Erhobenen Hauptes aus der Hanauerlandhalle...

Willstaett Ba560

Wie einst in Bundesligazeiten war in der Willstätter Hanauerland-Halle wieder die Zusatztribüne hinter dem Tor geöffnet. Vor großer Kulisse verkaufte sich unsere Mannschaft teuer.   Fotos: Elmar 

3. Februar 2018

Natürlich herrschte am Freitag unmittelbar nach der 30:33-Niederlage im Spitzenspiel der Handball-Oberliga gegen den TV Willstätt im Sandweierer Lager Enttäuschung. Letztlich überwiegt aber der Stolz, dass unsere Mannschaft Teil dieses außergewöhnlichen Handball-Abends in der Willstätter Hanauerland-Halle war. Sagenhafte 1 500 Zuschauer füllten die Arena bis auf den letzten Platz. Das war Zweitliga-würdig. Dass das Publikum einen überaus unterhaltsamen Abend verbrachte, dafür sorgten die beiden Mannschaften, die sich vor allem in der zweiten Hälfte einen Kampf auf Biegen und Brechen lieferten. Mit ein bisschen Glück hätte der Sieger durchaus auch TVS 1907 Baden-Baden heißen können. 

Unser Haus- und Hoffotograf, Spielervater Elmar, der auch diesmal wieder kräftig auf den Auslöser gedrückt hat, meint: "Wenn ich die Bilder so betrachte, muss ich sagen, dass wir extremen Einsatz gezeigt und vorbildlich gekämpft haben! Meine Glückwünsche! Kein Grund, den Kopf hängen zu lassen!

Damit ist eigentlich alles gesagt. Wir können wirklich stolz auf unsere Mannschaft sein, die den Handball-Riesen Willstätt am Rande einer Niederlage hatte. Die Gastgeber unterstrichen derweil, dass sie nach einigen vergeblichen Anläufen ihr Ziel, "Dritte Liga", fest ins Visier genommen haben. Dass der TVS nach 19 Spielen immer noch zwei Punkte vor dem Star-Ensemble aus dem Hanauerland liegt, dazu noch über den besseren direkten Vergleich verfügt, ist vor den bekannten Hintergründen ein kleines sportliches Wunder.
Wir freuen uns jedenfalls auf den weiteren Saisonverlauf und die noch ausstehenden elf (End-)Spiele. Dass wir dabei noch sechsmal zu Hause antreten können und nur noch fünfmal reisen müssen, ist sicherlich kein Nachteil.

Der BNN-Kurzbericht vom Spiel:

Willstätt (dm). Nach sechs Siegen in Folge musste sich der TVS 1907 Baden-Baden in der Handball-Oberliga gestern erstmals wieder geschlagen geben. Die Schützlinge von Trainer Ralf Ludwig unterlagen im südbadischen Derby beim TV Willstätt mit 30:33 (13:17), bleiben aber Tabellenführer.
Die beiden Mannschaften lieferten sich in der Willstätter Hanauerlandhalle vor der Rekordkulisse von 1 500 Zuschauern einen Kampf auf Biegen und Brechen. Zunächst sah es im Spitzenspiel nach einem klaren Sieg der Einheimischen aus, die sich nach der 17:13-Halbzeitführung auf 20:15 (35.) absetzen konnten. Doch die Gäste zeigten nun einen unbändigen Einsatz, kämpften sich zurück ins Spiel, verkürzten den Rückstand und hatten beim 27:27 (50.) den Gleichstand geschafft.
Bis zum 29:29 (53.) war die nun hochklassige Partie absolut ausgeglichen. Erst in der Schlussphase war dann wieder Willstätt am Zug. Mit vier Toren in Folge zum 33:29 machten die Gastgeber den Sieg perfekt.
Tore für Willstätt: Eskericic 10/1, Schlampp 9, Matzinger 5, Dodig 3, Jankowski 3, Skusa 2, Fessler 1.
Tore für Baden-Baden: Fritz 9/4, Schuster 5, Koch 4, Grimm 3, Jolibois 3, Seiter 2, Johannes Henke 1, Franz Henke 1, Wichmann 1, Bornhäußer 1.

Willstaett Baden Baden560

Die Willstätter "Bären" nehmen hier unseren Torjäger Simon Bornhäußer in die Zange.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.