Damen 1 – Südbadenliga
SG Muggensturm/Kuppenheim - SG Baden-Baden/Sandweier         26:28    (15:12)

Mit Kampfgeist gelang unseren Damen ein Sieg im Derby gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim.
Unsere Mannschaft kam nur sehr schwer ins Spiel und lag nach 5 Minuten bereits mit 4:1 in Rück-
stand. Man konnte sich aber wieder zusammenraufen und schafft den Anschluss zum 8:6 und
gestaltete das Spiel wieder ein wenig offener. Leider kam die Abwehr noch nicht richtig zum Zuge
und im Angriff wurden klare Torchancen vergeben. Infolgedessen konnten die Hausherrinnen auf
15:10 erhöhen und es bahnte sich eine Niederlage für die SG Baden-Baden/Sandweier an. Bis zum
Seitenwechsel schaffte man jedoch noch den Anschluss zum 15:12.

In der Pause appelliert Trainer Matthias Frietsch an die Moral seiner Schützlinge. Dies schien zu
fruchten und man kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Jetzt Stand die Abwehr besser und der
Angriff erzielt einfache Tore. Beim Stand von 18:18 in der 36. Minute gelang erstmals der Ausgleich
und im Anschluss auch die erste Führung zum 18:19. Bis zur 56. Spielminute (26:26) war es ein
offener Schlagabtausch, in dem die Gastgeberinnen immer leicht die Nase vorne hatte. Dank einer
starken Abwehr konnten unsere Damen noch zwei weitere Treffer auf ihrem Konto verbuchen und
gewannen knapp, aber verdient mit 26:28.

Die zweite Halbzeit zeigte, daß unsere SG Baden-Baden/Sandweier, mit Kampfgeist und Einsatzwillen
alles schaffen kann und man sie nie abschreiben sollte.

Leider wurde die Stoßerei in der Luft nicht wirklich geahndet und so musste man unter anderem drei
kleinere Platzwunden und ettliche blaue Flecken hinnehmen. Nadja Zimmermann erwischte es da
etwas schlimmer. Nach einem unnötigen Stoß an Sandra Maschke, krachten die beiden Spielerinnen
mit den Köpfen zusammen und Nadja musst mit einer offenen Lippe ins Krankenhaus gebracht
werden und genäht werden. Auf diesem Wege gute Besserung.

Für die SG spielten:
Astrid-Jana Kinz, (Tor), Senja Drapp, Nadja Zimmermann (2), Julia Assall (2), Sandra Maschke (9)/2,
Julia Ahlbrand (7/5), Nina Eisele, Anna Kuypers (1), Daniela Raster (1), Jessica Pforr (5),
Diana Mettke (1)