Damen 1 - Südbadenliga
SG Baden-Baden/Sandweier – SG Dornstetten                 22:25   (10:13)

Mit der SG Dornstetten war der aktuelle Tabellenführer zu Gast im Schulzentrum West.
Unsere Damen waren also klarer Außenseiter und konnten befreit aufspielen. Bis zum
4:4 in der 12. Spielminute war es ein ausgeglichenes Spiel, das auf beiden Seiten von
der Abwehr bestimmt wurde. Über 5:8, 6:10 und 8:12 konnten die Gäste mit einem 3 Tore-
Vorsprung beim Stand von 10:13 in die Pause gehen.

Es war noch alles offen und unsere Mannschaft war guter Dinge das Spiel nochmals zu kippen.

Dies gelang nicht wirklich, immer wieder scheiterte man an der Abwehr oder gegnerischen
Torhüterin. So konnte Dornstetten scheinbar vorentscheidend auf 12:19 davonziehen. Dieser
Rückstand kam durch unkonzentrierte und zu schnelle Abschlüsse zu Stande, die von den
Gästen immer wieder in Gegenstöße umgewandelt wurden. Die Kurstadt-SG ließ sich aber
nicht hängen und rappelte sich nochmals auf. Durch eine doppelte Manndeckung zwang man
Dornstetten immer wieder zu unvorbereiteten Abschlüssen und Fehlern. Infolgedessen war
beim Stand von 20:22 die Partie wieder spannend und unsere Damen schienen das Spiel zu
kippen.

Es wurde in der Abwehr gekämpft und im Angriff clever gespielt. Beim Stand von 22:23, 58:41,
hatte man den Ausgleich nochmal auf der Hand, konnte die Chance aber leider nicht nutzen. So
Stand am Ende ein 22:25 auf der Anzeigetafel und die SG Dornstetten konnte jubeln.

Leider war es erneut die Chancenauswertung im Angriff, die der SG Baden-Baden/Sandweier
zum Erfolg im Weg stand. Die Abwehr hat eine klare Leistungssteigerung erlebt und der Einsatz-
wille und die Moral haben gestimmt. Kopf hoch und nach vorne schauen.

Es spielten:
Anna-Lena Braun, Astrid-Jana Kinz, (Tor), Julia Assall, Sandra Maschke (3), Julia Ahlbrand (8/1),
Helen Fritsch (5),Nina Eisele, Anna Kuypers (2), Janina Rosenbohm (1), Daniela Raster,
Svenja Lorenz, Patricia Herter (1), Diana Mettke (2)


Damen 1 - Südbadenliga

HSG Dreiland – SG Baden-Baden/Sandweier            28:17    (11:10)

Die lange Fahrt von Lörrach nach Hause, mussten unsere Damen ohne etwas Zählbares
antreten. Schon die Anfangsphase zeigte, dass es nicht der Tag der SG war. Zwar stand
die Abwehr einigermaßen und Astrid Kinz im Tor parierte Ball um Ball, jedoch wurden im
Angriff die Chancen nicht genutzt. So stand es nach 19 Minuten 5:4. Beim Stand von
11:10 verabschiedeten sich die beiden Mannschaften in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel nahm die HSG das Spiel in die Hand und führte nach 43 Minuten
19:14. Noch war die Partie offen und die SG versuchte nochmals Fuß zu fassen, doch auch
in der zweiten Hälfte war die Chancenauswertung unterirdisch. Immer wieder scheiterte man
an der Torhüterin und warf 13 freie Bälle am Tor vorbei. In der Abwehr kam man auch über-
haupt nicht mehr ins Spiel und so brachten die Hausherrinnen den Sieg, hochverdient, nach
Hause.

Kopf hoch, weiter geht’s, es war einfach nicht der Tag der SG Baden-Baden/Sandweier.

Es spielten:

Astrid-Jana Kinz, Julia Assall 4, Sandra Maschke 2, Julia Ahlbrand 1/1, Helen Fritsch 3,
Nina Eisele, Anna Kuypers 1, Patricia Herter 2, Janina Rosenbohm, Svenja Lorenz,
Diana Mettke 4


Damen 1 – Südbadenliga
SG Baden-Baden/Sandweier – TV Todtnau                            29:27    (11:11)

Die ersten wichtigen Punkte in der Südbadenliga, konnten unsere 1. Damen gegen
den Aufsteiger TV Todtnau einholen. Der TV Todtnau konnten sich vor dieser Saison
mit 4 neuen Akteurinnen verstärken und hat nichts mit einem typischen Aufsteiger
zu tun. Die Gäste machten der Kurstadt-SG das Leben über die kompletten
60 Minuten sehr schwer und hielten bis zum Ende dagegen.

Die Partie begann von beiden Seiten sehr fahrig. Beide Mannschaften produzierten
Fehler über Fehler, sodaß erst in der 4. Spielminute der Gast durch einen Strafwurf
zum ersten Torerfolg kam. Dies war der Startschuß für den Gast aus Todtnau. Sie
kamen besser ins Spiel und erwischten die Hausherrinnen auf dem falschen Bein.
Beim Stand von 4:9 in der 17. Minute für die Gäste bahnte sich schon früh ein
Debakel an, da die SG nicht wirklich den Eindruck erweckte, die Partie nochmals
in den Griff zu bekommen. Doch plötzlich ging ein Ruck durch die Mannschaft und
die Kurstadtamazonen fingen endlich an Handball zu spielen. Tor um Tor holten die
Schützlinge von Trainer Matthias Frietsch auf. Vor allem über unsere Kreisläuferin
Anna Kuypers kam man immer wieder zu schön herausgespielten Torerfolgen. In
der Abwehr wurde endlich gearbeitet und Ball um Ball erkämpft. So ging man beim
Stand von 11:11 in die Pause um neue Kraft zu schöpfen.

Die 2. Hälfte sorgte für Spannung bei den Zuschauern. Keine der beiden Mann-
schaften konnte sich vorentscheidend absetzen. Allerdings hatte die SG immer
leicht die Nase vorne und man merkte ihr an, daß sie diese Begegnung unbedingt
gewinnen wollten. Beim Stand von 26:26, 4 Minuten vor Ende, wurde es nochmals
richtig spannend. Die Gäste hatten die Chance in Führung zu gehen, scheiterten
jedoch an der gut aufgelegten SG-Torfrau. Die letzten Angriffe und Abwehraktionen
wurden ruhig und konzentriert gespielt. Dies wurde belohnt und man konnte am
Ende einen hart erkämpften, aber sicherlich verdienten Heimerfolg feiern.

Erfreulich auf Seiten der SG Baden-Baden/Sandweier war der erste Einsatz unseres
Neuzuganges Janina Rosenbohm. Janina stieß kurzfristig vor ca. 4 Wochen zu
unserer Mannschaft und wird uns in dieser Saison im Rückraum verstärken.

Es spielten:
Anna-Lena Braun, Astrid-Jana Kinz, (Tor), Julia Assall, Sandra Maschke (4),
Julia Ahlbrand (6/2), Helen Fritsch (4), Nina Eisele (1), Anna Kuypers (5),
Janina Rosenbohm, Svenja Lorenz (1), Diana Mettke (7), Paula Merkel (1)


Damen 1 – Südbadenliga
SG Baden-Baden/Sandweier – HSG Freiburg 1                        28:34    (14:15)

Die Damen der SG haben am vergangen Wochenende die Runde 2019/20 begonnen
und dies gleich mit einer neu aufgestellten Gästemannschaft aus Freiburg. Bei den
Gästen standen viele Reservespielerinnen der 1. Damenmannschaft, sowie Spieler-
innen der A Mädchen BWOL auf dem Feld. Dennoch zeigte sich unser Team von
einer sehr guten Seite und legte einen guten Start hin. Bereits nach 7 Minuten,
beim Stand von 6:3, zwang man die Gäste eine Auszeit zu nehmen. Über 7:6, 9:7
und 12:9 war die Kurstadt-SG in den ersten 20 Minuten die Spielbestimmende
Mannschaft. Dann drehten die Gäste das Ganze um und konnten über 12:11, 14:14
mit einer 14:15 Führung in die Pause gehen.

In der Kabine war klar, Kopf hoch und wieder an den ersten 20 Minuten anknüpfen.

Nach dem Seitenwechsel gelang dies allerdings nicht wirklich. Zu viele einfache
technische Fehler und Fehlwürfe machte die HSG unnötig stark und so stand es
nach 38 Minuten 15:20. Im weiteren Spielverlauf gelang es der SG Baden-Baden/
Sandweier nicht mehr den Rückstand aufzuholen.Über 17:23, 18:25, 21:27, 23:32
und 26:33, standen unsere Damen am Ende mit leeren Händen da und mussten
sich mit 28:34 geschlagen geben. Es war aber eine gute Leistung, die für die
kommenden Aufgaben noch etwas ausgebaut werden muss.

Jedenfalls hat es an Kampfgeist nicht gefehlt. Für die nächsten Spiele heisst es
nun, die eigenen Fehler minimieren und über 60 Minuten versuchen mehr
Konstanz in das Spiel zu bringen.

Es spielten:
Anna-Lena Braun, Astrid-Jana Kinz, (Tor), Julia Assall (3), Sandra Maschke,
Julia Ahlbrand (5/3), Helen Fritsch (5), Nina Eisele (3), Anna Kuypers (3),
Patricia Herter, Svenja Lorenz (1), Diana Mettke (8)