Damen 1 – Südbadenliga
SG Baden-Baden/Sandweier – TuS Ottenheim 26:33 (17:14)

Die Gäste aus Ottenheim kamen als klarer Favorit in das Schulzentrum West. Nichtsdestotrotz
wollten unsere Damen die Partie nicht kampflos aufgeben. Dank einer geschlossenen und vor
allem im Angriffsspiel konzentrierten Leistung, zeigt man dies auch im ersten Spielabschnitt.
Immer wieder fand die SG die Lücke in der TuS Abwehr und konnte so über 2:0, 6:6, 10:10 und
14:12, verdient mit einer 17:14 Führung in die Kabine gehen.

Nach dem Seitenwechsel stand man leider mit einer Spielerin zu viel auf dem Platz und musste
so die ersten 2 Minuten mit 3-facher Unterzahl spielen. So konnten die Gäste unnötigerweise
wieder auf 17:17 aufholen. Allerdings war hier noch nichts verloren, aber irgendwie hat diese
kurze Aufregung das gesamte Spiel der Gastgeberinnen über den Haufen geworfen. Es lief nichts
mehr zusammen und so musste man stets einem 2-Tore-Rückstand nachrennen. In der Abwehr
wurde nicht mehr zusammengearbeitet und im Angriff passierten zu viele technische Fehler, die
Ottenheim zu einfachen Gegenstöße einlud. So musste die SG am Ende über 17:17, 22:23, 25:27
die Punkte beim Endstand von 26:33 an Ottenheim abgeben.

Es spielten:
Astrid-Jana Kinz, Anna-Lena Braun (Tor), Julia Assall, Sandra Maschke (5), Julia Ahlbrand (6/4),
Helen Fritsch (4), Patricia Herter, Anna Kuypers (1), Daniela Raster, Jessica Pforr,
Janina Rosenbohm, Diana Mettke (7), Paula Merkel (3)


Damen 1 – Südbadenliga
SG Baden-Baden/Sandweier – BSV Phönix Sinzheim 21:26 (12:14)

Im Lokalderby gegen den BSV Sinzheim, gingen unsere Damen erneut mit leeren Händen aus.
Dank einer starken Abwehrleistung gelang es der SG das Spiel lange offen zu gestalten und die
Zuschauer sahen ein Spiel auf Augenhöhe, indem der BSV immer leicht die Nase vorne hatte.
So ging man beim Stand von 12:14 in Kabine.

Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel genauso weiter. Über 14:14, 18:18 und 19:20 ging es in
die Schlussphase. Hier behielten die Gäste den kühleren Kopf und standen am Ende mit 21:26
als Sieger auf dem Platz.

Auch in diesem Spiel scheiterte man wieder an der mangelnden Chancenauswertung am Punkt-
gewinn. Die Abwehrleistung stimmte und auch im Angriff wird man von Spiel zu Spiel stärker,
lediglich der Torabschluss macht unseren Damen das Leben schwer. Auch die momentane
Spielersituation macht es im Moment nicht einfach. Die SG muss seit Wochen mit Krankheit,
Verletzung und privaten Terminen kämpfen.

Die letzten drei Vorrundenspiele stehen vor der Tür und werden die Richtung weisen. Wenn endlich
wieder alle Akteurinnen wieder an Bord sind, kann man noch in der Tabelle mitmischen und zeigen
was für Potenzial wirklich in der Mannschaft steckt.

Zu erwähnen ist die gute Leistung von Paula Merkel, die mit 5 Feldtoren beste Schützin bei der SG
war und einen Dank an Senja Drapp, dass sie kurzfristig eingesprungen ist und die SG in der Abwehr
verstärkte.

Es spielten:
Anna-Lena Braun, Astrid-Jana Kinz, (Tor), Senja Drapp, Sandra Maschke (7/3), Julia Ahlbrand (3/2),
Janina Rosenbohm, Nina Eisele, Anna Kuypers (3), Svenja Lorenz (1), Diana Mettke (2),
Paula Merkel (5)


Damen 1 - Südbadenliga
SG Baden-Baden/Sandweier – TuS Schutterwald                               23:24    (13:16)

Am Samstagabend empfingen unsere Damen mit dem TuS Schutterwald, den aktuellen Tabellen
zweiten, im Schulzentrum West. Die Kurstadt-SG wusste, dass dies eine schwere Partie werden
würde und dass man alles geben müsste um die Punkte in der Kurstadt zu behalten.

Im ersten Abschnitt konnte sich keine der beiden Mannschaft deutlich absetzten. So ging es über
4:4, 6:6 und 10:10, beim Stand von 13:16 für die Gäste in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Hausherrinnen die Abwehr um und nahmen die beiden
stärksten der Gäste in Manndeckung. Durch diese Umstellung und einer wirklich starken Abwehr-
leistung, musste man in Hälfte zwei nur noch 8 Gegentreffer hinnehmen. Davon waren es zwei
7-Meter und 3 Gegenstöße, was diese Abwehrleistung noch mehr unterstreicht. Im Angriff zeigte
man sich flexibel und laufstark. So fand man immer wieder die benötigten Lücken in der gegner-
ischen Abwehr. Vor allem das Zusammenspiel mit der an diesem Tag starken Kreisläuferin Anna
Kuypers klappte ein ums andere mal.

SG BBS1 Schutterwald 4 Kuypers  SG BBS1 Schutterwald 16 Kuypers SG BBS1 Schutterwald 29 Kuypers

Leider wurden zu viele Chancen vergeben um das Spiel frühzeitig für sich zu entscheiden. So ging
es über 14:16, 19:18 und 20:20 in die entscheidende Endphase.

Es waren noch 52 Sekunden zu spielen, Schutterwald im Angriff und mit 21:22 in Front. Durch eine
erneute hervorragende Abwehrleistung, eroberten sich die Kurstädterinnen den Ball zurück. Auszeit
SG und noch 25 Sekunden zu spielen. Die Hausherrinnen nahmen die Torfrau heraus und spielten
mit dem 7 Feldspieler. Nina Eisele, die eine hervorragende Leistung auf der Mitte zeigte, sagte den
finalen Spielzug an und fand dadurch die Lücke in der TuS Abwehr. Was dann geschah, machte alle
fassungslos. Eine Abwehrspielerin stand klar im Kreis und eine Andere behinderte ganz klar von
hinten (was schön auf einem uns zugespielten Videofilm zu sehen ist) Nina am Wurf. Nina lag am
Boden, der Ball im Toraus. Die Entscheidung der Unparteiischen auf Torabwurf brachte dann die
Halle zum Kochen. In der kompletten Halle Fassungslosigkeit ob dieser Entscheidung.

So stand die SG am Ende völlig zu Unrecht, mit leeren Händen da und lies die Köpfe hängen. Nach
solch einer sehr guten Leistung, in der Einsatzwille, Moral und Kampfgeist mehr als stimmten, muss
man sich sowas gefallen lassen und ist einfach nur hilflos.

Trotzdem Mädels, nochmals Hut ab vor dieser Leistung! Macht weiter und lasst euch nicht unter-
kriegen!

Es spielten:
Anna-Lena Braun, Astrid-Jana Kinz, (Tor), Julia Assall, Sandra Maschke (3/1), Julia Ahlbrand (8/4),
Helen Fritsch (3), Nina Eisele (2), Anna Kuypers (6), Janina Rosenbohm, Patricia Herter,
Diana Mettke (1), Paula Merkel

SG BBS1 Schutterwald 2 Maschke   SG BBS1 Schutterwald 3 Eisele   SG BBS1 Schutterwald 7 Fritsch

SG BBS1 Schutterwald 15 Mettke   SG BBS1 Schutterwald 18 Ahlbrand   SG BBS1 Schutterwald 19 Fritsch

SG BBS1 Schutterwald 31 Kuypers   SG BBS1 Schutterwald 22 Fritsch  SG BBS1 Schutterwald 34 Mettke

SG BBS1 Schutterwald 28 Fritsch   SG BBS1 Schutterwald 35 Eisele


Damen 1 - Südbadenliga
SG Baden-Baden/Sandweier – SG Dornstetten                 22:25   (10:13)

Mit der SG Dornstetten war der aktuelle Tabellenführer zu Gast im Schulzentrum West.
Unsere Damen waren also klarer Außenseiter und konnten befreit aufspielen. Bis zum
4:4 in der 12. Spielminute war es ein ausgeglichenes Spiel, das auf beiden Seiten von
der Abwehr bestimmt wurde. Über 5:8, 6:10 und 8:12 konnten die Gäste mit einem 3 Tore-
Vorsprung beim Stand von 10:13 in die Pause gehen.

Es war noch alles offen und unsere Mannschaft war guter Dinge das Spiel nochmals zu kippen.

Dies gelang nicht wirklich, immer wieder scheiterte man an der Abwehr oder gegnerischen
Torhüterin. So konnte Dornstetten scheinbar vorentscheidend auf 12:19 davonziehen. Dieser
Rückstand kam durch unkonzentrierte und zu schnelle Abschlüsse zu Stande, die von den
Gästen immer wieder in Gegenstöße umgewandelt wurden. Die Kurstadt-SG ließ sich aber
nicht hängen und rappelte sich nochmals auf. Durch eine doppelte Manndeckung zwang man
Dornstetten immer wieder zu unvorbereiteten Abschlüssen und Fehlern. Infolgedessen war
beim Stand von 20:22 die Partie wieder spannend und unsere Damen schienen das Spiel zu
kippen.

Es wurde in der Abwehr gekämpft und im Angriff clever gespielt. Beim Stand von 22:23, 58:41,
hatte man den Ausgleich nochmal auf der Hand, konnte die Chance aber leider nicht nutzen. So
Stand am Ende ein 22:25 auf der Anzeigetafel und die SG Dornstetten konnte jubeln.

Leider war es erneut die Chancenauswertung im Angriff, die der SG Baden-Baden/Sandweier
zum Erfolg im Weg stand. Die Abwehr hat eine klare Leistungssteigerung erlebt und der Einsatz-
wille und die Moral haben gestimmt. Kopf hoch und nach vorne schauen.

Es spielten:
Anna-Lena Braun, Astrid-Jana Kinz, (Tor), Julia Assall, Sandra Maschke (3), Julia Ahlbrand (8/1),
Helen Fritsch (5),Nina Eisele, Anna Kuypers (2), Janina Rosenbohm (1), Daniela Raster,
Svenja Lorenz, Patricia Herter (1), Diana Mettke (2)


Damen 1 - Südbadenliga

HSG Dreiland – SG Baden-Baden/Sandweier            28:17    (11:10)

Die lange Fahrt von Lörrach nach Hause, mussten unsere Damen ohne etwas Zählbares
antreten. Schon die Anfangsphase zeigte, dass es nicht der Tag der SG war. Zwar stand
die Abwehr einigermaßen und Astrid Kinz im Tor parierte Ball um Ball, jedoch wurden im
Angriff die Chancen nicht genutzt. So stand es nach 19 Minuten 5:4. Beim Stand von
11:10 verabschiedeten sich die beiden Mannschaften in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel nahm die HSG das Spiel in die Hand und führte nach 43 Minuten
19:14. Noch war die Partie offen und die SG versuchte nochmals Fuß zu fassen, doch auch
in der zweiten Hälfte war die Chancenauswertung unterirdisch. Immer wieder scheiterte man
an der Torhüterin und warf 13 freie Bälle am Tor vorbei. In der Abwehr kam man auch über-
haupt nicht mehr ins Spiel und so brachten die Hausherrinnen den Sieg, hochverdient, nach
Hause.

Kopf hoch, weiter geht’s, es war einfach nicht der Tag der SG Baden-Baden/Sandweier.

Es spielten:

Astrid-Jana Kinz, Julia Assall 4, Sandra Maschke 2, Julia Ahlbrand 1/1, Helen Fritsch 3,
Nina Eisele, Anna Kuypers 1, Patricia Herter 2, Janina Rosenbohm, Svenja Lorenz,
Diana Mettke 4