Auf nach Söflingen

Baden-Württemberg-Oberliga:
TSG Söflingen - TV Sandweier

Wann: Sonntag, 26. März 2017, 17 Uhr
Wo: Sporthalle Sportzentrum Kuhberg in 89 077 Ulm, Eggingerweg 53

Noch einmal Willstätt...

Willstaettheiss 560 1

Dieses Foto von Elmar zeigt, was unsere Mannschaft in Willstätt auszeichnete: Den körperlich klar überlegenen Gastgebern setzte unser Team um den überragenden Johannes Heiß einen unbändigen Kampfgeist entgegen.

Alle, denen der TV Sandweier am Herzen liegt, verließen am Freitag mit stolzgeschwellter Brust die Willstätter Hanauerlandhalle. Was unsere Mannschaft geleistet hat - und das gegen ein Team, das zum Teil unter Profibedingungen arbeitet - ist aller Ehren wert. Zwar ging die Partie unentschieden 28:28 aus, der gefühlte Sieger hieß freilich TV Sandweier. Dass unsere Leistungsträger Jonas Schuster, Markus Koch und Johannes Henke berufsbedingt fehlten, machten die Schützlinge von Trainer Ralf Ludwig mit großem Kampfgeist und Engagement wett. Das Spiel vor rund 800 Zuschauern, darunter eine stattliche Kolonie von Sandweierer Schlachtenbummlern, war eine echte Werbung für den Handball. Keine Frage: Dieses Spiel war ein Erlebnis - besser als jeder Fernsehkrimi.
Davon konnten sich auch ehemalige Größen der Ortenauer  Handball-Szene überzeugen. Zahlreiche frühere Bundesligaspieler wie Rudi Fritsch, Piotr Dudzic, Jürgen Brandstaetter oder Martin Valo waren vor Ort. Erfreulich auch, dass sich unter den Besuchern viele Handballer aus dem Bezirk Rastatt befanden (unter anderem aus Steinbach/Kappelwindeck und Helmlingen) - und wenn nicht alles täuscht, haben diese mit unserer Mannschaft sympathisiert (vielen Dank dafür...).
Kommen wir zurück auf den "Stolz". Der Schreiber erinnert sich noch gut daran, wie er früher regelmäßig in der Willstätter Hanauerlandhalle die Bundesligaspiele des TVW besuchte. Dass heutzutage die Leute in Scharen kommen, um den TVS in Willstätt zu sehen, ist ein tolles Gefühl. Dass wir dabei eine solche Leistung abliefern,  macht das Ganze noch schöner.
Nicht anders war es kürzlich in Hofweier. Auch die Niederschopfheimer Hohberghalle hat eine lange Bundesliga-Tradition. Dass wir mit unserer Mannschaft dort gegen die Hofweierer Erste gewinnen, ist vor dem Hintergrund der Historie der Clubs wahrlich ein starkes Stück.
Vom dritten Ex-Bundesligisten, TuS Schutterwald, der in der Südbadenliga spielt, wollen wir gar nicht reden. Das ist, wie wenn wir im Fußball die in die vierte Liga abgerutschten ehemaligen Erstligisten Rot-Weiß Essen, Alemannia Aachen und Stuttgarter Kickers hinter uns lassen würden.
Was will uns der Schreiber damit sagen?
Dass wir - als TV Sandweier - sportlich derzeit über den "Großen Drei"  aus der Ortenau stehen, ist für einen, der sich mit der Handball-Geschichte in der Region befasst und die einstigen goldenen Bundesligazeiten miterlebt hat, unbegreiflich. Aber wahr! Und das mit unseren bescheidenen Mitteln.
Darauf darf man dann auch ein bisschen stolz sein!     D.M.

Aus der TVS-Jugendabteilung

IMG 1969 560

Bericht von den C-Mädchen:
Aufgrund des G-20-Gipfels und der damit verbundenen Sperre der Rheintalhalle haben wir eine andere Trainingsmöglichkeit genutzt. Wir waren wir Badminton spielen, was mehr einer Erheiterung als einem Training glich. Der Spaß stand eindeutig im Vordergrund.
Am Donnerstag sah es dann ganz anders aus. Im Fitnessstudio wurde unter Anleitung eine dreiviertel Stunde das Spinningrad gequält. Alle haben sich tapfer gehalten, "bergauf und bergab" wurde geradelt sowie immer wieder der Wechsel im stehend und sitzen fahrend. Damit nicht genug. Anschließend waren wir noch eine halbe Stunde beim Synrgy zugange. Beim Anblick des großen Gerätes und dessen Übungsmöglichkeiten wurde gestaunt. Auch hier gaben die Mädels noch einmal alles...

weitere Fotos...

Weiterlesen: Aus der TVS-Jugendabteilung

Ergebnisse vom 18./19. März

Frauen Südbadenliga:
TuS Steißlingen - SG Baden-Baden/Sandweier 32:27 (18:13)
Eine vermeidbare Niederlage musste unsere Damen in Steißlingen einstecken. Von der sonst so stabilen Abwehr der SG, war in der Anfangsphase nicht viel zu sehen. Immer wieder konnten die Gastgeberinnen über den Kreis zum Abschluss kommen und gingen so mit 4:1 in Führung. Nach dem ersten Schrecken konzentrierte man sich wieder auf seine Stärken und machte die Abwehr dicht. So konnte man in der 13. Spielminute zum 7:6 aufschließen. Der erhoffte Führungswechsel blieb allerdings aus. Im Gegenteil, bis zur Pause musste man sogar einen 5 Tore-Rückstand hinnehmen.
Nach dem Seitenwechsel kam es sogar noch härter. Durch zu viele technische Fehler konnte der TuS seinen Vorsprung auf 22:14 in der 36. Minute ausbauen und bis kurz vor Ende halten. In der Endphase wurde noch ein wenig Ergebniskosmetik betrieben, ehe die Einheimischen einen verdienten 32:27-Sieg feiern konnten. Für unser Team heißt es nun, abhaken, nach vorne schauen und an den Fehlern arbeiten.
Tore für die SG: Sandra Maschke 7/2, Julia Ahlbrand 6/1, Lisa Imhoff 5, Nadja Zimmermann 5, Senja Drapp 3, Anna Kuypers 1.  

Landesliga Nord:
ASV Ottenhöfen - TV Sandweier II 30:26 (12:11)
Beim heimstarken Tabellenzweiten musste sich unsere Zweite mit vier Toren geschlagen geben. Der Start für den TVS verlief etwas holprig, nach 10 Minuten führten die Gastgeber mit 4:2. Danach wurden die Grün-Weißen aber stärker und drehten den Rückstand eine 6:8-Führung (20. Minute). Die letzten Minuten bis zur Halbzeit gehörten dann aber wieder dem ASV, der mit einem knappen Vorsprung in die Kabine gehen konnte.
Nach Wiederanpfiff verschlief Sandweier die ersten Minuten und geriet nach 39 Minuten mit 19:14 in Rückstand. Unsere Mannschaft fing sich allerdings wieder und konnte auf 20:18 aufschließen. Nach einer warnenden Auszeit hielt Ottenhöfen wieder mehr dagegen und ließ den TVS nicht mehr näher herankommen. Die Gäste blieben aber bis zum Schluss dran und machten es dem Favoriten schwer. Erst mit dem 29:25 in der 59. Minute war die Partie endgültig entschieden. 
Tore für den TVS: Philipp Kinz 7, David Fritz 6/1, Maik Hohlfelder 4, Matthias Seiter 3, Moritz Seiler 2, Sebastian Diebold 2/2, Luca Hable 1, Lenny Schott 1. 

Jugendergebnisse:...

Weiterlesen: Ergebnisse vom 18./19. März

Remis wie ein Sieg gefeiert

Willst 560

Es war richtig was los in der Willstätter Hanauerlandhalle - und mittendrin unsere Mannschaft, die eine kämpferisch erstklassige Leistung zeigte.

Baden-Württemberg-Oberliga:
TV Willstätt - TV Sandweier 28:28 (14:17)

Spannung pur herrschte in der mit 750 Zuschauern bestens besuchten Willstätter Hanauerlandhalle. Unsere Mannschaft, die auf die beruflich verhinderten Jonas Schuster, Markus Koch und Johannes Henke verzichten musste, lag zwar meist in Führung, hätte aber, als man eineinhalb Minuten vor dem Ende mit 27:28 in Rückstand geriet, das Feld auch als Verlierer verlassen können. Daniel Grimm markierte den Ausgleich zum 28:28. Die Uhr stand bei 59.05 Minuten. Als TVS-Torhüter Thilo Hafner, der nach der Pause zu starker Form auflief, den letzten Willstätter Wurf entschärfte, nahm Trainer Ralf Ludwig elf Sekunden vor Schluss eine Auszeit. Der letzte TVS-Angriff brachte dann nichts mehr ein. Egal - ein  Punkt ist zu Hause. Der Abstand nach hinten ist gewahrt und es fehlt jetzt wirklich nicht mehr viel zum Klassenerhalt. Entsprechend groß war der Jubel bei unserer Mannschaft und den vielen Schlachtenbummler, die Heimspielatmosphäre aufkommen ließen.

FRanz 560

Die letzte Aktion des Spiels: Die Zeit ist abgelaufen. Franz Henke führt noch einen Freiwurf aus, der aber in der Willstätter Abwehr hängen bleibt.  Kein Grund zur Traurigkeit - auch mit einem Punkt lässt sich's gut  leben.