Damen 1 - Südbadenliga
SG Baden-Baden/Sandweier – TuS Ottenheim                        22:24    (8:14)

Knapp sind unsere Damen an einem Sieg gegen den Titelaspiranten aus Ottenheim vorbeige-
schlittert. Was in der Halbzeit (8:14) noch nach einer Heimklatsche aussah, wandelt sich im
2. Abschnitt in einen wahren Handballkrimi.

In einem anfangs torarmen Spiel (1:1 nach 7 Minuten), waren die Gäste die spielbestimmende
Mannschaft. Zwar stand unsere Abwehr recht stabil und Astrid Kinz zeigte erneut eine sehr gute
Leistung im Tor, allerdings kam man im Angriff nicht richtig ins Spiel und musste so über 2:6, 5:9
und 6:11 mit 8:14 in die Pause gehen.

Hier war allerdings mehr drin, da der TuS auch nicht gerade einen Sahnetag hatte. Das Angriffsspiel
musste beweglicher und sicherer werden und in der Abwehr noch mehr gearbeitet werden. Genau
dies wurde in der zweiten Halbzeit umgesetzt. Über eine starke Abwehr, gestützt durch Astrid Kinz,
gelang es den Hausherrinnen immer wieder die Angriffe der Gäste abzuwehren und über ein ge-
duldiges Angriffsspiel in Tore umzuwandeln.

So konnte man sich über 12:15, 15:18, auf 18:20 herankämpfen. 4 Minuten vor Ende schien das
Spiel zu kippen und unsere SG konnte beim Stand von 22:22 erstmals ausgleichen. Nun tobte die
Halle und es schien ein kleines Wunder zu werden. Jedoch kam es leider anders. Zwei kleine Fehler
im Angriff wurden eiskalt in Gegentore umgewandelt und man musste sich am Ende mit 22:24 ge-
schlagen geben. Wenn man in der ersten Halbzeit etwas besser agiert hätte, wäre es am Ende
vielleicht anders ausgegangen. Die Köpfe müssen unsere Damen jedenfalls nicht hängen lassen.

Es war ein tolles Spiel und alle haben Kampfgeist und Moral bewiesen. Dieser Schwung muss in die
nächsten Spiel mitgenommen werden, dann steht weitern Punkten nichts im Wege.

Für die SG spielten:
Astrid-Jana Kinz, (Tor), Senja Drapp, Nadja Zimmermann 1, Julia Assall 1, Sandra Maschke 2,
Julia Ahlbrand 3/1, Nina Eisele, Anna Kuypers 2, Daniela Raster 2, Diana Mettke 11/8