Damen 1 - Südbadenliga
SG Baden-Baden/Sandweier – TuS Ottenheim                        22:24    (8:14)

Knapp sind unsere Damen an einem Sieg gegen den Titelaspiranten aus Ottenheim vorbeige-
schlittert. Was in der Halbzeit (8:14) noch nach einer Heimklatsche aussah, wandelt sich im
2. Abschnitt in einen wahren Handballkrimi.

In einem anfangs torarmen Spiel (1:1 nach 7 Minuten), waren die Gäste die spielbestimmende
Mannschaft. Zwar stand unsere Abwehr recht stabil und Astrid Kinz zeigte erneut eine sehr gute
Leistung im Tor, allerdings kam man im Angriff nicht richtig ins Spiel und musste so über 2:6, 5:9
und 6:11 mit 8:14 in die Pause gehen.

Hier war allerdings mehr drin, da der TuS auch nicht gerade einen Sahnetag hatte. Das Angriffsspiel
musste beweglicher und sicherer werden und in der Abwehr noch mehr gearbeitet werden. Genau
dies wurde in der zweiten Halbzeit umgesetzt. Über eine starke Abwehr, gestützt durch Astrid Kinz,
gelang es den Hausherrinnen immer wieder die Angriffe der Gäste abzuwehren und über ein ge-
duldiges Angriffsspiel in Tore umzuwandeln.

So konnte man sich über 12:15, 15:18, auf 18:20 herankämpfen. 4 Minuten vor Ende schien das
Spiel zu kippen und unsere SG konnte beim Stand von 22:22 erstmals ausgleichen. Nun tobte die
Halle und es schien ein kleines Wunder zu werden. Jedoch kam es leider anders. Zwei kleine Fehler
im Angriff wurden eiskalt in Gegentore umgewandelt und man musste sich am Ende mit 22:24 ge-
schlagen geben. Wenn man in der ersten Halbzeit etwas besser agiert hätte, wäre es am Ende
vielleicht anders ausgegangen. Die Köpfe müssen unsere Damen jedenfalls nicht hängen lassen.

Es war ein tolles Spiel und alle haben Kampfgeist und Moral bewiesen. Dieser Schwung muss in die
nächsten Spiel mitgenommen werden, dann steht weitern Punkten nichts im Wege.

Für die SG spielten:
Astrid-Jana Kinz, (Tor), Senja Drapp, Nadja Zimmermann 1, Julia Assall 1, Sandra Maschke 2,
Julia Ahlbrand 3/1, Nina Eisele, Anna Kuypers 2, Daniela Raster 2, Diana Mettke 11/8


Damen - Südbadenliga
HSG Dreiland - SG Baden-Baden/Sandweier                 28:17   (12:9)

Die Rückrunde hat für unsere Damen mit einer deutlichen Niederlage begonnen. Beim Tabellenführer
waren unsere Damen klarer Außenseiter und konnten eigentlich entspannt aufspielen. Im ersten Ab-
schnitt machte es unsere Mannschaft den Hausherrinnen schwer und sorgten für einen offen Schlag-
abtausch.

Die Abwehr stand stabil und im Angriff wurden klare Torchancen herausgespielt und auch verwertet.
Den nötigen Rückhalt bekam die Abwehr von der erneut gut aufgelegten Astrid Kinz im Tor. So ging
man lediglich mit einem 12:9 Rückstand in die Kabine. Alles war noch offen und die SG wollte im
2. Abschnitt noch einen Gang zulegen und um die Punkte kämpfen.

Nach dem Seitenwechsel legten die Hausherrinnen einen Gang zu und zeigten warum sie zurecht an
der Tabellenspitze stehen. Unser Angriff hatte gegen die nun robuste und bewegliche Abwehr der HSG
nicht mehr viel entgegenzusetzen und taten sich deutlich schwer. Immer wieder wurden die Angriffe
unsere Damen in einfache Gegenstöße umgewandelt. In der Abwehr ließ man den Gegner zu leicht
passieren und war immer einen Schritt zu spät. Astrid Kinz konnte mit guten Paraden noch schlimmeres
verhindern.

So mussten unsere 1. Damen eine verdiente Niederlage zum Rückrundenauftakt einstecken. Allerdings
war dies auch kein Spiel das man gewinnen musste, lediglich das Ergebnis fiel einige Tor zu hoch aus.
Beste Torschützin war Sandra Maschke mit 7 Treffern.

Für die SG spielten
Astrid-Jana Kinz, (Tor), Senja Drapp, Nadja Zimmermann (2), Julia Assall, Sandra Maschke (7),
Julia Ahlbrand (4/2), Nina Eisele, Anna Kuypers (1), Daniela Raster (1), Svenja Lorenz,
Diana Mettke (2)


Damen 1 – Südbadenliga
SG Baden-Baden/Sandweier – SG Schenkenzell/Schiltach                 12:21    (5:9)

Im ihrem letzten Vorrundenspiel mussten unsere Damen eine vermeidbare Niederlage einstecken.
Die ersatzgeschwächten Gäste waren an diesem Tag auf jeden Fall schlagbar, allerdings kann man
mit lediglich nur 12 geworfenen Toren, kein Spiel in der Südbadenliga gewinnen. Einzig die Abwehr
und Torhüterin Astrid Kinz waren stabil. So stand es bis zur Halbzeit 5:9 und das Spiel war noch offen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich bis zum 10:14 (46.) das gleiche Bild und es gab noch Hoffnung.
Die Hoffnung wurde aber von Gästen mit einem 0:4 Lauf auf 10:18 schnell zerschlagen. So mussten
unsere Damen sich, der an diesem Tage schwachen SG Schenkenzell/Schiltach geschlagen geben.

Jetzt ist ersteinmal bis zum 26.01.2019 Spielpause. Hier kann man erst einmal alles Wehwehchen
auskurieren und sich auf die Rückrunde vorbereiten.

Die 1. Damen wünschen allen besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch in neue Jahr.

Für die SG spielten:
Astrid-Jana Kinz, (Tor), Senja Drapp, Julia Assall (3), Sandra Maschke (3/2), Julia Ahlbrand (1/1),
Lousia Peters, Nina Eisele, Anna Kuypers, Daniela Raster, Diana Mettke (4/1), Sabrina Schneider,
Paula Merkel


Damen 1 – Südbadenliga
SG Muggensturm/Kuppenheim - SG Baden-Baden/Sandweier         26:28    (15:12)

Mit Kampfgeist gelang unseren Damen ein Sieg im Derby gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim.
Unsere Mannschaft kam nur sehr schwer ins Spiel und lag nach 5 Minuten bereits mit 4:1 in Rück-
stand. Man konnte sich aber wieder zusammenraufen und schafft den Anschluss zum 8:6 und
gestaltete das Spiel wieder ein wenig offener. Leider kam die Abwehr noch nicht richtig zum Zuge
und im Angriff wurden klare Torchancen vergeben. Infolgedessen konnten die Hausherrinnen auf
15:10 erhöhen und es bahnte sich eine Niederlage für die SG Baden-Baden/Sandweier an. Bis zum
Seitenwechsel schaffte man jedoch noch den Anschluss zum 15:12.

In der Pause appelliert Trainer Matthias Frietsch an die Moral seiner Schützlinge. Dies schien zu
fruchten und man kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Jetzt Stand die Abwehr besser und der
Angriff erzielt einfache Tore. Beim Stand von 18:18 in der 36. Minute gelang erstmals der Ausgleich
und im Anschluss auch die erste Führung zum 18:19. Bis zur 56. Spielminute (26:26) war es ein
offener Schlagabtausch, in dem die Gastgeberinnen immer leicht die Nase vorne hatte. Dank einer
starken Abwehr konnten unsere Damen noch zwei weitere Treffer auf ihrem Konto verbuchen und
gewannen knapp, aber verdient mit 26:28.

Die zweite Halbzeit zeigte, daß unsere SG Baden-Baden/Sandweier, mit Kampfgeist und Einsatzwillen
alles schaffen kann und man sie nie abschreiben sollte.

Leider wurde die Stoßerei in der Luft nicht wirklich geahndet und so musste man unter anderem drei
kleinere Platzwunden und ettliche blaue Flecken hinnehmen. Nadja Zimmermann erwischte es da
etwas schlimmer. Nach einem unnötigen Stoß an Sandra Maschke, krachten die beiden Spielerinnen
mit den Köpfen zusammen und Nadja musst mit einer offenen Lippe ins Krankenhaus gebracht
werden und genäht werden. Auf diesem Wege gute Besserung.

Für die SG spielten:
Astrid-Jana Kinz, (Tor), Senja Drapp, Nadja Zimmermann (2), Julia Assall (2), Sandra Maschke (9)/2,
Julia Ahlbrand (7/5), Nina Eisele, Anna Kuypers (1), Daniela Raster (1), Jessica Pforr (5),
Diana Mettke (1)


Damen 1 - Südbadenliga
SG Baden-Baden/Sandweier - BSV Phönix Sinzheim           23:23    (11:11)

Nach der Pleite gegen das Tabellenschlusslicht vergangene Woche, haben sich unsere
Damen wieder aufgerappelt und einen wichtigen Punkt im Derby gegen den BSV Sinzheim
geholt. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, indem die SG meist leicht die Nase vorne hatte.
Von Beginn an bestimmten die Abwehrreihen das Geschehen und es wurden auf beiden
Seiten um jedes Tor gekämpft. Mit 11:11 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild wie im ersten Abschnitt. Es konnte
sich keines der beiden Teams deutlich absetzen. 4 Minuten vor Ende lagen unsere Damen
mit 23:21 in Front und hatten es selbst in der Hand. Doch durch zu schnelle Abschlüsse und
Abspielfehler, musste man noch 2 weitere Tore einstecken und am Ende einen Punkt „ver-
schenken“. Trotz des Punktverlustes, am Ende war es eine gute Leistung der SG Baden-
Baden/Sandweier. Vor allem das Zusammenspiel Abwehr und Torfrau machte es dem BSV
sehr schwer. Die Leistung war jedenfalls im Vergleich zu den letzten beiden Begegnungen
sehr anspruchsvoll und stärkt die Mannschaft für die kommenden Aufgaben.

Für die SG spielten:
Astrid-Jana Kinz, Denise Ladan (Tor), Senja Drapp (1), Nadja Zimmermann (6/2), Julia Assall,
Sandra Maschke (3/1), Julia Ahlbrand (5), Anna Kuypers (4), Daniela Raster (2), Jessica Pforr (2),
Diana Mettke