte oder so stark störte, dass diese zu keinem nennenswerten
Ergebnis führten. Nach einer kurzen Schwächephase konnte die Mannschaft dann
doch bis zur Pause auf 11:6 davonziehen und mit einem deutlichen fünf Tore
Vorsprung in die Kabine gehen.

Nach der Pause gelang es dann, durch einen Dreierpack von Valentino und einen
Zweierpack von Jonas, innerhalb kurzer Zeit für klare Verhältnisse in der Rheintalhalle
zu sorgen. Beim Spielstand von 17:7 war eine Vorentscheidung gefallen. Im weiteren
Verlauf des Spieles wurden dann verschiedene taktische Varianten getestet und es
gab Spielzeit für möglichst viele Akteure.

Am Ende stand es dann 24:16 und unsere Jungs konnten ihren ersten gemeinsam
Titel in der Rheintalhalle ordentlich feiern.

Für die SG spielten:
Valentino Bulj (14/3), Felix Ernst (4), Jonas Illg (2), Leonard Salwerk (2),
David Skornia (1), Julian Illg (1), Tom Preuß, Alvin Weinreich, Lukas Benz,
Nils Huppmann, Jakob Steib, Oliver Wernicki


Damen 2 - Bezirksklasse
SG Kappelwindeck / Steinbach III – SG Baden-Baden/ Sandweier II             25:24 (9:12)

Zur frühen Anspielzeit am Samstag 12.30 Uhr spielte die Reserve der SG zu Gast in der Neuen
Halle in Bühl gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach III.

Die ersten beide Tore standen auf dem Konto der SG. Danach lief man einen Rückstand hinterher
(13. Minute - 6:2).

Jedoch weiß man wie schnell es im Handball gehen kann und mit schnellem Spiel nach vorne,
schönen Spielzügen und Eins-gegen-Eins-Aktionen begann die Aufholjagd (17. Minute - 7:7).

Die jungen Mädels hatten sichtlich Spaß, stellten eine stabile Abwehr und spielten mit Konzentration
nach vorne. Der Rückhalt im Tor trieb die SG an und so stand ein verdienter 9:13 Halbzeitstand auf
der Anzeigetafel.

Die Halbzeitansprache war sehr motivierend, wahrscheinlich schon ein wenig zu viel.

Denn im Spiel zurück, spielten die Hausherrinnen ihr Spiel und konnten der SG in der 39 Minute zum
13:13 aufschließen.

Nach der fälligen Auszeit war es ein Hin und Her. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend
absetzen (53 Spielminute - 22:22.

Die SG gab bis zum Schluss nicht auf, (58:50 Spielminute 25:24) schaffte es aber leider nicht den
mehr als verdienten Ausgleichstreffer zu setzen.

Am Ende stand eine unglückliche Niederlage fest.

Für die SG spielten
Anna-Lena Braun – Luisa Schechinger (6/3), Maike Mungenast (5), Fenja Fechner,
Julia Schumacher (1), Jule Fauth (5), Meike Stich (1), Britta Rudolff, Sophie Reinsch, Anna Kuypers (3)
Katharina Schneider, Fatou Njie (1), Valerie Mitzel (2), Ulrike Rost.


1.Mai 2022

Aufgeregt und motiviert bis in die Haarspitzen kamen wir am Sonntag mit einem 15er Kader
in die die stimmungsvolle Hanauerlandhalle in Willstätt.

Vor dem ersten Spiel in der Kabine wurde einstimmig beschlossen, alles für die Meisterschaft
zu geben. Dies wurde gleich im ersten Spiel eindrucksstark mit einem 13:5 gegen die SG
Gutach/Wolfach zum Besten gegeben. Die anderen Mannschaften waren auf uns aufmerksam
geworden, nicht zuletzt dank der lautstarken Unterstützung mit Trommeln und Glocken der
mitgereisten Eltern und Fans. Das zweite Spiel gegen die SG Waldkirch/Denzlingen begann
souverän (3:8 6.), bevor die SG anfing gegen unseren ungeachteten Protest, einzelne Spieler
verbotenerweise in Manndeckung zu nehmen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Entscheidungen
des Unparteiischen nicht mehr nachvollziehbar. Dieser 2. Sieg (11:10) sicherte uns schon vor
dem letzten Spiel den sicheren Gruppensieg. Das dritte Spiel der Gruppe gegen die HSG
Mimmenhausen/Mühlhofen (10:10) wurde ausgiebig genutzt, um alle Spieler ihre
Einsatzzeiten zukommen zu lassen, und Kräfte zu sparen für das sichere Halbfinale.

Im Halbfinale gegen die HSC Radolfzell konnten wir einen komfortablen 6 Tore Vorsprung
herausspielen, bevor wir gewohnter Weise wieder anfingen, durchzuwechseln. Mit einem nie
gefährdeten weiteren Sieg (13:10) konnten wir uns damit das Ticket für das Finale buchen.

Als letztes Spiel das Tages stand das Finale vom Gastgeber HSG Hanauerland gegen die SG
Baden-Baden/Sandweier auf dem Tablet. Unsere Fans wussten uns gegen die vielen Heimfans
stark zu unterstützen. Ein Tollhaus war entfacht worden. Nach dem ersten Tor für die
Gastgeber antworteten wir mit einer starken Willensleistung durch einen 3-Tore Lauf von
Moritz. Die Gastgeber konnten zwar noch auf ein Tor verkürzen (4:5 6.), doch durch unser
schnelles Passspiel, durch blitzschnell durchgeführte Auslösehandlungen und das die Gäste
sich verstärkt auf Moritz konzentrierten, brachte unseren Linksaußen Tino glockenfrei zu
seinen vier tollen Toren. Die Mannschaft war nicht zu bremsen. Unsere Tore von Halblinks
waren aus vollem Lauf unhaltbar, das Netz hatte Höchstarbeit zu verrichten. Beim Stande
vom 5:9 (12.) war das Finale schon entschieden. Den vier Tore Vorsprung zum Endstand von
7:11 brachten wir sicher nach Hause. Dann brachen die Dämme, alle waren außer sich vor
Freude, wildes Springen, umarmen, teilweise ungläubiges Starren brachten die Jungs und
Emma vollends aus dem Häuschen. Nach dem Abklatschen tönte es altbekannt seit langem
wieder in der Hanauerlandhalle in Willstätt: „Ein Schuss, ein Tor, Sandweier...“. Die
Gastgeber hatten sich das anders vorgestellt, trotzdem wurde unsere Leistung auch von den
anderen Mannschaften honoriert. Bei der anschließenden Siegerehrung waren alle wieder
gefasst und nahmen Medaillen, Ball, Urkunde und Wimpel des SHV von Ansgar Huck
entgegen. Das Glänzen in den Augen der SpielerInnen und TrainerInnen war noch lange nach
dem Verlassen der Halle zu bemerken. Das Double ist ungeschlagen seit dem Saisonbeginn
2021/22 in unserem Team gelandet! Hut ab vor diesem Team! Chappeau!

Mit Wehmut, aber auch von Stolz erfüllten Herzen müssen wir uns von Moritz und Emma
verabschieden. Moritz verlässt uns in dieser Woche und wechselt zu den Rhein-Neckar-
Löwen. Es hat sich nicht nur in unserem Bezirk Rastatt, jetzt auch im SHV, sondern auch im
BHV herumgesprochen, was er für ein Spieler ist. Für uns wird es immer der Moritz, der
Buschi, oder einfach nur der Mo bleiben, mit dem wir seit etlichen Jahren trainieren, spielen,
ausbilden, herumalbern und Quatsch machen konnten. Er wird uns sehr nicht nur als Spieler
fehlen. Wir, deine Jungs, Emma und TrainerIn wünschen Dir viel Erfolg und eine
verletzungsfreie Zeit! Du bist jederzeit herzlich willkommen.

Auch Emma werden wir in der Mannschaft missen. Ab nächstem Jahr wird sie ihre
Gegnerinnen tatkräftig und mit hoffentlich genauso viel Spaß im weiblichen Bereich
aufmischen. Emma hat sich innerhalb der Mannschaft hochgearbeitet, sich mehrfach
bewiesen und wird von den restlichen Jungs aufs Höchste geschätzt. Wir wünschen ihr viel
Erfolg und Spaß in der nächsten Saison und freuen uns darauf, das ganze Team bei den
Heimspielen der Ersten Mannschaft des TV Sandweier Samstagabends um 20.00 Uhr vereint
zu sehen.


1. Damen - Landesliga
TuS Helmlingen – SG Baden-Baden/Sandweier                             28:25 (17:13)

Am Samstagabend hatten meine Damen ihr letztes Saisonspiel beim aktuellen
Tabellenführer aus Helmlingen. Da es in dieser Konstellation das letzte Spiel war,
wollten wir noch einmal zeigen was in uns steckt. Im Hinspiel zeigten wir schon, dass
man mit dem Tabellenführer mithalten kann und auch für eine Überraschung gut ist.

Nachdem kurz vor Anpfiff die Trikots endlich da waren, begann das letzte Saisonspiel
für uns. Wir kamen schwer ins Spiel hinein und mussten in der 7. Spielminute bereits
einen 5:1 Rückstand hinnehmen. Dann wachten wir endlich auf und boten den
Zuschauern eine spannende Partie. Bereits in der 11. Minute konnten wir zum 7:5
aufschließen. Über 9:5, 11:7, 13:11, und 15:12 ging es beim Stand von 17:13 in die
Kabine.

Nach dem Seitenwechsel kam die stärkste Phase meiner Mädels. Mit drei schnellen
Toren in Folge, konnten wir zum 17:16 aufschließen und die Hausherrinnen wurden
deutlich nervöser. Unsere Abwehr stand jetzt wie eine Wand und im Angriff lief der
Ball schnell und die Chancen wurden genutzt. So war es ein offener Schlagabtausch,
bei dem der TuS leicht die Nase vorne hatte. Über 19:17, 20:19, 22:19 und 24:20,
ging es in die letzten 15 Minuten. Mit einem 4:0 Lauf konnten wir in 55. Minute zum
24:24 ausgleichen und es war wieder alles offen. Leider bekamen wir am Ende eine
doppelte Zeitstrafe und mussten uns am Ende mit einer 28:25 Niederlage
geschlagen geben.

Aber es war eine sehr gute Leistung meiner Mannschaft, die zum Abschluss noch
einmal zeigte, dass wir mit allen mithalten können. Die gesamte Saison hat mich als
Trainer stolz gemacht und sehr viele positive Momente gebracht. Mit dem Einzug in
die Aufstiegsrunde haben wir das gesetzte Ziel erreicht und am Ende die Saison mit
einem verdienten und sehr guten 4. Platz beendet.

Jetzt dürfen meine Damen in ihre hochverdiente Pause gehen und sich erholen.

Dies ist mein letzter Bericht als Trainer der 1. Damenmannschaft der
SG Baden-Baden/Sandweier. Meine Mannschaft und ich möchten sich bei allen
Fans, Helfern und Verantwortlichen recht herzlich für die großartige Unterstützung
bedanken.

Einen besonderen Dank nochmals von mir an alle, die im Hintergrund mitgewirkt
haben und mich die letzten Jahre unterstützten, aber vor allem an alle meine
Spielerinnen. Ihr habt mir einen unvergesslichen Abschied, mit großartigen
Überraschungen beschert. Ich danke euch für die vielen Jahre, die ihr mit mir
ausgehalten habt und die tollen Momente, die ich mit euch erleben durfte.

Ich verabschiede mich schweren Herzens
Euer Matze

Für die SG spielten:
Anna-Lena Braun – Senja Drapp, Louisa Peters, Julia Schumacher (1),
Sandra Maschke (1/1), Meike Stich, Emily Schenkel (5), Carina Ferner (2/2),
Sabrina Schneider (3), Patricia Herter (1), Svenja Lorenz (2), Maike Mungenast (3),
Anna Kuypers (3), Paula Merkel (4)